Beiträge von valdezz

    Die Toten Hosen haben eine neue Single: „Feiern im Regen“. Düsseldorf Tourismus reagiert spontan und setzt den Song ab nächster Woche als Warteschleifenmusik ein. Das Stück ist eine Hommage an das Lebensgefühl in der Rheinmetropole. Der Videoclip, der auf den Rheinwiesen in Oberkassel gedreht wurde, zeigt die Stadt am Rhein in ehrlichen Bildern.


    Quelle: rp-online


    Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk

    Hab ihn jetzt echt etliche Male gehört. Es ist ein Ohrwurm, die melodie geht durchaus ins Ohr.
    Aber auch viele Schlagersongs gehen ins Ohr (siehe Wolle Petra und Konsorten).


    Der Punkt ist, dass ich gerne gute Melodien von den Hosen höre, aber das ist so Plump und irgendwie lieblos gemacht. Und jaa. Ich sehe es auch so. Man versucht an TwD anzuknüpfen und versucht hier einen Karnevals/Gute laune Song mit gewissem Düsseldorf Bezug zu machen. Und das um jeden Preis.
    Wenn ich das will, höre ich die Höhner.


    Und zu dem angesprochenen "locker lässigen Düsseldorfer Lebensgefühl"... Ich war bisher 4-5 mal in Düsseldorf und genauso oft in Köln.
    Wenn dieses Lebensgefühl auf eine der beiden Rueinmetropolen zutrifft, dann, so leid es mir tut, auf Köln.


    Natürlich hat, wie von Mike angesprochen, jede Stadt ihre beiden seiten, aber mit Düsseldorf verbinde ich das erstmal nicht, wenngleich ich die stadt mag.
    Wie gesagt, wenn ich gute Laune songs ohne wesentlichen Inhalt mit lokalkolorit möchte, höre ich die Höhner oder andere Karnevalsbands.


    Und zur angesprochenen Kritik mit dem physischen Tontrager. Na klar freue ich mich, dass sie da was auf Vinyl raushauen und ich freue mich auch, dass es KEIN Cover und KEIN alter Song ist. Aber wenn man die Berichte aus der Tonhalle so kennt gab es ja noch andere neue Songs, die wohl etwas mehr Relevanz haben.


    Allen den der Song gefällt, wünsche ich damit viel Spaß! Ehrlich gemeint!


    Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk

    Zitat

    Ich glaube jeder hier kennt diese Böhmermann-Songkonstruktion - auch Campino, der von dieser Flachpfeife oft genug gedisst wurde.


    Aber wie gesagt: Was ist verkehrt daran, wenn man mit ein paar "Klischeesätzen" um sich wirft, um ein positives Lebensgefühl zu vermitteln und sich dadurch Menschen 3 Minuten lang gut fühlen? Es muss doch nicht immer tiefschürfend ohne Ende sein - die Hosen haben bewiesen, oft genug und immer wieder, dass sie das können. Und das wird auch wieder kommen, da habe ich keine Angst. Aber jetzt vielleicht einfach mal ein Sorglossong (...jaja, wer bringt den Sorg-los Joke..?), der einem ablenkt vor all dem Alltagsstress, Ängsten.


    ...und wir wissen nie, was Campino zu diesem Text bewegt hat! Der Mann war schon immer ein Grübler, der mit sich hadert. Jetzt ist er auf der Zielstrecke seines Lebens, hat vielleicht noch 20 Jahre, die aber als alter Mann! Im Alter kommen Gebrechen, Leiden, Ängste vor dem Tod, vor dem körperlichen Verfall immer mehr auf den Schirm - vielleicht ist es da sehr wichtig, Momente der Unbekümmertheit, der Lebensbejahung zu fokussieren und zu wertschätzen. Einfach im Moment sein und wenn der glücklich ist, ist er Gold wert...


    Also das nun von dir zu hören, maik, verwundert mich doch.


    Es ist überhaupt nichts verkehrt den Leuten ein positives Lebensgefühl und drei Minuten gute Laune zu vermitteln.


    Der Böhmermann Vergleich passt für mich insofern sehr gut, dass die Hosen für mich nie zu den Bands zählen, die klischeeartige Textphrasen aneinander gereiht haben, wenngleich hier eine "Story" erzählt wird. (Ja, nicht alle Texte in Vergangenheit waren gut und frei von Klischees).
    Finds einfach sehr schade, dass man so einen Song als Aushängeschild präsentiert als Vinyl mit extra gedrehten Video veröffentlicht. Wäre er irgendwie auf der Platte. Naja, seis drum. Aber so?


    Aber meiner Meinung nach, muss es nicht so Plump sein! Das können die Hosen deutlich besser.
    Vlt ist es dem Umstand geschuldet, dass man schnell noch einen neuen Song schreiben wollte für die Konzerte.


    Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk

    Zitat

    Wenn man sich die Nummerierung der Bilderlinks im Ticketshop anguckt scheint es Zusatzkonzerte für Stuttgart, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, München, Zürich, Dresden, Köln und Berlin zu geben.

    Dachte ich mir von vornherein schon, da so viele Tage Pause zwischen den einzelnen Konzerten sind. Zumal sich der Aufwand mit den zusätzlichen Musikern dann mehr rechnet.


    Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk

    Zitat

    Wirklich schwer zu nehmen für mich. Ist mir damals in der Tonhalle gar nicht so aufgefallen, wie unangenehm mir der Song ist. Ich finde, man hört jede Sekunde, dass das Teil geschrieben wurde, um erfolgreich zu sein. Um den nächsten großen Hit zu landen. Leben, lieben, Zeit die still steht und im Regen tanzen geht halt immer. Sagt halt nur nichts aus. Ich hab nichts gegen Popsongs, aber dieses seichte anbiedernde, nichtssagende und dann auch noch lokalpatriotische Stück Musik hat für mich keine Seele, keine Aussage, keine Dringlichkeit. Und unterscheidet sich daher von anderen poppigen Songs der Hosen (z.B. Freitag der 13. oder der letzte Kuss), die ich sehr mag. Auch das Video macht es für mich nicht besser, für mich sieht das bemüht lustig aus. Allein das Sackhüpfen. Oh man.


    Schade, ich fand (und finde immer noch) den Unplugged-Abend in der Tonhalle mehr als großartig und ich habe mit Freude 'Ohne Dich' und vor allem '1000 Gute Gründe' im Freundeskreis rumgezeigt.
    Über 'Feiern im Regen' werde ich wohl den Mantel des Schweigens legen.


    Ist vielleicht auch einfach Geschmackssache. Mir haben die lustigen Hosen noch nie so gut gefallen wie die melancholischen oder die wütenden Hosen.

    Danke. Das kann ich eigentlich nur so unterschreiben.


    Dass es akustisch ist und daher etwas ruhiger, ist überhaupt kein Problem.
    Aber der Text! Das ist wirklich harter Tobak.
    Ich weiß, dass Jan Böhmermann bei einigen hier ziemlich unbeliebt ist. Aber genau das, also dieses phrasenartige zusammengewürfel von Floskeln (damals im Zusammenhang mit Max Giesinger) hat er damals auf den Punkt gebracht, als er einen Song von Affen schreiben ließ.
    Raus gekommen ist dann "Menschen Leben Tanzen Welt"



    Ich bin gerade am überlegen, die Vinyl wieder abzubestelle. Das ist echt grausig und auf einer Stufe von Das ist der Moment.


    Auf die Konzerte freu ich mich trotzdem


    Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk

    Interessante Version.
    Also was man den Hosen - zumindest bei diesem Song - nicht vorwerfen kann, dass sie, wie so oft bei der Unplugged Platte, einfach uninspiriert an die Sache gegangen sind und die Songs relativ 1:1 akustisch runterspielen. Da hat man sich hier auf jeden Fall was überlegt.


    Allerdings bin ich noch unentschlossen. Finde den Song irgendwie ziemlich geil (hey! Hey! Hey!)
    Aber ich weiß noch nicht so recht, ob er zu diesem Song bzw zu diesem Text passt.


    Aber in jedem Fall mal was neues. Freue mich auf die Platte, nachdem es damals leider nicht mit den Tickets geklappt hatte....


    Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk

    »Ein schickes kleines Musikzimmer«


    Kiepenheuer & Witsch startet im Herbst 2019 die KiWi Musikbibliothek


    Musik verändert Leben. Mit vier Titeln zum Auftakt etabliert KiWi eine neue Reihe zum Thema Musik. Bekannte Autorinnen und Autoren, Künstlerinnen und Künstler, Musikerinnen und Musiker schreiben über ihre Lieblingsband oder ihre liebsten Sängerinnen und Sänger: radikal subjektive Liebeserklärungen auf knapp 100 Seiten.


    Den Auftakt machen Thees Uhlmann über Die Toten Hosen, Sophie Passmann über Frank Ocean, Anja Rützel über Take That und Tino Hanekamp über Nick Cave. In der Folge sind vier bis sechs Titel pro Jahr geplant. Das handliche Format, die besondere Gestaltung sowie der Preis von 10 Euro laden zum Sammeln und Verschenken ein. Hier spiegelt sich die Liebe zum Buch genauso wie die zur Musik.


    Kerstin Gleba, Verlegerin von Kiepenheuer & Witsch:
    »Die Liebe zur Musik zieht sich wie ein leiser Beat durch die Kiepenheuer & Witsch-Programme der letzten Jahrzehnte. In Büchern von Patti Smith, Nick Cave, Thees Uhlmann, Neil Young, Courtney Love, Kurt Cobain, Kim Gordon, Dirk von Lowtzow oder Udo Lindenberg u.a. Jetzt wird aus dem Beat ein ständiger Begleiter: Ich freue mich, dass sich in den Büchern der Musikbibliothek die Leidenschaft für Musik auf schönste Weise paart mit der Leidenschaft für das Wort und es jetzt im Haus von Kiepenheuer & Witsch, das ein Haus der großen Literatur, des kritischen Sachbuchs und der intelligenten Unterhaltung ist, ein schickes kleines Musikzimmer gibt.«


    Begleitet wird der Start der Reihe u.a. durch eine reichweitenstarke Onlinekampagne, einen exklusiven Podcast sowie Veranstaltungen in Berlin und Köln.


    Die KiWi Musikbibliothek startet am 10. Oktober 2019.


    Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk