Beiträge von Dommö

    Endlich mal ein guter Musikmonat! Sowohl im Punk (Rise Against, The Interrupers) als auch im Metal. Die neue Machine Head-EP "Arrows in Words from the Sky" ist ein richtiges Beast. Genau so will ich die Band hören. Ich finde sie richtig super!



    Dazu noch mein persönlicher Typ an alle Progressive-Metal-Freunde: Interloper mit "Search Party". So muss für mich abwechslungsreicher und moderner Progressive-Metal irgendwo zwischen Tesseract, Intronaut, Chaosbay und Dream Theater klingen.


    Und dann die neue Helloween-Scheibe. Definitiv eine der besteren ihrer durchwachsenen Discographie.

    Puh...üble Locations. Das muss ich mir nochmal überlgen. Es gibt nächstes Jahr schon genug anderes. Allerdings ist der Bedarf dann vielleicht estmal gestillt und man kommt dann leichter an die Tickets für die Hallentour im Herbst (mit der ich rechne).

    Im ersten Moment war ich skeptisch, aber mittlerweile gefällt mir die Platte auch. Musikalisch ist das sehr abwechslungsreich. Einen Sound wie in "Alter Geist" hätte ich ihnen nicht zugetraut. Grundsätzlich freuen mich aber die starken Bläsereinsätze wie in "Da bricht das Herz". Allerdings finde ich den Sound auch nicht so unbedingt komplett überzeugend und ein oder zwei echte Punkrockkracher hätten mir noch getaugt. Trotzdem finde ich die Platte in sich stimmig und rund. Passt!


    Aber eines macht mich etwas kirre: Für meine Ohren ist das Gitarrenriff von "Niemand wird zurückgelassen" exakt ein Part aus Iron Maidens "The Educated Fool". Das klingt für mich nahezu identisch.

    ich habe eine Mail von Eventim bekommen, dass Wiesbaden nun 2022 ist. Das war anzusehen und ich freu mich, dass die Tour nicht ganz abgesagt wird. Was offiziell von der Band habe ich bezüglich neuer Daten aber noch nicht gesehen.

    Puh, nachdem Sammy sagte, dass der Song die Leute auf die Tanzfläche ziehen würde, aber ich mit was härterem oder ska-lastigerem gerechnet. Für mich ist der Song nur absoluter Durchschnitt auf Noir-Niveau. Auf [sic!] wäre es einer der schlechteren Songs und überhaupt kein Vergleich zu den bisherigen ersten Singles wie "Bitteres Manifest", "Harter Weg", "Ruby Light & Dark", "Ich sah kein Licht" oder "Ist da jemand"....

    Fazit:

    Zur Einbürgerung werden Vom eher keine aufenthaltsrechtliche Gründe bewegt haben.

    Er wird die deutsche Staatsbürgerschaft erworben haben wollen, um dadurch endlich pünktlich und fleißig zu werden.:daumen:

    Na dann dürfen wir ja Höchstleistungen und viele tolle Fills auf der nächsten Platte von ihm erwarten ;)

    "Hopeless Housewife" ist doch aber auf der "New America" und dürfte somit erst für die nächste Show relevant werrden ;)


    Ich hoffe mal, dass die Konzerte 2021 stattfinden werden. Momentan bin ich skeptisch, ob wir im Juni schon finde Konzerte der Größenordnung haben.

    Die Setlist des 90er Jahre Konzertes finde ich etwas mau. Als Raritäten nur "God Song" und "All Fantastic Images". Ich finde, da hätten sie durchaus noch den ein oder anderen selten gespielten Song a la "Heaven Is Falling", "Operation Rescue" oder "Fertile Crescent" spielen können. Gewnerel lfinde ich auch, dass die "No Substance" immer zu schlecht wegkommt. Lieder wie "In So Many Ways", "Strange Denial" oder "Sowing The Seeds of Utopia" würde ich echt gerne mal live hören.

    Gibt es schon eine verlässliche Setlist zu gestern? thebrpage hat noch nicht und bei setlist.fm werden 21 Songs gelistet. Laut Facebook-Post sollten es doch aber 26 werden!?

