Beiträge von Selenbrant

    Bei Interesse bitte PN! ;)


    Hoodie Hosen


    Größe: S
    Preis: 35 Euro plus Porto



    Pullover Hosen


    Größe: M
    Preis: 25 Euro plus Porto




    Pullover Turbostaat


    Größe: S
    Preis:19 Euro plus Porto



    Muff Potter Shirt


    Größe: M
    Preis: 10 Euro plus Porto



    Madsen Tourshirt


    Größe: M
    Preis: 12 Euro plus Porto




    Madsen Tourshirt


    Größe: M
    Preis: 12 Euro plus Porto



    Zitat

    Original von Raphi
    Ich kann leider nicht bestätigen, das man nicht einfach nach vorne gehen konnte.


    Ich hab es selbst nicht erlebt, nur beobachtet. War nicht beabsichtigt, damit den Eindruck zu vermitteln, es wäre generell so abgelaufen, aber mir geht so ein Verhalten extremst auf den Keks, sodass ichs erwähnen wollte. Die Leute gibts überall, ich weiß, aber sie regen mich jedes Mal von Neuem auf. ;)


    Zitat

    Original von Raphi
    Man wurde immer wieder sofort hochgehoben und es ging weiter.
    Textsicherheit war vorne genial, außer bei "Uno, dos.."


    Unterschreib ich. War sehr sehr positiv überrascht von der Textsicherheit. Das Publikum hab ich genau wie du auch als sehr fair empfunden.

    Positiv:


    - "Teil von mir" und "Paradies"


    - das Ansingen von "Bonnie & Clyde": Ändert zwar am eigentlichen Lied nix, aber gibt ihm doch irgendwie 'nen netten Touch.


    - Campino bei "Bayern" mal auf der anderen Seite inklusive einer umfallenden Menschentraube, über die ich normalerweise nicht lache, aber in dem Moment wars halt wieder typisch und deshalb witzig anzusehen


    - kein Wellenbrecher im Innenraum = ziemlich großer Pogokreis


    - zum Ende hin riesige "Wall of Kreise"*, vermutlich ausgelöst durch den blöden Bofrostmann, der ja dann anscheinend doch noch was Gutes hat. ;) Es sah nicht nur verdammt geil aus, sondern sorgte auch dafür, dass selbst Lieder wie "Schön sein" und "Zehn kleine Jägermeister" Spaß machten.


    - während "Zehn kleine Jägermeister" fingen die Leute innerhalb des Pits doch tatsächlich an, eine Polonaise zu tanzen. löl. Also die Stimmung hat sich am Schluss nochmal ordentlich hochgeschaukelt, auch wenn ich das mit der Polonaise ziemlich skurril fand. :tongue: Campino labert zwar viel, wenn der Tag lang ist, aber er sprach das Durchhaltevermögen der Nürnberger mehrmals an und da kann ich ihm nur zustimmen. Normalerweise hat man am Ende einfach keine Kraft mehr, aber das Nürnberger Publikum hat bis zur letzten Minute Vollgas gegeben. :daumen:


    - Bengalo bei "Bayern", das an Campino weitergereicht werden sollte, was ein Security-Mensch anfangs wohl verhinderte?! Ich konnte es von meinem Standpunkt aus nicht richtig sehen, aber Campino hat ihm dann etwas wütend signalisiert, dass er das Teil haben möchte und irgendwas von "Licht aus" gebrabbelt. :D (Korrigiert mich, falls falsch, meine Ohren geben nicht sehr viel her.)


    - die "Paradies"-Sängerin hat auf der Bühne erstmal die halbe Band abgeknutscht, woraufhin Campino irgendwas in der Art meinte, das müsse sie sich erst verdienen


    - Noppa!!!


    - Blick von oben auf den Innenraum während der Pause zwischen Madsen und Hosen


    - Esther und Raphael in "Guns of Brixton". Ich brauch das Lied definitiv nicht, aber die Cello- und Akkordeonsolos sind für mich jedes Mal wieder ein Highlight.


    *weil undefinierbar



    Negativ:


    Zitat

    Original von Vogtländer
    - das Gequalme


    - Menschen, die in Gänge pinkeln


    - weder "Opel-Gang" noch "Liebesspieler", dafür zu viele Gassenhauer. Schade!


    - Spießigkeit im Sinne von übertriebener Platzverteidigung. Sich aufstellen wie 'ne Wand, sodass Leute, die nach vorne wollen, um Stimmung zu machen, keine Chance haben durchzukommen und sich im gleichen Zug aufregen, wenn sie einen dann leicht zur Seite schubsen, um sich irgendwie den Weg nach vorn freizubahnen. Ich find diese Sturheit einfach nur ek(e)lig. :down:


    - allgemein die Klo- und Garderobensituation. Garderoben gab es nur oben, Schlange am unteren Klo hat einen Gang nach oben regelmäßig versperrt usw.


    - Madsen fand ich nicht berauschend




    Zitat

    Original von Vogtländer
    Stimmungsmäßig hatte ich mir viel von der Halle versprochen und es war auch gut, mir persönlich hatte Bamberg aber mehr gefallen.


    Ich fand, das Bamberger Publikum hatte mehr Einfühlungsvermögen, war dementsprechend aber auch insgesamt zurückhaltender. Mehr gefeiert haben nach meinem Empfinden eindeutig die Nürnberger, aber das nimmt jeder unterschiedlich wahr. :daumen:


    P.S.: Ich möchte bitte einmal eine komplette Aufnahme der Leinwand während eines Konzerts. Find die Einstellungen und Effekte nämlich immer richtig gut, aber ich möchte auch nicht die ganze Zeit dieses Ding anstarren, weil ich dann nix anderes mehr mitbekomme. Schade. ;)

    Zitat

    Original von Kaddl
    hauptsache ma geantwortet, wa?? sei doch still, wenn die frage nich an dich gerichtet ist. -.-


    Sorry, ich will dich jetzt nicht persönlich angreifen und vermutlich wird das, was ich hier schreibe, sowieso wieder gelöscht, weils nicht zum Thema passt, aber: Wenn du ein Problem damit hast, dass Campi_<3 auf eine Frage antwortet, die nicht direkt an sie gerichtet ist, kannst du das auch freundlicher formulieren. Ich weiß nicht, was los ist, aber mir ist das mit dem Angepflaume Richtung Campi_<3 schon mal aufgefallen und irgendwie geht mir das aufn Keks, ich versteh dein Problem bzw. dieses Gezicke nicht so richtig. :down:

    Zitat

    Original von alexander
    und denkt dran:in DRESDEN regnet es immer,wenn die hosen spielen  8)


    Man müsste echt mal so ein doppeldeutiges Schild mitnehmen in Dresden: "Ich warte nur auf den Regen." Aber wahrscheinlich würden sie den Liedwunsch dahinter gekonnt ignorieren und stattdessen sowas wie "I'm waiting for the rain" anstimmen. ;)

    Die Blauen sind die wichtigsten. :D


    alt:
    Gute Reise
    Betrunken im Dienst
    Sekt oder Selters
    Opel-Gang Unplugged
    Alles wird gut
    Streichholzmann
    Hot-Clip-Video-Club
    Testbild
    Wehende Fahnen
    Geh aus dem Weg
    Whole Wide World
    I feel fine
    Gewissen


    neu:
    Friss oder stirb
    Warum werde ich nicht satt?
    Der letzte Sieg
    Ich bin die Sehnsucht in dir
    Regen
    Schlampe
    Schwimmen
    Hirnfick (Futter für die Fische)
    Nichts bleibt für die Ewigkeit
    Runaway Train Driver


    Jetzt, wo sie schon einen Unpluggedpart haben, könnten sie den mal mit eigenen Songs auffrischen und die üblichen Cover (Guns of Brixton, Hand in Hand) weglassen. Immerhin haben sie 'ne Menge richtig guter ruhiger Lieder: Gewissen, Mein größter Feind, Ein Schritt zuviel, Wofür man lebt, Alles wird vorübergehen, Der letzte Kuss, Schwimmen etc. pp

    Ich bin zwar ebenfalls ein 'neuer' Fan, d.h. die Fos war meine erste Tour, aber ich kann mich Carstens Beitrag absolut anschließen, hätte es nur niemals so gut formulieren können. :daumen: Der Vergleich mit FC Bayern ist zwar witzig, nur leider auch irgendwie total wahr...... Jedenfalls bin ich froh, dass nicht nur ich es seit den MML-Konzerten anders empfinde. Die Shows 2004/2005 waren seitens des Publikums viel, viel energiegeladener und das erreicht die MML-Tour bis auf ein paar Ausnahmen/Höhepunkte anscheinend nicht. :( Ich hab mich auf den wenigen Konzerten auf denen ich war echt gefragt, ob ich auf Hosenkonzerten bin, denn von 'wild' war da nicht mehr all zu viel zu spüren (Publikumseite!). Und es ist irgendwie echt schwer geworden, die Leute dazu zu bewegen, ein bisschen mitzumachen. Carsten hat es schon geschrieben: die Leute sind wahnsinnig bequem und schwerfällig geworden, vom 'Mitmacher' zum im wahrsten Sinne des Wortes Zuschauer. Ich finde, das hat auch überhaupt nichts damit zu tun, dass "früher alles besser war". Wir reden hier von 3 oder 4 Jahren, die vergangen sind und eine solche Entwicklung innerhalb einer so kurzen Zeit ist schon irgendwie krass und auch enttäuschend. Und das nicht zuletzt, weil Hosenkonzerte für mich gerade ausgemacht haben, dass echt alle gemeinsam die Sau rauslassen und da über 2 Stunden abfeiern - und eben nicht nur dieser winzige Pogokreis. Klar kann man auch allein oder mit ein paar Menschen vorn Spaß haben, aber das war für mich nie der Sinn von einem Hosenkonzert. Bei 'nem Hosenkonzert kam eben einfach vom gesamten Publikum diese Energie und wenn ich merke, dass es die nicht gibt, kann ich das nicht einfach ausblenden und nur für mich allein Spaß haben. Ein Beispiel: Sie haben ja jetzt ein paar Mal "Disco in Moskau" gespielt und ich hätte nie geglaubt, dass ich dieses Lied einmal live erleben darf. Ich hab mich so dermaßen gefreut und gedacht, dass es jetzt bestimmt richtig abgeht, weil ein altes Lied und so. Erstmal war ich anscheinend in meinem Umkreis die Einzige, die sich überhaupt gefreut hat und dann blieb mir tatsächlich nichts anderes übrig, als ein bisschen rumzusingen, weil echt null Bewegung vorn reinkam. Keine Frage, das Lied bleibt geil, aber wieviel geiler wäre es gewesen, wenn die Leute es gemeinsam abgefeiert hätten, das pusht doch das Ganze erst. Ich rede hier nicht mal davon, das auswendig zu können, ich hätte mir nur einfach gern eine REAKTION gewünscht!!!
    Falls die Diskussion um unbekannte Lieder aufkommt: Es geht mir nicht nur um dieses einzelne Lied, das dem breiten Publikum nicht bekannt ist, man kann erstens auch zu unbekannten Liedern feiern und zweitens war es ein Beispiel, soll heißen, auch insgesamt empfinde ich es so, dass im Gegensatz zu Fos die Publikuminitiative nachgelassen hat. Naja und so kam es, dass ich aus Hosenkonzerten zum ersten Mal mit einem 'nüchternen' (nicht im alkoholischen Sinne ;)) Gefühl herauskam. Nicht, weil die Band scheiße war, aber weil ich mich tatsächlich im Publikum GELANGWEILT habe.


    Also ums nochmal kurz zu fassen: Carsten hat in meinen Augen mit seinem Beitrag alles auf den Punkt gebracht. Genial auch die Zusammenfassung der einzelnen Publikumsteile. Besser kann man es nicht schreiben.


    Im Prinzip ist es mir auch zu einem gewissen Grad wurscht, was bei anderen Bands so abgeht, d.h. ob die ähnliche Entwicklungen haben, ich kann nur sagen, dass ich das 'Feeling' von 2004/2005 vermisse und es sehr bedauerlich finde, dass das Publikum sich anscheinend von der Energie, die die Band gibt, nicht mehr so anstecken lässt.


    Ich weiß nicht, warum sich manche hier gleich so angepisst fühlen, denn ich finde, es sind Beobachtungen, die man einfach nicht leugnen kann. Und es geht ja auch nicht nur um Vorwürfe, eher um das Bedauern einer verlorengegangenen einzigartigen Stimmung auf den Konzerten........

    Wow, das ist wirklich ein wunderschönes Video geworden. Ich war beim Schauen wieder richtig im Konzertgeschehen drin, weil die Bilder einen irgendwie völlig mitreißen. Besonders bewegend finde ich die Liveszenen von Band und Fans. Durch das gedrosselte Tempo kann man die Gesichter im Publikum nochmal ganz anders auf sich einwirken lassen. Das Video gibt auf jeden Fall einen richtig guten Einblick in die Atmosphäre auf 'nem Hosenkonzert: euphorische, gemeinsam feiernde, sich verausgabende, aber glückliche Fans. Und trotzdessen oder gerade deswegen wirkt das Video - wie hier schon einige angemerkt haben - auf mich auch ziemlich nachdenklich und wehmütig. Das hätte ich um ehrlich zu sein so nicht erwartet, gefällt mir aber richtig gut, weil man von beiden Seiten aus spürt, dass 'es' berührt und wirklich was wert ist. Ich mein, bei einem Livevideo hätten die Emotionen auch hinter einer 'Party'fassade untergehen können, dagegen lassen einen die Bilder in diesem Video richtig nah dran, richtig teilhaben......


    Müsste ich Lieblingsszenen wählen, wären es die, die pry schon erwähnt hat - der Fan, der seinen Kopf in den Nacken legt :daumen: - und die Szene mit Andi um 1.14. :)


    Wirklich ein sehr eindringliches Video, hoffentlich gibts das beim zweiten Teil der Tour auch auf den großen Leinwänden zu bewundern. Ein großes Lob an die Macher.


    P.S.: Beim Backgammon musste ich an die Friss-oder-Stirb-Folge der Balkantour denken: Back[stage]gammon, falls sich noch irgendjemand an diesen Wortwitz erinnert. ;)

    Zitat

    Original von pry
    Lieblingshymne ist das Stichwort. :think: Ich mag diese Hymneanartige nicht, erinnert mich zu sehr an "Steh auf" oder Fanlieder beim Fußball.


    Schließ mich dir absolut an und finde es auch etwas bedauerlich, dass sich die Hosen mit ihren Singles immer im gleichen Licht präsentieren; dass sie auch andere Facetten haben, fällt so völlig unter den Tisch... Nachdem "Strom" schon in die Kerbe gehauen hat, hätte ich mich über was Feinfühligeres wie z.B. "Ertrinken" oder "Auflösen" gefreut. Auch "Teil von mir", das ich textlich sehr stark finde, wäre in meinen Augen eine gute Wahl gewesen. Ich weiß zwar nicht, welche Lieder u.a. von den genannten eventuell noch veröffentlicht werden, aber für den Moment bin ich enttäuscht, mit "Alles was war" wieder den typischen Hosensingleeinheitsbrei serviert zu bekommen. Ich hätte mich gefreut, wenn sie sich mal getraut hätten, was anderes zu versingeln. Hinzu kommt, dass das Album meiner Meinung nach durch die jetzigen Singles auch nicht repräsentiert wird...mit "Strom" textlich nicht und mit "Alles was war" musikalisch nicht, aber sie wollen wohl mal wieder keine Perlen vor die Säue werfen. :|

    Oh je. Das tut mir sehr, sehr Leid. ;(


    Mein aufrichtiges Beileid seiner Familie und allen seinen Freunden.
    Das Schwerste für alle Hinterbliebenen ist die schmerzliche Lücke zu ertragen, die der Verstorbene hinterlässt. Ich wünsche jedem, der ihm nahe stand, die dafür nötige Kraft.


    Ich finde den Spruch von Hemingway sehr passend: Manfred wird, auch wenn es zum jetzigen Zeitpunkt keinen Trost darstellt, immer ein Teil der Crew bleiben.

    Also nee, nee, nee, Frankfurt, was soll man dazu noch sagen? Nehmt euch mal ein Beispiel an Erfurt, dort wurde nur höflich gepfiffen, so wie es sich gehört.  8)


    Zitat

    Original von Yumi.
    aber das konzert in münchen war wieder gut! ich freue mich schon sehr auf köln und oberhausen.


    Solche Weihnachtsferien hätte ich auch gerne mal gehabt! :D Jedenfalls noch viel Spaß auf den restlichen Konzerten.



    Zitat

    Original von Glückspiratin
    bei "ausziehen"-rufen würde ich knallhart meinen socken ausziehen und fragen, ob sie jetzt zufrieden sind :D:D


    Das nenn ich mal eine humorvolle Interpretation! :daumen:



    Naturgewalt: Ich kann mich deinem ersten Beitrag - breit gefächertes Publikum, jeder interpretiert die Hosen anders, der eine mag von den Saufliedern nix hören, der andere kennt anscheinend nix außer Sauflieder ;) - in diesem Thema nur anschließen. Du wirst immer jemanden neben dir stehen haben, der dir vielleicht nicht passt. Aber gerade das kann dir auch dabei helfen, zu lernen mit Unterschieden umzugehen. Ich zitiere dich: "Unterschiede sind ja nicht immer etwas Schlechtes." Genau. Bitte versteht mich jetzt nicht falsch, das bedeutet nicht, dass man jeden Schwachsinn dulden soll, aber nur rumzukrähen, wie es hier manche tun und nicht mal nach den Ursachen zu fragen ("Auf einem Tote-Hosen-Konzert Ausziehn-Ausziehn-Rufe, sowas kann doch nicht sein, also sowas hätte ich von den korrekten Hosenfans nicht erwartet bla blubb...") halte ich für ziemlich borniert, denn ja, die Hosen ziehen auch ein solches Publikum an und nicht ohne Grund, wie Naturgewalt schon schön umschrieben hat.


    P.S.: So korrekt wie hier manch einer ist, müsste er wahrscheinlich allein vor der Bühne stehen, um ein ihm genehmes Publikum zu haben. :wall:

    Vorweg: Für mich ist die Kritik bezüglich des Publikums völlig verständlich und ich finde es absolut legitim, das Forum zum Luftablassen zu benutzen. Ich möchte auch keine Becherpinkler und andere Phänomene in Schutz nehmen, aber es fällt doch auf, dass in letzter Zeit immer mehr Unmut laut wird. Für mich stellen sich genau zwei Fragen:


    1. Wo liegt der Hund begraben? Weshalb ziehen die Hosen ein solches Publikum an?


    Ich kann bisher keine Vergleiche zu Bands dieser Größenordnung ziehen, aber auf Großveranstaltungen ähnlicher Art (Fußball, Festivals) treffen die geäußerten Kritikpunkte ebenfalls zu. Natürlich finde ich es bedauerlich, dass sich auch auf Hosenkonzerten immer deutlicher ein Trend zum Asozialen abzeichnet. Natürlich tut es mir Leid, dass sich das Verständnis vom Erlebnis Konzert wandelt und letzteres zunehmend regelrecht für Orgien missbraucht wird. Natürlich komme ich beim Anblick von niveaulosen Deppen wie Becherpinklern ins Grübeln, warum sie sich ausgerechnet für die Hosen entschieden haben. Und dennoch bin ich von dieser Entwicklung nicht überrascht, eben weil solche Veranstaltungen auch ein Spiegel unserer Zeit sind. Die Hosen haben im Lauf der Jahre tatkräftig an ihrer Fußball- und Feiermentalität gearbeitet, die sicherlich nicht unwesentlich für den derzeit kritisierten Trend ist. Auch die Tatsache, dass Fanny- und Partyhits als feste Bestandteile der Konzerte integriert werden, bedient dieses Image. Es wäre daher ziemlich dumm und ignorant, den Hosen gänzlich die Schuld abzusprechen und sich über irgendwelche Nebenmänner und –frauen beim Konzert aufzuregen, die einem nicht ins Bild passen oder eine andere Auffassung von den Hosen haben. Für mich ist es auch nicht Sinn der Sache, von einem Missverstehen zu sprechen. Falsch verstanden haben diese Leute die Hosen vielleicht nicht einmal, sondern reduziert. Und dafür bieten die genannten Kaliber den besten Nährboden. Letzterer ließ sich in der frühen Bandgeschichte vielleicht noch unter Kontrolle bringen, aber in einer Liga, in der die Hosen mittlerweile spielen, verselbständigt sich das Ganze zusehends.


