In aller Stille

  • Nach Laune der Natur und Ballast der Republik gehen wir nun weiter zurück und schreibe ich nun meinen Jetztstand zum Album In Aller Stille.

    Gottverdammte zwölf Jahre ist das Album schon alt. Es ist für mich das erste Studioalbum der Hosen, dessen Veröffentlichung ich miterleben könnte. Denn durch dem Unplugged-Gig im Wiener Burgtheater bin ich nämlich zu den Hosen gekommen und habe sie lieben gelernt. Und diesen Umständen entsprechend bin ich nämlich ganz voreingenommen und sage gleich vorwegs: Das ist mein Lieblingsalbum, das ist jenes, das bei mir in der Hosen-Alben-Liste auf der Spitze liegt.

    • Am Anfang war der Lärm mit Strom – der Opener ist, no na, voller Strom und geht richtig in die Haut. Ein grandioser Einsteig, der wohl in meinen Augen – oder besser: Ohren nur von Urknall übertreffen könnte. Auch superoptimal als Single und dazu möchte ich auch erwähnen, dass ich Urlaubsgrüße zu den Besten der B-Seiten halte.
    • Innen alles Neu ist grundsolide. Am Anfang war ich textlich mit der Bibelstunde nicht einverstanden, dazu war ich damals zu sehr Rebell gegen alles Religiöse gewesen. Mittlerweile verstehe ich den Text besser und habe auch meinen Frieden mit diesem Song (innen natürlich).
    • Disco ist einfach leiwand, macht Laune und wird nicht fad. Da sing ich einfach gern mit!
    • Und schon kommen wir zu meinen Übersong von diesen Album, Teil von mir. Auch wenn ich die Premiere dieses Songs bei Rock am Ring nur am Fernseher miterlebt habe, der hat mich von Anfang an gefesselt. Tut es immer noch. Ich würde sogar soweit behaupten, dass wenn ich mal von Aliens entführt werde (und ggf. später mit einer dubiosen Truppe die Galaxie retten muss) und nur eine Kassette oder CD mit meinen absoluten Lieblingsliedern mitführen darf, dann wären die Hosen wohl mit diesem Lied dabei. Dieses oder Alles wird vorübergehen...
    • Ich weiß gar nicht mehr, ob ich schon damals zu In Aller Stille hier schon eine Rezension verfasst habe: Auf jeden Fall fand ich Auflösen nie schlecht. Die erste Ballade des Albums fand und finde ich nach wie vor einfach rauchig schön. Umso mehr gefreut es mich, dass ich hier im Forum die Vinyl-Single einmal gewonnen hab! Ich möchte dazu auch erwähnen, dass das Lied von den Gitarren her auch als ein Josh Homme-Lied durchgehen kann und deswegen ich es wohl so mag. Zumindest ist es so mein Eindruck!
    • Leben ist tödlich hat auch so eine Masse, die dich anzieht. Ein schwarzes Loch zum abfeiern quasi, ein Geheimtipp des Albums, der keiner sein darf und die Hosen wirklich, wirklich öfter spielen sollen.
    • Ertrinken ist einfach nur gewaltig. Bei der Bridge, wo das Schlagzeug mich einfach durch die Seele durchhämmert und ich an jeder hellen Note des Klaviers festklammerte um nicht zu ertrinken... Da zieht es mich jedes Mal mit. Wäre In Aller Stille so ein Dungeon wie bei den Zelda-Spielen, dann wäre Leben ist tödlich schon ein so schwieriger Boss, bei dem ich mir die Zähne ausbeiße. Und dann kommt Ertrinken als der eigentliche Endboss, so überwältigt mich einfach das Lied.
    • Alles was war ist cool, solide und geht ins Ohr. Ein Ohrwurm der feinsten Sorte, aber irgendwie auch fehl am Platz – es wirkt so heiter im düsteren Gesamtkonzept des Albums. Je nach Lust und Laune hör ich's gern oder nur halb. Disco ist auch relativ heiter, aber halt dreckiger als die zweite Single des Albums.
    • Pessimist macht einfach nur bämbämbäm im positiven Sinne. Eine erdrückende Wand aus Sound, die fetzt – Auch hier wieder ein Gedankenspiel meinerseits, Pessimist würde meiner Meinung noch besser drüberkommen, wenn er direkt nach Strom, also an 2. Stelle des Albums platziert wäre.
    • Wir bleiben stumm: Diese Gitarrenmelodie geht einfach ins Herz und ist für mich auch unweiterschaltbar. Allein bei den Gedanken an allen Menschen, an die ich während des Liedes denke, bleib ich selber stumm dabei. Der Song ist einfach so gut wie er ist.
    • Die letzte Schlacht als einziges politisches Lied des Albums ist schon ein starkes Statement, das heuer noch ärger ist als in 2008. Das Thema Überwachung ist aktueller als je und und allein deswegen können die Hosen es schon mal öfters (oder überhaupt) live spielen. Gern auch für die Alles Ohne Strom-Tour, ich stell es mir schon geil mit Bläsern vor!
    • Tauschen gegen dich - überhaupt finde ich die gesamte Balladenpartie dieses Albums als die stärkste bisher von den Hosen. Und aufgrund persönlicher und aktueller Umstände berührt mich der Song noch mehr als sonst. Wohl jener Hosen-Song, der mich am stärksten auf die Tränendrüse drückt.
    • Angst ist so ein würdiger Abschluss für ein düsteres Album, das Lied hat für mich die gleiche Aura wie Walk als Abschluss auf Wasting Light von den Foo Fighters. Da bekomm ich einfach Lust auf mehr und möchte das Album immer wieder nochmals hören.

    Fünf von fünf Sternen, meine Gründe habe ich oben schon erwähnt. Besser kann es vielleicht nur durch eine andere Anordnung der Songs werden, aber... es ist gut wie's ist!

    Sometimes I throw my telescope in the air, singing

    AYYYYYYOOO, I'M GALILEO

  • Ohne lange Rezension: das ist doch das düstere Album, was sich viele an Stelle des Ballast Album gewünscht hätten. Direkter klarer Sound und (für Hosen-Verhältnisse) schwere Lyrics. Mich wundert, dass dieses Album von den Ballast Hatern nicht ständig abgefeiert wird.


    By the way: Micka, ich finde Deine unvoreingenommenen Rezensionen klasse und freue mich schon auf die anderen Alben.

    *****************************
    + + + SUCHLISTE + + +
    ... Helau (Promo CD) ... All For The Sake Of Love (Promo CD) ... Tout pour sauver l’Amour (Promo CD) ... Liebeslied (7‘ Promo Single) … Alles ohne Strom (Promo CD) … sonstige Promo CDs ab 2012

  • Freut mich, dass es dir gefällt :) Zurück zum Glück kommt dann als nächstes Album!
    Und um nicht Off-Topic bleiben zu müssen: Ich kann mich erinnern, dass auf der beiliegenden Making Of-DVD im Studio so eine Tafel mit den Songs gegeben hat – also welche Parts aufgenommen worden sind und so ähnlich. Und da fiel mir wieder ein, dass eins davon "Massengrab" war. Ich glaub, man kann annehmen, dass es Kästner's Stimmen aus dem Massengrab gemeint war, oder?

    (Ich hab die DVD grad nicht zur Hand für einen Fakten-Check)

    Sometimes I throw my telescope in the air, singing

    AYYYYYYOOO, I'M GALILEO

  • Freut mich, dass es dir gefällt :) Zurück zum Glück kommt dann als nächstes Album!
    Und um nicht Off-Topic bleiben zu müssen: Ich kann mich erinnern, dass auf der beiliegenden Making Of-DVD im Studio so eine Tafel mit den Songs gegeben hat – also welche Parts aufgenommen worden sind und so ähnlich. Und da fiel mir wieder ein, dass eins davon "Massengrab" war. Ich glaub, man kann annehmen, dass es Kästner's Stimmen aus dem Massengrab gemeint war, oder?

    (Ich hab die DVD grad nicht zur Hand für einen Fakten-Check


    Ohne lange Rezension: das ist doch das düstere Album, was sich viele an Stelle des Ballast Album gewünscht hätten. Direkter klarer Sound und (für Hosen-Verhältnisse) schwere Lyrics. Mich wundert, dass dieses Album von den Ballast Hatern nicht ständig abgefeiert wird.


    By the way: Micka, ich finde Deine unvoreingenommenen Rezensionen klasse und freue mich schon auf die anderen Alben.

    Ich mag die Ballast und die In aller Stille beide. Obwohl ich die in aller Stille sogar noch ein bisschen besser finde.


    Ich find aber auch das die Zurück zum Glück besser ist als ihr Ruf, ich fand die 2004 bis auf 3 Songs unglaublich scheisse, und einer davon ist auch noch von TV Smith. Mittlerweile gehört die zu meinen Top 5

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!