Beiträge von BzbE

    Da hier die Tage auch der Vergleich gezogen wurde: Funny und Marteria sind in meinem Kopf irgendwie völlig verschiedene Kategorien.


    Funny war für mich immer der Helfer dabei, Humor, Ironie, eine irgendwie lustige Perspektive reinzubringen - was ich sehr oft gelungen, jedenfalls aber nie richtig schlimm fand.


    "Wunder" halte ich sogar für einen der Hosen-Top5 dieses Jahrtausends. Auch "Der Mond, der Kühlschrank und ich" mag ich extrem gerne.


    Sachen wie "Kanzler sein" und "Kein Alkohol" treffen meinen Humor, muss ich aber - wie viele lustige Songs - nicht ständig haben. Auch "Bayern" oder
    "Madeleine" finde ich - obwohls nicht meine Favoriten sind - völlig in Ordnung und gerade bei Madeleine auch textlich interessant gemacht - ichfrag mich öfter, wieso der so gehated wird.


    Bei dieser Gruppe von Songs hat Funny in meinen Augen einfach eine gewisse Lockerheit reingebracht, die die Jungs ind en Phasen vielleicht selbst nicht hatten, und die auch den Alben insgesamt sehr gut getan hat. Sogar "Frauen dieser Welt" fand ich früher mal lustig, heute eher daneben - ist aber auch eine Zeitgeistfrage.
    Dann gibt es noch die eher reinen Kalauer wie "Schön sein" und "Walkampf". Brauch ich nicht, find ich aber wenns der Shuffle mal will auch nicht schlimm. Von der bei den Hosen generell extrem schlechten Single-Auswahl (in nichts sind die Hosen schlechter!) will ich mal nicht reden. Für mich sind die beiden einfach Songs, die man nicht unbedingt braucht, die mich aber auch nicht groß stören.


    Als letztes die eigentlich-Funny-Songs ("Junge Menschen, alte Menschen", "Lesbische schwarze Behinderte"), die ich textlich ohnehin grandios finde und die dann in der Hosenversion auch musikalisch geil geworden sind, währends mir bei Funny selbst musikalisch bissl langweilig wurde.


    Insgesamt ein auflockernder Einfluss, immer auf 1-2 Songs pro Album, der meinen Humor traf. Selten wirkliche Hits oder unter den besten Songs einer
    Platte (Ausnahme: Wunder / Der Mond, der Kühlschrank und ich), aber eine lockere Seite neben den ernsteren reinen Eigenkompositionen dieser
    Zeit, die ich im Gesamtwerk gerne mit angenommen hab.



    Marteria seh ich da in einer ganz anderen Rolle:
    Der greift zum einen nicht vereinzelt mal bei 1-2 Songs pro Album ein, sondern arbeitet umfassend an zahlreichen bis teilweise der Mehrzahl der
    Songs einer Platte mit. Da funktioniert auch das "Ich hab heut nur Bock auf Hosen pur und skippe die Funny-Einflüsse" nicht mehr wirklcih, weil
    das Übrigbleibende in Wahrheit kein eigenes Album mehr ergäbe.


    Zum anderen ist er nicht wie Funny für eine recht klar erkennbare Aufgabe mit Schwerpunkt Humor/Kreative Textstruktur dabei, sondern arbeitet in der Breite an neuem Hosenmaterial mit und verändert den Output der Band damit in einer ganz anderen Dimension.


    Was ich davon halte, ist ein schwieriges Thema:


    Ich mag einerseits Marterias Art zu texten sehr und höre schon länger und unabhängig von DTH seine Platten, war auf Konzerten etc. Andererseits
    mag ich, wenn ich mir die LdN angucke aber auch gerade die Songs besonders, bei denen kein Marten als Mittexter steht. Das sind eben - auch ohnes vorher zu wissen - dann doch erkennbar die "eigentlichen" Hosensongs für mich. Schlecht find ich einzeln betrachtet auch viele mit Marten-Einfluss nicht, aber die Richtung mit ihm ist einfach nicht das eigentliche Hosending für mich.



    Da ich nach Lektüre der BIographie und Campinos Interview-Äußerungen ("seit langem Spaß am Texten wiedergefunden" etc) davon ausgehe, dass es ohne die Zusammenarbeit aber eventuell gar keine neuen Hosenalben mehr gäbe, ist es mir immer noch ganz (!) deutlich lieber so, wie sies machen, als aufzuhören.


