Beiträge von Katastrophenkommando

    Was mir so auf Anhieb dazu einfällt, ist das alte Opel-Gang Shirt.
    Ein Klassenkamerad von mir hatte das damals, wofür ich ihn insgeheim immer sehr beneidet habe. Irgendwann hab ichs dann auch (wsl bei ebay) ergattert. Anfangs selten getragen, inzw. gar nicht mehr (zu schade).
    Komisch find ichs nur, dass da glaub gar kein DTH Schriftzug drauf ist, weshalb ich hin und wieder zweifele, ob das wirklich von den Hosen ist?

    flieg doch erst nach island und von da nach kasachstan :)

    Das nutzt mir in dem Fall nix, da ich ja wohnend aus D. komme, das zählt bei denen in diesem Fall.

    Edit sagt:
    inzwischen wurden die Einreisebestimmungen wieder geändert. Aus Deutschland kommend muss man sich nur bis zu 24 Tage für die Überprüfung des Gesundheitszustands verfügbar halten ("Fernmonitoring").
    Reisende aus Ländern mit hohen Infektionszahlen können in ihrer Bewegungsfreiheit zu Quarantänezwecken eingeschränkt werden.
    Personen aus China können gleich in Krankenhäusern isoliert werden.

    Ich war übers verlängerte Karnevals-Wochenende in Kiew und war positiv erstaunt, wie wenig Menschen, insbesondere an den Flughäfen, mit (nichts helfenden) Masken rumliefen. In D. sah ich 2, die sie später aber auch abnahmen und in Kiew am Flughafen selbst niemanden, in der Stadt vllt 2-4 und das waren Kinder, die sie wsl von den Eltern angezogen bekamen.
    Das hatte ich anders "befürchtet".
    Einzig die Metromitarbeiterinnen trugen allesamt eine (aber auch nur dieses 08/15 Mundschutz-Dinger).

    Ansonsten sehe ich die Sache auch (noch) gelassen, auch wenns jetzt in Italien "los geht" - aber es gab ja auch in D. schon fälle und das war noch näher.
    Das einzige, was mich ein wenig wurmt ist, dass es für Kasachstan derzeit eine Reisewarnung vom AA gibt, dass dort alles, was aus einem Land einreist, in dem es mind. 10 Coronafälle gab (also auch D.), erstmal 2 Wochen in Quarantäne gesteckt wird, man solle also von nicht notwendigen Reisen dorthin absehen.
    Da wollte ich eigentlich im September hin und bin derzeit schon am Flugpreis beobachten (wollte im März, spätestens April buchen), muss ich wohl erstmal abwarten. Und evtl. umplanen (was ein paar unglückliche Rattenschwänze mit sich ziehen würde).
    (Angesichts der vielen Erkrankten oder Toten ist das natürlich ein unbedeutendes und lösbares "Problem")

    Wenn ich mir vorstelle, dass mich meine Tochter irgendwann mal fragt, was man in welchem Beruf macht, dann kann ich ihr auch nur von dem berichten was ich als Einkäufer mache, meine Frau ist Erzieherin, meine Schwägerin Krankenschwester. Wenn sie mich dann fragen würde, was z.B. ein Mechatroniker macht könnte ich ihr das nicht beantworten. Da sie über das Internet auch nur theoretische Informationen bekommt, weiß sie absolut nicht, ob das etwas ist was ihr gefallen würde oder nicht. Auch eine Ausbildungsmesse ist nur eine geringe Hilfe, denn auch da kann ich nicht wirklich etwas testen.


    Aber wie willst du es denn noch testen, welcher Beruf zu einem passt?

    Praktikum ist überwiegend nix, Internet nicht, Ausbildungsmesse nicht und Internet auch nicht.

    Wenn das alles (in der Summe) keine Hilfen sind, bleibt eben nur noch, dass, was einem am interessantesten klingt, einfach auszuprobieren.

    Liegts/gefällts einem ist gut, wenn nicht, muss man halt in den sauren Apfel beißen und ne weitere Ausbildung machen bzw. wieder von vorne anfangen. Da kanns einem dann aber auch genau so gehen.

    So lange man nicht über einen längeren Zeitraum richtig in einem Beruf gearbeitet hat, kann man nun mal nicht sagen, ob er einem Spaß macht.

