Beiträge von binda

    Wenn ich es mir recht überlege, ist das Crossbuster-Logo auch nicht gerade förderlich um große Massen in christlich-geprägten Ländern anzusprechen.

    Quelle: Newsletter vom 30.09.2020, 10:16 Uhr (newsletter@dietotenhosen.de)


    Neues Album „Learning English Lesson 3: MERSEY BEAT! The Sound Of Liverpool“ - Hier sind die Infos:
    Am 5. Oktober erscheint das erste Buch von Campino „Hope Street: Wie ich einmal englischer Meister wurde“. Und plötzlich steht da ein neues Album der Toten Hosen in den Startlöchern. Mit „Learning English Lesson 3: MERSEY BEAT! The Sound of Liverpool“ veröffentlichen die Hosen am 13.11. den dritten Teil ihrer legendären Reihe englischsprachiger Cover-Alben. Beschäftigten sich die ersten beiden Teile noch ausgiebig mit den Anfängen des Punkrock, geht es nun ein ganzes Stück weiter zurück, direkt in die erste Hälfte der 60er Jahre. Genauer gesagt ins Liverpool der Mersey Sound-Ära. Bei der Recherche zu seinem Buch hat sich Campino intensiv mit der Historie der Stadt Liverpool und der dortigen Musikszene befasst. Anfang der 1960er Jahre gab es dort weit über 300 Bands, die in den Tanzlokalen diesen neuartigen Sound spielten, der schon bald – benannt nach dem berühmten, an der Stadt liegenden Fluss, River Mersey – Mersey Beat genannt wurde. Die Beatles waren damals eine dieser Gruppen, die vornehmlich Songs spielten, die im Original aus den USA stammten – und nun im Beat-Rhythmus als „British Invasion“ wieder ihren Weg zurück in die Vereinigten Staaten finden sollten.

    Während des Schreibens hat Campino seine gesamte Band mit dem Sound und der Geschichte dieser Stadt angesteckt. Und so war plötzlich die Idee geboren, den Soundtrack zu seinem Buch einzuspielen.
    Herausgekommen ist ein schnelles Album mit Hits und Raritäten von The Searchers, Gerry and the Pacemakers, Rory Storm and the Hurricanes, The Swinging Blue Jeans und vielen anderen Epigonen dieser Szene.
    Die Toten Hosen haben mit 15 Coverversionen die raue Energie dieser Ära behutsam in die Gegenwart übertragen, am Ende klingt es trotzdem unverkennbar auch nach den Hosen. „Learning English Lesson 3: MERSEY BEAT! The Sound of Liverpool“ fügt sich nahtlos in das Gesamtwerk der Düsseldorfer ein und ist die Liebeserklärung an eine Stadt und an einen Sound, der für einen kurzen historischen Moment die wichtigste Musik der Welt war.

    „Learning English Lesson 3: MERSEY BEAT! The Sound of Liverpool“ erscheint am 13.11.2020 als einmalige, limitierte und nummerierte Auflage von 7.500 LPs und 20.000 CDs sowie als Download und Stream.

    Habe gerade ein Italo Projekt für mich entdeckt, zu dem auch Thees einen Beitrag beigesteuert hat. Sein italienisch klingt zwar etwas holprig, aber gut...


    Ich finde es auf jeden Fall sehenswert. Es hat hohe Wellen geschlagen. Welcher Bericht hat das zuletzt geschafft? Das hat ja fast schon das Niveau wie das Ibiza-Video in Österreich. Ich hätte sowas von einem Privatsender wie ProSieben nicht erwartet. Und es wurde auch ohne Werbung gesendet. Brandaktuell und ein wichtiger Beitrag.

    Wenn Dir DAS am wichtigsten war. Ich dachte schon es geht Dir tatsächlich um Inhalte. In dem Fall hättest Du schon zugeben müssen, dass auch ein Teil der von Dir angesprochenen Mitglieder, die früher angeblich immer so tolle Beiträge geschrieben haben, auch nicht immer 100% gehaltvolle Sachen beizutragen haben. Aber so... Wenn es Dir nur darum ging in meinem Gedächtnis zu bleiben. OK. Dann war meine ironische Anspielung völlig fehl am Platz. 8)

    Sehr sehenswerte Reportage zum Thema Rechtsextremismus in Deutschland, die mal wieder deutlich macht, wie brandaktuell das Thema ist.