    Gibt es hier Freunde des neuen Killer Be Killed-Albums "Reluctant Hero"? Ich muss sagen, endlich mal eine Supergroup, die ihren Namen verdient. Für mich eines der besten Metal-Alben des Jahres. Die Band besteht übrigens aus Troy Sanders von Mastodon, Max Cavalera von Sepultura/Soulfly/Nailbomb/Cavalera Conspiracy, Greg Puciato von The Dillinger Escape Plan sowie Dave Elitch. Sehr spannend finde ich, dass es letztlich drei Sänger gibt, die ihre Genres jeweils stark einfließen lassen. Allerdings dominiert für mich Troy Sanders mit seinem Mastodon-Sound dann doch deutlich. Dennoch empfinde ich es als sehr spannend und abwechslungsreich:



    Das könnten schöne Setlists werden. Ich bin aber kein Freund von Streaming-Konzerten, von daher werde ich mir das eher nicht anschauen.

    Fit For an Autopsy sind eine Death-Metal-Band. Mehr weiß ich aber auch nicht über die, da es nicht mein Genre ist.

    TesseracT spielen Progressive-Metal- Die letzten beiden Alben gefallen mir (und wenn ich mich recht erinnere, hier im Forum auch VDZ) ziemlich gut. Allerdings passen sie für mich nicht zu den anderen dreien bei der Tour.

    Trivium sind in der Metal-Szene recht groß. Sie stammen aus dem Metalcore, spielen jedoch schon seit vielen Jahren eher sehr melodischen modernen amerikanischen Metal mit ein paar Thrash- und Metalcore-Einflüssen. Gefühlt sind die Songs zwar immer ein wenig nach demselben Muster, aber einige gute Sachen haben sie schon gemacht. Dazu haben sie ein sehr sympathisches Auftreten.


    Trivium:



    TesseracT:

    Diese Metal-Tourneen haben echt immer dicke Packages. Nun für nächstes Jahr angekündigt:

    Co-Headline Tour von Heaven Shall Burn + Trivium , mit special guests TesseracT und Fit For An Autopsy.

    HSB sind ja eher weniger meins, aber Trivium kann man sich schon geben und heimliches Highlight sind für mich sowieso Tesseract.


    Tour 2021

    16.11.2021, Saarbrücken, Saarlandhalle

    18.11.2021, Leipzig, Haus Auensee

    19.11.2021, Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle

    20.11.2021, Zürich (CH), Halle 622

    02.12.2021, Tilburg (NL), 013

    03.12.2021, Frankfurt, Jahrhunderthalle

    04.12.2021, Erfurt, Messehalle

    05.12.2021, Brüssel (BE), Ancienne Belgique

    10.12.2021, Hamburg, Sporthalle

    11.12.2021, Ludwigsburg, MHP Arena

    15.12.2021, Wien (AT), Gasometer

    17.12.2021, Berlin, Verti Music Hall

    18.12.2021, München, Zenith

    19.12.2021, Prag (CZ), Forum Karlin

    Interessant wie wenig Feedback bisher zu dem Album kommt. Bei einem regulären Studioalbum sähe das wohl ganz anders aus. Ich habe es mir jetzt einmal auf Spotify angehört. Was soll man sagen? Etwas besser als gedacht und zwei oder drei Songs machen sogar Spaß. Dennoch ist die ganze Scheibe sowas von vorhersehbar. Ein etwas flotterer Song wechselt sich immer mit einem etwas langsameren ab. Die flotte Nummer wird immer von Vom mit "1, 2, 3, 4!" eingezählt. So richtig Stimmung kommt dadurch nicht auf. Ich hätte mir auch mal zwei oder drei flotte Lieder am Stück gewünscht. Das letzte Drittel ist dann zur "Abwechslung" fast nur noch langsamer und dröge. Campino hat seine Werbung und damit ist für die Band alles gut. Aber 15 Songs in 35 Minuten mit entsprechendem Tempo würde ich mir mal wieder für eine Hosenplatte wünschen.

    Ich finde übrigens die Analyse der Zeit recht interessant. Die Tendenz ist zwar recht negativ und mir zu negativ, aber dennoch lesenswert. Zwei Zitate sind mit dabei hänhengeblieben:


    Zitat

    Der neue, zeitgleich mit Hell veröffentlichte
    Scooter-Song Fck 2020 betreibt nicht halb so viel Aufwand wie die Ärzte auf
    ihrem 14. Album, aber der verkorksten Weltlage wird der Brüller mindestens ebenso
    gerecht.

    Diese Aussage find ich schon etwas übertrieben.


    Hier noch ein Zitat zur "Woodburger"-Diskussion. Dieser Meinung kann ich mich dagegen sehr gut nachvollziehen:



    https://www.zeit.de/kultur/mus…um-hell-songs-themen-stil