Beiträge von Killer2906

    Dazu noch Lockerungen für Genesene. Einfach kurz wo anstecken, 2 Wochen warten und ab in den Urlaub...

    Genau solche Entscheidungen sorgen für Coronaparties.


    Hey, ich habe Corona, jeder der im Sommer in Urlaub möchte oder andere Lockerungen haben möchte, darf vorbei kommen und sich bei mir anstecken.

    Mir ist der Impfstoff egal, wobei ich es gerade sehr unfair finde was in der Politik abläuft. Lockerungen für alle die bereits geimpft sind und noch nicht mal allen Leuten ein Impfangebot gemacht.


    Da könnte ich echt ausrasten. Ich bin 40 und bin in keiner Gruppe die wirklich wichtig ist, weshalb ich nicht in den Genuß von irgendwelchen Lockerungen komme.


    Das es Lockerungen für geimpfte geben wird war so klar wie das Amen in der Kirche, aber ich kann das doch nicht machen, wenn nicht alle Chance hatten sich impfen zu lassen.

    Vielleicht hätte das dann aber auch anderweitig zu Problemen geführt, die den Fortbestand der EU als solche gefährden könnten.
    Das Ganze soll ja nunmal eine Solidargemeinschaft im weiteren Sinne sein, zudem hat zumindest in der Theorie die EU als Ganze auch eine größere Verhandlungsmacht als ein einzelner Staat. Hängt natürlich dann auch ein bisschen davon ab, wen man verhandeln lässt...

    Ich bin kein Gegner der EU, wenn es allerdings um die Gesundheit der Menschheit geht, wäre weniger Bürokratie besser als das was die EU macht.


    Nochmal, ich arbeit seit mehr als 20 Jahren im Einkauf und für wirklich wichtige Themen müssen die Leute an den Tisch, die in der Lage sind schnell Entscheidungen zu treffen. Um eine Entscheidung treffen zu können benötige ich alle wichtigen Daten. Da muss man auch mal mit der Faust auf den Tisch hauen und sagen, entweder haben wir bis zu dem Tag eure Entscheidung oder ihrer werdet bei der Verteilung vom Impfstoff nicht berücksichtigt.


    Die Gesundheit ist wichtiger als alles andere und dann muss man manche Entscheidungen auch auf dem kleinen Dienstweg treffen.


    Ich kenne den Entscheidungsprozess nicht und mir ist auch klar, dass es dauert bis Medikamente zugelassen sind trotzdem habe ich den Eindruck, dass man bei der Planung bzw. vom bestellen manches hätte besser machen können.

    Btw. um Impfstoff zu erhalten, braucht man nicht nur jemand, der ihn bestellt, sondern der Hersteller muss auch in der Lage sein, ihn herzustellen und zu liefern. Wenn aber die ganze Welt (!) diese Stoffe gleichzeitig und in übermäßig großer Menge haben möchte, ist es ja wohl normal, dass es zu Lieferengpässen kommt und nicht alle gleichzeitig mit Unmengen an Dosen beliefert werden können. Und eine zusätzliche Fabrik, um mehr Kapazität zu haben, baut sich auch nicht von heute auf morgen.

    Ich arbeite seit mehr als 20 Jahren im Einkauf und mir ist klar, dass ein Impfstoff nicht einfach so produziert wird. Der besteht auch keine Ahnung wievielen unterschiedlichen Komponenten, die von verschiedenen Herstellern kommen und das aus unterschiedlichen Ländern, vermutlich haben bestehen diese Komponenten ebenfalls wieder aus verschiedenen Bestandteilen von verschiedenen Herstellern aus verschiedenen Ländern. Dazu kommt, dass vermutlich in den verschiedenen Ländern auf Grund von Corona auch noch zu Problemen kommen kann. Trotzdem wundert es mich, dass andere Länder (z.B. Israel, Groß-Britanien, USA) schon wesentlich weiter sind als wir.


    Vielleicht wäre es besser gewesen sich selbst um die Versorgung von dem Impfostoff zu kümmern als das ganze über die EU laufen zu lassen.

    Man kann doch mit der akutellen Leistung unserer Politik nicht einverstanden sein. Wir haben seit Dezember lock down und es ist kein Ende in Sicht. In anderen Ländern (z.B. Italien und Österreich) gibt es wieder Lockerungen.


    Privat darf ich mich nur noch mit einer Person treffen, wenn ich allerdings am Wochenende mit meiner Familie in einen Zoo möchte muss ich nur einen negatvien Coronatest vorzeigen und mich angemeldet haben, wo ist denn da bitte schön die Logik. Wenn ich mich mit einer Person privat treffe und die Person sollte Corona haben und es nicht wissen, dann bringt er es mit oder er holt es sich bei den anderen ab und nimmt es dann mit nach Hause.


