Beiträge von Motte

    Für mich unverständlich warum Mitspieler eine Problem mit der Sexualität von jemand anderem haben könnten.


    In all den Jahren, in den Sport im Verein mache, habe ich auch schon Leute im Verein bzw. im Team gehabt, die homosexuel sind und wir waren nach dem Training zusammen duschen. Was soll da passieren??? - Die werden bestimmt nicht jemanden ansprigen oder diesen vergewaltingen.


    Eine unglaublich lächerliche Vorstellung.

    Vielleicht entsteht das Problem ja gar nicht erst unter der Dusche, sondern schon vorher beim Ausziehen oder während des Tragens der kurzen Hosen beim Spiel.

    Wie wir alle wissen, gibt es heterosexuelle Männer, die meinen, man könne die Paarungsbereitschaft von Frauen an ihrer Kleidung ablesen. ("Muss sie sich nicht wundern, wenn sie so einen kurzen Rock trägt." Wissenschon...).

    Wenn sich jetzt solche Männer vor den Augen eines homosexuellen Mannes ausziehen müssen, dann signalisieren sie ja nach der Logik ebenfalls Paarungsbereitschaft. Und wir erinnern uns: So ein kurzer Rock signalisiert uneingeschränkte Paarungsbereitschaft: egal mit wem, egal wann, egal wo und egal wie. Kurze Hosen oder gar komplette Nacktheit sind da echt gefährlich. Solche Sexsignalkleidung macht ja auch jedes Nein unwirksam bzw. wandelt es in ein unbedingtes Ja um. Da muss man echt aufpassen!

    :s_iro:

    Zum Thema Impfstoffe und Langzeitstudien bin ich über diesen Artikel gestoßen, den ich sehr interessant fand. Die Verfasserin ist ursprünglich Veterinärmedizinerin, hat in der virologischen Forschung gearbeitet und ist Gutachterin in der Zulassung für Impfstoffe.



    Dazu wüsste ich allerdings gerne, wie viele Homosexuelle du kennst, die das Lied so verstanden haben? Ich hänge viel mit LGBTQ-Leuten rum, die feiern das durch die Bank.

    Und was fängst Du dann mit der Information an? Selbst wenn es in meinem Umfeld nur zwei Leute wären, bei Dir hingegen vielleicht zehn mal so viele, die das Lied anders aufnehmen und durch die Bank feiern, dann lässt sich die jeweilige Reaktion auf das Lied (und die ist bei „Deinen“ wie bei „meinen“ Leuten subjektiv) ja nicht einfach vom Tisch fegen oder überstimmen.

    Hmmm… Also ich mag' die Idee, dass mit dem Text ein Fotoalbum beschrieben wird, ohne dass das Wort Fotoalbum vorkommt. Man merkt sehr schnell, dass das lyrische Ich in einem Fotoalbum blättert und sich beim betrachten der Fotos an die Umstände der festgehaltenen Bilder erinnert. Allerdings weiß ich nicht ob es sich bei dem lyrischen Ich um Farin Urlaub selbst handelt.10 Semester BWL, arbeitslos, Antrag auf Hartz IV trifft bestimmt nicht auf ihn zu. An anderen Stellen könnte es durchaus seinem eigenen Fotoalbum entnommen sein. Soll das teilweise autobiographisch sein oder blättert da eine fiktive Person im Fotoalbum?

    Dazu hat Farin Urlaub sich in einem Interview geäußert. Ich glaube, es war Freitagabend auf Radio eins https://www.radioeins.de/progr…terviews/die-aerzte-.html

    Müsste aber selbst noch mal nachhören, was er dazu gesagt hat.

    Ich glaube gerne, dass es „AfD-Honks“ trifft, wenn man sie homosexuell nennt, und auch, dass Farin Urlaub nicht wirklich denkt, dass Analsex homosexuell mache.

    Es trifft aber nicht nur die, die es treffen soll. Es macht auch was mit denen, die tatsächlich homosexuell sind. Und diesen Kollateralschaden finde ich nicht vertretbar und vor allem vermeidbar.

    Zudem suggeriert der Umgang mit schwul sein in "Woodburger", dass eine Art der Bestrafung sei. Ist es aber nicht. Das ist genauso daneben wie homophoben Eltern homosexuelle Kinder zu wünschen.

    Ja, das ist nicht so einfach... Ich habe jetzt entschieden, morgen nicht nach Erfurt zu fahren. Allerdings war ich bereits in Berlin bei der Lesung und der finanzielle Verlust hält sich bei mir auch in Grenzen. Das macht es dann schon einfacher, sich im Sinne der Gesundheit zu entscheiden. Trotzdem habe ich eine ganze Weile für diese Entscheidung gebraucht, denn Lust hätte ich ja eigentlich schon...