Beiträge von grauer_Panther

    Zitat

    Haben die vorher alle ohne blaues Bändchen noch rausgeworfen? Fand krass wieviele Leute da mit blauen Bändchen rumgerannt sind, gefühlt 50% der Besucher.


    Ja, bis auf einige hartnäckige mit gelben Bändchen wurden alle anderen mit gelbem Bändchen herausgebeten... :pinch:

    Zitat


    Jetzt kannst Du vielleicht verstehen warum Taper nix mehr rausgeben oder?
    Versetzte Dich mal bitte in die Lage der Taper.VIELEN DANK.


    Nee, sorry, versteh diese Einstellung nicht. Wenn sich jemand schon die Mühe macht, auf einem Konzert mitzuschneiden, wo entsteht für denjenigen denn ein Schaden, wenn er es selbstlos zur Verfügung stellt? Es war ja seine Entscheidung zu tapen statt zu feiern, aber warum soll ein Nicht-Taper dafür "bezahlen", dass er gefeiert hat? Für mich zeigt das eher einen gewissen Egoismus. Wenn jeder einfach seine Mitschnitte zur Verfügung stellen würde, wäre ja eh alles für jeden offen

    ich hab ein bisschen was zum tauschen, vllt. wird man sich einig :) Interesse an dem Mitschnitt habe ich auf jeden Fall


    Ich hab irgendwie noch nie verstanden, warum man etwas zum tauschen haben muss, um an einen Mitschnitt zu kommen. Ich finde es gut, wenn sich jemand die Mühe macht, aber kann man den dann nicht einfach selbstlos zur Verfügung stellen? 8o


    Bin jetzt endlich dazu gekommen, ein paar Bilder vom Konzert hochzuladen, falls es jemanden interessiert -> Profil.


    PS:
    Der Erzfeind vom Batman war auch auf`m Konzert, siehe Bild :baeee:

    War wieder mal ein saugeiler (und klatschnasser) Abend gestern. Der Einlass war schon ziemlich entspannt und die Location inkl. Außenbereich fand ich auch ziemlich cool. Die Vorband Splitting Image (nicht Spitting...) ging für ihr Alter (uii - jetzt muss ich vorsichtig sein, bin ja auch nicht mehr der Jüngste... :| ) ziemlich ab, schön schnell und laut gespielt. Leider kannten wohl nur wenige Leute die Texte, inkl. mir.
    Die Hosen haben dann gleich richtig reingehauen, hätte mir aber als Opener mal wieder "Und wir leben" statt "Auswärtsspiel" gewünscht. Damals im Eventwerk in Dresden 2010 war das der Hammer...
    Ansonsten gings ziemlich locker zu, hab noch nie so viele Crowdsurfer und Stagediver gesehen, manchmal waren da 3-4 Leute gleichzeitig auf der Bühne - und dazu noch die Band :]
    Das nicht alles perfekt läuft bei den Jungs und es (Texthänger etc.) ziemlich locker mit entsprechenden Ansagen genommen wird, ist für mich fester Bestandteil von DTH-Clubkonzerten :D
    Die Setlist war schon ziemlich geil, hätte mir statt Bommerlunder und den Covers noch Glückspiraten, Achterbahn und Alles wird gut gewünscht - aber man kann nicht alles haben...
    War trotzdem spitze, das Ende kam gefühlt zu früh, obwohl ich vorn die Setlist sehen konnte und wusste wann YNWA kommt. Da stand dann auch noch ein Titel als "eventuell" danach, weiss aber nicht mehr welcher. Apropos Setlist, ich hab noch nie gesehen, daß die Roadies beim Kleben der Setlists diese mit Handtüchern abdecken, damit vorher keiner was sehen kann... :huh:
    Am Ende saßen wir noch ne Weile in der Halle, da fiel mir auf, daß es von der Decke tropfte... Das Dach war aber nicht undicht... :D


    waren es nicht zwei mädels? Zuerst eine, die ist dann ins Publikum gesprungen und dann die andere mit der Knutschorgie? Dachte es wären zwei gewesen, kann mich aber auch täuschen und es war die selbe...


    Es waren definitiv zwei, eine hat erst Kuddel "zwangsgeküsst" (der wusste gar nicht wie er tun soll....) und dann Campi und die andere hat er sich dann geschnappt...
    Fands aber irgendwie eher aufdringlich und ich fand auch, dass die ziemlich jung waren.... (Ok - bin nicht mehr der jüngste.... :D )

    Krass, dass es 25 Jahre nach Wiedervereinigung bei euch immer noch Ossis und Wessis gibt - ihr seid ein Land und solange ihr das nicht rafft ...


