Beiträge von HoseVoll

    Am 9.1. sollten sie im Lindenpark in Potsdam spielen, ein Katzensprung von mir entfernt. Das sehe ich gerade, weil ich gucken wollte, was da demnächst für Veranstaltungen stattfinden. Ein Jammer.

    Eben habe ich durch Zufall auf der Dritte Wahl-Homepage gelesen, dass "Andre Greiner Pol, Sänger und Kopf der Berliner Band Freygang, in der Nacht vom 14. zum 15. Dezember plötzlich und unerwartet verstorben ist."


    Das ist wirklich traurig, ich wollte sie gerne mal live sehen, mit ihm.


    Gerade lese ich: am 16.1. wird es ein Abschiedskonzert in Berlin geben.
    Dort werden folgedende Bands sein:


    ENGERLING, CRUSHING CASPARS, HERBST IN PEKING, DIE KRIEGER, DRITTE WAHL, DER GELBE WAHNFRIED


    Wird jemand von euch hingehen?

    "Schon gesehen" ist für mich selbst alles andere als ein Argument dagegen. :]


    Betontod wirken manchmal etwas überheblich, aber z.B. beim Punk im Pott 08 war wenig Gelaber und mehr Songs.


    Aber Betontod alleine sind's mir schon wert, da wieder hinzufahren. Spirit ist bei mir ganz weit oben.

    Spirit from the Street Festival Vol. 3


    4.-5. September 2009


    Erste bestätigte Bands:


    Bad Manners
    Stomper 98
    Volxsturm
    die Kassierer
    Fuckin Faces
    die Tornados
    Discipline
    Deadline
    Trabireiter
    Verlorene Jungs
    Betontod
    Peter Pan Speedrock
    Krawallbrüder
    Gumbles
    Telekomma
    No Exit
    Zaunpfahl
    Toxpack
    S.I.K.

    Ich hatte woanders schon mal versucht, mich zu erinnern. Das kam dabei raus:


    Die Roten Rosen - Wärst du doch in Düsseldorf geblieben
    McCoys - Hang on Sloopy
    The Clash - Should I stay or should I go
    The Ramones - The KKK took my baby away
    The Sweet - Ballroom Blitz
    The White Stripes - Seven Nation Army
    Blur - Song 2
    Iggy Pop - The Passenger
    Green Day - American Idiot
    Green Day - Jesus of suburbia
    Dillinger - Cokane in my brain
    Johnny Cash - Hurt
    Beatsteaks - Hand in hand


    (Ist natürlich unvollständig.)


    EDIT 2: Hier noch die dazu, die ihr zusätzlich genannt habt:


    The Subway - Rock’n’Roll-Queen
    Tom Robinson Band - 2-4-6-8 Motorway
    Toots and the Maytals - 54-46
    Slade – Far far away
    Billy Talent – This is how it goes


    EDIT 3:


    Die Toten Hosen - First Time


    Edit: Übrigens würde ich zu "Cokane in my brain" sehr wohl Reggae sagen, der Prediger tut es auch. Ska ist in meinen Augen etwas anders.

    Ich dachte bei "ältere Generationen" da eher an meine Omi, und die ist doch noch 'n bisschen älter als du. :D


    Klar, ich sagte ja, es gibt solche und solche. Mein Opa hat z.B. verlernt, lange Texte mit der Hand zu schreiben, weil er nur (Schreibmaschine und) den Computer benutzt(e).
    Meine Oma ist inzwischen in der Lage einfache Emails zu verschicken, aber wenig motiviert, dazuzulernen.
    Ihr Handy (!) hat sie meistens aus, und selbst an ihrem CD-Spieler im Wohnzimmer stellt sie ständig unbeabsichtigt den Wecker ein.
    Ältere Leute lernen allerdings auch schlechter als junge.

    "Es geht auch ohne". Können ja, wollen nein.


    Auf meinen eigenen (!) Fernseher verzichte ich jetzt seit sagen wir 2 Jahren und seit Oktober gänzlich. Nagut, mit Ausnahme: Dr. House sehe ich mir via DVBT an, aber auch aus Gewohnheit, ja fast als wöchentliches Ritual...


