Beiträge von Vogtländer

    @Walter:
    brilliant, dein Kommentar :daumen:


    Ansonsten: die SZ begibt sich leider auf vergleichbar schwaches Niveau wie die FAZ. Muss ich denn jetzt wirklich die BLÖD lesen? ?( ?( (naja, soviel zu "lesen" ist da ja nicht...)


    Als Vollständigkeitsfetischist (ein geiles Wort :D) habe ich den Artikel trotzdem der Nachwelt im Pressearchiv erhalten.

    "Die Toten Hosen spielen im Ludwig-Jahn-Stadion


    Punk trifft Barock: Zumindest im Juli kommenden Jahres. Zum 300. Geburtstag der Stadt wird die ewige Punkband „die Toten Hosen“ Ludwigsburg mit einem Konzert beschenken.


    „Die Hosen“, wie sie liebevoll von ihren Fans genannt werden, sind praktisch so alt wie die Punkmusik selbst. 1982 hat sich die Band in Düsseldorf gegründet. Seit einem Vierteljahrhundert tourt sie über den Planeten. In Deutschland ist die Gruppe um Sänger Campino praktisch der Inbegriff von Punkmusik.
    Berühmt wurden die Toten Hosen mit Liedern wie „Eisgekühlter Bommerlunder“, „Hier kommt Alex“, oder „Sascha – ein aufrechter Deutscher“. Erst am 14. November kam das aktuelle Album der Band mit dem Titel „In aller Stille“ auf den Markt.
    Fast alle Texte der Toten Hosen schreibt der Sänger Campino. Oft geht es darin um ernste Themen aus dem politischen oder sozialen Bereich. Campino ist auch der Mittelpunkt bei den berüchtigten Live-Auftritten der Band. Der Sänger betreibt auf der Bühne Hochleistungssport, klettert auf Scheinwerfertürme oder springt in die Menge.
    Der Auftritt in Ludwigsburg findet am Freitag, 10. Juli im Ludwig-Jahn-Stadion statt. Die Gruppe wird hier im Rahmen ihrer für 2009 vorgesehenen „Machmalauter“-Tour spielen.
    Neben den Toten Hosen sollen auch noch zwei bis drei andere Bands an diesem Festival-Tag im Jahn-Stadion auftreten. Bislang sind die Gruppen allerdings noch nicht bekannt."
    Link zum Artikel

    Meine Freude hat sich da grade etwas relativiert. Hatte vor lauter Warten gar nicht mehr drauf geachtet und hab dann wohl automatisch Sitzplatz statt Innenraum angezeigt bekommen. Nun muss ich auf dem Mittelrang sitzen :(
    So war mein erstes Konzert Weihnachten 2002 in Zwickau auch...


    Aber besser als gar keine, um es mal positiv zu sehen. Da kann ich mir ja mal einen gepflegten Altbier-Abend gönnen, bei Weihnachts-Liedgut und Kerzenschein (Bengal-Rot)


    So langsam gefällt mir der Gedanke sogar wieder :D :D

    Warte doch mal ab, bis der Ansturm auf die Weihnachts-Tickets abgeflaut ist. Dann solltest du auch noch Tickets im KaufMich-Shop bekommen. Ich hab meine diese Woche hier gekauft, bei Eventim war da schon alles aus.

    Ich ringe jetzt seit Tagen ( im Grunde seit die Tour läuft) mit mir, ob ich das hier mal zur Diskussion stelle.
    Und gerade weil der Medley-Teil so gut ankommt, eröffne ich jetzt mal die Diskussion:


    Sollten die Hosen ein "Remix"-Album früher Hits machen?


    In den 25 Jahren haben sie sich, wie ja gerade auch "In aller Stille" beweist, immer weiterentwickelt und ich könnte mir vorstellen, dass einige der alten Sachen heute nochmal einen frischen Drive bekommen könnten.


    Was meint ihr?
    (Feuer frei...)

