Beiträge von gente

    Außerdem ist mir bekannt, dass es von sehr vielen Veranstaltern bisher nicht einmal eine Information gibt, was mit den Tickets und dem Geld nun geschieht oder geplant ist. Da find ich das Vorgehen der Hosen schon on Top!

    Hahaha on Top 😂😂😂

    Wers glaubt, das Geld schieben die selber ein. Kannst ja für die von der Existenz bedrohten KM Millionäre noch extra spenden. Hindert dich keiner daran.

    Jetzt sollte das Thema endlich vom Tisch sein. Die Kosten beziehen sich auf eine erbrachte Leistung, sind keine Spende und wer sich sonst wie viele Tickets kauft, sollte doch daran interessiert sein, dass sich die Branche irgendwann mal wieder erholt. Technikfirmen, Crews und Gastmusiker haben eine Ausgleichszahlung für die abgesagte Tournee erhalten, allein das reicht mir, um zu sagen, dass das Geld in guten Händen ist. Lasst uns hoffen, dass nicht zu viele in dieser Branche untergehen. Es heißt zusammenhalten in dieser schweren Zeit! Auch, wenn man mal nicht von dem ausgegebenen Geld selbst profitiert.

    hahaha du glaubst also auch noch an den Weihnachtsmann, keine Ausgleichszahlungen für Technikfirmen.

    Kein Geld für nicht erbrachte Leistungen, so O-Ton von KaufMich auf Nachfrage wegen Arbeitsausfall. Zufällig weiß ich das aus erster Hand für die Veranstaltung in Kempten/Allgäu. Die Crew wurde in Kurzarbeit geschickt, also vom Staat bezahlt und die Gastmusiker hatten sich vertraglich clever abgesichert.

    Untergehen werden nur die kleinen Bands aber nie und nimmer die Toten Hosen und genau diesen würde ich mein Geld lieber spenden wollen um etwas Gutes zu tun.

    Warum wurde die Tour nicht verlegt und wieso sind die wohl nicht auf das Gutscheingesetz angewiesen und machen lieber Rückzahlungen. Geld ist also genug vorhanden, man will halt doch noch verlustfrei aus der Sache kommen!

    Nächste Mail ist schon raus und glaub mir die werden mir die Gebühren erstatten, welche ich dann sofort wirklich hilfsbedürftigen Musikern spenden werde.

    #kaminwerkcoronafighters

    hier nochmal die ganze Mail, kann sich jeder seinen eigenen Reim darauf machen:


    "Vielen Dank für Ihre Email.

    Es gibt zur Zeit bei der großen Anzahl von Konzertabsagen in Deutschland zwei Abwicklungsmöglichkeiten bei der Ticketerstattung:

    Einerseits hat der Gesetzgeber mit dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Veranstaltungsvertragsrecht im Rahmen einer neuen Sonderregelung zum Erhalt der Konzert- und Veranstaltungsbranche während der Pandemie die neue Möglichkeit einer Erstattung durch einen Gutschein geschaffen. Mit diesem Gutschein kann dann eine andere Veranstaltung des jeweiligen lokalen Veranstalters besuchen, gültig bis Ende 2021. Alternativ kann der Veranstalter weiterhin den Ticketpreis auszahlen. Die Vorverkaufsgebühr liegt in der Regel bei ca. 10% des Ticketpreises.

    Als Veranstalter gilt es schon aus organisatorischen Gründen, sich für eine der beiden Lösungen zu entscheiden. Es gibt leider nicht die Möglichkeit, dem Kunden beides optional anzubieten. Anlässlich der abgesagten "Die Toten Hosen"- Tournee hat sich der Veranstalter für eine Erstattung entschieden, weil sich viele Kunden gemeldet haben, die mehrheitlich die Ticketpreiserstattung einer Gutscheinregelung vorziehen.