    Ohne Internet möchte ich allerdings nicht sein!
    Die Zeit vor ein paar Monaten, als ich in meiner neugegründeten WG wochenlang noch kein Internet hatte, war angstrengend, zumal es um wichtige oranisatorische Dinge (Uni) ging. Hier wurde dann das Telefon sehr wichtig: "Kannste mal gucken, ob meine Dozentin geantwortet hat?", "Suchste mir mal die Zugverbindung sowieso raus?"


    Vergleichsweise könnte man hier das Thema aus "Paradies" heranziehen.
    Man kann gut leben mit Verzicht auf Luxus, wie ich es mal nennen will, aber ob das nun schöner, erfüllender, intensiver ist, bleibt jedem selbst festzustellen.


    Gewöhnungssache ist es sicherlich und Bequemlichkeit, die mir das Leben teilweise angenehmer, schneller und einfacher macht.
    Aber es ist doch bemerkenswert, wie das Internet unser Leben beeinflusst, wie es teilw. zum Dreh- und Angelpunkt des Alltags wird: Recherche, Nachrichten, Reise-Informationen, Kommunikation, Treffpunkt, Einkauf usw.



    Edit: Zitat RodGirl: "aber da ich auch mit dem ganzen sach aufgewachsen bin is es echt schwer wieder davon weg zu kommen... "


    Das ist auch ein wichtiger Punkt: Der Großteil von ist damit aufgewachsen! Wie gut doch ältere Generationen ohne Internet auskommen!
    Wobei es hier auch wieder solche und solche gibt...

    Gut möglich. Aber dann frag ich mich, warum ich in der zweiten Reihe nur Gitarren und ganz wenig Gesang gehört hab, Schlagzeug konnte ich erahnen (ab und zu mal ein Becken) und der Bass ging völlig unter.

    Also Airbourne haben mir in Berlin in der zweiten Reihe schon nach dem 2. Lied die Ohren weggepustet... Diese riesen Marshall-Backline auch noch so dicht am Bühnenrand.
    Ob die nun lauter als die Hosen waren kann ich nicht beurteilen, selbst nach dem Bremer Konzert, wo ich weit weg von der ersten Reihe war.

    Also wir (DTH-HH, mariah und ich) sind gegen 15 Uhr in der Gegend.
    Treffpunkt ist Bahnhof bzw. Halle selbst gegen 17-17:30 Uhr und danach noch feiern, ist ja klar! Dazu am besten nach dem Konzert wieder vor der Halle treffen.


    Ich freu mich.

    Vielen Dank für den Artikel, sehr schön geschrieben!!!
    Vielleicht hat meine Omi die Zeitung noch. :>



    "Den Vorglüher geben die Hard-Rocker Airbourne. Vier AC/DC-infizierte Australier, die dem Publikum mit kollektivem Headbanging vor standesgemäßer Marshall-Wand schon mal darlegen, dass SG- und Explorer-Gitarren nicht vornehmlich für das filigrane Fingerpicking konstruiert wurden."


    LOL!


    "(...) Campino, der sich eigenartig mit gekreuzten Beinen über den Bühnenrand beugt (...)"


    Da kennt sich einer aus!


    Ich lehne allerdings die Idee ab, dass "Nur zu Besuch" aus dem Set genommen werden sollte! Mich nervt zwar auch das Geklatsche dabei, aber ich finde, das hat gefälligst drin zu bleiben!


    Der Vergleich mit dem Schlager sei mal so dahingestellt... Da halte jeder von, was er möchte. Ich finde, dass zwischen "Du hast mir mein Herz gestohlen, ich denke jeden Tag nur an dich." und "Wohin geh'n Gedanken, wenn man sie verliert? Wie klingt ein Lied, wenn es niemand hört?" ein großer Unterschied ist.
    Sicher ist "Steh auf" textlich nicht allzu tiefgehend, aber es hat trotzdem eine enorm emotionale Wirkung, im Gegensatz zu Fließbandliebesmusik.