Beiträge von Eckimann

    Naja, das mit den Opel Gang-Beschiss-Verkäufen halte ich nun eher für ein bisschen Legende. ;)


    Wie soll das denn ausgesehen haben?
    Die Hosen haben anno `83 als, nun ja, Spät-Punks Musik gemacht, die kaum einer hören wollte. Mainstream-Pop und HipHop waren angesagt.
    Niemand hatte etwas Berufliches gelernt, die waren gerade mit der Schule fertig.
    Wer sollte denn die Verkäufe pushen...die lieben Verwandten? :D Damals musste man ja noch was tun, um einen gewissen Status zu erreichen.


    Keine von den großen Platten-Firmen wollte die Hosen damals haben, das Kölner Indie Eigelstein hat sie genommen, zumal sie lokal etwas bekannt waren wegen ZK.
    Leider war Eigelstein kurz danach pleite und EMI hat die Reste aufgekauft und den Hosen sogleich "Hip Hop Bommi Bop" als Hit der Zeit mit TV-Präsenz angewiesen.
    Die Hosen haben bekanntlich lieber diese Weihnachts-Platte gemacht, die aber auch nix brachte.


    Von Platten-Verkäufe-"manipulieren" würde ich da 1983 eher nicht sprechen. Da gabs kaum Käuferschaft.


    Der "Heino-Zufalls-Treffer" bzw. der Umgang der EMI damit und dann der Wechsel 1984 zu Virgin hat den Hosen meines Erachtens sehr zur Bekanntheitsgrad-Steigerung verholfen.


    Zu der Jugend-Bundesprüfstelle Mitte der 80er möchte ich nix sagen...die Hosen können von Glück reden, dass "Hofgarten" durchgekommen ist. Andere hatten da bekanntlich mehr Pech.:D

    Klar verfolgt es die Hosen schon länger, mehr Erfolg zieht auch immer mehr (merkwürdige) Leute an.
    Ich meinte jetzt vor allem diejenigen, die sich den Hosen auch seit Anfang der 90er bewusst verschlossen hatten, weil sie einfach die Musik nicht mochten. Was ja zu akzeptieren ist.
    ich finde es nur schwierig bei manchen Leuten, trotz Abneigung irgendwann etwas punktuell "gut zu finden", nur weil es ALLE anderen "gut finden". Um dazu zu gehören. Diese Denkweise ist mir fremd, aber so empfand ich es bei "Twd".


    Trini hat den Hosen in den Anfangs-Jahren ihr unverwechselbares Image mit den Schrott-Klamotten und als Bürger-Schreck verpasst.
    Aber ich denke, es ging ihm um die Idee dahinter und den momentanen Spaß.


    Jochen Hülder dagegen hat nichts unversucht gelassen, die Hosen der breiten Masse zugänglich zu machen.
    Und sei es 1984 bei Biolek in der ARD, wo die heile Welt der Anfangs-80er für ein paar Minuten durcheinander gebracht wurde. :D

    Habe nach meiner Wertung nur zwei vermeintlich "schlechte" Studio-Alben finden können:


    "Ballast der Republik" - mit großem Trara nach 4 Jahren angekündigt, beim Hören anfangs ganz nett, die Tour dann eher langweilig und nahezu ohne Akzente.
    Schon möglich, dass der ungeahnte Erfolg von "Twd" das ursprüngliche 2012er Hosen-Konzept beeinflusst hat, da sie vielleicht meinten, NACH dem Hit nun für alle da sein zu müssen von 8 bis 80.
    Da "Twd" nun wirklich in jede Lebenslage passt, fand ich es damals ganz schlimm, dass auch jahrelange potentielle Hosen-Gegner in meinem Umfeld und allgemein auch, die Hosen plötzlich "cool" fanden, aber eigentlich nur diesen Song kannten. Naja, vielleicht auch noch "Alex"... :D


    "In aller Stille" - Ich kann machen, was ich will, aber ich fand damals und finde heute, 10 Jahre später, einfach keinen Zugang zu dem Album.
    Es mag daran liegen, dass ich die Hosen nach 2004 (schon wegen der langen Pause danach) ziemlich aus den Augen verloren hatte. Daher wurde das Album damals 2008 eher beiläufig gekauft und steht im Regal. Qualitativ ist es sicher nicht schlecht.



