Beiträge von Dommö

    Dass die Hosen Einfluss genommen haben, wird bei vielen langjährigen Festivalgängern auf festivalsunited.com aufgrund des zweiten Statements, welches ja eine Reaktion auf den Shitstorm nach dem ersten ausgewogenen Statement war, vermutet.

    Ich fände die Einflussnahme auch ätzend. Für mich waren DTH immer eine Band, die eigentlich nicht bei Internet- oder sonstigen Kampagnen mitmacht, sondern vor Ort den Leuten ihre Meinung durch Ansagen und Songs mitteilt. Das finde ich einen wirklichen besseren umd sinnvolleren Diskurs.

    Man kann über das Thema kontrovers diskutieren. Nun schafft der Veranstalter Dreamhouse, nachdem sie ja eigentlich begründet hatten, weshalb Pantera spielen dürfen, recht kommentarlos einen Präzedenzfall. Ich bin gespannt wie das weitergeht. Wenn man nun einen Wertekanon o.ä. zu Grunde legt, müsste man auch gegen Sexismus, Homophobie etc. vorgehen. Künstler wie Kontra K sind da mindestens auffällig geworden. Alles andere als eine Überprüfung wäre für mich nicht konsequent.

    Dommö: Genau, weil beide Seiten dicht machen. Du regst dich auf, dass ich nicht auf deine Argumente eingehe, hast aber bei deinem Post schon angekündigt, dass du aus der Diskussion raus bist.. Also, wer macht dicht. Ich, oder Du?


    Ich bin da. Du nicht. ;)

    Naja, du bist bisher auf kein Argument eingegangen, sondern hast stattdessen einfach immer neue Sachen gepostet oder bist zu persönlich Angriffen übergegangen. Jetzt auch wieder. Du hättest auch schreiben können:" ich sehe das anders. Mit Rechten sollten man aus den folgenden Gründen........erst gar nicht reden." Stattdessen der nächste Angriff." Dein Vorgehen nennt man übrigens Strohmann-Argument (und wird sehr gerne von Rechten und Verschwörungstheoretikern benutzt, um jegliche Diskussion zu sabotieren).

    Ich warte übrigens immer noch auf Argumente von dir und nicht irgendwelche irgendwoher zitierten Texte. Hast du den Text von Jesus Hitler schonmal gelesen? Aber wenn wir so weit gehen, den Text als Beweis für rechte Ideologie zu verwenden,dann müssen wir leider die Metal-Szene sowie die frühe Punk-Szene komplett schließen. Das findest du nämlich in beiden zu Hauf.

    Ich bestreite gar nicht, dass Pantera in ihren Texten teilweise amerikanisch-konservative Inhalte verbreiten. Wie bereits gesagt, machen dies viele amerikanische Bands. Das kann man kritisch hinterfragen und auch das damalige Schwenken der Südstaatenflagge würde man heute anders einordnen als in dem 90ern (zurecht!). Das macht die aber immer noch nicht zu einer Rechtsrock oder Naziband.

    Da du mich persönlich angreifst, muss ich doch noch was schreiben. Was weißt du über mein Engagement gegen Rechts? Wahrscheinlich war ich schon auf mehr Demos als du und habe vermutlich auch mehr Veranstaltungen gegen rechts organisiert als du. Ich weiß auch, wie es ist, vom rechten Mob durch die eigene Stadt gejagt zu werden. Das nur mal nebenbei...

    Aber du bist gehst hier nichtmal ernsthaft auf Argumente ein, die deiner künstlich und absichtlich gezimmerten Ansicht widersprechen. Beim Kampf gegen Rechts geht es nicht um Ausgrenzung und pauschalisierende Diskussionen, sondern um Ausgewogenheit, Sachlichkeit, Verständnis und vor allem Offenheit und den Willen für Wodderaufnahme und evtl. zweite Chancen. Mit harten Fronten wird man nichts außer gesellschaftlicher Spaltung erreichen. Und genau dazu führt auch die Diskussion um Pantera (z.B. in SocialMedia), weil beide Seiten wieder dicht machen.

    So, und damit bin ich nun wirklich hier raus.