    Eine Verschiebung hin zu mehr eigenen Campino-Songs und einem Marten-Einfluss, der in der Breite vielleicht dem von Funny früher vergleichbar ist, würde ich mir fürs nächste Album aber wünschen. Mit Kusshand nehmen, würde für mich eine neue Hosenplatte mit ganz überwiegend reinen Campino-Texten (ca. 10) und dazu dann gerne auch 1-2 Funny- sowie 1-2 Marteria-Einflüsse.

    Ich war gestern in Saarbrücken, daher ein kleiner Bericht:



    Die Band an sich war wie immer top, live wirklich auf sehr hohem Niveau - macht extrem Spaß vorne drin. Wie das Publikum im Pogo die Bläsersätze mitsingt, das ist schon richtig geil.Leider aber mittlerweile auch mit Hinsetzen und all dem große-Locations-Mist. Aber das fand ich nichtmal so wild, sobald die Band gespielt hat, wars genial und die Stimmung am Überkochen.



    .
    Monchis Auftreten aber fand ich gestern SEHR unsymphatisch. Ich vermute es lag an der Aufregung vorm ersten Konzert der Tour in großen Locations. Sah mehrmals nach Sorge aus, den Abend und die Stimmung nicht so lenken zu können, wie er will. Hat im Ergebnis dann aber teilweise wirklich einfach arrogant gewirkt.
    Beispiel 1:
    Man muss die in Saarbrücken ständig aufkommenden "Saarland-Assozial"-Chöre ja nicht feiern, aber sie sind da nunmal sowas wie die Hymne der Punkrockfans. Die entweder komplett zu ignorieren oder direkt abzuwürgen wirkte sehr komisch. Extrem schlecht moderiert fand ichs dann vor "Warten auf das Meer". Klar passt das da nicht vor, keine Frage, aber es wusste ja niemand welcher Song als nächstes kommt.
    Dann ein herablassendes "Und schon garnicht ist jetzt der Zeitpunkt für irgendwelche Saarland-Assozial-Chöre", ist da einfach deplaziert. Das muss ein Frontman, der in so einer Halle spielt, anders überleiten können.
    .
    Beispiel 2: Vor "Angst frisst Seele auf" kam wie immer diese lange Ansage zu Katarina König-Preuss. Wie immer kamen Anti-Nazi-CHöre auf. Monchi brachte wieder dieses "Ihr braucht uns hier nicht mit Parolen zu kommen...".
    Das fand ich auch in kleineren Locations schon immer von oben herab, da diese Chöre - auch wenn sie natürlich selbst nichts ändern - doch Menschen bestärken und ein Zusammengehörigkeits-/Nicht-allein-Gefühl wecken und damit Kraft geben können.
    Mittlerweile find ichs aber voll daneben. Bei der mittlerweile erreichten Hallengröße müssen die Jungs wissen, dass da nicht nur politisch aktive Leute auf ihrem Konzert sind, sondern im Schnitt eher zwei überzeugt weltoffene Fans noch zwei Kumpels ausm Sportverein mitbringen, die schlicht mal so ein Konzert sehen wollen. Wenn die nach so einer Ansage zum ersten mal wirklich über Rechtsextremismus nachdenken und an der Reaktion des Publikums zum ersten mal sehen, dass es auch gegen Rassismus und für eine offene Gesellschaft so ein Gemeinschaftsgefühl geben kann, wie man es vom Dorf kommend vielleicht bisher nur in die andere Richtung kannte, sehr ich darin eine riesige Chance. Wenn sie dann für den ersten Anti-Nazi-Sprechchor im Leben direkt von Monchi abgekanzelt werden, find ich das einfach SEHR SEHR unsympatisch. Ich finde die Jungs müssen verstehen, in welchen Hallen sie mittlerweile spielen und dass (spätestens) da frühere Ansagen voll daneben gehen.
    Und damit mein ich nicht, dass sie nicht darauf hinweisen können, dass "Nazis raus" rufen allein nix bringt. Aber das kann man anders machen, z.B. Farin Urlaub kriegt den gleichen Inhalt SO viel besser und weniger von oben herab rübergebracht.

    Dann habe ich dank euch gesehen, dass wieder Tickets verfügbar sind, habe soeben erneut bestellt und nochmal ein Update hingemailt, ob es denn möglich wäre, mir jetzt diese neu bestellten Tickets zuzusenden, ohne dass sie mir erst mein Geld erstatten und ich dann erneut überweisen muss (was dann wohl ohnehin zu spät wäre für die Zahlungsfrist...)


    Mal schauen, ob es klappt :-)


    2x werde ich definitiv nicht überweisen (jedenfalls nicht ohne Gutschrift der 1. Bestellung), bin allmähllich auch ziemlich genervt, seit 1 Monat warte ich nun schon auf Post...


    Halt ich nicht für klug. Anspruch auf dein Geld von der ersten Bestellung zurück hast du ohnehin.


    Wieso dann jetzt die Tickets bei der zweiten riskieren, in dem du versuchst, die voneinander unabhängigen Geschäfte zu verbinden?

    Ich habe mittlerweile die Aussagen von Campi in Zürich gehört.
    .
    Daraus ziehe ich schon den Schluss, dass mein Gefühl richtig war, dass Campi sich mit seiner Einschätzung, wie viele Leute seinen versteckten Inhalt checken, selbst auch deutlich verschätzt hat. Sonst wüsste ich nicht, wieso er - ohne gefragt zu werden! - von sich aus plötzlich proaktiv den Song erklärt.
    .
    Natürlich bestätigt er dabei inhaltlich völlig Pillermaiks Interpretation - Chapeau dazu nochmal. Aber das Klarstellen macht mir gleichzeitig auch nicht den Eindruck, dass auch Campi seine zweite Ebene umso gelungener finden würde, wenn sie kaum jemand bemerkt.


    HS: 35 Jahre - selten dämlicher Refrain auf dieser sonst so starken Platte


    Ausgerechnet Kuddels einzige Textzeile? :D

    Zitat


    Hat das sonst noch jemand? Seit einigen Tagen poste ich hier Dinge und
    sie werden komplett anders dagestellt - Zeilen falsch aufgeteilt etc..

    Hab ich auch seit einiger Zeit - insbesondere Abschnitte tauchen auf, wo sie nicht sollen, und verschwinden dafür dort, wo sie hingehören.

    Werde wirklich nie vergessen, wie die Hosen am 30.12 angekündigt haben, dass jetzt nen Song kommt, der auf der Tour selten gespielt wurde, ich mich unfassbar gefreut habe und dann "Energie" rausgehauen wurde.. Tiefpunkt 2017 :D


    Wie bösartig das einfach ist, diese Ansage dazu zu machen - richtig übel. :D


    Bei mir auch 2019 noch ganz weit vorne, liefert sich aber ein heißes Rennen mit "Feiern im Regen", dessen Refrain mich nach wie vor immer wieder abfucked.

    Wichtig wäre ja nur, dass die Umpersonalisierung zwingend anonymisiert verläuft, sprich:


    Verhinderte Person kann Ticket auf Händlerplattform zurückgeben, Interessenten können Ticket auf Händlerplattform zum Originalpreis erwerben OHNE, dass die verhinderte Person Einfluss darauf hat, wer es bekommt - sonst kannste immer heimlich 100€ per Paypal dazuzahlen.


    Dagegen wäre meines Erachtens rechtlich nichts zu sagen und ich verstehe auch wirklich nicht, wieso das noch nicht Standard ist.

    Nicht ganz vielleicht, aber er unterstützt ja immerhin nicht direkt den Gewinn durch Schwarzmarktvekäufe zu überhöhten Preisen - diesmal geht das Geschäft ja ausgehend vom Originalpreis zu seinen Gunsten aus. Das ist denke ich schon ein gravierender Unterschied zum Bezahlen von überhöhten Preisen.


    Auch wenn man natürlich auch konsequent das ganze Schwarzmarktsystem boykottieren und sagen kann "Kaufst du gar nicht, macht der Schwarzhänder mit dem Ticket noch mehr Verlust."

    Mir blieben "Ist das noch Punkrock", "Fiasko", "TCR" (find ich lustig gemacht mit den verschiedenen musikalischen Klischees) und "Captain Metal" positiv in Erinnerung. War bei mir aber schon immer so, dass ich zu 80% die Farin Songs abgefeiert habe und die anderen eher vereinzelt.


    Hier vielleicht noch "Miststück", was mich zum schmunzeln bringt, aber auch nicht bewusst abgespielt wird.

    Ich glaub die Ego-Vermutung ist jedenfalls nicht zwingend. Glaub nicht, dass z.B. ich ein Problem damit hätte etwas auch voll anzuerkennen, was ich erst nicht verstanden hab. Da ist ja Raum, die zweite Ebene trotzdem nicht übermässig gelungen eingebaut zu finden oder - auch egolos - die Konstruktion "grosser Witz für sehr kleine Gruppe" nur mäßig gut zu finden.