    2. Was kann ich gegen eine solche Entwicklung tun?


    Als Fan, dem das Verhalten der Mitkonzertler aufstößt, bist du abgesehen von Versuchen des (bereits erwähnten) gemeinsamen Nichtduldens mit möglichem Rauswurf im Grunde genommen machtlos. Eigentlich zeigt sogar ein Rauswurf die Machtlosigkeit, denn du gebietest dem Trend ja keinen Einhalt, sondern entfernst ihn säuberlich: "Man kann die Realität gut ignorieren durch den perfekten Bildausschnitt." Was ich aus den meisten Beiträgen herauslese, ist Entsetzen und Fassungslosigkeit über den Stumpfsinn und die Primitivität, die viele auf Hosenkonzerten nicht wissen wollen. Das ist die Seite des Wesens Mensch, die uns anekelt und die in unserem Weltbild nicht zu den Hosen passt. Überhaupt habe ich beim Lesen von einigen Konzertberichten immer mehr den Eindruck, dass vieles stört, was nicht mit der eigenen Auffassung übereinstimmt. Damit ist nicht gemeint, jeden Schwachsinn zu dulden, vielmehr geht es mir um das Unvermögen vom Menschen, sich mit seiner widerlichen Seite auseinanderzusetzen. Mhh ich weiß nicht, ob mein Gebrabbel irgendjemand versteht, aber DAS ist (u.a.) unsere Gesellschaft und wenn wir dann mal mit ihr konfrontiert werden, sind wir nicht in der Lage, mit ihr umzugehen und sie als Teil zu begreifen. Stattdessen schreien wir rum und regen uns auf und empören uns. Ausgeliefert eben.


    Für die Leute, die mit dem Zeitgeist, der uns auf solch Großveranstaltungen wie bei den Hosen entgegenschlägt, überhaupt nicht mehr klarkommen, sehe ich die einzige Konsequenz darin, sowas nicht mehr zu besuchen…


    P.S.: Was das "Nur-zu-Besuch"-Klatschen angeht, kann ich mich ringo anschließen. Wie soll das Publikum denn anders mit der Band kommunizieren? Als der Song vor vier Tagen den Betroffenen des Amoklaufs in Erfurt gewidmet wurde, wurde darauf auch mit Applaus reagiert, allerdings hat sich dieser deutlich vom üblichen Klatschen abgehoben, denn er war RESPEKTVOLL und BEHUTSAM. Ja, man mag es angesichts der vielen Nörgler gar nicht glauben, aber auch ein Hosenpublikum kann Feingefühl zeigen. :wall:

    Zitat

    Original von pry
    Irgendwie scheint da beim Publikum ein allgemeiner Knoten geplatzt zu sein.


    Ja, den Eindruck habe ich auch. Um ehrlich zu sein, hab ich mich bei den anderen Konzerten gefragt, ob ich tatsächlich bei den Hosen bin. Es ging einfach viel zu friedlich und harmlos zu. Allerdings fühle ich mich im Moment auch wie gerädert. :wall: Dennoch: Lieber ein wildes Publikum und Schmerzen als Langeweile.


    Zitat

    Das find ich lieb! :] Kam sie denn auch auf die Bühne?


    Jap und zwar sehr zur Freude des männlichen Publikums. :D Sie kam kurz, hat gewinkt und ist dann wieder verschwunden.
    Fands aber auch dufte von Kuddel, weil solche Widmungen ein Konzert immer persönlicher machen.


    Zitat

    Original von Quasi Momo
    Die Stimmung war echt der Hammer, das mit den Hobby-Fans ist mir auch aufgefallen, hat mich allerdings nicht weiter gestört ich hatte mehr Spaß als erwartet. Kurz vor Weihnachten noch so ein geniales Konzert ist ein sehr schönes Vorweihnachtsgeschenk.


    Mich hat es auch nicht weiter gestört, dass manche die Texte nicht konnten. Ich achte da während des Konzerts nicht vordergründig drauf, weil mir das irgendwo auch egal ist. Mich hat es einfach glücklich gemacht, wie die Leute da vorne die Hosen abgefeiert haben, egal ob textsicher oder nicht. :daumen: Und du hast Recht: Gerade weil ich mir gar nicht so viel versprochen hatte und dann doch eines besseren belehrt wurde, war das wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Danke Erfurt. :]


    IROnese: Ich hab euch zuvor auch noch gesehen und im Konzert immer mal Ausschau gehalten, aber mir irgendwie schon gedacht, dass, wenn das Geschiebe auf der anderen Seite genauso war, es bestimmt ungünstig für euch ist. :think: Trotzdem: Fands witzig, wie dein Kleiner und seine Mama vor der Halle mit der Fahne rumgespielt haben.


    dth79: Hey, super, dass sogar jemand, der schon so lange dabei ist und auch Vergleiche ziehen kann, die Stimmung so empfand. :daumen:

    Zitat

    Original von pry
    Es ist ja auch auffällig, dass die neuen Lieder alle im 1. Drittel gespielt werden, nachher kommen nur die Sauf- und Gröhl-Lieder. 8)


    Ich würd mal sagen, diesbezüglich haben wir gestern wieder die volle Breitseite abbekommen. ;)


    Fazit: Ich kann bisher noch keine Farben an meinem Körper entdecken, aber das werden so einige blaue Flecken. Für mich war es das brutalste meiner besuchten Konzerte. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass die Leute im ersten Wellenbrecher in ERFURT so dermaßen abgehen können. Sicherlich war es alles noch auszuhalten und auch nicht schwierig an die Seite zu gelangen, wo es etwas ruhiger zuging, aber ich war konditionell gesehen teilweise echt am Ende, sodass ich gar keine Kraft mehr für die Mitte hatte. Respekt an die Leute, die es zwei Stunden in einem solchen Gedränge aushalten.


    Nun ja, ich war insgesamt wirklich positiv von der Stimmung überrascht; bereits die Vorband wurde sehr gut aufgenommen! Und auch ich muss sagen, dass mit Airbourne - im Übrigen erinnerten die mich ein wenig an die australischen Wolfmother :daumen: - endlich mal 'ne Vorgruppe vertreten war, die ich auch für gut befinden kann. Bisher konnte ich mich mit den Vorgruppen der Hosen nämlich nicht so recht anfreunden.


    Dann gabs tatsächlich bereits Pogo! zu den obligatorischen Songs vom Band. Fand ich ja irgendwie witzig wie 'ausgehungert' das Publikum zu schien sein. :] Und was der Opener "Strom" da vorne auslöste - ich hätte ja mit vielem gerechnet, aber ganz sicherlich nicht mit einer solchen Euphorie. 8o


    Tjoa, was bleibt noch zu sagen?
    Mir ist aufgefallen, dass Campino gar nicht mal so die üblichen Ansagen verlauten lassen, sondern auch mal was Neues erzählt hat. So empfahl er beispielsweise selbst gebastelte Kastanienmännchen als Weihnachtsgeschenke und kündigte Alex lang und breit als eine ältere B-Seite, die nur den absoluten Kennern bekannt sein dürfte, an. Angesichts der Tatsache, dass in Hannover "Armee der Verlierer" gespielt wurde und ich echt nicht wusste, worauf seine Ansage hinauslief, war das die reinste Folter!


    Jop, ansonsten Campino widmete "Madelaine aus Lüdenscheid" zwei Konzertlerinnen, die ihr 250. feierten und "Nur zu Besuch" allen Betroffenen des Gutenbergunglücks von 2002. Kuddel widmete "Still, Still, Still" Chelsea, die er auch noch auf die Bühne gebeten hat. :daumen:


    Ach ja: Bei "Bayern" bekam Campino eine Weihnachtsmannmütze zugeworfen, die er sich prompt aufsetzte. Dass er in diesem Aufzug weiter sang, fand ich irgendwie ziemlich witzig.


    Ansonsten waren meine Highlights diesmal "Teil von mir", das am zweiten Leipzigtag ja leider nicht gespielt wurde sowie "Pushed again". Fragt mich nicht wieso letzteres, aber ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass vom Publikum eine unbändige Energie ausging, die ich so bei den anderen Konzerten nicht gespürt habe.

    Zitat

    Original von sid*88
    Dafür konnten sie Friss oder stirb mit reinnehmen.


    PRO!! :daumen: Zwar hieß es in der Tourstart-Folge der MTV-Serie mal, dass das Lied wohl als schwierig empfunden wird, aber sie habens ja trotzdem weiter gebracht. Ich liebe dieses Lied und bedauere es wirklich sehr, dass es rausgeflogen ist.


    Mungomunk: Kann mich deiner Liste zu 100% anschließen! :daumen: Wegen Ergänzungen schreib ich aber auch nochmal 'ne Liste:


    RAUS:
    - Steh auf, wenn du am Boden bist
    - Freunde
    - Madelaine (aus Lüdenscheid)
    - Der Bofrost-Mann
    - Alles was war
    - Wir bleiben stumm
    - Bayern
    - Schön sein


    Funny-Sachen mag ich nicht, die zwei neuen Lieder sind in Anbetracht der Songs von der neuen Scheibe, die anstelle dieser beiden gespielt werden könnten, ziemlich langweilig und "Steh auf" sowie "Freunde" und "Madelaine" finde ich allesamt sehr platt. :think:


    REIN:
    - Leben ist tödlich
    - Pessimist
    - Friss oder stirb
    - Ich bin die Sehnsucht in dir
    - Warum werde ich nicht satt?
    - Nichts bleibt für die Ewigkeit
    - Kauf MICH!


    "Leben ist tödlich" würde ich so gerne mal live hören. Ich hab das Gefühl, hier wird uns einer der besten Songs der Scheibe (s. auch Umfrage) vorenthalten. 8o Wieso? Vielleicht ist er live nicht umsetzbar so wie auch "Schlampe"?! (Das bezüglich "Schlampe" wurde doch mal in irgendeinem Interview erwähnt oder irre ich mich?)


    BEHALTEN:
    - Paradies
    - Mehr davon
    - "Bis zum bitteren Ende" in einer 87er-Live-"Lauscht diesen Klängen, sie sind in C-Dur"/"Ich muss eine Stecknadel fallen hören können"-Angesinge-Version


    UNPLUGGED:
    - auch wenn ich dafür gelyncht werde :D: Auflösen mit Birgit Minichmayr
    - Der letzte Kuss
    - Ein Schritt zuviel
    - Gewissen
    - Mein größter Feind


    MEDLEY:
    - Betrunken im Dienst
    - Testbild
    - Disco in Moskau


    WEIHNACHTSZEIT:
    - Weihnachtsmann vom Dach
    - Frohes Fest


    "Still, Still, Still" brauch ich nicht unbedingt.


    Ansonsten wärs schön, wenn bei jedem Konzert 34 Lieder drin wären.


    So, das wars. Kann dann verschoben werden in "Wunsch-Setlist." :D


    P.S.: Toller Thread!

    Ich nehm alles zurück, was ich über die Chemnitzer gesagt habe: Im Gegensatz zu den Leipzigern haben sie es wenigstens noch gebacken bekommen, gemeinsam nach einer Zugabe zu rufen. :tongue: War echt lustig, jeder brüllte so in Grüppchen für sich allein herum. Allerdings wurden die Hosen bereits kurz vor dem Intro mit "You'll never walk alone"-Fangesängen und als sie zu einer Zugabe wieder auf der Bühne erschienen, auch mit den "Seven-Nation-Army-Ohs" gefeiert. Auf jeden Fall hat man da die Dankbarkeit des Publikums gespürt.


    Ich glaube, Toni kam auf die Bühne, als Campino gerade anfangen wollte, "Steh auf, wenn du am Boden bist" zu singen, kann das sein? Jedenfalls meinte er zum Publikum: "Haben wir Zeit für diesen Herren?" (Oder irgendwas Vergleichbares.) Wie gesagt, wollte dieser ein Autogramm für seinen kleinen Sohn, der Geburtstag hatte. Hieß es am Ende nicht noch, dass der Sohn Bayernfan sei???


    Apropos "Bayern": Haha, war wirklich lustig anzuschauen, wie gefesselt die Herren im Publikum von dem Video mit den Torschüssen waren; als ich mich umgeschaut habe, waren so ziemlich alle Blicke in meinem Umkreis permanent auf die Leinwände gerichtet und die Bühne wurde zur Nebensache. :daumen:


    Wirklich sehr gefreut habe ich mich über "1000 gute Gründe" und das "Wort zum Sonntag". Fand ich total schön, dass sie beim Zusatzkonzert diese beiden Lieder in die Set gepackt haben und würde mich auch für alle Besucher der noch anstehenden Konzerte freuen, wenn sie mindestens das "Wort zum Sonntag" beibehalten.


    Was auch noch ganz witzig war: Der bereits etwas verzweifelt wirkende Campino, weil wir – das Publikum – es beim Einsingen von "Liebeslied" nicht auf die Reihe gekriegt haben, ihm die "Heys" und "Hos" einfach nur nachzusingen, obwohl er es uns vorher extra noch erklärt hatte ;); stattdessen war die Antwort auf die "Heys" immer ein "Ho". Jedenfalls hat er sich über unser anscheinend nicht vorhandenes Lernvermögen ein bisschen beömmelt.


    Campino erzählte zwischenzeitlich, dass er auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt gewesen sei und an der Thomaskirche eine Bratwurst gegessen habe und dass die super gewesen wäre und dass es sich doch hier leben ließe. Ich hätte am liebsten reingerufen, dass sie – die Bratwurst - dann aber bestimmt nicht aus Sachsen stammen kann, aber ich habs mir verkniffen. :rolleyes: Nicht dass ich stolz drauf bin, aber das einzig Wahre ist und bleibt die Thüringer Rostbratwurst!!!


    Ich möchte nochmal kurz was zur Set allgemein sagen: Ich finds wirklich klasse, was sie sich für diese Tour alles haben einfallen lassen, also ganz klares Highlight ist für mich immer noch das Medley, das jetzt ja auch noch um "Wir sind bereit" erweitert wurde. Es ist so geil, in den Genuss von Liedern wie "Schwarzwaldklinik" oder "Reisefieber" und anderen Sachen aus den Anfangstagen kommen zu dürfen. Mhh ja aber genauso mag ich den Unplugged-Teil - dem ich erst ein bisserl skeptisch gegenüberstand - vor allem, weil sich mit Cello, Akkordeon, Klavier und Trompete auch mal andere Instrumente zu Wort melden dürfen. Ich seh diesen Teil daher als echte Bereicherung an. Und was Besonderes bleibt für mich der jazzige "Bommerlunder" – tolle Version! – mit dem Übergang vom Lässigen zum Rockigen als auch das neue alte "Liebeslied", dessen vom Publikum langsam angesungene erste Strophe irgendwie für eine ganz tolle Atmosphäre in der Halle sorgt bzw. auch dem Text viel mehr Platz einräumt, weil er eben nicht so untergeht.


    Ich hab nun auch mal genau beim Rausschmeißer hingehört: Es ist eine Walzerversion des Küchenlieds "Mutter, der Mann mit dem Koks ist da." (Das war ein Link.) Geil. :D

    So, ich senf hier auch nochmal hin. Achtung: lang und schwülstig, aber ist ja auch 'n Bericht. Ansonsten einfach drüber weglesen.



    Machmalauter in Chemnitz 22.11.2008


    Nach fast 3 ½ Jahren beehrten die Hosen also wieder Karl-Marx-Stadt, die im Gegensatz zum vergangenen Mal unerwarteterweise schon in ein einziges Weiß getaucht war. Ganz und gar nicht überraschend dagegen die Kulisse der Chemnitzer Arena nach der Ankunft mit dem Shuttlebus: Beim Anblick der Absperrgitter und der singenden Fangemeinde wusste ich, dass ich von der Stadt wohl nie etwas anderes kennenlernen würde außer diesem "Parkhaus", aber das das auch verdammt gut so ist. :)


    Zur Verwirrung vieler Besucher wurde man direkt am Halleneingang mit Ohropax versorgt, woraufhin irgendeiner der verteilenden Menschen die Aktion als Pflicht entschuldigte. Das nahm der Typ vor mir gleich zum Anlass, die Ohropaxmenschen mal zu testen und brüllte einen an: "WAS? WAS HAST DU GESAGT?" In dem Moment wurde mir klar, dass ich auch humormäßig wieder zu Hause gelandet bin. hehe.


    Nach dem Betreten der "heiligen Hallen" und einiger Verwunderung über den Merchandiseartikel "Das Tourprogramm" hab ich mich dann zunächst irgendwo vorne rechts am Absperrgitter platziert. Was die Brückensongs angeht, sind mir besonders "First Time" und "Wärst du doch in Düsseldorf geblieben" positiv in Erinnerung geblieben, die Stimmung schaukelte sich aber vor allem bei den durch Hosencover bekannteren Liedern wie "Hang on Sloopy" hoch.


    Gegen irgendwann ging dann schließlich das Licht in der Halle aus, die Bis-zum-bitteren-Ende-Flaggen wurden in festlicher Manier gehisst und es erklang "Blitzkrieg Bop" vom Band, was das Chemnitzer Publikum mit einem tollen Echo "Hey ho, let's go" begrüßte. Und da standen sie auf einmal wieder, die fünf Herren, so, als wären sie nie weg gewesen. :)


    Links und rechts neben der Bühne befanden sich zwei Leinwände und oberhalb der Bühne hingen die bereits von Rock am Ring bekannten Quadratplatten in Puzzleoptik, auf denen man neben eingespielten Clips auch die Leinwandaufnahmen in zerstückelter Variante bestaunen konnte. Die Leinwände selbst haben mich auf alle Fälle immer wieder in ihren Bann gezogen. Ich fand das teilweise bewegender als auf die Bühne selbst zu schauen. Die haben die verschiedensten Effekte benutzt, um die Videoaufnahmen den Stimmungen der Lieder anzupassen; besonders intensiv kamen die fast schon zeichentrickartig wirkenden schwarz-weißen Großaufnahmen bei "Nur zu Besuch" daher. Aber auch andere kleine Details wie der Blaustich bei den "Hier kommt Alex"-Aufnahmen in Anspielung auf das originale Video oder gitternetzartige Linien bei "Pushed again" fand ich sehr gelungen. Wer auch immer die Idee hatte, den Liedern auf diese Weise nochmal visuell Nachdruck zu verleihen: Es war absolut genial anzuschauen.


    Als bewegendste Momente sind mir zum Einen das Hinknien eines Teils des Publikums während "Nur zu Besuch", aber auch das Lied "Ertrinken" in Erinnerung geblieben. Letzteres verbinde ich wegen seines wehmütigen, melancholischen Charakters absolut mit "Ich bin die Sehnsucht in dir", wenn es nicht sogar noch eindringlicher ist. Auf jeden Fall schmerzt dieses Lied live und ist was ganz Besonderes…


    Weitere Highlights waren für mich das Medley, wobei ich "Reisefieber" irrtümlich für "Disco in Moskau" hielt - schade, dass es ein Irrtum war -, die neue Liebesliedversion, aber auch der Unplugged-Plugged-Übergang von "Bommerlunder" - dem Song, dem Campino so ziemlich die längste Ansage widmete, die darin endete, dass er seine Trompete hochhielt und zugab: "Das hier war aus meiner Jazzphase." :daumen: Was das Unplugged selbst angeht: Stimmungstöter: JA, aber meiner Meinung nach auch eine willkommene Abwechslung für die Ohren; Esthers Akkordeon in "The Guns of Brixton" z.B. klingt schon ziemlich geil.


    Die Lieder, auf die das Publikum in meinen Augen am stärksten reagiert hat, waren "Wünsch DIR was", "Hier kommt Alex", "Alles aus Liebe" und "Liebeslied". Immer wieder Wahnsinn, die Texte aus tausenden von Kehlen zu hören = Gänsehaut!


    Was die Setlist angeht, waren mir aber insgesamt viel zu viele Partylieder vertreten, auf die ich auch hätte verzichten können: "Bis zum bitteren Ende", "10 kleine Jägermeister", "Schön sein", "Bayern", "Bofrost-Mann" – irgendwie ziemlich ausgelutscht. Ein oder zwei Lieder aus der Sparte hättens auch getan und Songs wie "Kauf MICH!" oder "Wort zum Sonntag" die Setlist mit Sicherheit aufgewertet. Wirklich schade, aber mal schauen, was da noch so passiert!


    Die neuen Lieder meines Erachtens nach: "Ertrinken", "Innen alles neu" und "Teil von mir" = TOP, "Strom" als Opener, "Wir bleiben stumm" und "Alles was war" = bisher FLOP. Ich hatte das Gefühl, letztere beiden drosseln die Energie nicht nur, weil sie neu sind... ("Tauschen gegen dich" und "Disco" fand ich okay bis gut, aber nicht weltbewegend.)


    Trotzdessen, dass ich mit der Setlist nicht so ganz zufrieden war und die Chemnitzer Zugaberufe sehr schleppend daherkamen :rolleyes:, ein absolut genialer Abend, der mit einem Meer aus Fahnen und einem schunkelnden Rausschmeißer, dessen Name ich gerne kennen würde, perfekt ausklang.


    Schön, dass sie wieder da sind. :)