    Nur kann man aber auch von keiner Firma verlangen, dass sie einen 10-monatigen "Schnupperkurs" anbietet, in dem die jeweilige Person von Tag 1 die richtige und gleiche Arbeit macht, wie jemand, der seit ein paar Jahren im Beruf ist. Wie soll das denn gehen? Diese Fähigkeit und Erfahrung fehlt dem Schnuppernden doch, ganz zu schweigen von der Verantwortung, die er auch nicht bekommen könnte.


    Und dass man nicht von allen Berufen, zu denen man keine Verbindung hat, weiß, was sie machen, ist doch auch klar.

    Dann könnte auch die Arzthelferin als Vermessungstechniker oder der Mechatroniker als Bankkaufmann arbeiten.

    [...]wenn ich dann merke, dass mir der Sport Spaß macht und ich mit den Leuten klar, dann trete ich in den Verein ein.

    Vielleicht sollte man so etwas ähnliches auch für die Berufsfindungsphase einführen.

    Lass es uns Probezeit nennen... ;)

    Ist halt nur doof, dass dann entweder jemandem die Ausbildungsstelle weg genommen wurde, der sie dort gerne gemacht hätte oder dass ein Nachrücker zeitverzögert in das Metier einsteigt, wenn während der Probezeit ausgestiegen wird.
    Ein Test ohne "Verpflichtung" wäre dann halt ein Praktikum, aber das bringt ja meistens auch wenig, bis gar nix.
    Bei uns konnten (oder machen keine Ahung, obs noch so ist) potentielle Lehrlinge vor der Ausbildung ein Praktikum im Büro machen, eben um zu sehen, ob ihnen der Job liegt oder nicht. Aber ob das Praktikum anders verläuft als ein Schülerpraktikum, wage ich zu bezweifeln.
    Ganz skurril wirds, wenn jemand gute 2 Jahre die (techn.) Ausbildung mitmacht und dann abbricht, um in einer Parfümerie zu arbeiten. Hatten wir auch schon.

    Das müssten Chelsea Boots sein.

    Ich nehme aber an, er möchte wissen, von welcher Marke.
    Nachdem andy den Link gepostet hat, habe ich mal hingescrollt (Hat mir jetzt keine Ruhe gelassen ^^), aber mehr als Chelsea Boots habe ich auch nicht erkannt.
    Es gibt zwar Dr. Martens Chelsea Boots mit Schlaufe hinten und vorne (würde wegen England und Punk und überhaupt ja auch passen), aber Form und Sohle passen nicht dazu.

    Natürlich ist das nicht jeder/ jede. Aber auch hier würde eine Verpflichtung dafür sorgen, dass eben nicht nur die kommen, die "nix besseres bekommen".

    Aber was bringts denn, jemanden der in dieser Hinsicht null kompetent ist und nicht mit alten, kranken oder behinderten Menschen kann, dazu zu verpflichten, dort zu arbeiten?
    Dann lieber jemanden, "der nichts besseres bekommt", aber halbwegs damit umgehen kann, als jemand der diese Arbeit machen muss, aber am Ende mehr schadet (den Personen gegenüber), als dass es/er hilft.

    Ich bin gerade dabei meine Shirtsammlung zu archiviren

    klabauter
    Falls du das liest, wenn du mal wieder online bist: du darfst, wenn du möchtest, gerne auch welche hier in der Filebase eintragen. Denn deine beiden geposteten habe ich nämlich z.B. nicht.

    Agent1873
    Hattest du nicht letztens geschrieben, dass du Shirts am (aus)sortieren bist, als hier jemand ein bestimmtes gesucht hat?
    Magst du vllt auch welche fotografieren und in der Filebase veröffentlichen?


    Gilt natürlich auch für alle anderen User hier.


    andy
    Die Kindersachen, die du im Marktplatz hast, könnte man doch auch dazu tun?
    Während der Erfassung meiner Shirts kam mir auch die Idee, dass man ja so eine Art "virtuelles DTH-Merch-Museum" einrichten könnte. Gab ja schon genug Sachen, im Laufe der Jahre, die es nicht mehr gibt (Armbanduhr, Untersetzer, Fußmatte, etc.).

    So, bis auf die Fotuna-Trikots, ein paar Longsleeves und Kaputzenpullover habe ich bei mir mal alles erfasst und werds der Reihe nach hochladen.
    Künstlerich wertvoll sind die Bilder nicht und die Knitterfalten dürfen auch ignoriert werden. 8) Kommt halt vor, wenns nur im Schrank liegt (und das schon einige Jahre).
    Edit sagt: warum die Vorschaubilder jetzt aber auf der Seite liegen, weiß ich nicht. In meiner Ansicht ist alles richtig gedreht? :/