Beiträge von Köln

    Mich würde das interessieren. Es verträgt nicht jeder/jede alles aufgrund Vorerkrankungen, Alter o.Ä. Und auf ne Hirnvenenthrombose hätte ich auch kein Bock. Aber jede/jeder so wie er/sie mag.


    Das richtige "normale" Leben mit großen Veranstaltungen und so oder der Rückkehr in die Büros, wird ja wsl erst wieder in Kraft treten (können), wenn wirklich jeder die (theoretische) Möglichkeit hatte, geimpft zu werden.

    Ich hoffe, die Politiker sehen das in dem aktuellen Wahljahr genauso.

    Beziehen sich eure Aussagen jetzt alle auf Berlin oder bezieht ihr die ganze Republik mit ein?


    Meine Aussage zu kaum bezahlbaren Mieten bezog sich weder auf den Mietdeckel noch auf Berlin, sondern vielmehr auf die Löhne, die bei vielen halt "kaum noch für die Miete reichen". Mit niedrigen und mittleren Löhnen kann man doch noch kaum was reißen, egal wo man wohnt.


    Hoffe, ihr hattet ein ruhigen 1. Mai

    Angst vor Spritzen, Rollmops?:D


    Einen guten 1. Mai und solidarische Grüße an alle Kolleginnen und Kollegen da draußen, die den Laden am Laufen halten und vom Klatschen ihre Miete nicht bezahlen können<3

    Ein Hoch auf die menschliche Intelligenz und die dem Menschen innewohnende Empathiefähigkeit (besonders bei hoch intelligenten Schauspielern). Wenn denen langweilig ist, sollten die Freiwilligendienst in Testzentren, Impfstationen oder im KH machen. Zu tun gibts immer was. Echt armselig!:(

    Netter Text als Frühlingsgruß: im Märzen der Bauer den Traktor besteigt 8o


    Mit der Verschwendung von Testkapazitäten (richtige Treffen im Probenraum) hadere ich immer noch, aber seis drum. Mein Betrieb bietet noch keine Testungen an, obwohl teilweise Präsenzpflicht besteht (für systemrelevante, dringende Arbeiten). Wir müssen auch schriftlich begründen, warum wir ffp2 Masken haben wollen, also vor Ort mit geringem Abstand arbeiten müssen. Was die Pandemie in der Arbeitswelt gezeigt hat: Gesund- und Arbeitsschutz ist gelinde gesagt fürn Arsch. Sobald es Geld kostet, ist die Gesundheit der AN zweitrangig.


    Demnächst stehen Tarifverhandlungen an. Ein Hoch auf das Streikrecht! Und wenn ich zu Fuß nach Düsseldorf trillerpfeifen muss:)


    Frohe Ostern aus der harten Lockdown-Stadt

    Köln


    PS: Wolfgang, alles Gute zum 70.!<3

    Solange man meint durch einen Urlaub auf Malle dem Virus entkommen zu können kriegt man über kurz oder lang vom Virus selbst den Stinkefinger gezeigt. Ich tippe mal auf eine neue Mutation kurz nach Ostern. Fröhliche Eiertage:D

    "Wir sind verabredet, uns in diesem Jahr immer mal wieder zu Intensiv-Sessions zu treffen – also wochenweise, im Studio oder Proberaum – und einfach Musik zusammenzutragen. Die Zeit so gut wie möglich zu nutzen. So sind wir nicht von den Launen der Politik oder irgendwelchen Zahlen abhängig, denn als Gruppe sind wir klein genug und können uns vorher testen lassen, wie eine Sportmannschaft in einer eigenen Bubble."


    Selig sind die geistig Armen...

    Also wenn das keine schönen Momente in der Pandemie sind, dann weiß ich auch nicht. Anflug eines beginnenden Realitätsverlustes? Und mit Verlaub, hinter jeder Zahl steckt ein Schicksal, Infizierte oder Tote und diese Verunglimpfung spottet jeder Beschreibung.:down:

    Ein Arzt, der einen Flughafen leitet? Widerspricht sich das nicht, hypokratischer Eid und so? Der will doch bestimmt nur seine Hütte wieder vollbekommen und dafür wird ein Impfstoff produziert. Hat für mich aber sowas von ein Geschmäckle, da kommt die Maskenaffäre in der CDU gar nicht ran.<X

    Ich oute mich mal: Ich liebe Home Office:]


    Als normales angestelltes Wesen war mir das bis jetzt nicht vergönnt und auch nicht gern gesehen (Überwachung), aber oh Wunder, es läuft (Bürojob, wohl gemerkt).


    Was ich damit sagen will: Auch in der Arbeitswelt haben sich viele Untiefen wegen Corona aufgetan in Bezug auf Arbeitsschutz, Digitalisierung, Ausbeutung etc. pp. Wichtig wäre es jetzt, daran zu arbeiten, um die Bedingungen zu verbessern.


    Eine schöne coronakonforme Karnevalszeit