Beiträge von Drog'nRoller

    Tatsächlich kann es meiner Ansicht nach nur besser werden als "Hell" welches ich entgegen der allgemeinen Rezeption in der Fan-Bubble doch recht "hitarm" und generell ziemlich durchschnittlich fand. Klar, die Konzerte sind immer ausverkauft, aber dennoch würde auch den dreien mal wieder ein Song gut zu Gesicht stehen der durch die Decke geht, der über die eigene Anhängerschaft hinaus strahlt und ein neues, frischeres Publikum zu den Konzerten lockt. Aber vlt sind diese Zeiten auch vorbei und man konzentriert sich in der Spätphase ihrer Karriere dann eben nur noch auf die Verwaltung des Bestehenden. Wäre schade aber gut, wir werden sehen...

    naja, und sie kommen halt auch aus einem völlig anderen, eben viel politischeren und und antifa-lastigerem Umfeld als die Hosen die iwo zwischen nihilistischen Biertrinkerpunks u RatingerHof-Künstlern groß geworden sind...

    Ziemlich nice das Ganze. Wo die ganze Nummer mit dem Buch bislang zwar okay aber ziemlich erwart- und vorhersehbar war (Fußball, Liverpool, deutsch-britische Lebensgeschichte, das sind ja alles keine Themen die langjährige Hosen-Fans in irgendeiner Form überraschen könnten) kommt die Nummer hier doch sehr unerwartet und frisch, die Chöre sind hosentypisch gut ausgearbeitet, generell klingen die Hosen jünger, weil eben auch der Stil unverbrauchter ist als der satte Deutsch-Rock der letzten Jahre der auch jüngere Bands wie FeineSahne oder die Broilers immer ein wenig alt und gut abgehangen klingen lässt...

    Filmempfehlung für den Lockdown: Ford vs Ferrari bzw in Europa LeMans66 mit Christian Bale und Matt Damon. Im Dezember im Kino verpasst war das für mich gestern einer der besten aktuellen Filme seit langem. Ist die erste Hälfte noch etwas dialoglastig, gehören die Rennszenen in der zweiten Hälfte sowohl inszenierungstechnisch als auch vom Soundtrack her mit zum Besten was man in diesem Bereich bislang sehen konnte. Schlägt meiner Meinung nach auch deutlich den vielgelobten "Rush" mit Daniel Brühl und Chris Hemsworth von anno 2013




    "Es wird keiner kommen, um dich einmal zu holen / Geh alleine los"
    "Und wenn Ihr an etwas glauben wollt / glaubt an Euch selbst und nicht an uns"


    Diese zwei Zeilen gehören zu meinen absoluten Lieblingen und haben, seitdem ich die Hosen höre, auch schon einiges bei mir angestoßen

    Auch immer sehr stark in diesem Zusammenhang: Die zweite Strophe der überragenden B-Seite "Hilfe". Hat denselben arschtretend/ motivierenden Effekt wie die oben genannten und hat einen, selbstredend, auch schon oft genug selbst wie ein Wahnsinniger durchs Zimmer springen lassen;)


    Ich bin unzufrieden und ich weiß nicht mal warum ey eh!
    Doch es geht nicht mehr aus meinem Kopf
    Ich muss etwas verändern, weil's so nicht mehr gehen kann
    Fang am besten ganz von vorne an


    Kann sein, dass das ein Fehler ist, der mir nicht sehr gut tut
    Doch dann weiß ich wenigstens für mich ich habe es versucht

    Ging ja voll. Das Worst-Case-Szenario wäre gewesen wenn sie mit "Feiern im Regen" da aufgeschlagen wären. Die aktuelle Neuerfindung der Band als Acoustic-Truppe ist imagetechnisch sowieso schon eine heikle Sache, aber der Song selbst ist wie Guantanamo, ein Symbol und zurecht ein starkes Argument für alle Kritiker die sowieso schon immer von den Hosen genervt waren...

    Meine 10er Jahre Top13:



    Enter Shikari - A Flash Flood Of Colour



    Biffy Clyro - Only Revolutions



    Foo Fighters - Wasting Light



    Mumford & Sons - Babel



    Twenty One Pilots - Vessel



    Imagine Dragons - Night Visions



    Macklemore & Ryan Lewis - The Heist


    Lorde - Melodrama




    für den Rest spar ich mir die Videos...


    Casper - XoXo
    Chvrches - Every Open Eye
    Antilopen Gang - Aversion
    Alligatoah - Musik ist keine Lösung
    Feine Sahne Fischfilet - Sturm und Dreck


    Lobende Erwähnungen:
    - Kettcar - Ich vs Wir
    - Bastille - Bad Blood
    - Coldplay - Mylo Xyloto
    - The Hives - Lex Hives
    - Blink 182 - California
    - ZSK - Herz für die Sache
    und tatsächlich auch, Die Toten Hosen - Ballast der Republik

    ein weiterer schritt auf dem weg zur pop band

    Ich hab nichts gegen Popsongs, aber

    Weiß nicht ob das hier was mit Pop zu tun hat. Pop ist Stand 2019 eher so Billie Eilish und Taylor Swift, die nebenbei gesagt beide aktuell deutlich frischere Musik machen als unsere Los Pantalones hier. Aber auch ohne Vergleich, das hier ist eher so Musik für die Generation 60+ und andere an akuter Frühvergreisung leidende Menschen. Wahrscheinlich scheinen die Hosen zu glauben das sie in dem Publikumsegment noch einiges gewinnen können. Schön für sie, aber grade bei einem so durchschaubaren Move wird es halt dann doch zunehmend schwerer sie gegenüber den üblichen Kritikern in Schutz zu nehmen...

    Puh... also das ist wirklich ganz schlimm. Ich fand die Versionen von "Tausend gute Gründe" und "Ohne Dich" brillliant, aber das hier ist schon arg furchtbar. 5 Opas die vom feiern reden und sich dabei in Albernheiten und schlechten Wortspiele verlieren. Bei anderen Songs dieser Art ala "Wannsee" und "Das ist der Moment" war wenigstens das Video sympathisch/gut gemacht aber auch das rettet hier nix mehr und wird wohl in Zukunft eher als Argument dienen ein junges/kredibileres Publikum von den Hosen fernzuhalten. Der banale Versuch eines erneuten Everybody's Darling'-Songs, wahrscheinlich ist denen "Tage wie Diese" (was ich zusammen mit dem Drumherum und der damit einhergehenden Neuerfindung im Rückblick immer noch als Wahnsinnsleistung der Band empfinde) einfach schon wieder viel zu lange her...