    VOR 2004 waren es "meine" Hosen, mit denen ich aufgewachsen war. Nach dem starken 2002er Album hatte man etwas überschnell "Zurück zum Glück" nachgelegt. Vielleicht waren die Hosen zu dem Zeitpunkt allgemein etwas überpräsent, was auch ein Zeichen für die erste lange Pause nach 2004/2005 war.
    NACH 2008 sehe ich die Band eher als Firma.


    Was ich inzwischen schwierig finde, ist, dass sich Campino seit Jahren gefühlt ständig Hilfe für seine Texte holen muss. Was damit erreicht werden soll, ist mir etwas unklar. Ein noch breiteres Publikum erreichen? Höheren geistigen Anspruch der Hörerschaft erreichen? Es gibt andere Künstler, die ballern 20 Alben raus und haben immer noch selbst was zu sagen.
    Andererseits gibt es die Hosen nunmehr seit 36 Jahren, dass müssen andere erstmal schaffen. Vor allem, wenn ich mir die heutigen Charts so anschaue...


    --> Schon aus Nostalgie-Gründen und weil es meine Jugend beeinflusst hat, kann ich keines der frühen Alben schlecht bewerten. Ich höre sie heute alle noch gern. :daumen:

    Wenn man die vielen Jahre mal so Revue passieren lässt, dann wusste die Band wohl mehrmals nicht, wie es weitergehen sollte: 8o


    - um 1986 (mit dem Abtauchen der Band von Oktober 1985 bis Juli 1986, nahezu keine Presse-Präsenz, dann die Damenwahl)
    - um 1991 (mit der Rückkehr durch LE Lesson 1 als Richtungs-Weiser, es gab wohl ein paar Alternativ-Songs, falls man sich umentschieden hätte)
    - um 1997 (verständlich durch das 1000. Konzert)
    - um 2006 (nach der Unplugged + Campinos Schauspielerei)


    und die mittlerweile 5 Jahre zwischen den Alben finde ich gefühlt auch "etwas lang".

    In dem Zusammenhang fällt mir noch "Feinde" von der 1990er "Azzurro"-Maxi ein.


    Nach dem relativ ruhigen "Dr. Sommer" zuerst unverhofft die vier punktförmigen Einleitungs-Akkorde mit viel Hall, dann das Einsetzen der anderen Instrumente nacheinander und dann die treibende Tempo-Aufnahme des Songs. Hammer! Campinos Gesang mit viel Hall passt genau.
    Der Hosen-Hobel und Kuddels geiles Solo geben dem Songdie richtige Hektik, passend zum Song-Thema.


    Das Ding hat mich 1990 (bis heute) schlichtweg an die Wand geblasen und ich frage mich bis heute, warum der Song es nicht auf die Kreuzzug geschafft hat.
    Oder wenigstens mal live gespielt wurde.


    Einer meiner All-Time-Favoriten von den Hosen!


    Das gleiche gilt für "Der letzte Tag" als Hidden-Track der KaufMich.

    Ja, sehr traurig - viel zu früh...auch bei mir ein Teil der Jugend damals mit knapp 20.


    Bei "Ode to my family" läuft es mir heute noch den Rücken runter - ein ergreifender Song.


    Das merkwürdige unveröffentlichte Video zu "Im Hafen ist Endstation" von der "Unter falscher Flagge" dürfte vor allem den älteren Fans bekannt sein:



    Ganz zufällig habe ich vorhin folgenden Buch-Auszug zur Entstehung des Clips entdeckt.
    War mir bisher völlig unbekannt, ich dachte immer, der Clip wäre zusammen mit dem UfF-Video entstanden.


    Hoffentlich funktioniert der Link:


    https://books.google.de/books?…ndstation%20video&f=false

    Bei mir gibt es ganz klar die "1"!


    Zum einen, weil die Hosen auf dieser Tour tatsächlich in ihrem Song-Archiv gekramt haben und zum anderen, weil sie dabei auch noch jedesmal andere Klassiker zum Besten gaben, also nicht jeden Abend die gleichen 4-5 Meilensteine.


    Irgendjemandem wird immer irgendwas fehlen - so what.


    Ich glaube, diesmal haben sie sich echt Gedanken bzgl. Liedgut gemacht, im Gegensatz zur langweiligen, vorhersehbaren 2012er Tour - und das diesmal ohne großen "Radio-Hit".


    So kanns ruhig bleiben, bin völlig zufrieden.
    Übermütige, nie gespielte B-Seiten wären vereinzelt sicher ganz nett, müssen aber nicht. :daumen:

    Dolle Sache das - dann haben sich die Hosen am 2. Frankfurt-Abend also genauso viel Mühe gegeben wie am 1. Abend, wenn man die Setlist liest. :daumen:


    Auch wieder `ne richtig tolle Song-Mischung mit alten Perlen.


    Und Gottseidank kein Vergleich zu den 2012er Konzerten, das freut mich am meisten. Hoffentlich bleibt das so.



    Ich stelle es mir - aus Sicht der Hosen - auch nicht leicht vor, aus einem Pott von über 400 Songs (keine Ahnung, wieviele es genau sind) immer eine bunte "richtige" Mischung zu finden.


    Und selbst wenn es mal an einem Abend aus Sicht der meisten Leute mal "optimal" war und sie würden genau diese Setlist 3x hintereinander spielen, dann ginge das Gemaule wieder los.


    Und mal ehrlich:
    Würden Bands wie die Stones oder AC/DC, so Legenden sie auch sind, nicht seit über 35 Jahren die inhaltlich gleiche Setlist runterleiern, würde zu diesen Bands auch kaum einer hingehen.
    Aus Bandsicht muß dass schwierig sein, wenn niemanden eine Weiterentwicklung interessiert.
    So etwas brauche ich bei den Hosen (noch) nicht.


    Daher, liebe Hosen:
    Macht so weiter, wie es momentan läuft - es ist für jeden was dabei, was die Song-Auswahl betrifft. Toll, danke.

    Mann, war das ein geiler Abend gestern in Frankfurt - eines meiner Top-3-Hosen-Konzerte!


    Glücks-Piraten...Unsterblich...Pushed Again...Willkommen in Deutschland...Opel-Gang...Rottweil...Verschwende deine Zeit...Achterbahn...UND Mehr davon !!!
    Schönen Gruß, auf Wiedersehen empfinde ich ohnehin als Pflicht-Song. :D
    Dass ich das noch erleben durfte, bin unendlich happy.


    Meiner Meinung nach war song-auswahl-technisch nichts zu verbessern gewesen - perfekt. Jedenfalls habe ich absolut nichts zu maulen. :D


    --> DANKE liebe HOSEN, ihr wisst doch noch, wie es geht, das Herz eines Fans zu erfreuen, der seit Ende der 80er dabei ist. :daumen:


    Die Hosen am Anfang irgendwie etwas aufgeregt, da schon Stop beim 2. Song, aber dann Steigerung in sagenhafte Party-Stimmung.
    Naja, beim 22. Frankfurt-Konzert (lt. Campino) darf das ruhig so sein.


    Ich muß das Ganze erstmal sacken lassen.

    Immerhin bzw. glücklicherweise ist Frau Meurer 86 Jahre alt geworden.


    Selbstverständlich ist es für Andi hart, nach zwei Tagen wieder "gute Laune" spielen zu müssen. Da möchte man nicht tauschen.


    Sie war bekanntlich (neben Campinos Mutter, mit der er um 1992 mal bei Biolek war) die Einzige, die einen Blick hinter die familiären Kulissen der Hosen gegeben hat.


    Und ich empfand sie auch als den heimlichen Star der "Friss oder Stirb"-Folgen und denke, sie war sehr stolz auf ihren Sohn. Zumindest kam das so rüber.
    Überdies wirkte sie super sympathisch.


    Highlight-Szene (100 % bekomme ich es leider nicht zusammen):


    --> Andi wird auf einem Video von ca. 1989 von der Bühne getragen:


    Mutter Meurer: "...wat is mit dem denn los - der kann ja gar nicht mehr laufen."
    Andi: "...das lag wohl auch an den Pilzen, die wir uns da reingezogen hatten."
    Mutter Meurer: "Pilze oder Pils?"
    Kuddel: "Das eine oder andere Pils kann auch dabei gewesen sein."


    Einfach Klasse, danke.