    Besonders gut find ich aber, wie angenehm und tiefgehend der Song hier diskutiert wird - das ist Forum wie man es liebt! :s_thanks:

    maik: Ich seh deinen Punkt und versteh auch die Sichtweise. Auseinander liegen wir glaube ich nur in der Frage, ob das ganze um insgesamt zu "gelingen" eine gewisse Versteher-Quote braucht, oder ob es sogar gelungener wird, je geringer diese Quote ist. ;)
    Wie man das sieht, mag zugegebermaßen auch ein bisschen davon abhängen, zu welcher Gruppe man gezählt hat :D
    Es würde mich jedenfalls wirklich interessieren, ob Campino den bisherigen "Verlauf" abfeiert oder auch zweifelt, ob es insgesamt zu gut versteckt war.


    Das "insgesamt" leitet auch gleich zum nächsten Punkt:


    @Bayernfahne: Da bin ich bei dir, habe mir auch eben nach dem Absenden gedacht, dass der enge Bezug zum Text vielleicht nicht korrekt ist. Beziehen wir den Punkt lieber auf das Gesamtkunstwerk. :thumbup:

    Was ich auch interessant finde, ist, wie unterschiedlich das Faktum interpretiert wird, dass - selbst hier und da schließe mich ein - kaum jemand auf Anhieb die Anspielungen verstanden hat.
    Kann man als besonderes Qualitätsmerkmal sehen, ich weiß.
    Ich glaube aber, da ist Campinos Intention eher ein bisschen schiefgegangen: Mein Eindruck auch im persönlichen Umfeld ist, dass beim hören (also ohne gezielte Interpretation mit Text vor der Nase) wirklich nahezu niemand die Drogenreferenzen in den Song deutet. Ich vermute das hat sich dann auch der Texter in dem Umfang so nicht vorgestellt, selbst wenn er auch Leute hinters Licht führen wollte...und vielleicht ist das dann auch ein bisschen Mangel des Textes.

    Komische Daten...bis auf den Auftrakt konsequent um die für Konzertgänger idealen Samstage rumgeplant ?(
    Naja, vielleicht ja beiden Zusatzterminen - hätte man dann aber besser andersrum gelöst. Ansonsten würd ich mal Köln versuchen.

    Ich muss sagen, nach dem für mich ziemlich gelungenen Album habe ich richtig Bock auf die Tour. 8)



    Weniger gelungen fände ich, wenn sie jetzt einfach die DVD aus der Tonhalle nachspielen. Aber ein Mix aus Wien und Düsseldorf, vielleicht auch ein zwei Songs aus der "Entartete Musik" (Moorsoldaten und Willkommen in Deutschland in Erfurt, auf dem Platz, wo sonst auch Höcke auftritt, würde ich mir wünschen!) und vielleicht auch ein zwei, die man noch gar nicht im akustischen Gewand kennt - ist ja noch Zeit.Für mich wäre da Venceremos ganz vorne, das in einer Akustikversion mE sogar noch (!) unheimlich wachsen könnte.

    Kann ich gut nachvollziehen. Ist bei mir schon häufig so gewesen, dass ich Hosen-Songs erst nach mehreren Jahren (glaube ich) richtig verstanden habe, z.B. auch bei TwD.


    Dann warten wir für DidM mal die eigenen Kinder ab. :D

    Der Song knallt bei mir immer noch heftig rein. Werde da beim Hören richtig tief traurig und beklommen.
    Ist noch früh, aber für mich vermutlich einer der besten Hosensongs der letzten Jahre.


    Vielleicht im diskutierten Zusammenhang auch interessant ist die Aussage von Campino in einem aktuellen Interview:

    Ich finde es wirklich geil gemacht - super Design.


    Die gängigen Preise für Fußballtrikots - und auch für dieses - halte ich aber für dermaßen krank, dass ich seit bestimmt 10 Jahren keine aktuellen mehr gekauft habe (allenfalls mal Sonderangebote der Vorsaison für 20€) .


    Generell denk ich da: 80€ fürn Stück Polyester, damit ihr Spieler für Millionen kaufen könnt - hackts!?
    Diesmal: Immerhin fürn guten Zweck - wenn da der Löwenanteil landet, machtet eben.