    Erstattet wird dabei der Ticketpreis exklusive entstandener Vorverkaufsgebühr (die Höhe variiert pro Ticket zwischen 5,00 und 6,00 Euro), sowie Versand- und Systemgebühren. Diese Gebühren sind Entgelte für Leistungen, die bereits durch kauf mich bzw. den Veranstalter erbracht wurden.

    Aus der einbehaltenen Vorverkaufsgebühr werden neben der erbrachten Leistung des Ticketverkaufs (und der jetzigen Rückabwicklung) auch die Vorproduktionskosten der abgesagten Tournee, mit deren Planung vor über 18 Monaten begonnen wurde, getragen. Und natürlich haben auch Technikfirmen, Crews und Gastmusiker eine Ausgleichszahlung für die abgesagte Tournee erhalten. Da aufgrund von COVID-19 auch weiterhin nahezu alle Veranstaltungen behördlich untersagt sind und alle Beteiligten in dieser dramatischen Situation zusätzlich unter sehr hohen Ticketrückläuferzahlen leiden, kämpft die gesamte Livebranche um Ihr Überleben. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass bei dieser Tournee, wie übrigens auch bei allen anderen uns bekannten abgesagten Tourneen, die VVK-Gebühr nicht zurückerstattet wird. Mit diesem Vorgehen unterstützen wir die Veranstalter und damit die kulturelle Vielfalt und die deutsche Live-Kultur.

    Wir bedanken uns noch einmal für Ihr Verständnis und bedauern, wenn Ihnen durch die Absagen Unannehmlichkeiten entstanden sein sollten.


    Mit freundlichen Grüßen

    IHR kaufmich Team"


    ...hört sich toll und mitleidserregend an, aber würde gern noch selber entscheiden ob und wem ich mein Geld spende oder nicht. Die Geschichte mit der Auszahlung hat für mich schon ein gewissen Nachgeschmack. dadurch will man eine Grauzone betreten um sich vom eigentlich pro Veranstalter verabschiedeten Gesetz der Gutscheinausstellung zu distanzieren. Wieso glaubt ihr steht in der Gutscheinregelung plus Gebühren. Die Politiker wissen genau was da sonst vor sich geht.


    LG Thomas

    ... neue Antwort von KaufMich:

    Anscheinend ziehen die Fans mehrheitlich eine Auszahlung einem Gutschein vor. Da kann man dann aber leider keine VVK zurückgeben.

    Meiner Meinung ist das gewollt und versucht das jetzt so die „Kosten für die Vorproduktion „ wie in Mail deklariert abzukassieren.

    LG Thomas

    Naja, das mit Schalke kannst du mit Kauf MICH! nicht wirklich vergleichen.

    ... find ich schon, Bittsteller und Bettler des Geldes der Fans. Die Kredite kommen von uns Fans, die jetzt ohne Gegenleistung bleiben. Wir Fans sind die Lebensversicherung und die Bank (Geldgeber) der Ticketverkäufer was wären sie ohne unsere Kohle. Jetzt in der Krise zeigen sie ihr wahres Gesicht und die Rechte der Fans Welche sie zum Überleben brauchen werden mit Füssen getreten.

    LG Thomas

    KaufMich gleiches gilt für Euch:

    „SCHÄMT IHR EUCH EIGENT­LICH NICHT???

    Ihr seid nicht die Schufa, ihr seid keine Bank die Kre­dite ver­gibt, ihr seid nicht die AfA und zahlt Hartz IV aus! Wel­ches Recht nehmt ihr euch eigent­lich heraus?

    IHR seid die Bitt­steller! IHR seid die Bettler!

    Die Fans sind eure Bank, eure AfA, eure Lebens­ver­si­che­rung!“


    Brief von Fans Schalke 04 an das Präsidium aufgrund der selbstherrlichen Ticketrückabwicklung des Vereins.