    Sorry Leute an der Stelle bin ich absolut genervt. Ich bin kein Querdenker und auch kein Leugner und halte mich weitestgehend an die Regeln, aber das was im Moment passiert kann nicht so nicht weitergehen. Das Gesetzt soll bis Ende Juni gültig sein und dann? - Juli und August dürfen wir alle wieder in Urlaub und ab Oktober machen wir alles wieder dicht. Wie lange soll das Spiel so weitergehen? - Selbst wenn alle geimpft sind, dann bedeutet das noch lange nicht, dass wir den Kampf gewonnen haben. Es lassen sich sowieso nicht alle Menschen impfen.


    Es muss doch möglich sein ein "normales" Leben mit Corona führen. Mit der Grippe leben wir seit Jahren und die hat bei einzelnen Menschen auch einen tödlichen Verlauf. Natürlich ist Corona schlimmer. Gerade wenn man hört, dass in Indien wohl eine doppelt mutierte Variante entdeckt wurde, die wohl auch schon in Europa nachgewießen wurde.


    In England waren am Wochenende wieder Fans im Fußballstadion und wir hängen mit den Impfungen immer noch hinterher. Bis Sommer soll jeder ein Impfangebot haben, gut das Herr Spahn nicht gesagt welchen Sommer er meint.


    Da kann ich jeden verstehen der unzufrieden mit der aktuellen Situation ist.


    Ich fand die Aktion von den Schauspielern nicht verkehrt. Auch die haben auf ihre aktuelle Situation aufmerksam gemacht, klar springen da Querdenker auf. Als die Musiker (auch die Hosen) damals in Berlin auf ihre Situation aufmerksam gemacht haben hat sich niemand darüber beschwert. Wo ist bitte der Unterschied?

    Als ich letztes Jahr zwei neue T-Shirts bestellt habe, habe ich den Kalender von 2020 dazu bekommen. Gefreut habe ich mich, allerdings bestelle ich deshalb nicht öfters und ich bin kein Stammkunde.


    Es ist möglich, dass Kaufmich durch diese Geschenke hofft, dass mehr bestellt wird. Es kann auch sein, dass man auf diesem Weg Altbestand los werden möchte. Lieber verschenken als in die Tonne werfen.

    Für mich ist es die Mischung aus allem.


    Leute mit dem gleichen Musikgeschmack treffen und sich vor und nachdem Konzert unterhalten. Durch die Vorbands neue Bands kennenlernen und dann den Headliner freuen.


    Nach einem tollen Konzert ausgepowert ins Bett fallen und sich in der Zeit danach an die tollen Momente erinnern und gleichzeitig schon wieder auf das nächste Konzert/Tour freuen.

    Ein Konzert ist meistens ein tolles Erlebnis und da zählt wesentlich mehr als die Setlist dazu.


    Wie ist man selbst drauf?

    Wie ist die Stimmung?

    Wie viel Stimmung kommt schon durch die Vorband auf?


    Es gibt für mich nur extrem wenige Konzerte, die für mich enttäuschend waren und auch wenn ich Bands schon x-mal live gesehen habe, jede Tour, jedes Konzert ist wieder ein einmaliges Erlebnis.


    Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Konzert, wann und wo auch immer es sein wird. Karten habe ich noch zu Hause.

    Ich hoffe und wünsche uns allen, dass wir irgendwann - vielleicht 2022 - wieder zu großen Konzerten gehen können.


    Ich habe keine Ahnung, ob dies durch Impfungen oder Tests im Vorfeld möglich sein könnte bzw. wird, trotzdem gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass es trotz Corona irgendwann wieder eine "Normalität" gibt in der Besuch von Großveranstaltungen (egal ob Konzerte, Volksfeste, Sportveranstaltungen und Messen) möglich ist.

    Es sollte doch mittlerweile jedem klar sein , dass das Leben wie wir es kannten vorbei ist!!!...Selbst wenn alle geimpft wären , würde das Virus weiter mutieren und man braucht wahrscheinlich jedes jahr eine neue Impfung...das heisst es wird keine Hallenkonzerte mehr geben ohne maske , trotz negativen Corona Test...Grossveranstaltungen wie Rock am Ring wird es gar nicht mehr geben und ob viele Kneipen / Diskos überleben sei mal dahingestellt.


    Alle die glauben dass durch die Impfung wieder ein normales Leben wie vor Corona möglich sein wird muss ich leider entäuschen......iss vor die jungen Menschen echt scheisse , ausser die ganz jungen weil die kennen es ja nicht anders.....Tja das wars dann.....auf wiedersehen geile Konzerte mit Massenpogo etc!!!!

    Die Aussage könnte auch von einem Verschwörungstheoretiker stammen.

    Ich finde es erstaunlich, dass das Infektionsgeschehen in den Sommermonaten wieder abflachen soll. Im Moment steigen die Zahlen ohne Ende wir reden von einer Mutation wo noch keiner sagen kann wie diese Wärme findet. Vielleicht findet die Mutation Sommer total toll und vermehrt sich dadurch noch schneller.

    Je nachdem, wie lang der potenzielle Kontakt zurücklag, ist das durchaus sinnvoll aufgrund der Inkubationszeit.

    In dem Fall war der letzte Kontakt am 11.03., die Information über den positiven Fall kam am 16.03. und der PCR Test wurde am 19.03. gemacht. Das Testergebnis kam am 20. oder 21.03. - wir hatten es am 20.03.


    Die Kinder, die am 11.03. Kontakt hatten, waren in der folgenden Woche nicht in der Schule und auf Grund des PCR Tests wurde die Schule auch erst gestern wieder geöffnet.


    Unter diesen Voraussetzungen verstehe ich nicht warum die Kinder in Quarantäne bleiben müssen.


    Es mussten auch nur die Kinder in Quarantäne, nicht die Eltern, was ich auch nicht verstehe, denn als Eltern hat man normalerweise einen sehr engen Kontakt zu seinem Kind, zumindest bis zu einem bestimmten Alter. Unsere Tochter ist in der 3. Klasse.

    Bei uns wurde das nicht mitgeteilt, bzw. es wurde nur informiert, dass jemand eine Kontaktperson. Leider wurde nicht gesagt, wer die infizierte Person war, um das eigene Risiko besser einschätzen zu können. Als K1 galten nur direkte Sitznachbarn*innen. Der Rest der Grundschulklasse durfte/ musste weiter die Schule besuchen und stand nicht unter Quarantäne.

    Ich habe massiv negative Bonuspunkte in dem Kontext gesammelt, weil ich eindringlich darauf beharrt habe, dass die betroffenen Familien sich bitte outen mögen. Stattdessen wurde hintenrum heimlich getuschelt, wer es sein könnte, anstatt einfach zum Wohle aller mit offenen Karten zu spielen.


    Ich bin an dieser Stelle überhaupt kein Freund von Datenschutz der einzelnen infizierten Person, wenn dadurch die Gesundheit anderer betroffen sein kann. Wenn ich weiß, wer es war und wie der Kontakt zu der Person bestand, ist das für viele Leute sehr hilfreich, um ihr weiteres Handeln bestimmen zu können.

    Wir haben von der Schule nur die Information erhalten, dass einen positiven Fall gab. Danach wurde bei allen Kindern ein PCR Test durchgeführt, dieser war freiwillig.


    Es muss sich wohl um eine Religionslehrerin handeln, die sich nicht an die Vorgaben bezüglich der Maskenpflicht gehalten hat. Ich muss nicht unbdingt den Namen wissen, allerdings wäre eine Information von der Schule gut gewesen, ob unsere Tochter mit der infizierten Person Kontakt hatte oder nicht.


    Was ich interessant finde ist, das die Kinder trotz negativem Test in Quarantäne bleiben müssen.


    Ich habe auch zu meiner Frau gesagt, dass ich es den anderen Eltern mitgeteilt hätte, wenn unsere Tochter an Covid erkrankt wäre, umso schneller kann man sich testen lassen und umso schnell weiß man wie man die nächsten Tage bzw. Wochen verbringen darf.


    Datenschutz ist sehr wichtig, allerdings sollte er nicht vor der Gesundheit stehen.

    Grundsätzlich habe ich nix gegen ein langes Osterwochenende an dem man leider nicht viel unternehmen kann.


    Hoffentlich ist das Wetter gut und man kann wenigsten wandern oder Fahrrad fahren gehen oder etwas im Garten arbeiten.


    Gestern habe ich gelesen, dass es wohl als Feiertag gelten soll, aber das ist alles noch nicht beschlossen.


    Außerdem ist es total sinnvoll, die Lebensmittelgeschäfte am 03.04. zu öffen, da wird bestimmt niemand einkaufen gehen bzw. ab dem Wochenende werden die Leute wieder Klopapier hamstern, man muss sich ja für fünf freie Tag rüsten.

    Nach Malle darf man, aber die Familie an Ostern sehen soll man sein lassen und Urlaub in Deutschland darf man auch nicht machen.


    Soviel Schwachsinn auf einmal habe ich selten erlebt.