Beiträge von Fincher

    Frisch zurück aus dem Stadion, hier ein paar Eindrücke. Also nachdem ich den Ablauf des gestrigen Abends gelesen hatte, habe ich mich auf eine zähe Nummer eingestellt. Aber, das Gegenteil war der Fall. Opel-Gang als Opener, Wort zum Sonntag, Mehr davon und keine "Wir filmen das jetzt für die Weihnachtsfeier"-Einlage und auch keine Klassikeinlage der Streicher. Also alles wunderbar, Wetter super, Stimmung super, Hosen super drauf, wenn ich ein Haar in der Suppe finden will, wäre das die "TNT"-Einlage. Das gibt mir immer das Gefühl von "Helene Fischer holt jetzt mal den Backround-Sänger nach vorne, der dem Publikum richtig einheizt".


    Und der dritte Zugabenblock war eigentlich ein großes "Liverpool steht morgen im Finale"-Gedöns. "Hey Jude" wurde scheinbar nur aus Abergblaube gespielt, da Campino das vorm Liverpooler Halbfinalsieg in einer Karaokebar in Peking gesungen hat. Das hörte sich auch wirklich an wie Karaoke und wird hoffentlich durch "Paradies" oder so was ersetzt. Und dann war auch schon Schluss. Also alles extrem kompakt, Campino hat nicht zu viel gelabert, also bis zum dritten Zugabenblock war das schon ein Brett. Danach war eben Liverpool, aber das macht den Charme der Hosen ja auch aus. Der Herzensclub des Sängers steht im CL-Finale, er fliegt morgen hin und dann freut man sich eben drauf, spielt was aus Aberglaube und am Ende des Abends bleibt mir das Fazit: Die Saison 2018 knüpft da an, wo sie in den Hallen aufgehört haben, vielleicht mit ein paar kleinen Abstrichen, weil das ja doch alles besser durchgeplant werden muss, mit dem Konzertende und so weiter und eine größere Masse angesprochen werden muss. Und was sich wohl auch nicht mehr ändern wird, der zweite Abend ist normalerweise immer der bessere.


    Aber sonst bin ich top zufrieden und freue mich auf das Finale in Düsseldorf.

    Ich habe es schon 2, 3x gesagt, sage es aber gerne nochmal: Es war ihre beste Tour seit 1994 oder 1996! Da war viel von dem bei was BammBamm, Ewiggestriger, Hupsi und auch ich limmer gemeint haben, was hier selten verstanden wurde. Dieses Mal wurde Vieles anders gemacht, so dass auch FANS wie wir grossen Spass hatten (ok, Hupsi war enttäuscht...).


    So sieht es aus! Wer die Hosen nur seit der letzten Tour kennt, konnte ja nicht ahnen, wozu sie in der Lage sind. Mir fällt gerade ein, dass Vom sich doch früher immer beschwert hat, dass die alles immer und immer wieder proben vorher. Ich glaube, da sind die etwas lockerer geworden und hauen auch mal was raus, was sie vorher nur kurz halb geprobt haben, weil sie keine Angst mehr haben "Eventfans" zu verprellen oder generell einfach nur noch selbst Spaß haben wollen, ohne Druck irgendeiner Erfolgswelle gerecht werden zu müssen. Campino hat sich ja auch was Medienauftritte angeht, ziemlich zurückgehalten finde ich. Irgendwie hatte ich auch das Gefühl, dass Kuddels Rolle in der Band während den Konzerten viel stärker geworden ist, der singt viel mehr mit und auch viel mehr Stellen alleine, spricht Sachen mit Campino ab und hält den Laden im Griff, deshalb stellt Campino ihn wohl auch immer als "unsern Regisseur" vor. Ich glaube, Kuddel haben wir da sehr viel zu verdanken bei dieser Tour, vielleicht irre ich mich, aber kommt mir so vor :-)

    Bitte nicht noch mehr stadionkonzerte. Ich hasse diese Art von Spektakeln


    Och, das letzte Stadionkonzert (bei dem ich war) mit den Donots und Madness als Vorbands war schon nicht schlecht. Direkt vor mir haben die Broilers im Publikum gestanden, wenn man das als große Abschlussparty sieht, kann das schon ne Menge Spaß machen. Es gibt deutlich schlechtere Stadionbands als die Hosen. Bei "Rock im Pott" haben sie mich aus sehr begeistert, da hatten sie wohl vorher und nachher Urlaub und hatten einfach nur riesen Bock und das kam auch rüber.

