Rage against the machine

  • Es gibt ein Deutschland Konzert von Prophets Of Rage: 15.11.2017 Düsseldorf, Mitsubishi Electric Hall :thumbup:


    Schade dass es mitten in der Woche ist. Mal sehen ob ich es kombiniert kriege mit dem Hosen Konzert am 14.11. in Hamburg. Würde mir das ungerne entgehen lassen.

    *****************************
    + + + SUCHLISTE + + +
    ... Helau (Promo CD) ... All For The Sake Of Love (Promo CD) ... Tout pour sauver l’Amour (Promo CD) ... Liebeslied (7‘ Promo Single) … Alles ohne Strom (Promo CD) … sonstige Promo CDs ab 2012

  • Finde das Album eigentlich sehr gelungen - wie allerdings auch bei RATM kann ich diese Musik mittlerweile nicht mehr in voller Albumlänge geniessen, ohne dass mir dabei langweilig wird. Auf die Texte habe ich bislang noch zu wenig geachtet. Ansonsten solide, halt nur halb so wütend wie mit Zack. Der war für die Musik der RATM-Jungens halt schon enorm wichtig, verpackte die Texte in Zorn und Wut wie kein Zweiter.


    Aber das ist PoR, nicht RATM - und das Album macht Spass. Musikalisch nah an RATM dran - was, wenn man ehrlich ist, auch etwas bedenklich ist, weil diese Musik so typisch frühe/mitte-90er war.


    Die Schweiz wird leider nicht berücksichtigt, sonst wäre ich wohl auch hingefahren..


    Fazit:


    Cool, dass es noch solche Mucke gibt, ist auch gut gemacht - aber vieles halt etwas aufgewärmt. Egal, Konzerte werden sicher ein Superspass sein! :daumen:
    Mein Fave bislang ist übrigens "Hail to the chief".

  • Das Album gefällt mir ebenfalls. Es ist zwar nicht mehr so ein Erdbeben wie das Debüt, aber kann mit "Evil Empire" oder "Battle of Los Angeles" locker mithalten. Mit Chuck D und B-Real hat man mehr als einen adäquaten Ersatz gefunden. Man ist so zumindest näher am Original als mit Audioslave. Es fehlt zwar das Shouting, das Zack de la Rocha ausmachte, aber die Sprechgesang Parts funktionieren hier genau so gut wie beim Original. Mein Highlight ist immer noch die Vorab Veröffentlichung "Unf*** The World". Das ist ein klassischer RATM Song. Genial auch das Solo von Tom Morello, bei dem die Gitarre am Ende klingt wie das Abfeuern eines Schnellfeuergewehrs. Das Video wurde auch noch von Michael Moore produziert. Es gab in letzter Zeit kein anderen Song, der so viel revolutionäres Potential enthält.

    *****************************
    + + + SUCHLISTE + + +
    ... Helau (Promo CD) ... All For The Sake Of Love (Promo CD) ... Tout pour sauver l’Amour (Promo CD) ... Liebeslied (7‘ Promo Single) … Alles ohne Strom (Promo CD) … sonstige Promo CDs ab 2012

  • leider habe ich das album bisher nur über stream gehört weil mein lokaler roter riese es geschafft hat das ding auf zwei versuche nicht da zu haben... grrr... drum liegt es bei mir eher in zweiter reihe im moment. aber ich muss schon sagen dass ich die songs sehr klasse finde.


    zum live experience: ich hätte nie gedacht dass ich zwei astreine rapper so symatisch finden würde. zumal weder cypress hill noch public enemy auch nur im entferntesten damals in meinem musikalischen beuteschema lagen. der gig im park war klasse und ich würde sie mir jederzeit wieder gerne ansehen, zumal nun auch mehr eigene songs zur verfügung stehen. wenn ich das album hab werd ich meinen eindruck auch nochmal hier abliefern.

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

  • Man ist so zumindest näher am Original als mit Audioslave.


    ...weswegen ich eigentlich die erste Audioslave-Scheibe deutlich interessanter finde, denn RATM gibt/gab es ja schon. Da war die Fusion mit Chris Cornell, den ich immer überaus schätzte, auch seine Solosachen, doch lieber weil deutlich mutiger. Es war kein "Rip Off" von RATM - allein der schräge Beginn mit zeppelineskem ersten Song. Oder das wunderschöne, geknickte "I am the highway". Es war dann wirklich eine relativ erfrischende Mischung aus Soundgarden,Grunge und dem Crossover von Rage against the Machine, was exquisiter ist als "nur" RATM plus Rapper, weil halt der grossartige Zack in gewissen Passagen neben inbrünstigem, wütedenem Screamen auch in einer gewissen Weise gerappt hat.


    Ich fand das erste RATM-Album grossartig als es erschien, ich fand das erste Ausdioslave-Album grossartig als es erschien und ich finde das Prophets of Rage Album gut. Halt mehr "Nummer sicher" als die Audioslave-Scheibe, die doch auch mehr Melodie und Melancholie transportierte. Ich fand das überaus mutig.


    Klar, wenn man näher an RATM dran sein will, ist man mit PoR besser bedient - dennoch bleibt die Frage, wie sinnvoll solche "Rip Offs" im Endeffekt sind oder ob man dann doch lieber wieder zum Original greift, zumal 1992 die "Revolution" deutlich authentischer war als heute von Millionären - aber das ist ein anderes, weitgreifendes Thema.
    Audioslave jedenfalls war komplett anders.

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()


  • Klar, wenn man näher an RATM dran sein will, ist man mit PoR besser bedient - dennoch bleibt die Frage, wie sinnvoll solche "Rip Offs" im Endeffekt sind oder ob man dann doch lieber wieder zum Original greift, zumal 1992 die "Revolution" deutlich authentischer war als heute von Millionären - aber das ist ein anderes, weitgreifendes Thema.
    Audioslave jedenfalls war komplett anders.

    Genau die Frage stelle ich mir bei PoR. So richtig kickt mich das Album nicht, vielleicht auch, weil mich der Standard-Morello-Sound mittlerweile ein wenig anödet. Für mich wirkt es wie ein kleiner RATM Abklatsch. Sicherlich ist die Intention vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Lage gut, aber erreicht werden wohl hauptsächlich auch nur ein paar alte RATM-Fans. Da finde ich das neue Body Count-Album deutlich authentischer und auch musikalisch um Längen besser. Da sind alte Crossover-Helden tatsächlich mal in den Jungbrunnen gefallen. :)

  • Sollte jemand von Euch morgen auch in der Düsseldorfer Philippshalle bei POR sein:


    Laut Veranstalter wird es "höchstwahrscheinlich" keinen Wellenbrecher geben. Man sollte also kurz vorher noch reinkommen. Das Konzert ist nicht ausverkauft, insofern gibt es eine AK und sicherlich niedrige Schwarzmarktpreise. Darauf spekuliere ich, da ich ohne Ticket aus Leipzig anreise.


    Das Album habe ich zwar immer noch nicht gehört, weil ich erst vor 2 Wochen bei JPC bestellt und bisher nichts erhalten habe, aber sobald ich das getan habe, werde ich hier mal eine umfangreiche Kritik posten.

    Campi: "Jetzt muss ich mal von Amateur zu Amateur fragen: Wollen wir hier stimmen an dieser Stelle? Breiti muss die Gitarre wechseln! Das hätten wir uns früher nicht erlaubt so ne Scheiße!"
    Andi: "Früher hatte Breiti nur eine Gitarre!"


    S036, 2. September 2009

  • Mitsu was?


    Das ist die Philippshalle.

    Campi: "Jetzt muss ich mal von Amateur zu Amateur fragen: Wollen wir hier stimmen an dieser Stelle? Breiti muss die Gitarre wechseln! Das hätten wir uns früher nicht erlaubt so ne Scheiße!"
    Andi: "Früher hatte Breiti nur eine Gitarre!"


    S036, 2. September 2009

  • is zwar OT, aber dieses ständige Umbenennen von Hallen ist für Statistikliebhaber wie mich echt ätzend.
    Ich schreib in meine schöne Tabelle auch jetzt immer noch den Namen hin, den die Halle hatte als ich das erste Mal da war (oder so wie heute HH --> Halle neben dem Volksparkstadion)

  • Nicht nur für Statistikliebhaber:
    ich habe gerade die Tage gelesen, dass die Koblenzer ConlogArena ab 01.01.18 "CGM Arena" heißt. Ursprünglich war das mal die Sporthalle Oberwerth, in der auch (legendäre) Konzerte stattfanden.
    Bei den Alteingesessenen wird es wsl auf immer und ewig die Sporthalle bleiben, sowie die Mitsubishi-Haste-nicht-gesehen-Halle auch die Philipsshalle bleibt. Die neuen Namen sind ja schneller wieder gewechselt, wie man sich dran gewöhnt hat.
    OT im OT: in meinem Heimatort gibts nen Supermarkt, der hieß vor gefühlten 100 Jahren mal "NEZ" (war irgend ne Abkürzung, irgendwas mit Zentrum am Schluss), das war glaub noch vor meiner Zeit. Inzwischen hatte er einige andere Namen und gehörte zu diversen verschiedenen Ketten - die "Ureinwohner" und deren Nachfahren gehen aber heute noch ins NEZ. ;)


    So weiter machen, mit was auch immer... :whistling:

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • ich glaube jedoch, die lyrics bewegen ihn noch etwas mehr. bei ratm ist die kombi einfach extrem und total intensiv!

  • Werde ich gefedert und gesteinigt, wenn ich behaupten würde, dass ich mich bisher null mit der Band auseinandergesetzt habe und ausser 'Killing in the name of' nichts von ihnen kenne?

    BAD RELIGION - 40th +1 Anniversary Tour 2021

    01.+02.06. Wiesbaden | 14.06. Köln | 01.08. Coesfeld | 09.-13.08. Punk Rock Holiday | TBA Ljubljana


    "Haste 'nen Link zur Quelle für mich?" :)

  • bist halt erst 89 geboren :D!


    es ist aber nie zu spät ;)!
    an der band kommt man als fan harter musik nicht vorbei - in den frühen 90ern essentiell und ein wichtiges vehikel für den crossover der 90er, u.a. auch für die opium-scheibe der hosen (seelentherapie, 10 gebote).

  • Immerhin sind's noch die 80er :D


    Ich werde mir die Studioalben mal besorgen und mir auseinandersetzen.

    BAD RELIGION - 40th +1 Anniversary Tour 2021

    01.+02.06. Wiesbaden | 14.06. Köln | 01.08. Coesfeld | 09.-13.08. Punk Rock Holiday | TBA Ljubljana


    "Haste 'nen Link zur Quelle für mich?" :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!