Beiträge von Fabsi

    Ich fand den Witz bei der ersten Scheibe super. Da hat alles gepasst. Das Rotzige, scheiß drauf wie der Sound ist etc.
    Das Weihnachtalbum finde ich jetzt auch nicht so verkehrt. Wäre nicht schlimm, wenn es feheln würde, es nervt mich aber auch nicht. Ich interpretiere da aber auch nicht so viel rein. Die Scheibe existiert, das ist ok und fertig.


    Eine neue Schlagerplatte würde heute (leider) nicht mehr funktionieren. Dafür müssten die Hosen es komplett ironisch meinen und die Platte mit nem dicken Mittelfinger veröffentlichen. Das werden sie aber nicht tun. Dafür sind sie zu "erwachsen" geworden. Die Platte wäre vom Sound her glatt gebügelt und es wird dann wieder gefaselt, dass man z.B. Helene Fischer sehr schätz und man sich desshalb für den Song entschieden hat blabla. Und die Tagewiediese-wirfindenallesneuetoll-hauptsachehosen-Fans würden das auch nicht verstehen.


    Damals haben sie sich halt über die Schlagerfuzis lustig gemacht, heute wäre das sowas wie "Die Geister die wir riefen". So nach dem Motto- "Wir heben den Hut vor euch und eure Musik..."

    Mehr als eine kurze Ansprache am Anfang und im Anschluss die Möglichkeit auf Autogramme und Fotos wird es vermutlich sowieso nicht geben, insofern werde ich da wohl nicht allzu viel verpassen.


    Das wird mit großer Wahrscheinlichkeit darauf hinauslaufen. Ich habe lange Zeit bei solchen Events im Technikbereich im Kino gearbeitet.
    Es gibt natürlich Ausnahmefälle, aber ich weiß nicht was die Leute bei solchen Events erwarten?


    Erstmal kommt es darauf an, ob der Film in mehreren Sälen pro Kino gezeigt wird bzw. gezeigt werden muss. > Wegen der Kapazität und Nachfrage. War bei Krach der Republik auch so.
    Der reguläre Kinobetrieb muss vorher und auch nachher weitergehen. Das Kino hat einen strikten Ablaufplan. Sicher wird für solche Events etwas großzügiger geplant, die werden aber nicht auf ewig die Säle zu Verfügung stellen. Das kostet viel Geld, wenn dort Filme ausfallen müssen.
    Wenn es die Räumlichkeiten ermöglichen, werden die "Stargäste" durch den Notausgang geschleust, um Gedränge im Foyer zu vermeiden und die Laufwege kürzer zu halten.
    Dann gibt`s kurzen Smaltalk > Hallo, hahaha witzig, alle lachen bei jedem Satz der gesagt wird, auch wenn es gar nicht lustig ist... (5-10min. höchstens 15 min.) Dann gehts zum nächsten Saal und es geht von vorne los.
    Wenn das der Fall sein sollte, wird sich von denen sicher Niemand jeden Tag mit in den Saal setzten und den Film nochmal und nochmal schauen.


    Wie gesagt, es gibt auch Ausnahmen z.B. bei Filmtagen/Filmnächten. Das bleibt abzuwarten, kenne den Ablaufplan nicht.

    Das Profil ist kein Fake, kann ich selber bestätigen. Finde es aber unangebracht hier Bilder zu posten. Es ist eigentlich ein privates Profil und das wird schon seinen Grund haben. Die Bilder sind nicht wirklich öffentlich zugänglich, außer man folgt Kuddel bzw. wird gefolgt.

    Ja gut heißen tue ich die Aktion nicht wirklich. Finde es auch bescheuert, wie sie das aufgezogen haben. Dachte eher, dass man da bei einer Liste ein Häkchen setzen kann, wie bei ner Umfrage halt...