    Genau das predige ich meinen Kids auch, dass es keine Ossis und Wessis gibt. Deswegen nervt mich auch die Verallgemeinerung bzgl. der "Ostdeutschen".


    Wenn wir von Idioten sprechen, dann sollten wir sie auch so nennen und nicht einer Region pauschal zuordnen...


    Übrigens, ich wohne in einem kleinen, schönen Dörfchen, weils da im Gegensatz zur Stadt so schön ruhig ist...
    Bin ich deswegen jetzt ein Redneck oder kleinbürgerlicher Pegida-Anhänger?? ?(

    ...vor allem ostdeutschen "Abneigung" gegen Flüchtlinge zu tun (Heidenau)


    Sorry, aber langsam nerven mich diese Verallgemeinerungen. Die besagte Abneigung hat vielleicht etwas mit fehlendem Intellekt oder
    Idiotie zu tun, aber bestimmt nichts mit der Herkunft - Vollidioten gibts (leider) überall...


    Und nur weil es hier gemessen an der Einwohnerzahl prozentual mehr von denen gibt, ist das nicht per se eine
    ostdeutsche Eigenschaft... Für mich grenzt das schon fast an Diskriminierung...

    Komisch, ich könnte noch immer Karten bestellen - bei mir zeigt es im Shop immer noch verfügbare Karten an...


    Aber sicher weißt du auch schon, wer dich begleitet und dir den ganzen Abend Bier spendiert, oder?


    Darüber können wir gern reden - meine Frau hat parallel zu mir auch 2 bestellt - somit haben wir eine übrig ;)


    Edit: Karte ist weg ;)


    Wenn man auf ein Konzert geht, sollte man wissen, worauf man sich einlässt. Da gibt es für mich keine Diskussion. Und falls jemand doch einmal merkt, dass es zu krass für ihn ist, sollte er eben weiter nach hinten oder zu Seite gehen und nicht den anderen den Spaß verderben, in dem er sich über alles und jeden beschert.


    Ganz deiner Meinung... - Genauso handhabe ich das ja auch ;)


    Und zum Thema Toleranz: Da ist meiner Meinung nach auch immer eine gewisse Portion Egoismus im Spiel (auf beiden Seiten). Man könnte als Vergleich auch Raucher und Nichtraucher heranziehen.... Aber das würde dann wohl den Rahmen sprengen... :D


    Hier hab ich mich dann auch zum ersten Mal wirklich über das Publikum gewundert. Sooooo viele Familien mit winzig kleinen Kindern in der ersten Welle hab ich noch nie gesehen. Viele um mich rum, mich eingeschlossen fanden das wirklich extremst verantwortungslos. Was macht ihr denn wenn diese Kids wirklich mal irgendwie ausversehen da reingeraten wo es vlt. abgeht. Und damit meine ich nicht mal nen Pogokreis, sondern einfach nur das Gedränge. Lass doch mal nen gut gebauten 100 Kilo Mann auf so einen 6-10 Jährigen rauffallen. Wollen wir uns mal bunt ausmalen was dann passiert? Dazu kommt, dass ihr andern das Konzert versaut weil sich dann jeder aus Verantwortungsbewusstsein im Umkreis von drei Metern nur noch als Prellbock für alles was drumherum passiert verantwortlich fühlt. Ich frage ganz ehrlich, liebe Eltern: Was zum Teufel denkt ihr euch dabei? Wenn es schon unbedingt die erste Welle sein muss, dann doch wenigstens der hintere Teil davon. Wenn denn überhaupt. Zweite hätte für die Kids, die das eh noch gar nicht so alles voll realisieren, wohl auch gereicht. Oder ihr lasst das mit den Kids einfach erstmal für ein paar Jahre, hört auf sie in Mini-Hosenshirts zu stecken, lasst sie ihren eigenen Musikgeschmack entwickeln und sie dann später auf Konzerte gehen. Klar, es waren die 6-Jährigen die so unbedingt auf das Konzert wollten.


    Also wir waren mit unseren Kids (9 & 12) da und ja, wir waren in der ersten Welle - und zwar da ganz hinten. Unsere Überlegung dabei war, dass sie weiter hinten nicht viel mitbekommen und auf der Leinwand sehen? Da kann ich auch fernsehen... 2.Welle ganz vorn wäre uns das Gedrücke zu groß gewesen. So haben wir mit den Kids gang hinten ziemlich entspannt gestanden, sind dann später von der Mitte auch noch weiter nach rechts gerückt, weil da mehr Platz für die Kids war. Wir "drängen" die Kids auch nicht zu so etwas mitzukommen, sondern die Kids fragen immer wieder nach, wann sie wieder mal mitkommen dürfen. Bisher hatten wir sie 2x mit, zum Weihnachtskonzert in Düsseldorf und eben in Tempelhof. Dass wir sie nicht nach vorn mitnehmen oder in kleine Clubkonzerte ist wohl logisch, ich denke auch dass (zumindest die meisten) Eltern schon selbst wissen, was sie ihren Kids zumuten können. Aber ich seh auf keinen Fall ein, meinen Kids immer wieder eine Absage zu erteilen, nur weil irgendwelche Leute der Meinung sind, dass diese dort nichts zu suchen haben bzw. es denen nicht passt. Jeder der den Preis für eine Eintrittskarte gezahlt hat, der hat auch das Recht ins Konzert zu gehen - und ja - auch in die erste Welle wenn er rechtzeitig kommt und auch als neuer Fan der nicht alle Texte kann... Ich fand z.B. die schon am Nachmittag rumgröhlende, besoffene Ballermann-Fraktion viel schlimmer...



    ...um dann die Flachpfeifen von Kraftklub als zweites spielen zu lassen, erschließt sich mir nicht so wirklich. Klar, die laufen in den Hauptstadtradios wesentlich mehr, aber sonst gibts da keinen Grund. Das ich die Musik von denen relativ monoton und eintönig finde mag mein persönliches Problem sein, aber für mich ist das auch so einfach keine Vorband für ein Rockkonzert. Und ich bin eigentlich ziemlich offen für verschiedenste Vorbands. Zu viel Gelaber, zuviel komisches Wir-haben-uns-alle-Lieb und machen Stimmung. Wieso haben die übrigens einen wesentlich lauteren Sound bekommen? Und dann noch diese schöne ostalgische Verklärung mit Karl-Marx Stadt... Dann begrüßt uns doch bitte auch mit "Liebes Westberlin". Westberlin in einem Wort, wie es der DDR-Jargon vorschreibt. Oder mal das andere Extrem? Reichshauptstadt? Zukunftsgermania? Ist eigentlich alles Gott sei Dank Vergangenheit. Also lasst den Unsinn. Wir heißen Berlin. Ihr kommt aus Chemnitz. Ein leicht unsanfter Zwischenruf mit dem Hinweis darauf bescherte mir einen Haufen böser Blicke. Also raus, weg zum Bierstand. Ich will ja niemandem wahlweise den Spaß oder den Ringelpietz versauen. Das meine ich übrigens ernst. Den Ret der Sache also von der Theke aus angehört. Dem Publikum scheint es ja ganz gut gefallen zu haben. Rein gings also wieder nach dem das Spektakel vorbei war.


    Selten so einen Schwachsinn gelesen, von wegen Ostalgie - und der vergleich mit Germania ist auch ziemlich daneben... Als Geburtsort steht bis heute "Karl-Marx-Stadt" und nicht Chemnitz, da wird mal wohl etwas kokettieren dürfen... Und zum Thema Verklärung: Wenn die Hosen das machen scheint es ok zu sein, oder? Originaltext Campi SO36 vor Carnival in Rio zu Ronnie Biggs: "...einer der letzten Robin Hoods.." - der Mann war nichts weiter als ein verdammter Verbrecher der einen Zug überfallen hat und was weiss ich noch alles - trotzdem wird der gefeiert... Wenn das keine Verklärung ist...
    Zur Musik von Kraftklub kann man sicher zwiespältiger Meinung sein, mir gefällt der Stil ganz gut, leider klingen die Songs bisher zu 80% gleich. Aber die Jungs entwickeln sich auch noch... Mich stört da eher, dass der Sänger von KK wie ein Zwilling von Oliver Pocher aussieht - und den Idioten kann ich nicht ersehen...



    Was dann kam kennt man als alter Hase natürlich. Umbaupause, das Aufkommen von ein wenig Stimmung. Ich hatte auch immer noch Lust auf das Konzert, die meisten meiner etwas stinkigen Anmerkungen hier sind erst im Nachhinein entstanden. Jetzt änderte sich allerdings auch nochmal die Publikumszusammensetzung. Die hier bei anderen Stadionkonzerten erwähnte Stöckelschuh und Schicki-Micki Fraktion gab es auch hier. Echt erstaunlich. In der ersten Welle.


    Wie gesagt, wer bezahlt und rechtzeitig da ist, der darf auch in die erste Welle. Sollte sich halt dann nur nicht aufregen, wenn er angerempelt wird oder mal ne Flasche offenen Wassers oder dergleichen von der Bühne über sich ausgeleert bekommt :D


    Nach ganzen 12 Liedern kommt ja schon der richtige Familienbespaßungsteil. Meg und Jezz. Hurra, Hurra. Jetzt kriege ich wahrscheinlich wieder einen Shitstorm, aber verdammt nochmal: Was soll dieser Mist? Das nimmt jeden Drive aus der Sache. Mal abgesehen davon dass Meg leider singt wie ein richtiges Popsternchen. Ich glaube die Leute hätten in dem Moment auch Kate Perry abgefeiert, wenn sie von Campino auf die Bühne geholt worden wäre. Das ist übrigens technisch ein Kompliment, dieses Popstargesinge muss man durchaus erstmal können. Es passt aber einfach nicht wie ich finde. Das Publikum tobt und ich habe zum wirklich aller ersten Mal auf einem Hosenkonzert das Gefühl dass ich hier falsch bin. Klar, Zugaberufe und Happy Birthday singen muss auch noch drin sein. Sind ja auch süß die beiden.


    Fand ich auch ziemlich nervig, genauso wie jegliche Fussballvergleiche und -ansagen oder an den Haaren herbei gezerrte "Spontanitäten". Mir ging z.B. bei der letzten Tour tierisch auf den Sender, dass bei Paradies immer wieder einer (mehr oder weniger erfolgreich) auf die Bühne geholt und so getan wurde, als sei es spontan. Statt gleich jemanden raufzuholen und von Anfang an singen zu lassen hat man ersmtal die erste Strophe begonnen um dann "überraschend" abzubrechen und jemanden zu holen, obwohl jeder wusste was gleich passiert... :thumbdown:



    Ja, ich fand es schade dass nicht mal die kleinste Reaktion auf mein selbstgepinseltes Banner zu sehen war, wäre wahrscheinlich in der durchchoregographierten Show einfach kein Platz für gewesen. Aber mal lächeln, drauf gucken oder irgendwas machen wäre doch machbar gewesen oder? Und nein, das ist nicht der Grund dass ich das Konzert scheiße fand. Die Gründe stehen oben.


    Das ging auch anderen vor dir schon so, inklusive mir. Wir hatten z.B. extra mal T-Shirt drucken lassen u.ä. - die Band wusste auch davon - aber während des Konzertes - kein Blick, kein Kommentar, keine Geste - dafür sind sie vermutlich mittlerweile zu professionell geworden :D Deswegen freue ich mich über jeden größeren Textaussetzer von Campino, da die dann meist eine gewisse Spontanität hervorufen...


    Ich finde es einfach nur zum kotzen wie sich diese Band einem Scheiß Publikum anbiedert.


    So über andere zu urteilen nur weil sie nicht wie du drauf sind grenzt schon fast an Größenwahn, sorry...


    Leider kam jetzt aber auch massiv die Ballerman Fraktion. Die Toten Hosen sind hipp als Partyband, da machen wir statt nach Lloret de Mar eben mal einen Saufurlaub auf dem Tempelhofer Feld. Mottoshirts inklusive und eine Runde "Zigge-Zagge Zigge-Zagge Blablabla" darf auch jeder Zeit drin sein. Was solls.


    Vielleicht geh ich ja da noch einmal hin, sauf mir vorher aufs übelste die Hucke voll und feiere auch mal ein wenig euphorisch. Urlaub fürs Gehirn.


    Komisch, irgendwie klingt das nach Heuchelei, sich erst über die Saufbrüder aufzuregen und dann selbst damit zu drohen... Dann sei doch lieber so konsequent und bleib dem Konzert fern, anstatt vielleicht anderen damit die Stimmung zu vermiesen...


    Und noch eins: Es wird oft von Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben, Ausländern usw. geschrieben... Was ist mit der Toleranz gegenüber anderen Fans?? Ich finde es erschreckend, wie intolerant manche Leute hier sind - ob es in Bezug auf die Art ist wie manche Konzerte besuchen oder feiern oder in Bezug auf andere Meinungen ist...


    Gruß,
    Norman.

    Ne coole Idee fand ich übrigens, die zweite Halbzeit auf einer kleinen Bühne in oder hinter der zweiten Welle zu machen. So hatten die Leute weiter hinten auch was davon. Hat jemand mitbekommen wie die dahin gekommen sind? Wir haben erstmal alle nach vorn geschaut, da von da ja der Ton kam...