    Dommö: Du wiederholst ja teilweise einfach das, was ich schon geschrieben habe.

    Oder: Finding the deeper meaning.

    Ja, ich habe Dinge gesagt, die du auch gesagt hast, aber in einen argumentativ anderen Kontext gesetzt. Das scheinst du nicht gemerkt haben oder warum behauptest du, ich hätte quasi das gleiche gesagt wie du.

    Du weißt schon, dass du hier ein Sprichwort anführst, das älter als jegliche Verschwörungstheorie von Qanon oder sonst wem ist? Dass besagter Song älter ist als Qanon und Konsorten? Nach deinen Überlegungen wären DTH übrigens auch rechts, da sie in Spargelstechen den Slogan "Arbeit macht frei" sehr kontrovers verwenden.

    Die Suche nach der Wahrheit ist übrigens eine menschliche Eigenschaft, die schon immer vorhanden war und von vielen Philosophen betrieben worden ist. Lies mal über "Wahrheit und Lüge im außermoralischen sinne" von Nietzsche. Nach deiner Argumentation wäre er auch Verschwörungstheoretiker. Nur mal nebenbei: Auch viele linke Bands thematisieren die Siuche nach der Wahrheit unabhängig oder jenseits der staatlichen Institutionen.


    Zitat

    Snakeskins sind ja bereits fixer Bestandteil von rechten Verschwörungstheorien. "CFH" okay...ist mein Verschwörungsteil. In dem gesamten Kontext wirkt das Wendeshirt aber sehr geschmacklos und makaber.


    Die Snakebite-Kontur des T-Shirts (welches übrigens auch von 1996!) stammt, ist ein Teil des CD-Covers von "The Great Southern Trendkill". Bitte den Gesamtkontext beachten. Die Schlange ist übrigens ein Symbol,was ebenfalls so alt wie die Menschheit ist. Nicht, dass du wieder auf falsche Gedanken kommst.


    Zitat

    Warum müssen Pantera gerade in dem Jahr 2023 ihre Wiederauferstehung feiern, wo es so viele NSDAP-Jubiläen zu feiern gibt? Und dann am ehemaligen Nazigelände auftreten?

    Pantera waren nie eine rechte Band oder hatten was mit NAZIS oder Rechtsrock zu tun. Sie waren sogar mit linksgerichteten Leuten befreundet (z. B. Robb Flynn von Machine Head) Lediglich der Sänger, der zugegebenermaßen ein konservativer Idiot ist, hat im vollen Drogenrausch scheiße gebaut. Er hat sich entschuldigt. Ob man die Entschuldigung glaubt? Das darf man selbst entscheiden. Ich tue es nicht. Trotzdem sind Pantera keine rechte Band. Außerdem suchen sich Pantera ihren Auftrittsort nicht aus. Der Veranstalter - also Dreamhouse - fragt Bands an, ob sie spielen wollen.

    Du verdrehst hier die Vorgänge. Du suchst zwanghaft Beispiele, die in dein Bild einer rechten Band passen. Dabei reißt du sie aus dem Zusammenhang und stellst sie nicht in den Gesamtkontext. Klassiker Fehlschluss/Logikfehler.


    Damit bin ich raus hier. Wenn man nicht diskutieren und sich argumentativ sinnvol laustauschen kann hat das alles keinen Zweck.

    Alpengucker

    Jetzt schreibst du einfach Müll. Sorry wenn ich das so direkt sage: CFH steht für "Cowboys from Hell". Das ist das Album mit dem Pantera mit ihrem damaligen neuen Sound den Metal für immer verändert haben. "Drag the waters" ist einfach ein amerikanisches Sprichwort für das Hinterfragen. So heißt übrigens ein Lied von Pantera und das ist alles andere als Verschwörungstheoretisch. Schau bitte in die Lyrics.

    Du kannst doch nicht ernsthaft irgendwelche Symbole oder Sprichwörter nehmen und Rücksicht auf die Bandgeschichte in irgendeinen Kontext bringen. Ich will Phil Anselmo nicht verteidigen, da ich ihm auch skeptisch gegenüberstehe. Aber dein Beitrag ist der beste Beweis, was in dieser Diskussion falsch läuft.

    Das erste Statement war gut und ausgewogen. Das hier wirkt wie eine undurchdachte trotzige Reaktion. Schlechtes Statement, nur weil einige Kritik üben, da sie nur schwarz-weiß denken. Die ganze Diskussion ist wieder so typisch

    Auseinandersetzung und aufmerksam machen sind super wichtig, aber bitte nicht so, sondern sachlich und ausgewogen.

    Warum regt sich eigentlich niemand über Kontra K und die schwierigen Aussahen zu Homophobie auf? Das wsr auch 2017...genau wie bei Phil Anselmo....

    Bei erstgenannten gibt es einzelne Bandmitglieder mit, die Waffennarren und Migrationsskeptiker etc. sind. Bei SOAD und Kid Rock glauben sie vielleicht sogar die Lüge von der geklauten Trump-Wahl. Es wird aber nie als Band geäußert. Es ist Privatmeinung. Bei 5FDP ist es so, dass die gesamte Band in einem Video QAnon-Verschwörungstheorien verbreitet. Für mich ist das von der Art und Weise und größtenteils inhaltlich ein deutlicher Unterschied.

    Wobei Grave Diggee halt auch echt über ihrem Zenith sind und das erwähnte Metal-Großevent für die Metal-Szene ein starkes Package ist.

    Geh einfach mal die ganzen amerikanischen Alternative-, Hard Rock- und Metalbands durch. Da findest du einen Haufen mit politischen Einstellungen von konservativer CDU bis hin zu AFD oder Trump. Häufig trifft dies aber nicht die Bands, sondern einzelne Bandmitglieder - wobei das nicht bedeutet, das sie Nazis oder antidemokratisch sind. Der amerikanische Konervatismus ist halt einfach noch extremer als der deutsche. Beispiele wären mit derartigen Migliedern wären System of a down, Megadeth, Kid Rock, 3 Doors Down oder Metallica. Und dann gibt es die ernsthaft schwierigen Bands wir 5 Finger Death Punch, die trotzdem super populär sind. Mit einigen davon haben DTH ganz sicher schon auf demselben Festival gespielt.

    Meiner Meinung nach ist der Typ von PANTERA nicht als strammer (und aktiver) Rechtsradikaler einzustufen. Selbst wenn er seinerzeit mal in die Richtung abgedriftet sein sollte, bin ich der Meinung daß jeder eine zweite Chance verdient hat und man jedem Menschen Veränderung zugestehen ermöglichen und dann auch zugestehen sollte.

    Ja, Phil Anselmo ist einfach ein richtiger Idiot, aber kein Rechtsradikaler. Eher ein Rechtsaußen, der gerne provoziert. Denn seine Entschuldigungen nehme ich ihm nicht so ganz ab. Vor allem muss man ihn auch ein wenig von den legendären Pantera der 1990er Jahre trennen. Eigentlich dürfte es diese Reunion gar nicht geben. Die beiden wichtigsten Bandmitglieder sind tot und hatten vermerkt, dass es nie eine "Reunion" geben darf.


    Das Hosen-Statement finde ich angesichts der schwaimmigen Tatsachen übrigens sehr gut. Mich überrascht, dass sie sich überhaupt äußern. Die ganze Empörungswelle kam von vielen, die überhaupt keine Ahnung von Pantera und Phil Anselmo haben. Deswegen ging sie ja auch erst ein oder zwei Monate nach der Bekanntgabe los.

    Dann Ticket kaufen und hingehen. Die Kombi lohnt. Mobina Galore sind ein Punkrock-Duo aus Kanada, die ein paar echt gute Songs haben:



    Bitte bitte nicht mit Turnstile überschneiden. Dann müssten ich wohl deine der Hosen verpassen, sofern ich mmit Tageskarten hingehen sollte. Für die Cemterstage gehe ich momentan von der Reihenfolge Sum 41 - NoFX - Machine Gun Kelly - DTh aus.

    Das letzte Album von 100 Kilo Herz habe ich viel gehört. "3 Jahre ausgebrannt" war für mich ein kleiner Pandemie-Hit zum Wutabbau gegen Coronaleugner, Querdenker etc.