Beiträge von Hoernchen

    Hoernchen: OK, sagen wir, wir einigen uns darauf, dass Dummköpfe, die viel rauchen und dauerhaft Schmerzmittel schlucken selbst schuld für ihr ungesundes Verhalten sind, sich ganz bewußt dafür entschieden haben, obwohl sie jede andere Möglichkeit hätten, sich auch gegen die Impfung entschieden haben und daher es rechtens ist, wenn sie ihren Job verlieren und in keine sozialen und kulturellen Einrichtungen mehr Zutritt haben. Es kann sich ja jeder entscheiden, wie er sein Leben leben will. So what! Selber schuld.


    Ich habe dann aber ein Problem. Wo ziehen wir die Grenze?

    Die siebte Person raucht viel und nimmt täglich Schmerzmittel, da er aufgrund eines unverschuldeten Autounfalls im verlorenen Fuß starke Phantomschmerzen hat. Aufgrund der kontroversen Berichterstattung in den Medien hat er massive Angst vor einem Impfschaden und bei dem Gedanken daran entwickelt er Panikattacken. Medizinisch würde aber gerade nix dagegen sprechen.

    Ist der jetzt unsolidarisch, dumm oder von der Impfung befreit?

    Bei Panikattacken oder anderen extrem psychischen Beeinträchtigungen fällt man sehr wahrscheinlich in die Gruppe derer die ein Attest bekommen, daß sie derzeit nicht geimpft werden können. Dies ist aber ein verschwinden geringer Anteil an Menschen, die der Gruppe der Nicht-Impfwilligen angehören.

    Ich kenne insgesamt 6 Leute, die sich noch nicht haben Impfen lassen und dies verweigern weil sie ja nicht wissen, was das Zeug auf Dauer so mit einem macht.

    Alle 6 rauchen und das nicht gerade wenig, 3 davon schlucken mehr oder weniger dauerhaft Schmerzmittel wie Diclofenac usw. als wären es Smarties.

    Sorry, aber solche Leute kann ich nicht erst nehmen und finde sie extrem unsolidarisch.

    aber leider wird es nicht dauerhaft bei den Zuschauern eingesetzt. Beim letzten Heimspiel von Werder wurde ich nicht kontrolliert. Lief mit meinem Handy rum, und fand niemanden der mich kontrollieren wollte. Ein Ordner meinte dann auf meine Nachfrage wo jemand sei "geh doch durch, ich seh doch das du ein Handy hast und da ist doch auch ein QR-Code". Als ich meinte das könnte auch ein x-beliebiger QR-Code sein, (abgesehen davon daß ich das Handy nicht so gehalten hatte, daß er den wirklich sehen konnte), sagte er nur "wer gibt schon sein Handy aus der Hand nur um irgendwo reinzukommen, das wird schon deins sein"

    Warum ist das zynisch?

    Nur um das klarzustellen, da ging es nicht um eine Maskenpflicht im Allgemeinen, sondern die Art von Maskenpflicht, die nun wirklich keinerlei Sinn ergeben - ausgehend von wissenschaftlichen Erkenntnissen und ab und an auch reinem Menschenverstand. Wenn 60 Leute 4 Stunden in der selben Kneipe sitzen, macht es für die Aerosolbelastung keinen nennenswerten Unterschied, wenn die für den Klogang ne Maske aufsetzen müssen.

    genau das habe ich mich gestern im Weserstadion auch gefragt. Auf dem Sitzplatz keine Maskenpflicht, hinter mir die ganze Reihe komplett besetzt (was eigentlich nach dem was sie im Hygienekonzept geschrieben hatten, gar nicht hätte möglich sein können, aber es hat niemand kontrolliert). Alle haben die ganze Zeit fleißig redet, gehustet, gesungen. Aber wenn man zum Klo wollte, mußte man Maske aufsetzen, obwohl man kaum jemandem zu nahe kam.

    Wenn ich mir was eingefangen habe, dann eher auf dem Sitzplatz als beim Gang zum Klo.

    Am Eingang wurde auch nicht wirklich kontrolliert ob jemand geimpft, genesen oder getestet war.

    Oder Du gehst auf eine Lesung.. da ist einschlafen etwas schwieriger, da Du spätestens bei den Songs wieder wach werden solltest. ...:D

    Tja, Bremen war leider als alles noch geschlossen war und deshalb hatte ich mich nicht darum bemüht an dem Tag Frühdienst zu bekommen um es wenigstens im Internet verfolgen zu können. Ich bin auch ein bißchen neidisch auf alle die, die nun live dabei sein können.

    die Test sind doch erst am Mitte Oktober kostenpflichtig. Es haben also noch alle die wollen 2 Monate Zeit sich impfen zu lassen. Und da ja inzwischen genug Impfstoff vorhanden ist, sollte es kein Problem sein, bis dahin zumindest den 1. Termin gehabt zu haben.

    Zudem gibt es eine Gruppe von Menschen die weiterhin keine Test bezahlen müssen, dazu zählen Kinder unter 12 Jahren.

    ich würde das aber auch erst absagen, wenn ich die 1. Spritze bekommen habe. Hinterher passiert da was und dann steht man wieder ganz ohne Impftermin da und muß von vorne anfangen ( in HB gerade erst wieder passiert, Arztpraxis mußte wegen plötzlicher schwerer Erkrankung des Arztes zu machen, es wurden nur die Patienten ins Impfzentrum übernommen/ weitergeleitet, die die 1. Impfung schon hatten. Alle anderen mußten sich neu registrieren.)

    ja, es ist reichlich Kuddelmuddel mit der Anerkennung. Es ist selbst in Deutschland fraglich ob ich mit meiner von der Stiko empfohlenen Kreuzimpfung Astra/ Biontech als vollgeimpft gelte.

    Begleiterscheinungen haben alle 3 Impfstoffe.

    Bei uns in der Einrichtung wurde erst mit Astra geimpft, da gabs ein paar Begleiterscheinungen. Einige Kollegen haben wo anders Biontech bekommen, da gabs bei der Erstimpfung auch Begleiterscheinungen, aber wohl nicht so viele. Dafür hat es die dann bei der Zweitimpfung gegeben. Während die Astra-Leute bei der Zweitimpfung so gut wie nix hatten.

    Bei Moderna hatten auch einige Kopfschmerzen. Da wurde bei uns aber noch nicht die Zweitimpfung durchgeführt.

    Ich selber bin seit letzten Mittwoch zweifach geimpft. Die 1. mit Astra, 2. mit Biontech. Ich bin komplett ohne Begleiterscheinungen davon gekommen (außer ein Tag einen etwa 2 Eurogroßen roten Fleck um die Einstichstelle).

    Na wenn das so ist, können ja die unangenehmeren PCR-Tests, wo einem das Stäbchen gefühlt bis ins Gehirn geschoben wird, abgeschafft werden. Wenn es reicht auf einen einfacheren Test drauf zu spucken und die Chance auf Genauigkeit bei beiden Tests gleich ist.

    ich finde es deutlich unangenehmer in der Spucke von anderen rumrühren zu müssen bzw schon vorher ihnen auch noch beim spucken zugucken zu müssen.

    Bei uns auf der Arbeit wurde bisher mit Abstrich durch die Nase jeder Mitarbeiter jeden 2. Tag getestet. Da unsere Tester inzwischen so viel Erfahrungen haben, hat man das fast gar nicht mehr gemerkt. Es tat jedesnfalls nicht weh.

    Da die Testzeit der Tester aber mittlerweile reichlich Zeit von ihrer üblichen Tätigkeitzeit in Anspruch nahm, wird der Spucktest bei uns ab nächster Woche Standart und soll im 4- Augen-Prinzip im Dienstzimmer durchgeführt werden. D.h. ich muß anderen dabei zusehen wie sie spucken und darin rumrühren. Wenn Angehörige zu Besuch kommen, muß ich in deren Spucke rumrühren.