    LG Thomas

    Antwort der Schlichtungsstelle:


    "Hallo Herr ...,



    weitere Recherchen haben ergeben, dass ‚kaufmich‘ eine Vorverkaufsstelle ist. Sie können Ihre Vorverkaufsgebühr beim Veranstalter geltend machen. Wenden Sie sich dazu bitte an diesen.



    Bleiben Sie gesund.



    Mit freundlichen Grüßen"


    LG Thomas

    Hier können Anliegen zur Rückerstattung der Gebühren per Mail eingegeben werden:


    „Die Schlichtungsstelle

    Die Schlichtungsstelle ist eine Einrichtung des Bundesverbandes der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV). Ihre einzige Aufgabe besteht in der Schlichtung von Streitigkeiten zwischen Veranstaltern und Karteninhabern bei der Rückabwicklung von Kartenkäufen für Veranstaltungen, die aufgrund der Corona–Krise abgesagt werden mussten.“


    https://schlichtungsstelle.bdkv.de


    LG Thomas

    ...schon allein wegen dieser unverschämten Vorgehensweisen werd ich mir das nicht gefallen lassen. Bezahlen wir nicht schon die Wirtschaftskonzerne mit unseren Steuergeldern. Wer kommt für meine Verluste durch Kurzarbeit auf? Soll jetzt mehr Trinkgeld geben, solidarisch auf Ticketrückforderungen verzichten und und und. Das passt dich nicht.

    Sehe das eigentlich so das die neue Gutscheinregelung nur ein Ersatz statt die Geldauszahlung ist (zur Hilfe der Firmen als Kredit).

    dh. die Höhe des ausgezahlten Betrages ist jedesmal gleich, nur dürfen die statt Geld nun eben auch diesen Gutschein austellen. Der ja Ende nächsten Jahres sowieso in Geld ausgezahlt wird.

    Somit hat man Anspruch auf alle Kosten Karte + VVK + Porto.

    Direkt so findet m,an leider noch nichts.

    https://www.vzhh.de/themen/ein…staltung-abgesagt-was-nun

    Genau so ist es, KM lässt es halt mal drauf ankommen und versucht soviel Gebühren wie möglich abzugreifen. Hatte schon ähnlichen Fall wo ein Reiseveranstalter einer Jugendreise eine selber angebotene Reiserücktrittversucherung nicht zurückbezahlt hatte. Auf eine Mail und ein Telefonat hin wurde die dann mir erstattet. Aber nicht automatisch auch Anderen Betroffenen. Wer reklamiert und das rechtlich richtig belegt bekommt Geld zurück, den Rest verbucht man auf der Habenseite und sind bestimmt über die Hälfte welche sich durch solche Aussagen wie keine Kulanz und so weiter einschüchtern lassen. Es wird mit allen Mitteln unter dem Deckmantel der Pandemie versucht doch noch etwas Geld in die Kasse zu bekommen. Also wehrt Euch und überhäuft deren Mailserver erstmal mit euren berechtigten Rückforderungen und das ihr keine Kulanz des Einbehaltens der bezahlten Gebühren zulasst. Wenn bei viele Klagen dann nichts rauskommt können wir das auch öffentlich machen und auch eine Gemeinschaftsklage anstreben, lässt sich bestimmt ein Rechtsanwalt aus dem Bekanntenkreis eines Forummitgliedes finden.

    Übrigens musste auch Eventim schon vor der Krise 2018 mit unerlaubt erhobene Gebühren auf seine print@home Tickets den Verbraucher entschädigen.

    LG Thomas

    ...nochwas zur Gebührenregelung:


    "Während Steuern ohne konkrete Gegenleistung erhoben werden, setzt die Erhebung von Gebühren die tatsächliche Inanspruchnahme einer Leistung voraus.
    Beispielsweise wird in Deutschland seit 2013 keine Rundfunkgebühr mehr erhoben, sondern ein Rundfunkbeitrag. Hiermit wird verdeutlicht, dass auch dann der Rundfunkbeitrag zu zahlen ist, wenn ein Privathaushalt keinen Rundfunk empfängt."


    Wo bitte ist die beanspruchte Gegenleistung?


    "Typische Ticketgebühren sind:

    • Vorverkaufsgebühr (VVK-Gebühr): Diese wird von der Vorverkaufsstelle einbehalten und stellt mitunter den einzigen Verdienst der Vorverkaufsstelle dar. Sie beträgt zwischen 6 und 15 Prozent des Kartenendpreises.
    • Systemgebühr: Diese wird vom Betreiber des Ticketsystems erhoben und kann z. B. zwischen 0,50 und 2 Euro liegen."

    Zur VVK kommt noch der Wahnsinns Gewinn aus Versandkosten für die Vorverkaufsstelle sprich KM.

    Durch den Einbehalt der Gebühren macht das also für diese Institutionen einen Gewinn also ob die Veranstaltungen tatsächlich stattgefunden hätten.

    ...mit dem erstattetem Rest wären dann Bühnentechnik, Strom, Miete, Transport, Crew, Werbung, Künstlergage und Steuern bezahlt worden. Dabei sind ja auch keine Unkosten entstanden, der Staat bekommt keine Steuern, Campino keine Gage (was ihm nicht weiter wehtun sollte, wo er ja auch noch Teilhaber von KM ist ) und die Konzertcrew wurde entlassen oder in Kurzarbeit geschickt und das alles auf Staatskosten.

    LG Thomas

    Für mich ist der moralisch entscheidende Punkt, dass der VVK letzten Endes halt von den Hosen selbst kommt - und die haben sich selbst (also als Firmenkonglomerat) entschieden, die Tour ausfallen zu lassen. Da hätte ich es schon fair gefunden, bis auf das Porto alles zu erstatten. Wäre es ein externer Tickethändler, würde ich das etwas anders sehen...

    ...da gehts eigentlich nicht um Fairness sondern um bestehendes Recht durch eine gesetzliche Verordnung.

    LG Thomas

    Die VVK Gebühr einzubehalten ist ok, der Ticketversandhändler hat Personaleinsatz, das (lächerliche) Porto, Systemkosten etc. gehabt um die Karten an den Fan zu bringen und muss jetzt sogar Mehraufwand leisten, wegen der Rückerstattung.

    ...gehts noch lächerliche 6,50EUR für eine Briefsendung die geschäftlich ganze 71c kostet, allein dadurch ist der Mehraufwand gedeckelt. Hast du überhaupt eine Familie und Kinder, dann weisst du was 5,00EUR Haben oder Nichthaben bedeutet. Falls du es nicht geschnallt hast geht es hier hauptsächlich um eine arrogante Selbstverständlichkeit und die Art und Weise wie von KM vorgegangen wird. Falls du den Thread genauer verfolgt hast sieht das Gesetz eine Rückerstattung auch der Gebühren vor welche pro Karte ebenfalls zwischen 5,00 und 7,00EUR ausmacht. Manche müssen auch Mehraufwand betreiben um die Tickets per Einschreiben auf eigene Kosten zurückzuschicken. Was denkst du wieso keine Gutscheine ausgestellt werden um zu versuchen dieses Gesetz vielleicht umgehen zu können: "wir dachten da gehts nur um Gutscheine".

    Wo kommen wir hin wenn ein nicht einkalkulierter Verlust durch die Kunden bezahlt werden soll.

    Versuch mal du deine Rechnungen wegen Corona nicht zu begleichen, so schnell wie du da ein Mahnverfahren mit hohen Kosten und anschliessender Pfändung an der Backe hast kannste nicht mal gucken. Glaub am Hungertuch wird KM nicht nagen müssen wenn die bezahlten Gebühren erstattet werden, da spende ich lieber für kleinere Bands die es nötig haben und das auch noch freiwillig.

    Komisch jetzt wo der Staat eine Menge Geld von unseren bezahlten Steuern für die Wirtschaft locker macht will man auch noch bei den Kunden (Steuerzahlern) zusätzlich Geld abschöpfen.


    LG Thomas

    ...so habe jetzt mal 2 Mails wegen Rückforderung Gebühren von 6,60 EUR (Versand 6,50EUR hab ich als Spende deklariert) pro Karte fürs Konzert in München am 30.06.2020 gemacht.

    2 x mal die Standardantwort erhalten mit gelöschtem Anhang meiner Feststellung:


    "Lieber Kunde,


    vielen Dank für Ihre Email.


    Von der neuen Möglichkeit zur Erstattung mittels Gutscheins, der bis Ende 2021 eingelöst werden könnte, haben alle Beteiligten abgesehen.


    Wir erstatten den Ticketpreis exklusive entstandener Gebühren. Diese Gebühren sind Entgelte für Leistungen, die bereits durch kauf mich bzw. den Veranstalter erbracht wurden.


    Die Gebühren beinhalten auch die Vorverkaufsgebühr, die Höhe variiert pro Ticket zwischen 5,00 und 6,00 Euro. Diese wird nicht erstattet und beim Erstattungsbetrag in Abzug gebracht.


    Aufgrund von COVID-19 sind nahezu alle Veranstaltungen behördlich untersagt. In dieser dramatischen Situation mit den sehr hohen Rückläuferzahlen können wir leider keine Kulanz anbieten. Mit diesem Vorgehen unterstützen wir die Veranstalter und damit die kulturelle Vielfalt und die deutsche Live-Kultur.


    Vielen Dank für Ihr Verständnis.


    Code
    -- Mit freundlichen Grüßen IHR kaufmich Team
    *****************
    kauf mich GmbH
    Wasserburger Straße 4
    D-83352 Altenmarkt
    Telefon +49-(0)8621-64640
    Telefax +49-(0)8621-646459 Geschäftsführer: Wolfgang Huber
    Sitz der Gesellschaft: Altenmarkt
    Amtsgericht Traunstein HRB 12733

    ...Kulanz das ich nicht lache, das ist rechtlich per Gesetz vom 20.05.2020 festgelegt.

    Solch ein dreistes Handeln werde ich nicht Hinnehmen und weitere Schritte einleiten um an mein Geld für die bezahlten Gebühren zu kommen welche mir von Gesetzes wegen zustehen.

    Gut wenn sich mehrere zusammen tun.

    LG Thomas

    Anhang Gesetzestext:

    BGBl_Covid19_Veranstaltungsvertragsrecht.pdf

    Ja, aber wer 10 Tickets a 60 EUR kauft, also 600 EUR plus Versand zahlt, dem tun 10% davon dann nicht unbedingt weh wie Maik des Wahnsinns es bereits geschrieben hat. Meiner Meinung nach.

    ...gehts noch ich glaub jedem hier tut das einbehaltene Geld mehr weh als so einem Veranstalter, der schon allein von den Versandkosten pro Briefsendung 5,80 Euro Gewinnmarge hat. Jetzt will jeder auf den Corona Zug aufspringen ,sich in die Opferrolle zwängen und fehlende Einnahmen mit unlauteren Mitteln ausgleichen. Sind wir Abgezockten eigentlich nicht wirtschaftlich schlechter gestellt durch die Krise und sollen jetzt auch noch die Grosskonzerne mitfinanzieren. Kann doch auch nicht sein das die grossen Gewinne der fetten Jahre zuvor getilgt sind. Jetzt will jeder Hilfe ob staatlich oder von den Kunden, wenn du deine Rechnung nicht bezahlst verlangen die horrende Mahngebühren bis hin zur Pfändung. Hier gehts auch nicht nur um die Höhe der Gebühren sondern auch ums Prinzip der Gerechtigkeit.

    LG Thomas