Beiträge von Campi1995

    heul doch.....am besten daheim einschliesen und sterben oder was.....klar man muss das nicht supergut finden aber so ein Gelaber iss auch daneben

    Man muss für sich und der Gesellschaft gegenüber einen Grat finden. Das hat nichts mit einschließen zu tun. Man darf sich ja mit Freunden treffen. Ich hab meine 3,4 sozialen Kontakte und das wars. Ich weiß, welche Kontakte sie haben und sie wissen, welche ich habe. Das reicht.

    Aber wer gerne ignorant sein möchte, kann dies tun, muss sich aber an der Stelle über den Gegenwind nicht wundern.

    Da muss ich nicht auf ein Kreuzfahrtschiff.

    Okay, bei dem Punkt hast Du sogar tatsächlich recht und den hatte ich so auch nicht aufm Schirm. Aber: Ich glaube nicht, dass Menschen sich dann vor der Kreuzfahrt 14 Tage isolieren. Sie müssen ja auch immerhin einkaufen gehen und ggf. arbeiten. Mit jedem Schritt aus dem Haus kann man sich eventuell infizieren. Man müsste schon starke Disziplin zeigen. Und der zweite Punkt, der mir dabei in den Sinn kommt: Die Tests könnten andere Menschen wesentlich dringender gebrauchen.


    Dennoch, hast Du mit dem Punkt nicht ganz unrecht.

    könnt ihr nicht wie jeder normale Menschen dein Einkaufswagen hinter euch haben wenn ihr Sachen aufs Band packt, das hab ich schon immer so gehandhabt damit da keiner


    "ich hab hier nur die Bild, kann ich eben vor"


    ankommt... wobei Bild käufer aus Prinzip eh nicht vorgelassen werden sollten, sondern geächt

    Also gefragt hat mich noch niemand, ob er vor könne. Wenn ich sehe, dass Leute kaum was haben und ich das ganze Kassenband vollpacke, dann lasse ich den Menschen schon gerne mal vor - andersherum wird es ja genauso oftmals getan.


    rollmopspunk Kreuzfahrten sind grundsätzlich verwerflich. Den Umweltaspekt kann man auch nicht ausklammern. Und zu Coronazeiten, in denen es stayathome heißt, sich in einen solchen Hotspot zugeben, hat echt nicht mehr alle Latten am Zaun. Zumal: Was willst Du da machen? Du kannst doch auf dem Schiff grundsätzlich nichts machen, als aus Deinem Zimmer aufs Meer gucken. Alles andere ist coronakonform praktisch gar nicht möglich.

    Ich für mich selber, weiß auch noch nicht, wie ich damit umgehen werden. Als Heilerziehungspfleger werde ich relativ früh mit der Impfung dran sein, jedoch haben meine Arbeitskollegen und auch ich Bedenken, was die Langzeitfolgen betrifft. Dennoch gehe ich davon aus, dass ich da wohl nicht drumherum kommen werde.

    DTH_HB_86 : Das habe ich ja mit meiner Aussage im Bezug auf die wichtigen Bereiche versucht auszudrücken. Wenn mir jemand sagen würde, ich dürfte zwei Monate zu Hause bleiben und würde trotzdem mein volles Gehalt bekommen, ohne dafür Urlaub nehmen zu müssen, um die Infektionszahlen zu reduzieren, würde ich es sofort machen.

    Dachte ich auch, als ich als ich Ende Februar auf Kurzarbeit ging (bis 01.08). Für ein paar Tage ist es echt geil, aber Du wirst irgendwann wahnsinnig.


    Selbe mit der Quarantäne vor einigen Monaten. Erste Woche ging fit - zweite war echt schon nervig und ätzend..

    Noch ein paar Worte zu den Raketen..

    Als ich klein war, gab's nichts Geileres als nachts an Silvester die Raketen zu sehen. Eltern, Nachbarn und Freunde hatten ja alle den Kram, da macht man sich dann keine Gedanken.

    Nach und nach wird einem erst der komplette Schwachsinn der Raketen etc. klar.

    Die Dinger hauen unfassbar viel CO2 in die Luft und stören eine große Masse an Tieren. Diese Argumente sollten eigentlich schon reichen.

    Auch hier wieder das alte Spiel: der Mensch spielt seine Ignoranzkarte aus, weiß ja sowieso alles besser und scheißt auf alles was ihm nichtig erscheint. Menschen = Gott. Die Perversion des Ganzen liegt ja auch einfach daran, dass der Mensch vom Feuerwerk de facto auch keinen Nutzen hat. Es sieht schön aus, ja. Aber dann? Für 10 Minuten Spaß und 2300 Tonnen CO2? Wir bei uns im Freundeskreis nutzen seit Jahren keine Raketen mehr.

    Wenn jeder Deutsche der sich Feuerwerk besorgen will stattdessen das Geld einfach spendet..... Nur mal so ein Gedanke.

    Gesundheitsämter am Anschlag, Krankenhäuser und Intensivstationen kurz davor, Infektionswege immer diffuser und nicht mehr nachvollziehbar und dann son Pussy Lockdown, damit die Wirtschaft in großen Teilen weiter brummt, als wäre nichts gewesen? Wenn ich die Bilder von Beatmungspatienten im Fernsehen sehe, möchte ich schreien, kotzen und weinen gleichzeitig.


    Vollbremsung, jetzt, dann sind alle gleich betroffen und manche verstehen dann vielleicht mal, dass die Lage sehr ernst ist.

    Es geht sich nicht alleine um die Wirtschaft.. Es geht um Existenzen und demzufolge auch um Leben. Restaurants sind in nur sehr sehr geringen Maße an der Ausbreitung des Virus beteiligt. Also warum werden die Dinger zu gemacht? Ich verstehe die Argumentation dahinter.. Man müsse jetzt radikal alles runterfahren und damit so viel wie möglich "mitnehmen" - also auch Restaurants.. Den Gedanken verstehe ich - leider ist dieser nur falsch.. Restaurants die sowieso schon an ihrer Existenz kratzen und Geld für Hygienemaßnahmen etc ausgegeben, werden dafür wieder bestraft? Das kann nicht sein.

    So gut mir das Handeln der Regierung zu Beginn gefiel, im Sommer hat man leider viel versäumt und dafür müssen jetzt Leute die Rechnung zahlen, die am wenigsten dafür können.

    Ja, es gibt Restaurants die sich nicht an Maßnahmen halten, wie Kuddelfan9fucking7 schon erzählt.. Aber: Diese einfach melden. Klappe zu, Affe tot. So wird es auch weniger Nachahmer geben