Beiträge von grover

    Ich bin zuversichtlich was die Möglichkeit anbelangt, Schnelltests zu verwenden. Sofern Schnelltests tatsächlich in wenigen Minuten Ergebnisse anzeigen und günstig sind, könnte das enorm helfen. Ist aber noch nicht so weit...

    Natürlich sind günstige, zuverlässige Schnelltests generell eine gute Sache und hilfreich, nur was sollen die in Hinblick auf Konzerte bringen? Du hast ja weiterhin eine Inkubationszeit.

    Ich halte das Demonstrationsrecht für ein enorm wichtiges Gut und finde die Entscheidung falsch. Demos verbieten, dass darf nur in absoluten Ausnahmefällen geschehen und ich sehe diesen Sachverhalt nicht gegeben. Man hätte die Demo mit entsprechend hohen Auflagen genehmigen sollen und selbstverständlich mit aller Macht die Einhaltung durch den Polizeiapparat überwachen. Notfalls dann eben die ganzen Idioten einsacken und die Demo nach fünf Minuten auflösen, aber das generelle Demonstationsrecht darf in meinen Augen nicht aufgeweicht werden. Ich möchte ja auch nicht, dass z.B. BLM Demos präventiv abgesagt werden weil irgendwelche Arschloch-Bots in den sozialen Medien irgendwelche Krawalle ankündigen.

    Mir ist bei der Betrachtung der Sache eigentlich scheißegal ob die jetzt in der Vergangenheit faire Preise hatten, wie hoch irgendwelche Kosten in Sachen Vorverkauf, Pre-Production usw. waren und ob das jetzt transparent dargestellt wird was für Beträge, warum auch immer einbehalten werden. Bei der Betrachtung der Sache ist es ebenso scheißegal ob jemandem diese (paar) Euro wirklich weh tun oder nicht.


    Ich bin kein Jurist, aber nachdem ich gelesen habe was einige hier geschrieben haben nach Kontakt mit anderen Veranstaltern, Verbraucherzentralen, usw., scheint das ja juristisch so eine Art Grauzone zu sein ob man alles zurückzahlen muss oder nicht. Die Gutscheinregelung sagt eindeutig, kompletter Betrag, offen ist halt die Frage was ist bei Auszahlung. Die Tendenz der meisten "Experten" geht wohl in die Richtung, auch hier muss der komplette Betrag erstattet werden, ohne Abzüge, aber so ganz eindeutig ist es wohl leider nicht definiert.


    Kaufmich intepretiert diese vermeintlich Grauzone nun so wie es ihnen am besten passt. Das ist unternehmerisch nachvollziehbar, von der Sache finde ich es schäbig. Mir persönlich gehen dadurch ca. 70 Euro verloren. Die Kohle tut mir nicht weh, es ärgert mich trotzdem.

    Das müsste doch automatisch funktionieren oder? Alle Daten haben Sie ja. Hat da wer Erfahrung?

    Theoretisch ja, Rückbuchung auf das ursprüngliche Zahlungsmittel und fertig, machen viele Veranstalter auch so.


    Leider bauen einige unnötige Hürden ein und verlangen z.B, dass irgendein Rückerstattungsformular ausgefüllt wird oder sogar die Tickets zurückgeschickt werden. Das ist dann maximal ärgerlich, denn man hat nicht nur Aufwand, sondern auch noch Versandkosten.

    Ich war urlaubsbedingt auf keinem der Konzerte und war nun echt gespannt darauf, wie es klingt und auf mich wirkt. Ich finde es ganz nett und kann mir gut vorstellen, dass man vor Ort Spaß hatte, mehr aber auch nicht. Natürlich bin ich auch auf die anderen Songs neugierig, ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Scheibe bei mir in der Heavy Rotation landen wird.

    Bei uns auch, aber ohne jetzt zu sehr ins Detail gehen zu wollen, das ist für mich "unproduktive" Arbeitszeit, die kann ich mir in die Haare schmieren. Um auf mein Gehalt zu kommen muss ich auch an den Reisetagen ein paar Stunden "richtig" arbeiten. Kann also nicht 8 Stunden mit dem Zug anreisen, 2 Stunden beim Kunden sein und dann ins Hotel verschwinden.

    Natürlich ist es erst einmal korrekt grundsätzlich zu hinterfragen, ob eine Flugreise wirklich nötig ist. Das gilt sowohl für private Reisen als auch für Dienstreisen. Während private Reisen aber nun einmal auf dem eigenen Mist wachsen und dementsprechnd vermeidar sind, sieht das bei Dienstreisen etwas anders aus. Wenn ich für drei Tage die Woche zu einem Kunden aus dem Norden kommend nach Stuttgart oder München muss, dann ist der Job leider nicht über skype oder ähnliche Lösungen zu erledigen, sondern ich muss vor Ort sein. Wenn ich dann nicht fliege muss ich eine erheblich längere Reisezeit in Kauf nehmen und die geht leider zu 100% zu Lasten meiner Freizeit. Dazu bin ich ehrlich gesagt nicht bereit. Na klar könnte ich mir einen anderen Job suchen, aber der Job macht mir wahnsinnig viel Spaß und es ist nicht so, dass ich jede Woche irgendwo hinfliegen muss, aber manchmal ist das eben für einen bestimmten Zeitraum eben so.