    Für spotify zahle ich nix. Habe da auch keinen Account. Da läuft dann zwar nach jedem 3-5 Song ein Werbespot, aber das ist nicht so dramatisch. So wenig wie ich das nutze, würde sich ein Account nicht lohnen. Ist das jetzt eigentlich das neue Album, welches Breiti angekündigt hat, mit den neuen Studiolivegesangsaufnahmen? :rolleyes:

    Das Xte Stadionkonzert interessiert mich nicht die Bohne.
    SO36 rauszubringen ist zwar ganz nett, aber da dort (für mich) wichtige Songs fehlen auch nicht Wert es zu kaufen.
    Wie hier schon geschrieben wurde, Songs wie Ynwa raus und andere dafür rein.
    Man hört es sich eh nur einmal an und dann verstaubt es im Regal, wie die anderen letzten Live-Geschichten.
    Damit haben sie einen Käufer weniger. Den Hosen wirds egal sein, die werden ihre Kohle schon machen. Ich unterstütze das jedenfalls nicht.


    Bin kein Fan von Spotify, aber zum einmal reinhören wirds reichen. :whistling:

    Erstmal Danke fürs hochladen. :thumbup:
    Habe es auch auf VHS, aber bisher noch keine Möglichkeit gehabt zu digitalisieren. Das mit Maya ist zum Teil drauf ja. Eigentlich nur das Ende. Die Steffi nervt ja auch voll mit ihrer akuten Unlust. Wenn die Kamera läuft, ist sie aufeinmal überglücklich und piepst mit ihrer zarten Stimme ins Mikro und teilt am Ende dann noch mit, dass sie angepisst war, an diesem Tag arbeiten zu müssen. :wacko:


    Ansonsten gehört der Gig für mich zu einer meiner Lieblingskonzerten in der Kategorie "Liveübertragung". Natürlich nach 1993, 94!
    Heutzutage werden meistens leider nur noch Festivals übertragen. :sleeping:

    Vielleicht wollen Sie es nochmal wissen. Begrüßen würde ich es. Ist aufjedenfall sehr mutig.
    Falls es wirklich schon diese so gut wie fertigen Songs von den letzten Aufnahmen geben soll, ist das ja auch nicht schwer. Warum also noch warten?
    So ein Album aus der Hüfte geschossen, würde denen mal ganz gut tun.
    Wünsche mir dann aber mehr Klampfengezocke von Kuddel und weniger ohohos in Soloparts oder generell.

    Ja das stimmt, aber 2004 wurde das Original "Man with the Harmonica" vom Band gespielt und nicht die von UfF oder die selbst gespielte von SO36. Desshalb auch meine Frage, warum da der Sirtaki von 2002 mit drauf ist, weil die Version von Gipsy Kings ist. Es müsste theoretisch dann auch die Internationale (Hals und Beinbruch), Beethoven Symphony 5 (1000 Konzert) usw. dabei sein.
    Man kann das Intro von Wünsch Dir was von 1993 oder 2009 nehmen. Ja der Kinderchor ist auf Kauf Mich ich weiß. Aber die Version, die auf Konzerten eingespielt wird, ist anders und nicht offiziell auf Platte.

    Habe mir den neuen Halloween reingezogen.
    Fand ihn eigentlich sehr gelungen. Ich will jetzt hier nicht groß spoilern. Es gab 1-2 Szenen, die hätten sie sich sparen können. Aber abgesehen davon sehr gut.
    Soundtrack sehr gelungen. Geht zurück zu den alten Wurzeln, richtig schön oldschool. Man merkt, dass John Carpenter seine Finger mit im Spiel hatte.


    Manche in meinem Umkreis haben bemängelt, dass es alles vorhersehbar ist und nicht gruselig usw. Aber man muss die Halloweenfilme auch anders angehen.
    Wenn ich einen Halloweenfilm schaue, weiß ich, dass ich nicht ein überraschendes Ende erwarten kann oder das sonst irgendwelche riesigen Explosionen usw. stattfinden.
    Ich weiß, dass Myers da rumläuft und Leute niedermetzelt. Aber die Erzählweise macht diese Filme aus.
    Es ist eben eine andere Art und Weise der Unterhaltung, angelehnt an die früheren Filme, aber trotzdem modern. Für Manche anscheind zu langweilig, da sie in der heutigen Zeit nur noch hyperaktives Zeugs vor die Nase bekommen.

