Beiträge von Killer2906

    Guten Morgen und danke für alle eure Meinungen.


    Wir haben uns entschieden, dass unsere Tochter nicht Latein als erste Fremdsprache nehmen wird. Dies ist keine Entscheidung gegen Latein, sondern liegt daran, dass unsere Tochter mit einem Sohn von Bekannten von uns telefoniert hat der Latein an dieser Schule lernt und der klar gesagt hat, wenn du jetzt schon weißt, dass du Latein für deinen späteren Beruf brauchst, dann mach es, aber wenn du es nur wählst um an der Schule angenommen zu werden, dann ist das keine gute Idee. Natürlich kann es gut gehen, allerdings ist es auch oft genug schon schief gelaufen. Außerdem muss man in der siebten Klasse sehr viel in Englisch nachholen.


    Also werden wir diese Schule voraussichtlich als erste Wahl angeben und dann schauen, ob sie angenommen wird oder nicht.

    Vielen Dank für eure ganzen Meinungen.


    Wir sind inzwischen an dem Punkt angekommen, dass wir Englisch als erste Fremdsprache nehmen werden. Als zweite Fremdsprache steht dann Latein oder Französich zur Wahl, was es dann werden wird sehen wir in etwas mehr als zwei Jahren.


    Ich möchte unserer Tochter eine möglichst große Wahl an Studiengängen geben, wenn es mit dem Abitur klappt. Ich traue es ihr defintiv zu, aber man weiß ja nie was in den nächsten Jahren alles passiert.


    Der realistische Berufswunsch wird meiner Meinung nach frühestens in der 8. Klasse erfolgen, alles andere ist bis dahin Wunschdenken und das dürfen die Kinder auch gerne haben.


    Ich habe früher auch gesagt das ich Bäcker werden möchte und habe dann eine Ausbildung zum Industriekaufmann gemacht.

    Köln: Französisch geht an diesem Gymnasium als zweite Fremdsprache als Alternative zu Latein in der 7. Klasse, wobei ich diese Sprache für nicht so wichtig halte.


    Spanisch ist dann als dritte Fremdsprache möglich.


    Chinesich oder Japanisch wird gar nicht angeboten. ich glaube aber auch nicht das ein Gymnasium schon soweit ist.

    Hallo zusammen,


    unsere Tochter geht wahrscheinlich ab Sommer ins Gymnasium.


    Nun war ich gestern bei einem Elterninfoabend von einem Gymnasium das als erste Fremdsprache Latein anbietet. Latein wäre dann ein Hauptfach und Englisch ein Nebenfach mit drei Stunden in der Woche und wird dann ab der siebten Klasse die zweite Fremdsprache.


    Alternativ mit Englisch als erster Fremdsprache beginne und Latein ab der 7. Klasse als zweite Fremdsprache nehmen, wobei dann das kleine Latinum nicht mehr möglich wäre, weil sie dazu fünf Jahre Latein haben muss.


    Hat jemand von euch damit Erfarung? - Vielleicht auch bei seinen Kindern? - Funktioniert das oder ist Latein ein Fach in dem man sehr viel lernen muss?


    Ich habe in der Richtung überhaupt keine Erfahrung, weil ich nie auf dem Gymnasium war.


    Danke für eure Informationen.

    Als ich "Kauf mich" hier in Biblis zwei oder dreimal gesehen habe, haben sie auch "Reisefieber" und "All die ganzen Jahre" gespielt. Da dies jeweils bei einem Straßenfest war und somit auch kein Eintritt gekostet hat waren das schon die Besonderheiten.


    Ich kann mich nicht erinnern, ob sie beim letzten Mal in Bensheim etwas in der Richtigung gespielt haben.


    Sascha89: Mir geht es mit dem Konzertentzug ähnlich. Bei mir ist es mehr als zwei Jahre her, dass ich bei einem Konzert war. Leider bin ich an dem Samstag verplant.

    Guten Morgen zusammen,


    die DTH Coverband Opium für das Volk spielt lt. Newsletter am 22.01.2022 im REX in Bensheim.


    Für das Konzert gelten 2Gplus Regeln.


    Vielleicht ja für den einen oder anderen interessant.

    Spahn macht nix mehr, weil er nicht mehr lange im Amt ist, dabei könnte er gerade jetzt einen positiven Abgang hinlegen.


    Nachfolger gibt es noch nicht. Ich hoffe das es nicht Lauterbach wird.


    Ich hoffe das es mit dem Boostern irgendwann ein Ende hat. Klar möchte ich mich und mein Umfeld schützen, aber irgendwann möchte ich auch wieder zu Konzerten gehen.


    Ich glaube ich war vor drei Jahren zum letztenmal bei einem Konzert. Seit dieser Zeit haben wir an keiner Großveranstaltung teilgenommen. Hobbies mache ich solange diese erlaubt sind, denn den Ausgleich brauche ich. Mit Freunden treffen uns uns immer mal wieder, allerdings auch nur immer mit den selben Leuten und die sind geimpft und testen sich auch regelmäßig.


    Unsere Tochter möchte sich auch impfen lassen. Wir warten nur noch auf das Go der STIKO.


    Es wär schön, irgendwann 2022 wieder ein normales Leben führen zu können. Ich beneide die Länder, die schon eine hohe Impfquote haben und dort das Leben wieder genißen können.

    Gerade in den Nachrichten gehört, dass in Südafrika eine neue Mutation entdeckt wurde die noch ansteckender als Delta sein soll und es fraglich ist wie gut die Impfungen dagegen wirken.


    Boostern und nochmal boostern und nochmal boostern. Soll es wirklich die nächsten Jahre immer so weiter gehen?

    Im Büro kann man die aber auch besser überwachen. Das geht ja stellenweise aktuell so weit das einige scheinbar gar nicht am Arbeitsplatz sind.


    Homeoffice hat halt auch nachteile für den Arbeitgeber

    Das ist für mich eine Frage der Ehrlichkeit und der Selbstreflektion.


    Ich muss das Vertrauen zurückzahlen und wenn ich merke, dass ich zu Hause nicht so viel leiste wie in der Firma dann sollte ich mir auch Gedanken darüber machen woran es liegt. HO ist nicht für jeden geeignet.


    Ich habe auch mehrere Versuche gebraucht bis ich verstanden habe wie ich im HO genauso effektiv arbeiten kann wie im Büro. Manches klappt nicht im ersten Versuch.

    Bei den meisten ist das auch kein Thema, viele arbeiten im HO gleich gut oder besser. Ein paar halten das aber eher für Netflix & Chill. und das kann man ganz klar an den Auswertungen sehen (die es auch im Büro schon gab). Das die dann in den Fokus rücken ist auch klar

    Das sind dann aber auch die Leute, die sich im Büro durchmogeln und von anderen Leuten mitgezogen werden.


    Leider können die sich dann noch so gut verkaufen, dass die Abteilungsleiter ganz viel von denen halten. Ich habe leider auch so einen Kollegen. <X