    Pokerkatze:


    das ist aber auch keine Lösung, wenn du weisst was ich meine :D


    Ansonsten:
    ist schon ein nettes Parallel-Thema (neben den Hosen), Bier ist einfach ein extrem kommunatives Getränk.
    Bei einem Bier (egal ob gut oder schlecht) geht ja fast alles und fast immer, das betrifft Privat und Berufliches gleichermaßen.
    Und um den Post noch komplett zu machen:


    Pils:
    - Jever: ...keine Kompromisse, kein anderes Bier...


    falls doch mal die Kiste leer ist:
    - Flens: allein schon wegen der geilen Werbung:
    "was wollt Ihr trinken?
    Flens. Flens. Flens. Flens. Flens.
    Flens gibt's hier nicht.
    Was? Was? Was? Was? Was?
    Flens gibt's hier nicht!!
    Tschüß! Tschüß! Tschüß! Tschüß! Tschüß!" :D


    Weizen:
    - Paulaner, auch wenn die Bayern-Sponsor sind. Ist im Sommer einfach extrem lecker... und die machen auch eine coole Werbung: "gell Waldi, auf der Bank ist's doch am schönsten..." (Wer sich noch an den Titan und Herrn Hartmann erinnert.)


    Heimat:
    ich wohne zwar gleich neben Wernesgrün, aber mein Herz schlägt da noch ein Stück weiter: in Chemnitz gibt es "Einsiedler" - das Bier am Rande der Stadt. Einsiedler Landbier gehört bei mir zur Grundausstattung.
    PS: zum letzten Konzi in der Chemnitz-Arena gab es aber Einsiedler Privat-Pils, auch wenn überall die Landbier-Werbung hing. Das war aber auch ok, oder?

    Die Arena Leipzig zählt wohl zu den angenehmsten Locations dieser Größenordnung (bis 12.000). Ausreichend Parkplätze, bei denen An- und Abfahrt gut organisiert sind, zwei Eingänge, reichlich Getränkestationen (die auch nach dem Kontert noch verkaufen) und (in der jetzigen Wettersituation nicht zu vergessen) auch genügend und sinnvoll organisierte Garderoben. Im Vergleich zu Chemnitz ist die Leipziger Arena auch soundtechnisch wesentlich besser. Das alles sind schon mal sehr gute Rahmenbedingungen für eine "stimmungsvolle Abendveranstaltung".


    Meine Erwartungen wurden wieder voll erfüllt. Die Stimmung vor dem ersten Brecher war auch hier sehr gut, öfter mal etwas enger und "bewegter" - aber auch eine Erholungspause war immer mal drin.


    Die Hosen waren gut drauf und der Prediger quatscht sich wohl mit jedem Konzert wärmer. Zumindest hat er dieses mal besonders viel Zeugs gelabert, teilweise auch unsinnig (be)lang(los). Was mir dabei aufgefallen ist, war der permanente Blick nach rechts unten. Ich denke mal, das dort seine Redentexte lagen. (Erste Reihe: wer kanns bestätigen?) Im Zeitalter moderner Technik sollte er sich doch mal einen Teleprompter zulegen :D
    Nur blöd, wenn er den sogar bei "Wir sind bereit" braucht...


    Und damit wäre ich beim Thema Setlist: im Medley war das diesmal neu dabei.
    Ansonsten warte ich mal auf die "offizielle" Liste von concertonline, hier nur ein paar Anmerkungen:
    Der erste Teil (bis zum Unplugged) war etwas umgestellt, so hatten Esther und Raphael diesmal schon ziemlich am Anfang einen einzelnen Kurzauftritt: "Ertrinken" war es, glaube ich (?)
    Im Unplugged-Teil musste Campino kurz von Andi in der Reihenfolge korrigiert werden, er hatte die Trompete schon in der Hand und wollte wieder mit der Stefan Mross-Geschichte beginnen... Dann kam aber doch erst "Tauschen gegen dich". Die Trompeter-Story hat er uns dann doch in voller Länge NICHT erspart :rolleyes:
    Statt Vom's Worm-Song hatte Special-Guest TVSmith einen Exklusivauftritt. Titel kann ich leider -man möge es mir verzeihen- nicht sagen...


    Was war noch: Campino ist 2x gesprungen, rechts (vom Publikum aus) bei ...(?) und links bei "Bayern". Beide male ohne Probleme.


    Fazit: war wieder ein extrem geiler Abend :daumen:!
    Ich muss mir jetzt doch schnell noch Karten für Erfurt besorgen...


    Bilder folgen, muss ich erst mal aussortieren.

    Hamburger Abendblatt online vom 27.11.2008:
    (Zitatanfang)


    Toten Hosen rocken auf ihrer „Machmalauter“-Tour die ausverkaufte Color Line Arena


    Eine Reise durch 26 Jahre Bandgeschichte


    Die Toten Hosen haben den Triumphzug auf ihrer „Machmalauter“-Tour fortgesetzt. Vor 13.000 begeisterten Besuchern in der ausverkauften Hamburger Color Line Arena präsentierten die Düsseldorfer am Abend eine Reise durch 26 Jahre Bandgeschichte.


    Von Lutz Wöckener


    Um 23.19 Uhr standen 130 schweißtreibende und abwechslungsreiche
    Minuten mit insgesamt 31 Songs, darunter auch Teile des neuen Studio-
    Albums „In aller Stille“. Dass der Name keineswegs hält, was er verspricht,
    wurde vom Anhang wohlwollend zur Kenntnis genommen. Die erste Single-
    Auskoppelung „Strom“ bildete den Auftakt, am Ende schloss sich der Kreis.
    Mit einem Medley aus Songs ihrer vom Punk geprägten Anfangszeit, setzten
    Campino und Co. noch einmal ein Ausrufezeichen, nachdem zuvor die erste
    der zwei Zugaben-Sessions vom MTV-Unplugged-Auftritt aus dem Wiener
    Burgtheater 2005 geprägt gewesen war. Lauter, schneller, härter: Die Toten
    Hosen nähern sich wieder ihren Wurzeln.
    (Zitatende)


    So, jetzt müssten ja ein paar Konzert-Besucher aufgewacht sein :D
    Also los! Stimmungsbilder bitte!!
    (und die Setlist...)

    Der einzig wahre Kommentar ist der hier:
    "Monika Glönz (Ehefrau fon Manfred Glönz = Ersta Forsitzenda fonne Schrebagahtenferein) sagt: Unsere Jugendlichens sollten mal jetze nähmlich lieba statt diese Rockas und Pankas sone Musika wie Wolfgang Petri, Michael Wendler oder Andrea Berg als Forbilda nehmen. Unsere Jugendlichens werden nähmlich von all diese Rockas und Pankas mit denen ihre agresiewe Musik foll fersaut. Wer bei uns auffa Gartenanlage sone Agressiwe Musik fonne Pankas oda Rockas höhrt, der kriegt denne sofort Ärger mit dem Forstand. Und mit Manfred, Atze und Günnie ist nicht zu Spahssen do!"


    Die meisten anderen Welt-Leser, die sich zu einem Kommentar herab begeben haben, nehmen sich selbst viel zu ernst :tongue:


    Ach ne, hier ist doch noch ein richtig guter:


    "Roland sagt: Was geht denn hier ab? Dürfen sich die Hosen (eine meiner Lieblingsbands) nicht weiterentwickeln?? Ich fände es viel bedenklicher, wenn sie immer noch Musik ala Opelgang machen würden. Warum dürfen Sie als Punker kein Geld verdienen? Höre ich da etwa Neid, das die mit dem was ihnen Spaß macht, auch noch Geld verdienen? Außerdem spiegeln die Texte auch das Erlebte der Bandmitglieder wieder, auch die haben ganz normale Sorgen (Trennung u.ä.). Für mich sind die Toten Hosen immer noch eine der besten Bands! Und wer Sie nicht mag, darf gerne etwas anderes hören."


    Dem ist nichts hinzuzufügen. :daumen: