Beiträge von CC 2

    Fand das Konzert ganz ok, aber nix richtig geiles, Stuttgart letzten Winter fand ich schon deutlich besser. Allerdings durch die Subways als Vorband hat's das wieder rausgehauen...
    Was gut war, war dass es kein Unplugged-Teil gab, aber leider auch kein besonderes Lied, außer vielleicht La Bamba... Die Ansagen an die Bullen waren auch geil^^ Und die Subways und die lokale Vorband waren auch richtig gut. Ohrenfeindt fand ich ziemlich schlecht...


    Ich stand im zweiten Wellenbrecher ungefähr in der Mitte, da ging gut Pogo ab, die meisten Leute waren auch cool drauf, aber manche haben's auch übertrieben und echt bei jedem Lied gemeint pogen zu müssen... Waren auch paar jüngere Mädels dabei, da muss man dann halt bisschen aupassen, aber war schon ok so...


    War halt schade, dass die Spielzeit der Hosen doch recht kurz war...

    Ohje, ist ja furchtbar, dass die das tatsächlich auskoppeln. Schlechtestes Hosenlied aller Zeiten meiner Meinung nach... Solche ruhigen Liebeslieder sollen sie mal lieber Silbermond überlassen - oder noch besser, denen die es wirklich können...

    Zitat

    Original von no_name1
    die beiden "transporter"-filme fand ich klasse, werd mir wohl demnächst den dritten teil anschauen :)


    Ohje, wo ich des grad les: Geh nicht rein, der ist echt schäbig...
    Unrealistisch ist er sowieso, des is ja auch klar - obwohl der's da ziemlich übertreibt und sich nicht mal Mühe gibt es einigermaßen realistisch erscheinen zu lassen. Aber dann ist die Action halt auch eher 08/15 und nicht mal besonders viel. Dazu 'ne hässliche Hauptdarstellerin, und unnötig lang gezogene Liebesgeschichte...


    Alles in allem wirklich 'n grottiger Film und nur dicht zu ertragen^^ :down:

    Zitat

    Original von ringo
    das publikum hat breiti in schutz genommen bei der "nicht waschen und grüßen- ansage"
    breit hat gegrinst und was getrunken, campino sagte: wieviel hat er euch dafür bezahlt,morgen zahle ixh das doppelte damit ihr für mich schreit!.


    Was war das denn für 'ne Ansage? Und bei welchem Lied war die?

    Deinen Beitrag, finde ich sehr gut, pillermaik! :daumen:
    Ich sehe das sehr ähnlich.


    Ich wurde schon als Baby getauft und mir wurde der Glaube an Gott anerzogen. Allerdings fängt man natürlich irgendwann an, sich selbst kritisch damit zu beschäftigen und nachzudenken, wie man selbst dazu steht und was man eigentlich tatsächlich glaubt.
    Ich persönlich glaube, dass es einen Gott oder eine Art Schöpfer gibt, der uns erschaffen hat. Ich bin mir (noch) nicht im Klaren darüber, wie dieser Gott für mich aussieht oder was er ist, aber doch muss da "etwas" sein.
    Gleichzeitig glaube ich an viele Bestandteile der Bibel bzw. des christlichen Glaubens. Oder vielleicht besser: Ich denke, dass der christliche Glaube eine sehr gute Sache ist und funktioniert und für mich "stimmen" könnte. Ich finde auch grade das Neue Testament hat eine sehr gute Botschaft, die vielen Menschen helfen kann und die auch unserer Gesellschaft helfen könnte. Letztendlich geht es aber darum für sich persönlich das richtige zu tun. So zu leben, dass man "das Ziel" erreicht. Und eben immer und gänzlich das Richtige tun. Das muss man für sich selbst herausfinden, was das ist. Dabei können solche Diskussionen bzw. der Glaube vielleicht helfen indem sie Denkanstöße geben, aber letztlich muss sich jeder dazu seine eigenen Gedanken machen und seinen Weg suchen. Das ist nicht einfach, und es wird sich zunächst auch immer wieder das Ziel ändern, das man ansteuert. Aber vielleicht schafft man es ja irgendwann seinen Weg und sein Ziel eindeutig gefunden zu haben und dies zu erreichen. Das schaffen allerdings meiner Meinung nach, nur sehr sehr wenige. Eben z.B. Jesus hat meiner Meinung nach für sich persönlich das endgültige Ziel gefunden und die Richtung irgendwann nicht mehr geändert. Oder auch Siddhartha hat irgendwann sein endgültiges Ziel gefunden und ist nicht mehr abgewichen.
    Leider suchen heutzutag die allermeisten nicht mal mehr nach ihrem Weg und Ziel, was ich sehr schade finde und meiner Meinung nach letztendlich nicht befriedigend sein kann und Widersprüche hervorruft.