    "(...) „The Hippy Hippy Shake“ ist nicht von den Beatles. (...) Das Stück stammt eigentlich von einem Amerikaner namens Chan Romero (VÖ 1959). (...)"

    ;)


    Nur die BEKANNTESTE Version ist von The Swinging Blue Jeans.

    Habe ich schon gelesen. Aber auf diese BEKANNTESTE Version bezieht sich offensichtlich die Adaption von den Hosen. Deswegen passt das mit The Swinging Blue Jeans doch.

    Auf das Album werden die ganzen Beat-Fans jetzt bestimmt drauf anspringen. Wer weiß auf was man noch alles hingewiesen wird. Ich bin gerne bereit dazu zu lernen.

    Es steht auch die Version von The Swinging Blue Jeans in der Liste. Es war in den 50er und 60er Jahren nicht unüblich, dass Interpreten ganze Alben nur Cover-Songs gespielt haben. Die ersten Alben von großen Künstlern sind in dieser Zeit i. d. R. Cover Alben.

    Ich bin mir nicht sicher, ob es nur daran lag, dass sie nicht alles auf Bad Religion gesetzt haben. Greg hat sein Promotion ja auch zeitweise wegen BR ausgesetzt.

    Es stimmt zwar, dass er zeitweise sein Studium und seine Promotion für eine Tour ausgesetzt hat. Aber er hat dann in der Regel auch ziemlich schnell nach der Tour Bad Religion auf Eis gelegt um sich um seine Studien zu kümmern oder zu Forschungszwecken nach Südamerika zu gehen oder ein Buch zu schreiben. In diesen Zeiten hat Bad Religion überhaupt keine Rolle gespielt. Anders als z. B. für Jay. Aber Bad Religion sind vor allem Greg und Brett. Und Brett hat offensichtlich auch zeitweise Epitaph als wichtiger erachtet als Bad Religion. Ansonsten steigt man nicht wegen einem Streit um die Gästeliste aus der Band aus.

    Also mit einer "Learning English Lesson 3" hätte ich tatsächlich nicht gerechnet. Und dann dieses mal auch keine Punk-Klassiker sondern Beatmusik der 50er / 60er. Die meisten Songs sagen mir überhaupt nichts. Habe aber im Laufe des Tages mal den ein oder anderen Song bei Spotify gesucht und angehört. Ich kann mir gut vorstellen, dass da einiges im Hosen-Sound funktioniert.


    Edit: Was mich etwas verwundert, dass es nur die reine Album Ankündigung gab, ohne einen "Gruß aus der Küche", also ein Video und / oder Download eines Songs. Ich vermute mal da kommt die nächsten Tage dann noch mal was nach.

    Naja... bei dth-dta.de ist nicht alles 100% korrekt, auch wenn das eine sehr, sehr gut gepflegte Datenbank ist. Und ich finde man kann dann auf die Kleinigkeiten hinweisen und überlässt es den Leuten einfach ob sie das korrigieren. Mir ist bspw. auch mal aufgefallen, dass beim Konzert 29.08.1990 in Schwerin überall "Stadthalle" steht. Aber eine Stadthalle in dem Sinne gibt es in Schwerin nicht. In den 90ern wurde entweder die "Halle am Fernsehturm" oder die "Sport- und Kongresshalle" für Konzerte genutzt. Und das Hosen Konzert am 29.08.1990 fand in der "Halle am Fernsehturm" statt, die heute meines Wissens als Feuerwehrmuseum genutzt wird. Hab da auch immer drauf hingewiesen. War mir wichtig, weil es mein erstes Hosen Konzert war. Das wurde aber nirgendwo geändert und läuft immer noch unter "Stadthalle". Ist mir mittlerweile egal.