    Hier meine Gedanken zu Düsseldorf 2. Also ich war in diesem Jahr bei Rock im Pott, Dortmund 1 und Düsseldorf 2. Im Vergleich zu Dortmund 1 war Campino gestern tausendmal besser drauf. Bei den ersten Liedern hat er teilweise ganze Zeilen verlacht, er hat sich ein paar Mal mit der Setlist vertan und war sehr locker und gut drauf.


    Ansonsten waren das zwei völlig unterschiedliche Konzerte. Dortmund 1 war ein richtig feines Weihnachtskonzert und gestern war die große Düsseldorf-Party. Besser gefallen hat mir Düsseldorf 2, weil deutlich unverkrampfter, ich selbst war auch irgendwie besser drauf, die Stimmung in der Halle war meiner Meinung nach besser und die Setlist war eine fantastische Mischung aus „neuen Hits“, Klassikern und Raritäten. Etwas verwundert hat mich, dass „Wort zum Sonntag“ schon so halb als Rarität angekündigt wurde, weiß aber nicht, ob ich das richtig verstanden habe. Auf jeden Fall ist mir da aufgefallen, dass die Hosen eigentlich das Unmögliche geschafft haben, sich nach so vielen Jahren noch mal eine komplett neue Fanbasis zu erschließen, die die erst seit „Tage wie diese“ hört. Ich glaube, bei der letzten Tour waren sie vom Erfolg einfach überrumpelt und haben die Standard-Setlist weitestgehend durchgespielt. Dieses Mal haben sie es echt hinbekommen, dass alle zufrieden sind und das ging wohl nur, wenn sie noch ne Lage Lieder mehr auf die Setlist packen, was natürlich ein Traum ist. Jetzt ist man schon so verwöhnt, dass man ein wenig enttäuscht ist, wenn nach „YNWA“ „nur“ noch drei Lieder kommen. Das war gestern etwas seltsam, das Ende. Bei „Verschwende deine Zeit“ war die Halle so am Kochen, so gut wie keiner ist vorher gegangen, dass ich noch fest mit „Halbstark“ als Rausschmeißer gerechnet habe. Aber dann ging das Licht an, alle guckten sich verwundert an und man wurde aufgeheizt nach draußen geschickt. Da hätte ich mir noch so eine kleine Klimperei oder irgendein Gesang mit den Fans vorne zum Abschied gewünscht. Na ja, das ist dann aber schon Meckern auf allerhöchstem Niveau :-)


    Weiß gar nicht, wie viele unterschiedliche Lieder ich bei diesen drei Hosen-Konzerten dies Jahr gehört habe, das war schon ne Ansage. Ich frage mich auch manchmal, wo die Euphorie bei mir selbst geblieben ist, aber irgendeiner schrieb das hier schon, das Gefühl von früher, als man vielleicht erst zum zweiten oder dritten Mal zu den Hosen gefahren ist und auch noch Ansagen wie „Das wird heute eine lange Nacht, wir gehen hier nicht mehr weg“ glaubte, war das Kribbeln doch größer.


    Ich habe noch eine allgemeine Anmerkungen zu der Tour. Ich fand es wesentlich besser, als die Zusatzkonzerte noch vorm Hauptkonzert lagen. Da wusste man, wenn man bei der ersten Runde Tickets hatte, man war beim „Original“ dabei. So fragt man sich immer, ob es morgen wohl noch besser wird. Habe schon mal überlegt, warum die das geändert haben, da ist mir diese Sache von Adele eingefallen. Die hat doch vor ihr Hauptkonzert im Wembley-Stadion noch sechs andere gelegt, wurde nach dem ersten oder zweiten krank und musste alle absagen. Damit hatten die, die am härtesten um die Karten gekämpft hatten, gar kein Konzert.


    Wie auch immer, ich hatte einen ersten und einen zweiten Abend und der zweite Abend war wie gehabt die bessere Nummer. Dann geht’s jetzt wohl mit Essen 2018 weiter und ich hoffe doch sehr auf zwei Abschlusskonzerte im Düsseldorfer Stadion irgendwann September/Oktober.

    Überhaupt ist für mich gefühlt die ganze Halle vor allem bei "Highway to hell" durchgedreht. Unglaublich - bei sowas!


    Haha, das habe ich am ersten Abend auch gedacht. Habe das nachher noch Freunden erzählt und meinte "Es gab da einen kurzen Helene-Fischer-Moment". Genau so stelle ich es mir da auch vor. Ein Hintergrundmusiker kommt nach vorne, singt was von AC/DC, Helene stimmt ein und die Halle steht Kopf. Aber ich vermute mal, die Schnittmenge zwischen Helene und den Hosen ist gar nicht mal so klein und am Ende des Tages, können sich eben immer noch alle auf AC/DC einigen. Ich werte das einfach mal als versöhnliches Zeichen in einer angespannten Welt :-)

    Ich würde mal sagen, Campino hat heute über den Kampf ins Spiel gefunden. Er sah ziemlich müde aus, vielleicht war er auch etwas erkältet, deshalb fehlte am Anfang ein wenig die Leichtigkeit. Was die Weihnachtslieder angeht, ich fand die alle super, haben wunderbar gepasst. War schon mal vor Jahren Weihnachten in Dortmund, hab was Besonderes erwartet, kam aber nix. Dagegen war das heute ein richtig fettes Weihnachtskonzert wie damals bei der Serie im ISS Dome. Im Vergleich zu Rock im Pott haben mir die Hosen da besser gefallen, waren irgendwie lockerer drauf. Aber meistens wird der zweite Abend in Dortmund ja der legendäre, da bin ich aber leider nicht. Gespielt haben sie übrigens bis etwa 23:45 Uhr. War ein sehr gutes Konzert, wenn man Spielzeit, Extra-Weihnachtssetlist und Feine Sahne als Vorband dazu nimmt, ist das alles meckern auf hohem Niveau, aber auch nur, weil man weiß, dass noch ein paar Prozentpunkte mehr drin gewesen wären und dann die komplette Westfalenhalle Kopf steht.

    Da der Ansturm so groß war, glaube ich nicht, dass sie "kleinere" Hallen wie Münster spielen. Vielleicht als Aufwärmkonzert für "kleinere" Open-Airs, mit Sicherheit wird es 2018 zweimal das Elbufer in Dresden geben, vielleicht wieder das Stadion in Bochum, Waldbühne Berlin und ich meine, dass Campino damals im Kölner Treff auf die Frage der Moderatorin zum Abschlusskonzert in Düsseldorf sagte "Das kommt erst ganz zum Schluss, wenn wir es bis dahin schaffen". Falls er damit nicht den 30. Dezember 2017 gemeint hat, tippe ich auf zwei Stadienkonzerte in Düsseldorf September/Oktober 2018. Deshalb gibt es dies Jahr wohl auch "nur" zwei Konzerte in Düsseldorf, damit die Nachfrage da hoch bleibt und das Stadion voll wird.


    Was die Show an sich angeht, ich denke, es wird exakt so sein wie bei "Rock im Pott". Der Bühnenaufbau war auf jeden Fall schon für Hallen ausgelegt, das Intro wird bleiben, die Einspieler auch und die "Gimmicks", also Pyros bei "Pushed Again", Schnapps verteilen vor Bommerlunder und der Witz, dass der Wannsee ja gar nicht in Bayern liegt wird Campinos Kindergarten-Geschichte vorm "Bayern"-Lied ersetzen. "Hinsetzen" bei "Steh auf" gibt es ja schon ewig, genau so (sollte es wieder auf die Setlist kommen, wovon ich Weihnachten in Dortmund ausgehe) das gute alte "So, jetzt trainieren wir unseren Weihnachtsspeck ab und heben den Arm, hüpfen im Kreis" usw. bei "Hang on Sloopy".


    Das soll mir auch alles egal sein, wenn die Hosen in so guter Stimmung sind wie bei "Rock im Pott". Denn meiner Erfahrung nach gibt es bei den Hosen "Arbeitssiege", also Konzerte, die zwar gut sind, bei denen der Funke aber nicht überspringt und "Galaauftritte". Ich vermute, bis Weihnachten wird es das ein oder andere angestrengte Konzert geben, dann können sie durchschnaufen und werden sich für Dortmund und Düsseldorf noch mal ein paar nette Sachen überlegen, also eine Änderung auf der Setlist, bei extrem guter Laune :-)

    Ich tippe ganz stark auf Thees Uhlmann. Guter Kumpel der Band, war schon mal bei den Open-Airs dabei glaube ich, ist nicht zu groß für die Hosen, bringt bald ein neues Album raus und kann jede Halle mit seiner Plauderei dezent in Stimmung bringen.

    Hier mal kurz meine Meinung zu "Rock im Pott". Ich bin passend zu Kraftklub rein in die Halle und habe mich von der ersten Sekunde bis zu "Halbstark" pudelwohl gefühlt. Kraftklub sind einfach eine tolle Festivalband und machen richtig Laune. Die Halle war gar nicht so leer, wie ich befürchtet hatte. Eher das Gegenteil. Innenraum sah von meinem gemütlichen Sitzplatz (man wird ja auch nicht jünger) rappelvoll aus und die Ränge waren gut gefüllt, hier und da mal ein paar Lücken und vor allem die Gegenseite zur Bühne war etwas leerer.


    Ja, und dann kamen die Hosen und waren einfach großartig. Super gut gelaunt und ausgeruht, Campino hat mehrere Strophen mehrerer Lieder "verlacht", die Ansagen waren kurz und knackig. Besonders der Hauptteil des Sets war megastark. Das ging fließend ineinander über, Liedauswahl war optimal bis zum ersten Zugabenblock. Danach wurde es etwas gediegener, aber am Ende hat es "Halbstark" dann wieder rausgeholt. Ich finde immer, dass die Hosen bei solchen Sachen am besten drauf sind. Wenn sie schon ein paar Konzerte hinter sich haben, eingespielt sind, aber nicht den Last einer ganzen Tour auf den Schultern. Die hatten vorher eine Woche Pause, Campino erzählte noch dass er einen Tag später nach England fliegt und ein Liverpool-Spiel anschauen will und so weiter.


    Bei der letzten Tour kam mir zum Beispiel das erste Konzert in Düsseldorf und das in Dortmund ziemlich angestrengt rüber. Wenn ich das mit dem großen Tourfinale oder dem "DEG-Benefizkonzert" oder "Rock im Pott" vergleiche. Ich glaube, das war für mich schon das beste Hosenkonzert dieses Jahres. Dortmund könnte es noch toppen, aber auf jeden Fall freue ich mich jetzt noch mehr auf die Tour als ohnehin schon. Die Hosen haben richtig Bock, die große "An Tagen wie diesen"-Last ist abgefallen und für mich spielen die befreit und locker auf wie lange nicht.Vielleicht täusche ich mich da auch, weil ich gestern selbst auch recht gut drauf war, die eigene Tagesform spielt bei so was ja auch immer eine Rolle :-)

    Ich tippe auf "Urknall Tour", haben die Stones ja auch schon gemacht "A Bigger Bang Tour", alterstechnisch kommen sie ja langsam aber sicher in ähnliche Gefilde :-)

    Warum sollte man auf materia und seine termine rücksicht nehmen??wo soll denn da ne nennenswerte schnittmenge beim publikum sein??


    Bei mir ist die Schnittmenge :-) Ich habe Marteria auf der letzten Tour mal recht spontan in der Westfalenhalle gesehen, fand ich extrem gut und gehe im Winter wieder hin. Aber stimmt schon, so groß werden die Überschneidungen da nicht sein.

    Ich hab schon überlegt, ob die Hosen vielleicht auch ein wenig Rücksicht auf die Broilers nehmen. Die sind im Dezember ja auch gut unterwegs und legen immer noch weitere Termine nach. Ich glaube nicht, dass die das so buchen würden, dass sagen wir mal freitags die Broilers in Dortmund spielen und samstags und sonntags die Hosen. Und Marteria ist im Dezember auch noch unterwegs, dem wollen sie bestimmt auch keine Konkurrenz machen. Von daher wäre es eigentlich logisch, die Tour im Januar zu starten. Aber dann käme ja der seit gefühlten tausend Jahren eingeübte Hosen-Tourablauf durcheinander und wir damit alle auch :-)

    Das hat ja was von Udo Lindenberg, zwei große Stadienkonzerte plus zwei Zusatzkonzerte pro Jahr :-) Ich vermute aber sehr stark, dass Rock am Ring demnächst auch noch kommen wird. Die neue Location von Rock am Ring muss mit einem zugkräftigen Headliner beworben werden und wenn es wirklich Mönchengladbach, also in direkter Nähe von Düsseldorf, wird, dann dürfte klar sein, dass die Hosen ihrem alten Kumpel Marek Anschubhilfe geben werden. Ich vermute, das wird dann nach dem Motto "Einziger Festivalauftritt" oder "Einziger Auftritt in NRW 2015" beworben. Es sei denn Marek Lieberberg versucht einen neuen Anlauf mit "Rock im Pott", das wäre dann ja ebenfalls was für die Hosen und vom Termin her lag das bis jetzt immer im August, würde also auch auf einer Linie mit den anderen Konzerten liegen.


    Aber was die Strategie angeht, hätte ich da noch ne ganz andere Idee. Vielleicht ist es gar nicht mal so dumm, erst die große Masse abzufertigen, die nach dem Motto "Ein Konzert pro Jahr oder Tour reicht" vorgeht und danach die "kleinen" Hallen bekanntzugeben. Also erst die Masse befriedigen, um dann den Druck beim Vorverkauf für die kleineren Sachen rauszunehmen. Denn so wie bisher konnte das ja nun wirklich nicht weitergehen, was das Prügeln um die Karten im Vorverkauf betrifft. Ich bin gespannt, was da noch kommt. Und was "Aufhören" angeht, daran glaube ich nicht, die Hosen waren letztens noch bei den Stones in Düsseldorf zu Gast und wurden persönlich von Mick Jagger gegrüßt, der hat sogar noch einen "An Tagen wie diesen"-Witz gemacht und ich vermute, die Hosen werden einfach, genau wie die Stones, immer weiter machen, denn der Zeitpunkt um als junge Band aufzuhören, ist ja nun eh schon vorbei. Ob sie mit 50, 60 oder 65 auf der Bühne stehen ist jetzt auch egal.

    War auf dieser Tour drei Mal in Düsseldorf und gestern war, dafür dass es im Stadion war, wirklich wunderbar. Ich habe kaum gemerkt, dass ich in so einem großen Stadion bin, es kam von Anfang an richtig gemütliche Hallenatmosphäre auf. Hier mal ein paar durcheinander gewürfelte Anmerkungen.


    Was die Stimmung der Hosen und die Setlist angeht, liegt die „Rot-Gelbe“ Nacht noch einen Tuck vorne. Da waren die Hosen irgendwie extrem entspannt und haben die Setlist ordentlich umgekrempelt, vielleicht haben sie da keinen Druck verspürt, weil es ja kein offizielles Toten Hosen Konzert war.


    Was mir gestern sehr gut gefallen hat, waren die kurzen Umbaupausen. Ich bin passend zu den Donots rein in die Halle und dann lief das alles so was von geschmiert durch bis zum Ende, da gab es keine Sekunde unnötige Warterei.


    Die Setlist war super, leider habe ich die letzten beiden Lieder verpasst, denn das Parken da am Stadion ist ja bekanntermaßen vom anderen Stern. Wenn du da nicht passend auf dem Parkplatz bist, kannst du da auch gut mal eine Nacht im Stau verbringen. An dieser Stelle auch noch einen lieben Gruß an die Parkanweiser in unserer Reihe, die es geschafft haben, zwei große Bullis so nebeneinander einzuweisen, dass die komplette, eh schon extrem enge Ausfahrtspur blockiert war. Zum Glück sind wir früher gegangen und konnten noch in Ruhe rückwärts rausfahren.


    Und dann wollte ich noch mal was zur Setlist-Diskussion los werden. Also hinter mir saß eine Truppe eingefleischter Hosen-Fans, die kannten wirklich jede Zeile und waren wohl das erste Mal seit längerem wieder bei einem Konzert. Die haben sich gefreut wie Bolle, über die Ansagen gelacht, sich über die Setlist gefreut und waren tip top zufrieden. Es ist also nicht nur so, dass diese „Standard-Setlist“ für alle „Event-Fans“ gedacht ist, sondern auch für altgediente Hosenfans, die vielleicht fünf Jahre gar nicht auf einem Konzert waren und dann mal wieder Lust bekommen.


    Aber wer sich jetzt schon über die Setlist beklagt, der dürfte sich bei der nächsten Tour wundern. Mir kam gestern der Gedanke, dass es bei der nächsten Tour mit Sicherheit mindestens fünf gesetzte Nummern von „Ballast der Republik“ geben wird. Dazu die „unantastbaren“ Songs, von Alex über Walk on bis Bonnie & Clyde und dann wird es schon eng in der Setlist, was Raritäten angeht. Denn wenn man diese Tour nimmt, vom Album davor hat es ab und zu mal „Strom“ in die Setlist geschafft und das war es dann auch wenn ich mich nicht irre.


    Aber nun gut, ich habe die Hosen bei dieser Tour fünf Mal gesehen, zwei Mal in Dortmund und drei Mal in Düsseldorf und meine Reihenfolge wäre dann wie folgt:


    „Rot-Gelbe“ Nacht, Dortmund 2. Tag, Düsseldorf Abschlusskonzerte 2. Tag, Dortmund 1. Tag, Düsseldorf 1. Tag letzten November.


    Was ich noch sehr schön fand gestern, die Broilers und Donots haben sich direkt vor uns ganz locker in die zweite Welle gestellt und sich Madness und Teile der Hosen angeschaut. Mit Fans palavert, Fotos machen lassen, ganz locker und familiär das alles. Die erste Welle sah von oben aus betrachtet extrem voll aus, also viel zu voll bis zu den Rändern, normalerweise wird es da ja immer luftiger, aber das sah gestern nicht so aus. In der zweiten Welle war dafür massig Platz.


    Und Madness waren übrigens grandios, das muss ich auch noch mal betonen. Großen Dank an die Hosen, dass sie wieder vernünftige Vorbands engagiert haben auf dieser Tour. Da gab es ja auch mal Phasen, da wurde der Popschlager oder keine Ahnung was das war ins Vorprogramm genommen.


    Also dann, wir sehen uns alle in zwei bis drei Jahren auf den zusammenbrechenden Servern vom „Kauf Mich!“-Shop wieder. Bis dahin, habt eine schöne Zeit!

    Ich hatte ebenfalls Karten für das Bochum Konzert am 1. Juni, bin aber total stark erkältet und habe dann, auch wegen des schlechten Wetters gepaart mit einer dicken Erkältung, lange überlegt ob ich fahre oder nicht und natürlich die ganze Zeit das Forum hier und die Berichte vom ersten Konzerttag verfolgt. Ich bin dann nicht gefahren, da ich es einfach nicht hinbekommen habe und wie das so ist, wenn man kränkelt, man macht sich Gedanken und die lasse ich jetzt hier mal los :-)


    Ich hatte irgendwie schon beim Kauf der Karten kein so gutes Gefühl, erst mal die Location, da spielt ja sonst nie irgendwas ausser alle fünf bis zehn Jahre Herbert Grönemeyer. Dann kamen die Vorbands raus und es waren unendlich viele gute Sachen für mich dabei, nur leider spielten die alle nicht in Bochum. Also Bad Religion, Thees Uhlmann, Turbostaat, Broilers und so weiter. Und dann hatte ich noch die drei Konzerte der Hallentour im Kopf, die ich besucht habe. Und da muss ich das aufgreifen, was hier schon mehrfach bemerkt wurde. Dieses gute alte Toten Hosen Gefühl, wo ich nach jedem Konzert raus bin und mir gedacht hab "Mensch, das könntest du jeden Tag in jedem Jahr machen", das gab es für mich bei den drei besuchten Konzerten nur ein einziges Mal. Also ich war in Düsseldorf am ersten Tag und an beiden Tagen in Dortmund. In Düsseldorf wurde das Konzert andauernd wegen der Fortuna unterbrochen, die nebenan ein Heimspiel hatte. Das fand ich schon mal recht respektlos, also man hat da 12.000 plus X Leute in der Halle, die sich mit Sicherheit nicht alle für die Fortuna oder Fussball überhaupt interessieren und unterbricht dann einfach mitten drin die Lieder wenn ein Tor fällt, schaltet im Zugabenblock das Spiel auf die Leinwand und guckt sich die letzten fünf Minuten an. Also dafür fiebert man dann ja nicht ein Jahr auf ein Konzert hin, um dort Fußball gezeigt zu bekommen. Auf jeden Fall, war an dem Abend das Gefühl irgendwie nicht da, gleiches am ersten Abend in Dortmund.