    Ich will hier jetzt auch nicht behaupten, dass ich mein Ziel finden werde. Ich beschäftige mich leider auch viel zu wenig damit. Ich denke das liegt auch teilweise an unserer Gesellschaft, die kaum noch wirklich in die Tiefe geht. Trotzdem hat jeder die Möglichkeit nachzudenken, und ich nehme mir das jetzt mal als Vorsatz für's neue Jahr, mir mehr Gedanken darüber zu machen, was richtig und was mein Ziel ist!

    Da muss man aber schon auch unterscheiden zwischen Folter und Strafe find ich.


    Härtere/Andere Strafen müssen ja nicht unbedingt Folter sein. Ich würde z.B. Todesstrafe nicht unbedingt als Folter bezeichnen. Folter ist denke ich eher, dass man Gewalt zufügt, damit der andere Schmerzen hat. "Schwanz ab" muss auch nicht unbedingt Folter sein, wenn man das nicht bei Bewusstsein macht z.B. Und die Hauptbestrafung davon wäre ja wohl auch nicht der Schmerz (selbst wenn man's bei Bewusstsein durchführt), sondern eben, dass man danach keinen Schwanz mehr hat. Ich fände so eine Strafe (kann ja auch Sterilisation o.ä. sein), die dann ja wohl auch effektiv vor Wiederholungen schützt, sinnvoll.


    Folter fände ich dann richtig, wenn man dadurch Menschenleben retten kann. Wenn man z.B. einen Verbrecher fängt und er noch einen Komplizen hat, der einen Anschlag ausführen will. Dann kann man ihn durch Folter dazu bringen, seinen Aufenthaltsort preiszugeben o.ä. Anderes Beispiel ist der Fall von Jakob Metzler gewesen. Da fand ich das auch gerechtfertigt, dass man durch Folter den Täter dazu bringt den Standort des Kindes zu verraten und versucht hat ihn noch zu retten.


    Es ist halt immer die Frage, wie sicher man sich sein muss, dass man den Richtigen hat, bevor man solche Methoden anwendet. Aber das ist bei "normalen" Strafen ja nicht anders.

    Glaube eher, dass sie deutlich früher rauskommt. Ich würd mal schätzen im Februar immerhin is Strom ja schon 2 Monate draußen... hab aber auch keine Ahnung.

    Ja, die meisten Sprüche sind halt echt häufig, auch diese "Wir haben Abi - Wir brauchen keinen Spruch"-Dinger etc..


    Hab dieses Jahr Abi gemacht, da hab ich das erst gemerkt, dass im Web schon fast alles drin is...


    Naja, wir haben dann "Abi - looking for freedom" genommen, zwar nicht grade 'n super Song, aber als Motto fand ich's ok... 8)
    Weiß auch nich, ob das auch so 'n Standard-Ding is, aber eigentlich isses ja auch wurscht, solange es nicht zu "standard" is und einem gefällt.


    Kumpel von mir hatte: "Friedlich Chiller - Lieber dichter statt Denker". Is aber auch ausm Netz glaub ich...

    Hatte auch mal das "Hausboot", allerdings, dacht ich danach auch 'ne Weile, dass es "mein Autor" wär. Der könnte ihm immerhin was sagen, wer auch immer "sein Autor" sein soll... naja, hab dann doch mal nachgeschaut, nachdem mir des irgendwann auch komisch vorkam :D
    "In Ewigkeit damit" hatte ich ebenfalls.


    Und bei Bofrostmann " Wer immer diese eckigen Kisten fährt"...


    und bestimmt noch 'n paar andere an die ich mich grad nicht erinner; und vielleicht auch noch welche, bei denen ich nie auf die Idee kommen würde nachzuschauen :]