Beiträge von binda

    Verwenden Sie zukünftig beim "gendern' statt des Sternchens (*) oder Doppelpunkts (:) ein Herz (♥). ;) Hier noch ein Beispiel: Liebe User♥innen…

    [...] könnte ich auf die Platte einfach verzichten.

    Das geht mir bei den nachfolgenden Ausgaben dieses Konzepts so. Bei Lesson Two ist noch die ein oder andere nette Perle mit drauf. Allerdings fand ich die einfache Fortsetzung schon etwas uninspiriert. Wirklich uninteressant war dann aber erst Lesson Three, wo man das ganze Konzept einfach zerstört hat und auch kein tatsächlicher Zusammenhang zur Hosen DNA erkennbar ist. Aber dazu habe ich an anderer Stelle schon ausführlicher geschrieben.

    Ich finde die Aktion der Berlin-Club-Tour absolut genial von Die Ärzte. Auch wenn es noch über ein Jahr bis dahin ist und man gar nicht sicher sein kann ob und wie die Konzerte stattfinden, hat es doch eine gewisse Euphorie erzeugt. Und diese Euphorie hat einem für kurze Zeit mal die ganze aktuelle Situation vergessen lassen. Ich würde es den Clubs und den Fans wünschen, dass die Konzerte dann auch tatsächlich wie geplant stattfinden. Ich habe alles auf das SO36 gesetzt und leider kein Glück gehabt.

    Also, aus Geldsorgen heraus dürfte er die Musikrechte nicht verkauft haben. Und da er wohl schon länger mit Universal darüber verhandelt hat, dürfte jetzt auch eine Lösung gefunden worden sein, die Dylans Vorstellungen entspricht. Vielleicht ist ihm auch mit bald 80 Jahren nicht mehr so wichtig was veröffentlicht wird. Ich hoffe nur, dass Universal nicht eine Best Of nach der anderen rausbringt.


    Mittlerweile habe ich mich auch weiter durch den umfangreichen Katalog gearbeitet. Da ich keine exakte Definition der sog. "mittleren Periode" finden konnte und dem Künstler diese Bezeichnung wohl auch relativ egal sein dürfte, bezeichne ich die folgende Playlist als Fortsetzung eben dieser. Zeitraum 1974 - 78. Das sind dann die Alben bis zu seinen drei christlich geprägten Alben. In diese Phase fällt u. a. auch das von vielen Kritikern als wichtiges Album in Dylans Discographie angesehene Werk "Blood On The Tracks".


    1. Dirge

    2. Wedding Song

    3. If You See Her, Say Hello

    4. Lily, Rosemary and the Jack of Hearts

    5. Buckets Of Rain

    6. Oh, Sister

    7. Sara

    8. Senor (Tales of Yankee Power)

    9. Changing of the Guards


    Derzeit höre ich mich gerade durch die drei Alben seiner christlichen Phase. Die sind teilweise Gospel-lastig und zeigen noch mal deutlich, dass Dylan sich eigentlich ständig gewandelt und entwickelt hat.

    Heute lief bei mir mal wieder die Learning English, Lesson 1. Unbestritten die beste, authentischste und inspirierteste der mittlerweile drei Lektion Learning English DTH Ausgaben.


    Für die Hosen damals eine Art von geistiger Blutauffrischung und ein mentaler Befreiungsschlag, nachdem man im Proberaum textlich und musikalisch nicht vorankam. Für mich zu dieser Zeit eine Erweiterung meines musikalischen Horizonts. Ich kannte The Clash, Sex Pistols, Ramones und vielleicht noch Peter & the Test Tube Babies und die Lurkers. Aber sonst war mir Punk Rock der ersten Hochphase unerschlossen. Ich hatte gerade selbst angefangen Musik zu machen und in einer Band zu spielen. Die Hosen waren der Grund dafür und ein Hosen Konzert der Auslöser. Sehr inspirierend kurze Zeit später dann zu erfahren, wer die Hosen dazu brachte Musik zu machen.


    Mich hat von Anfang an die Leidenschaft begeistert, die die Hosen mit diesem Album rüberbrachten. Und dann auch diese ganzen verrückten Typen, die als Gastmusiker auf dem Album vertreten sind - Joey Ramone, Johnny Thunders, Ronald Biggs, Captain Sensible... Diese ganzen Chaoten geben dem ganzen Album seinen unverwechselbaren Charme und den Songs einen persönlichen Charakter. Das ganze Album hat ein chaotisch stimmiges Konzept und mit Janet & John einen passenden witzigen roten Faden. Auch das Albumcover reiht sich in dieses Konzept ein. Die Hosen unter der Union Jack beim englischen Frühstück mit Baked Beans, die sowohl auf dem Tisch als auch auf den Hemden und in den Gesichtern der Band verteilt sind.


    Sehr gelungen natürlich auch die kleinen persönlichen Anekdoten der Band im Inlay, z. B. zu Ronald Biggs: "Eine Woche mit Ronnie Biggs in Rio ist härter als ein Jahr auf Tour, aber es gibt keinen von uns, der nicht sofort wieder in eine Maschine nach Brasilien klettern würde...". Oder die ergreifende Story mit Johnny Thunders, der kurz nach den gemeinsamen Aufnahmen starb und die Hosen damit die letzten Musiker waren, die je ein Lied mit ihm zusammen gespielt haben. Und so ist "Born To Lose" mit Johnny Thunders und dem All-Star-Ensemble bei den Lead Vocals neben "Carnival in Rio" eines der großen Highlights des Albums. Generell klingt das Album frisch, energiegeladen, flüssig und rund. Ich kann das zu jeder Zeit komplett durchlaufen lassen ohne dass mir langweilig wird.


    Übrigens war das Album eines der ersten Alben, was ich mir als CD gekauft habe. Mich hat der klare Sound immer begeistert. Darüber hinaus brauchte man das Album nicht wenden.


    Edit:

    Um die Frage am Beginn dieses Threads noch zu beantworten: Top 3 - Carnival in Rio, Born To Lose, Gary Gilmore's Eyes

    Ich habe heute folgenden Post auf Facebook bzgl. der Hamburger Clubs Docks und Große Freiheit 36 gelesen. Ich habe überhaupt nicht mitbekommen, dass diese beiden Locations entsprechende Aussagen getätigt haben. Weiß da jemand mehr drüber? Wenn die wirklich mit Faschisten gemeinsame Sachen machen, wäre das schon enttäuschend. Ich bin mir aber manchmal nicht sicher ob Unternehmen nur Dinge posten, weil sie vor allem ihre wirtschaftliche Situation im Blick haben. Dann würde ich das nicht immer gleich setzen mit bspw. Querdenken, auch wenn die Formulierungen tlw. ähnlich klingen.

    Das ist mir eigentlich gar nicht aufgefallen. Die sind teilweise sehr informativ und enthalten Passagen, die ich in der Form noch nicht kannte. Ich habe mich halt gefragt, ob ihr dazu den ein oder anderen Protagonisten noch befragt habt oder ob das alles aus offiziellen Quellen stammt. Ich wusste nicht, dass es so viele Infos über ZK gibt.

    An die Limitierung der AdKiG kann ich mich auch noch erinnern. Und die anderen beiden Veröffentlichungen hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Danke.

    Das kann natürlich ein Grund sein. Wobei das wirklich "nur" eine Neuauflage ist und keine "Jubiläumsedition". Ist das eigentlich die einzige Auflage der letzten 15 Jahre, die keine Limitierung hat?

    Bisher noch gar keine Jubiläumsankündigung für das 25-jährige Jubiläum (29.01.1996) von "Opium fürs Volk". 8) Nicht dass ich nach der enttäuschenden Jubiläumsedition von "Auf dem Kreuzzug ins Glück" (nur ein 24-seitiges Booklet) die Hoffnung habe, dass es etwas besonderes geben würde. Allerdings wurde doch in der letzten Zeit kein Jubiläum ausgelassen für eine Neuauflage.

    Sehr nett. Gute Idee. Allerdings hat das mit dem Link nicht so funktioniert. Wenn Du in Deiner Playlist auf Teilen gehst, verwende am Besten "Playlistlink kopieren" und füge den hier ein. ;)

    Ich würde das niemals an einigen Bands und Songs festmachen.

    Also ich finde Punk kann man an einer Band, nämlich den Sex Pistols festmachen. Von den paar Monaten des Bestehens der Sex Pistols kann man in Vergangenheit und Zukunft alles was Punk war und ist und woher er kam festmachen. Vielleicht nicht an einem speziellen Song - wenn dann wahrscheinlich Anarchy In The UK - aber schon an einem Album. Man kann den Spuren von Malcom McLaren und Jamie Reed auf den Grund gehen und herausfinden wie es zu den Sex Pistols kam. An der Stelle spielen dann Bands eine Rolle (New York Dolls, MC5, Stooges), deren Einfluss eben diese Art des Garage Rock waren. Ich finde es deshalb schon nachvollziehbar, wieso einige Experten es an diesem Sampler festmachen. Wobei bei Punk auch noch Untergrund-Bewegungen eine Rolle spielen, die nicht zwingend etwas mit Musik zu tun hatten.