    Dann am zweiten Abend in Dortmund war es endlich soweit, da war es wieder, es hat alles gepasst, die Stimmung, die Liedauswahl, die "spontanen" Aktionen, es war wieder pure Euphorie und die "guten alten Hosen". Und als ich dann so die berichte zu Bochum las, da dachte ich mir, dass es für Menschen die vielleicht das erste Konzert der Hosen gesehen haben mit Sicherheit eine tolle Sache war. Das sieht man ja auch bei Facebook, wo circa 150 von 150 Leuten Sachen wie "Der beste Abend meines Lebens", "Das geilste Konzert überhaupt" und so weiter schreiben. Aber da gilt die Regel "Don't believe the hype" und für Leute, die sich noch an die alten Hosen-Konzerte als eine große Mischung aus Schweiß, Zusammenhalt, Euphorie und Einigkeit zwischen Band und Publikum erinnern können, sind solche Veranstaltungen dann wohl eher eine andere Nummer, weil sie immer auf dieses gute alte Hosen Gefühl warten und enttäuscht sind, wenn es sie nicht packt.


    Und noch eine Sache wollte ich aufgreifen, mit dem Anbiedern ans Eventpublikum. Also das sehe ich genau so. Wenn man sich die Ärzte anschaut, dann sieht man aber wo der Marketing-Hammer hängt. Die machen das alles so gut und bleiben Ihrer Punklinie so dermaßen treu, das ist echt beneidenswert. Das Video hatte bei 3Sat Kulturzeit Premiere, es gab nur einen einzigen Fernsehauftritt bei Harald Schmidt soweit ich weiß, bei "Roche & Böhmermann" ist Farin einfach gar nicht erschienen und auch sonst gab es so gut wie keine Werbung zur Tour oder zum Album. Auch die Aktion die sie jetzt gerade mit dieser "Warteschlange" auf der Homepage machen ist super. Also läßt sich eine konsequente Verweigerung sehr wohl durchhalten und man kann trotzdem Stadien füllen und braucht sich keine Sorgen über zu geringes Einkommen machen. Und die Ärzte sagen auch ganz offen "Wir wollen Geld verdienen und zwar so viel wie möglich". Aber bei den Hosen ist es ja eh nur Campino und der ist nun mal eine alte Rampensau und geht so gut wie überall hin und setzt sich auch bei "Beckmann" ins Studio und redet da zu allen Themen des Jahres 2012 oder so.


    Was will ich damit sagen? Ich glaube, das gute alte Hosen Gefühl gibt es nur noch sehr selten auf Konzerten zu finden und sie sind einfach voll und ganz im Mainstream angekommen und die neuen "Hits" gefallen eben von der 50-jährigen Hausfrau bis zum 6-jährigen Schulkind allen und so ändert sich dann eben auch das Publikum. Dass die Hosen nicht versuchen sich dagegen abzugrenzen oder es wie die Ärzte probieren und eine Tour einfach gar nicht bewerben und Fernsehauftritte meiden, dafür ist das Bankkonto dann wohl doch zu wichtig. Ich habe jetzt noch Karten für das Abschlusskonzert in Düsseldorf und dann ist ja erst mal wieder Pause. Und wenn es dann heißt "Der Vorverkauf für die Tour 2015/2016 startet" bin ich natürlich wieder mit der Erste der morgens um 9 Uhr vor den zusammen brechenden Servern des "Kauf Mich"-Shops sitzt. Man kommt einfach nicht davon los, immer wieder dieses alte Fieber, nur leider eben nicht mehr so oft zu spüren und immer mehr das neue Eventfans-Fieber :-)

    Also ich bin auch nicht wirklich begeistert von den Vorbands in Bochum. Dafür dass es bis jetzt wohl eines der größten Konzerte der Tour ist und auch räumlich noch relativ nah an Düsseldorf haben wir da wohl die mauesten Bands erwischt. Also wenn man sieht, was bisher sonst noch so alles im Topf ist von Thees Uhlmann über die Broilers, Turbostaat bis hin zu Bad Religion. Mal abwarten was es mit dem Special Guest auf sich hat, entweder ist es eine große Nummer oder irgendeine Sonderaktion wie die schon erwähnten "Roten Rosen" oder es ist ein Rohrkrepierer. Weil ausverkauft ist eh schon, von daher ist es so gesehen nicht nötig noch eine zugkräftige Sache zu buchen um den Ticketverkauf weiter anzukurbeln.

    Ich habe jetzt drei Konzerte dieser Tour gesehen (23.11. Düsseldorf und zwei Mal Dortmund) und der zweite Abend in Dortmund war für mich das mit Abstand beste Konzert der drei. Da hat alles gepasst, die Vorband perfekt, die Stimmung war top, die Liedauswahl und endlich mal lockere Hosen. Bei den anderen beiden Konzerten hatte ich immer so das Gefühl, die sind mitten im Tourstress und ziehen ihr Ding durch. Aber gestern gab es dann mal spontan "Verschwende Deine Zeit", zwei Lieder wurden im Publikum gespielt, Andi war auch mal wieder als Stage-Diver unterwegs und es gab nach "YNWA" noch eine weitere Zugabe. Und es gab auch mal etwas andere Ansagen von Campino, wie die Geschichte mit der Aufmunterung aus Dortmund von Seiten des BVB nach dem 1000. Konzert zum Beispiel. Aber der erste Abend war natürlich auch schon sehr gelungen, doch da hat mir, genau wie schon in Düsseldorf, die Lockerheit gefehlt. Ich sag mal so, der erste Abend war ein Arbeitssieg, der zweite Abend war für die Galerie :-) Die Westfalenhalle ist eben immer eine sichere Bank und meiner Meinung nach mit dem ISS-Dome in Düsseldorf nicht zu vergleichen was Atmosphäre und Wohlfühlfaktoer angeht.

    Ich werd verrückt! Jetzt habe ich doch gerade wirklich noch zwei Oberrangkarten für Düsseldorf ergattert. Hatte irgendwie kurz nach 16 Uhr mal reingeschaut und auf einmal waren wieder Karten drin. Und dass nachdem ich beim original Vorverkauf meine Karten für den Oberrang in Düsseldorf schon im Warenkorb hatte, aber die Bestellung vor lauter Nervosität verbaselt hatte und keine Karten mehr für Düsseldorf bekommen hatte, beim zweitem VVK hab ich dann auch nix mehr bekommen.


    Und so habe ich immer mal wieder auf die Direktlinks für Düsseldorf geklickt und heute war auf einmal was drin. Konnte das erst gar nicht glauben. Jetzt hoffe ich mal, das war kein Systemfehler und die Karten kommen auch wirklich bei mir an. Was eine Erleichertung, ich hatte mich so geärgert, dass ich die Bestellung beim ersten VVK in den Sand gesetzt hatte.


    Deshalb möchte ich an dieser Stelle noch mal ein ganz großes Dankeschön an die Leute hier im Forum aussprechen, die die Direktlinks zu den Konzerten gepostet haben und allen anderen den Rat geben, da öfter mal reinzuschauen, denn bis November ist noch lange hin und bis dahin kann immer noch was passieren, neue Plätze durch geänderten Aufbau der Bühne oder vielleicht geben ja auch Leute ihre Karten direkt bei "Kauf mich" zurück oder keine Ahnung.


    Also, wir sehen uns in Düsseldorf. Ich freu mich wie ein Schneekönig. Und noch mal ein riesiges :s_thanks: an alle im Forum hier.

    Also meine zwei Karten für das Zusatzkonzert in Dortmund sind auch noch nicht da. Habe die direkt am VVK-Tag bestellt. Aber ich denke mal, die werden bald eintrudeln. Noch bin ich da ganz entspannt, ich betone "noch" :-) Beim letzten war ich gar nciht zuhaus als der DHL-Mensch kam und die Karten ging mal schön Retour, da habe ich erst so einen derben Schreck bekommen, aber dann habe ich bei "Kauf mich!" angerufen und die waren da so was von nett und locker und meinten nur "Ja alles klar, wenn die Retour bei uns ankommt mit den Karten, schicken wir sie einfach noch mal neu los".