Beiträge von Eckimann

    Sieht inzwischen wohl recht knapp aus mit den Überraschungs-Boxen. :D


    Hab auch mal eine genommen, aber eigentlich mehr aus dem Grund, dass ich endlich einen Anlass hatte, die beiden nachgereichten Vinyl-LP zu kaufen. :D

    Wen es interessiert: ;)


    Der kurze Einspieler im Proberaum mit "Es ist vorbei" wurde in der ARD-Sendung "Musikszene `85" gezeigt, Thema war "Rock aus Germany".


    Die Sendung wurde lose Anfang der 80er ausgestrahlt und beleuchtete verschiedene "neue" Musik-Gruppen zu verschiedenen damals aktuellen Musik-Stilen.


    Dieser Ausschnitt wurde u. a. am 04.12.1985 ausgestrahlt (ARD ab 23 Uhr), die Sendung dauerte 45 Minuten mit verschiedenen Künstlern.


    Der Original-Hosen-Ausschnitt war etwas länger (ca. 6 Min) und zeigt die Hosen noch auf einer Fähre auf dem Rhein incl. kurzem Interview, und dann gibt Jochen Hülder allein im damaligen Hosen-Büro noch ein paar Statements ab. Allerdings sah Jochen Hülder damals noch etwas anders aus... ;)

    Thorsten "Scout" Kolle schreibt heute u. a. Drehbücher für GZSZ.


    Er war 1979 für ein paar Wochen der erste "Sänger" von Slime, leider jedoch völlig unbegabt, "selbst für Punk-Rock". :D


    Auf der 1 Single vom Februar 1980 singt bereits Dirk.


    gefunden in: Slime-Biographie "Deutschland muß sterben" von 2013 auf S. 35

    Ja, da du hast recht, die 1996er Biographie der Hosen ist nicht zu toppen - ich hatte 2014 so sehr auf einen ähnlichen Nachfolger gehofft, aber punktuell ist die zweite Biographie auch nicht schlecht, z. B. der Hintergrund der Familien etc.
    Aber in knapp 20 Jahren haben sich Leserschaft bzw. Fan-Kreis nun etwas geändert. :D


    Ich habe nicht den Film aus Sicht 1985 infrage gestellt, sondern wie geraume Zeit später damit umgegangen wurde, eventuell ist das falsch rübergekommen.
    Man tat und tut dennoch so, als wenn es den Film am besten gar nicht gegeben hätte.


    Hätten Motörhead etc. die Sicht der Hosen bezgl. des Films geändert? Wäre es ein Kino-Hit geworden, dann vielleicht? Hätte der Film die Karriere der Hosen maßgeblich angeschoben, was wäre dann?
    Immerhin haben sie die Kohle dankbar mitgenommen.


    Daher könnten die Hosen meiner Ansicht nach wenigstens dazu stehen, das meinte ich. sie müssenden Film ja nicht gut finden bzw. wegreden.


    Ich meine mich zu erinnern, dass der Film vor 3 Jahren mal vom WDR (ausgerechnet) im Rahmen von 30 Jahre "Formel-Eins" gezeigt werden sollte - urplötzlich ist er aber nicht gesendet worden.
    Nun ja, kann ja auch an den anderen "Künstlern" liegen. ;)

    Genau DIESES Thema hätte ich als nächstes geschrieben und genau DIESE Fragen habe ich mir auch schon gestellt - daher dankeschön. :daumen:


    Ergänzend ist zu sagen, dass die Hosen in der damaligen Presse 1987-88-89 nie von den Hardcore-Songs gesprochen haben. Es gab allenfalls nur die Story, dass Campino die Schlager gehört hatte und das die (erste) Chart-Platzierung in einem Club gleicher Position gefeiert wurde.


    Meiner Meinung nach hatten die Hosen einfach keinen Plan, wie sie nach der (für sie nicht zufriedenstellenden) Damenwahl-Platte weitermachen sollten.
    Ich frage mich auch, warum die Damenwahl-Tour im Herbst 1986 relativ kurz war, gemessen an der UfF-Tour.


    Interessant ist auch, dass "Never Mind The Hosen" erst im Juli 1987 veröffentlicht wurde, dabei waren die Hosen da schon zwei Monate auf Tour. 8o

    Und einen hätte ich noch:


    Warum hat Trini Trimpop im November 1985 nach der UfF-Tour wirklich aufgehört?


    Die Story mit "er hat da `ne Frau in München kennengelernt und wollte eine Familie gründen - aber dann war das Mädel plötzlich weg..." halte ich persönlich auch für höchst fragwürdig.


    Man darf erstmal nicht vergessen, dass Trini gar kein gelernter Schlagzeuger war, sondern er hatte in den 70ern irgendwas Soziales studiert und war dann Film-Künstler auf kleiner Flamme. Beim KFC hatte er kurzzeitig mal gesungen.


    Stand ihm nun sein unglaublich holpriges Schlagzeug-Spiel im Weg, da die Hosen ab Ende 1985 mittlere Hallen-Größen erreicht hatten und die Klub-Tour-Zeiten ziemlich vorbei waren?


    Man darf den Anfang der Hosen nicht vergessen: Trini hatte der Band den typischen Look der Anfangstage verpasst und hatte auch den Altersunterschied, um bestimmte Dinge anders zu bewerten. Und wahrscheinlich hatte er auch viele gute Ideen für die erste Zeit.


    Nichtsdestotrotz war er Ende 1985 aus dem Rennen, da ihm nach eigenen Angaben "das mit den Hosen zu groß" wurde.


    Zugegeben, zwischen Trini und dem Test-Interims-Drummer Jakob Keusen lagen Riesen-Welten, wenn man sich die Demos der Damenwahl oder die BzbE mal anhört.
    Aber man hat sich dann bekanntlich für Wölli entschieden, was auch in Ordnung war.


    Mich hatte 2012 bei der "Nichts als die Wahrheit-Doku" jedoch sehr irritiert, dass Trini nicht besonders gut über die Hosen spricht. Das hätte ich so nicht vermutet.


    Aber immerhin, Trini hat bis heute echt seinen eigenen markanten Stil - vielleicht waren die Differenzen bezüglich weiterer Entwicklung Ende 1985, kombiniert mit Trinis mäßigem Schlagzeug-Spiel der wahre Grund für den Ausstieg. Auch hier reine Spekulation.

    Stimmt, die Single gabs auch noch. :thumbup:
    Und alles erschien nicht auf irgendeiner Film-Soundtrack-LP, sondern ganz regulär bei der Hosen-Haus-Firma Virgin.


    Vielleicht hätte der Film von den Hosen anders bewertet werden können, wenn er nicht 1985, sondern schon 1982 oder 1983 entstanden wäre. Reine Spekulation.



    Aber da kann man gleich noch die nächste Legende anbringen:


    Was in aller Welt hat die Hosen damals wirklich bewegt, im November 1986 in der Minister-Präsident-Albrecht-Villa beim Sohnemann zu spielen? 8o
    Und dann noch in der schwachen Hoffnung, dass das geheim bleibt?


    Leider schrieb der SPIEGEL 3-4 Wochen später darüber einen kurzen Aufhänger, mit dem Inhalt, wie schön das alles gewesen wäre, zumindest aus Sicht der Familie Albrecht.
    Eine Woche später folgte dann Trinis kurze Gegendarstellung im SPIEGEL, und schon war das Ganze publik.


    Bis heute gabs auch hierzu nie ein richtiges Statement, es wirkt immer irgendwie so, als wenn sie dort nicht wirklich freiwillig aufgetreten wären. Das ist zumindest mein Eindruck.
    Ich denke, den Hosen fehlte nun wirklich jedes Argument, glaubhaft zu erläutern, warum sie als damalige "Punk-Band" ausgerechnet dort gespielt haben.


    Und ich glaube, bei einem ranghohen Politiker zu spielen, hat auch keine damalige, vergleichbare (Punk-)Band geschafft bzw. hätte sich sowas imagemäßig angetan.


    Dank Jochen Hülder, Trini und Co. waren die Hosen schon relativ früh (ab 1985) eine Geschäfts"Firma" mit allerlei lustigen Terminen, die schon kurze Zeit später recht fragwürdig erschienen. Von den ganzen illustren TV-Auftritten ab 1987 mal abgesehen.


    In den 80ern selbst kam das nur nicht so rüber, weil einfach auch die Kommunikations-Mittel gefehlt haben.
    Man hat sich damals einmal im Monat Musik-Zeitschriften im Zeitungsladen angeschaut, in der Hoffnung, etwas über die Hosen zu finden. Somit hatten sie alles in der Hand, was damals veröffentlicht wurde. :D

    Ich persönlich kann den Hosen bis heute die spätere Umfeld-Story mit dem Formel-Eins-Film von 1985 nicht wirklich abnehmen.


    Klar, der Film ist keine künstlerische Meisterleistung, aber im Film-Plot selbst tauchen die Hosen ja recht häufig auf und wirken auch recht engagiert (zumindest im Rahmen der spärlichen Handlung).
    Sie wirken jedenfalls nicht so, als wenn es ihnen gar keinen Spaß machen würde, als nicht-gelernte Schauspieler.


    Kaum ist der Film im Kasten und läuft ein paarmal im Kino (im Sommer 1985), sind die Hosen vollkommen entsetzt über die platte Handlung und wenn sie vorher gewußt hätten, dass Motörhead und andere Kracher doch nicht mitspielen, hätten sie selbst auch gar nicht erst zugesagt. Von wegen.


    Nein, da wird im September 1985 gleich noch die Battle-EP hinterhergeschoben, die natürlich auch -gleich darauf- völlig daneben ist, nach Meinung der Hosen.


    Eine der Erklärungen zur Teilnahme am Film war ja unter anderem, dass sie angeblich aus dem Film-Vertrag nicht rausgekommen sind. Straf-Geld in unbekannter Höhe bei so einem Film?
    Naja, wers glaubt. Und die Uff-Tour fing auch pünktlich nach den Dreharbeiten im Mai 1985 an.


    In einer Zeit, wo die Hosen sonst vor gar nichts Angst hatten, lassen sie sich von diesen Film-Leuten beeinflussen?!
    Wer weiß, wer den Hosen das schöngeredet hat - Jochen Hülder & Co. waren meistens dabei, wenn man irgendwo `ne schnelle Mark machen konnte. Auch mit sowas.


    Bei jeder anderen Sache waren sie zu der Zeit immer bereit, ordentlich Krawall zu machen oder irgendwelche "Schäden" anzurichten, siehe EMI, Heino, etc.
    Dabei spielten potentielle geldmäßige Verluste wohl nicht die große Rolle.


    Eventuell hatten die Hosen doch auf einen Kino-Erfolg gehofft, um ihren Bekanntheitsgrad noch zu steigern. Und ein paar DM gabs ja auch dafür.
    Leider ging das bekannterweise völlig nach hinten los und wurde kurz darauf als "extrem peinlich" in ihrer Geschichte abgespeichert.
    Danach gabs auch die lange (Orientierungs-)Pause bis Sommer 1986.


    Ich frage mich, warum sie bis heute nicht einfach dazu stehen. Bei jedem Interview, damals wie heute, wird der Film völlig ausgeblendet. Sooo schlimm ist er nun auch wieder nicht. :)

    Bei den Ramones ist eher die Geschwindigkeit das Problem, wenn man bedenkt, dass Johnny Ramone nahezu alles nur mit "Down-Strokes" gespielt hat.  8)


    Dabei das Tempo bei den schnellen Songs ein Konzert lang zu halten, kann ganz schön anstrengend sein. :D

    Für alle, die es ganz genau wissen wollen: :D


    "Opium fürs Volk" erschien am Montag, 29.01.1996.


    Ich weiß noch, dass ich extra eine Vorlesung im Studium habe ausfallen lassen, damit ich "pünktlich" mein Exemplar bekomme - die erste Scheibe der Hosen, die nicht mehr auf Vinyl erschien, sondern nur noch auf CD und MC.


    Das "Werk" wurde damals auch mit viel Brimborium angekündigt, erinnere ich mich, da es die erste LP auf JKP war und die letzte "richtige" LP davor auch schon fast drei Jahre zurücklag (Kauf Mich - Mai 1993)


    Hab mal eine der Quellen beigefügt.

    Die Tabs für "Dosenbier" hast du doch schon selbst in der Datei angehängt - mehr als die drei Griffe hat der Song nicht. :D;)


    Kleiner Tip:
    Nicht gleich mit E-Gitarre beginnen, sondern erstmal auf einer klassischen Gitarre einen gewissen "Grund-Vorrat" an gängigen Akkorden lernen.
    Außerdem lernt man das "saubere" Greifen + Wechseln der Akkorde besser auf einer akustischen Gitarre.


    Bei den (frühen) Hosen kommt man schon ziemlich weit damit. :D


    Zum Krach-Machen kann man dann später immer noch auf E-Gitarre umsteigen. 8)

    Naja, der Begriff "Sehr viel Material" ist da eher relativ zu sehen, finde ich. :S


    Z. B. gibt es aus den Jahren 1985/86 außer dem unsäglichen Formel-Eins-Film, ein paar Minuten Alabama-München 1985 und später ein paar Minuten Wackersdorf 1986 kaum was Vernünftiges oder weitgehend Bekanntes.


    Außerdem ist der Film kein Kino-Kassenschlager, mit dem man viel Geld verdienen kann.
    Insofern kann ich mir nur schwer vorstellen, dass es da Problem mit der Rechtslage geben soll.


    Marc Reeder hat den Film doch eher als Meilenstein für die Zeit gemacht, da hätten die Hosen doch sicher freiwillig was beigesteuert, sofern es was gibt, denke ich.
    Ein Image haben sie doch eh nicht mehr zu verlieren, falls was Peinliches von früher zutage käme. :D

    ...und Kuddel sitzt auf dem Bild auch in der Mitte (mit Schal und "Flieger-Jacke") ;)


    Zeitgleich gaben die Hosen bei diesem Berlin-Besuch dem Westberliner TIP-Magazin auch ein Presse-Interview, wo die langersehnte 1. LP Opelgang "prophezeit" wird....die dann 3 Monate später erschien.


    Was mich nur gewundert hat:
    In B-Movie hatte ich mir etwas mehr von den Hosen versprochen, außer dem kurzen Song vor Heinos "Scheiß-Laden" von 1987 kam ja eigentlich nichts.
    Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass es von den Hosen aus der Zeit Anfang/Mitte der 80er kaum bewegte Bilder gibt.
    Gut, es ging aber auch nur um Berlin.


    Davon abgesehen, finde ich den Film ansonsten super gemacht - ein schönes zeitgenössisches Dokument.


    Daher werde ich mir die Sendung mit dem Lanz auf jeden Fall anschauen. :daumen:

    Für alle, die die Doku "B-Movie - das wilde West-Berlin der 80er Jahre" noch nicht gesehen haben:


    Ausstrahlung am 03.10.2015 ARTE 21.50 Uhr, Wiederholung am 11.10.2015 um 01.40 Uhr.


    Es wird viel dokumentarisches Material gezeigt und kommentiert von Marc Reeder, der die Hosen in den 80ern teilweise begleitete.


    http://programm.ard.de/?sendung=2872415675522984


    [wikipedia]https://de.wikipedia.org/wiki/…-Berlin_1979%E2%80%931989[/wikipedia]

    Naja, zu spekulieren gibts da eigentlich wenig:


    Lemmy weiß selbst am besten, was er alles in seinem Leben eingenommen und vor allen Dingen mit Hektolitern "Jack-Daniels-Cola" runtergespült hat.


    Immerhin hat er es damit weit geschafft und wird Weihnachten 2015 voraussichtlich 70 !  8)


    In einer gar nicht mal alten Doku sagte er, dass er "täglich eine Flasche Jack Daniels" trinkt, sozusagen sein Lebens-Elixier, Coke wäre eher sparsam dabei.
    Und wenn er mal einen Tag "keinen Durst" habe, trinkt er sie trotzdem. Nun ja, dazu die Qualmerei.


    Obwohl ich mir vorstellen kann, dass da die letzten Jahre auch mal Eistee in seinem Glas war, damit wenigstens die Farbe für die Fans stimmt.
    Sowas kann man doch nicht über 50 Jahre durchhalten.


    Sehr zu empfehlen ist seine Doku "Lemmy", gibts auf DVD oder vielleicht auch im Internet.


    Aber trotzdem ist er irgenwie ungeheuer sympathisch, weil er auf dem Teppich geblieben ist, jedenfalls auf seine Art und Weise. :daumen:
    Ich wünsche ihm jedenfalls alles Gute, aber irgendwann ist eben (leider) auch Schluß mit Rock`n Roll und Bühnen-Show...

    Wenn ich das Ganze nach ein paar Tagen Foren-Abwesenheit so lese, hätte ich nie gedacht, was so ein simpler, wenn auch seltener Hinweis hier im Forum auslösen kann. 8o


    Und das Haupt-Problem erschließt sich mir einfach nicht - es regt sich jemand auf, der die Maxi-CD morgens schon "zum Test" im Kaufmich-Korb hatte, als angeblich noch mehr als 10 !! der Teile verfügbar waren, während zum Zeitpunkt meiner Entdeckung bzw. Hinweis abends genau noch ganze 2 !! Stück verfügbar waren ?!
    Und derjenige die Maxi-CD ohnehin schon sicher in der Tasche hatte, als mein Hinweis mit der "Werbung" kam?! Merkwürdig, wozu dann die Aufregung? 8)
    Mehr als CD kann man eh nicht gleichzeitig hören, daher reicht doch, wenn man die Maxi "einmal" hat. ^^ Gönnen können.


    Ich wußte wie gesagt einfach nicht, dass es nur noch 2 Stück gab, da ich KEINEN "Test"-Kauf versucht habe, damit andere auch die Chance haben, denen die Maxi-CD noch fehlt.


    Aber egal, ich würde es genauso wieder machen, wenn sich nochmal so eine Chance bietet. :) Da bin ich solidarisch.
    (Allerdings schaue ich auch nur ganz selten auf die KaufMich-Seite und es war echt ein Zufalls-Treffer.)


    Übrigens scheint EBAY noch recht ruhig zu sein, ich hatte schon mit totalem "Preis-Verfall" gerechnet. :D:s_iro: