Welches ist euer nächstes Konzert?

  • Im August Wacken nach ner kleineren Konzertpause

    DerKrachDerRepublik Tour
    21.11.12 Bremen ÖVB-Arena
    10.05.13 Bremen Pier II (Warm Up Show)
    07.06.13 Hannover EXPO-Plaza
    Laune der Natour
    17.11.17 Bremen ÖVB-Arena
    16.06.18 Bremen Bürgerweide

  • 23.6.13 Die Ärzte Kassel Auestadion
    + La Brassbanda
    + The Godfathers

    Campi: "Jetzt muss ich mal von Amateur zu Amateur fragen: Wollen wir hier stimmen an dieser Stelle? Breiti muss die Gitarre wechseln! Das hätten wir uns früher nicht erlaubt so ne Scheiße!"
    Andi: "Früher hatte Breiti nur eine Gitarre!"


    S036, 2. September 2009

  • 14,07. Die Ärzte in Bietigheim-Bissingen :D

    machmalauter 2008
    05.12.2008.
    machmalauter 2009
    10.07.2009//23.08.2009//02.09.2009.
    machmalauter 2010
    28.08.2010
    Krach der Republik 2012 /2013
    02.12.2012//24.08.2013//07.09.2013
    Laune der Natour 2017
    09.12.2017
    LAST FM

  • So, das waren die zwei Alt-Herren Konzerte in der Waldbühne. An und für sich lassen die sich zwar eher schwer miteinander vergleichen, aber ich mache mal trotzdem einen kleinen Versuch.


    Kiss:


    Vom Wetter her hat alles gestimmt, schöner Sonnenschein. Kein Regen. Vorband (Five Finger Death Punch) fing leider verspätet an, daher konnten sie gerade mal ganze 3 Lieder spielen. Schade eigentlich, die haben mir gefallen. Dem Großteil der anderen Anwesenden allerdings scheinbar nicht. Stimmung zu diesem Zeitpunkt gleich Null. Eine übliche halbe Stunde Umbaupause und von Stimmung war bislang wirklich wenig zu spüren. Erst als sich abzeichnete dass es gleich losgehen würde kam etwas Stimmung und vereinzelte "We want Kiss" Rufe auf. Hervorheben muss man allerdings die Vielzahl an angemalten Kiss Jüngern. Mit dem üblichen "Aaaaaaaaaaaaaaalright,...." ging es los. Vorhang fällt, die ersten Pyros schießen auf und hinter der Bühne gen Himmel. Der Sound hat ordentlich reingeknallt, das habe ich in der Waldbühne so schon lange nicht erlebt. Viel Schmackes, relativ laute und sägende Gitarren. Der Gesang war stellenweise nicht ganz so gut zu hören, was aber glaube ich eher an Stanleys kränkelnder Stimme liegt als am eigentlichen Mix. Die für Stadionshows konstruierte Bühnenshow musste natürlich ein wenig abgespeckt werden, das hat man aber ganz gut gelöst. Die sonst bewegliche gigantische Spinne hing etwas kleiner und reglos an der Decke. Die Bühne hatte eine massive LED Wand dahinter. Es gab das bewegliche Schlagzeugpodest, Blut Spucken, Flammenwerfer (auch einen menschlichen), Schwebepodeste für Gitarre und Bass. So einen Bombast hat in der Waldbühne bestimmt noch keiner betrieben. Der Showact mit der Seilbahn übers Publikum musste leider entfallen weil er aus Zeitgründen nicht mehr getestet werden konnte. Aufgebaut war er.


    Schade war durchaus, dass der Großteil des Konzertes weitgehend im Hellen stattfand. Das hat der Pyrotechnik ein wenig den Effekt genommen. Da man laut spielen wollte und das in der Waldbühne nur bis 22 Uhr erlaubt ist, hat man eben früh angefangen. Ich denke das war auch richtig so, guter Sound ist wichtig. Die Leute im Publikum sprachen übrigens später von einmaliger und guter Stimmung, ich persönlich würde sagen das war gerade Mal so mittelprächtig. In den oberen Rängen sahen nur vereinzelte Leute so aus als ob sie Spaß hätten. An der Band lags aber nicht. Nach rund 90 Minuten ging die Band von der Bühne, es folgte aber noch ein Zugabenblock mit insgesamt 3 weiteren Liedern. Der Block aus Detroit Rock City und I was made for lovin' you sorgte dann dafür dass auch die oberen Ränge doch noch auftauten. Mit einem massiven Abschlussfeuerwerk ging es zu Ende. Tolles Konzert der Band, die offenkundigen Altersschwächen stachen da nicht negativ heraus. Publikum hätte besser sein können, aber die Band hat wirklich kräftig was geboten und eine ziemlich massive Show abgeliefert. Würde ich wieder hingehen. Eintrittspreis war übrigens 69€ bei freier Platzwahl.


    Bon Jovi:


    Ich überlege die ganze Zeit ob man hier die Maßstäbe eines Rockkonzerts anlegen sollte, aber eigentlich schon: In den 80ern hat Bon Jovi ja mal sowas wie Rockmusik gemacht. Eigentlich sollte das Konzert ja im Olympiastadion stattfinden, aus "logistischen Gründen" wurde das Konzert aber in die Waldbühne verlegt. Ich bin mir sicher die wenigen verkauften Karten hatten nix damit zu tun, höhö. So gab es wenigstens eine randvolle Waldbühne, sogar mit Zusatztribünen. Einige hatten zurecht Unmut über ihre Plätze, die sich doch sehr von den gebuchten im Olympiastadion unterscheiden konnten. Gegen Viertel nach Sechs kam dann die Vorband auf die Bühne: Christina Stürmer. Ähm ja, ist nix für mich. Den meisten in der Bühne, insbesondere den anwesenden Hausfrauen scheint es aber gefallen zu haben, da kam schon eine Menge Stimmung auf. Immerhin erkenne ich an dass man die Trulla nicht als One-Hit Wonder bezeichnen kann, mit 10 Jahren Karriere und jeder Menge Werbehintergrunddudelhits. Anschließend knapp 40 Minuten Umbaupause und ich muss ehrlich gesagt anerkennen dass die Stimmung wesentlich besser ist als noch vor einer Woche hier, kurz vor Beginn gingen dann auch die Laolas durch die Waldbühne. Ein kurzes Intro und die Band kommt auf die Bühne. Dabei fallen mir von Anfang an 2 Dinge auf:


    1. Es gibt, anders als in den Stadien, kein Bühnenebild. Nicht mal einen Backdrop. Die Bühne hatte nur einen schwarzen Vorhang dahinter, neben der Bühne gabs noch 2 Bildschirme.


    2. Der Sound war zu leise und regelrecht beschissen. Ganz merkwürdig ausgepegelt, schwankend in Lautstärke (zwischen zu leise und viel zu leise) und Qualität. Jon Bon Jovi war nahezu die ganze Zeit viel zu leise und auch die Gitarrensoli wurden oft verschluckt. Erst nach 2 (!!!) Stunden war der Sound so eingepegelt dass er gut war. Zu leise war er dann immer noch.


    Beides zusammen finde ich bei Ticketpreisen bis 130€ eine ziemliche Frechheit. Die geringe Lautstärke mag daran gelegen haben, dass man nicht um 22 Uhr runterpegeln wollte und deshalb gleich die niedrigere Lautstärke aufgefahren hat. Aber dann hätte man für die Oberränge nochmal ein paar Zusatzboxen aufhängen sollen, wie es bei DÄ oder den Hosen auch oft der Fall ist. Bei der Bühne gilt das gleiche. Klar passt die Stadionproduktion da nicht rein, aber die Woche zuvor wurde ja auch gezeigt dass man mit einer abgespeckten Variante auch in der Waldbühne ordentlich was rausholen kann.


    Aber zurück zur Band selbst:
    In der ersten Ansage sagte Jon dass er heute wenig reden würde, weil er eine strikte Sperrstunde um 22.30 hätte. Dass er dann aber auch wirklich die fast 3 Stunden durchzieht, hätte ich eigentlich nicht gedacht. Die Setlist war clever konstruiert, so dass man am Anfang erstmal mit ein paar Hits eingeheizt hat. Die Stimmung unter den Leuten war dabei um einiges besser als bei Kiss, da hat die Waldbühne schon gebebt. Zwischendurch gab es mir persönlich dann aber ein wenig zuviel Schmusepop. Nach rund 2 Stunden ging die Band kurz vor der Bühne, um aber sofort für die Zugaben wiederzukommen. Die letzten 3 davon waren übrigens die Erfüllung von Zuschauerwünschen. Aus irgendeinem Grund hatte man nun auch den Sound im Griff, so dass wenigstens alles klar definiert war. Bleibt als Fazit: Tolles Konzert der Band, gutes Publikum, lahmes Bühnendesign, schlechter Sound. Für den Ticketpreis hat also scheinbar nur die Band richtig gearbeitet. Das die so lange und spielfreudig abrocken hätte ich eigentlich nicht gedacht. Hatte aber eben einen faden Beigeschmack.


    frischi-frehse: Ich habe keinen direkten Vergleich, aber ich finde der neue hat (sofern er denn zu hören war) einen sehr guten Job gemacht. Die Soli die zu hören waren haben zumindest ordentlich gefetzt.

  • am Donnerstag dank gewonnener Freikarten Sir Paul McCartney im Happel Stadion in Wien


    und dann am Samstag gehts weiter mit Die Ärzte und für mich der Hauptgrund hinzugehen überragenden Vorbands: Nofx und Donots in der Krieau Wien.

    Nur zu Besuch:


    2008: Wien


    2009: Nova Rock, Two Days A Week


    2010: Frequency, Rock am See


    2012: Innsbruck, Rock im Park, Nova Rock, Burgtheater I+II, Graz, Wien


    2013: Passau, Regensburg, Innsbruck, München, Frequency, Düsseldorf I+II


    2015: Nova Rock, Kempten, Zürich, Wien-Heldenplatz


    2017: Rock in Vienna, Konzerthaus-Wien, Wiesen, Innsbruck, Highfield, Wien


    2018: Dresden, Berlin, Schladming


    2019: Warschau, Krakau, Linz, Nova Rock, Düsseldorf Tonhalle

  • 8. August start des Open Flair Festivals
    22 August die Ärzte in Coburg

    Unterwegs auf der Straße, die dich nach morgen führt.
    Im Rückspiegel siehst du all die Jahre hinter dir.
    Keine Zeit, groß zu bereuen; niemand gibt dir was zurück.
    Dreh dich nicht zu lange um - es ist dafür zu spät.


    Weil Du nur einmal Lebst...

  • Samstag DTH in Köln

    21.6.2013 Bocholt - 29.6.2013 Köln - 7.8.2013 Berlin - 9.8.2013 Berlin - 1.9.2013 Düsseldorf - 11.10.2013 Düsseldorf - 12.10.2013 Düsseldorf

  • Bevor es Samstag zu Pianostein und den Hosen geht, werde ich noch was anschauen.
    heute in der Tempelbar in Essen The Great Faults oder im Druckluft I Heart Sharks oder Die Versenker im Till's eleven in Düsseldorf?
    oder morgen im AZ Mülheim Adelitas oder Schülerbands im Druckluft oder Kulturpfadfest in Essen oder PUR in Mönchengldbach?

  • 29.6 Köln
    12. juli ( Die Ärzte)
    12.10 Düsseldorf


    :) :) :) :)

  • djrj: Mit PUR, meinst Du das ernst?


    Diese Uruk-Hais mit ihrem Sänger Sauron Engler der Musikgeschichte???

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!