    Das war zumindest 93-96 so (oder schon früher?), dass die Hosen sich mit extrem grellem Licht und kreischenden Gitarrenklängen von der Bühne verabschiedet haben. Da gabs zwar teilweise sowas wie Bommerlunder als letztes Lied, aber der fiepende Gitarrenkrach am Ende der Show z.B. nach Mehr davon war schon geil.

    "Alles aus Liebe" dürfte hier hingegen in der einzig überhaupt guten Liveversion vorhanden sein...


    Oh ja! Wie Wölli da einfach auf den Toms (besonders am Ende) raufkloppt ist schon geil. Generell ist der Sound vom Schlagzeug sehr gut finde ich. Und Wöllis Spielweise natürlich auf der ganzen Platte einfach nur Hammer! Man merkt bei Wölli auch Live die Liebe zum Detail und nicht wie bei Vom "auf Nummer sicher gehen" und passt schon irgendwie.


    Wenn es mal Alles aus Liebe oder auch Paradies, Passenger sein soll, dann von diesem Album. :thumbsup:

    Also wenn Kuddel sagt, dass er/die Band gerne mehr B-Seiten oder generell ältere Songs spielen würden, es aber schwierig ist, weil das Massen-Tage wie diese-Neuzeitpublikum damit nichts anfangen kann, dann sind sie selber schuld. Die haben sich die Leute ja so hinerzogen.
    Die Toten Hosen machen nun mal nicht nur die letzten 20 Jahre aus. Auch wenn sie keine Punks mehr sind oder nie waren- oder wie auch immer-, sind sie aus dieser Bewegung entstanden und auch die 80er und die 90er gehören zur Bandgeschichte.
    Wenn ich eine Band gut finde, dann stelle ich mich auf die Band und deren Songs ein. Und als Neuling muss ich dann auch aktzeptieren, dass ich eventuell nicht alles kenne. Entweder belasse ich es dabei (und heul dann auch nicht rum, wenn ich mal was nicht kenne) oder beschäftige mich dementsprechend mehr mit der Band.


    Im Gegenzug dazu > Wenn ich ein Stadion nicht füllen kann, weil da Leute hingehen, die sich nur mit den letzten 15 Jahren der Band beschäftigt haben, dann lass ich es eben.
    Dann gibt es Gigs in mittleren - großen Hallen und fertig. Sie haben es doch eigentlich nicht nötig!? Die Größe der Hallen vom letzten Jahr reicht vollkommen aus.
    Stadienkonzerte sind eh viel zu groß. Sieht man ja im Video. Gut, der Weitwinkel von der Kamera verstärkt das noch etwas. Aber was nützt mir so ein Konzert, wo du am Arsch der Welt sitzt, der Sound gefühlt ne halbe Stunde später ankommt und wo man nur Flöhe rumhüpfen sieht? Man ist auf die Leinwand angewiesen, da man sonst nix mitbekommt> Toll man bezahlt viel Geld für ne Arsch(derWelt)karte und guckt sich ein Konzert aus der Ferne auf ner Leinwand an... :wall:
    Ich mein Jedem das Seine, aber das sind so Sachen, die für mich nie in Frage kommen würden. Beim Konzert möchte ich mitten drin sein und alles miterleben. Damit mein ich nicht nur die erste Welle vor der Bühne.


    Finde es halt schade, dass dem "neuem" Publikum teilweise mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, als den älteren Fans oder den Fans der ersten Stunde. Ohne die übrigens die Hosen nicht da wären, wo sie jetzt sind. Die angeblichen 250-500 Leute (wie Campino immer sagt) werden dann schnell nach offiziellem Schluss abgefrühstückt und beim Tage wie diese Publikum wird um Erlaubnis gefragt und sone Scherze.
    Auch das "Neuzeitpublikum" hat sich darauf einzustellen, dass 3 Songs (oder mehr) auf einem Konzert gespielt werden, von dem es 0 Ahnung hat. Oder man setzt sich halt etwas mehr mit der Band auseinander und gibt sich nicht nur damit zufrieden, was einem das Radio vorgaukelt.