Beiträge von BzbE

    :s_thanks: @ Alpengucker endlich spricht es mal jemand klar und deutlich aus. Bin der selben Ansicht, wusste mich gestern nur nicht so gekonnt auszudrücken. Es war ein wunderbarer Abend, ein tolles Konzert. Bei mir sind die Zeiten vorbei, an dem ich gaaaaanz viele Konzert der Tour mitnehmen mag. War mal so, und ich erinnere mich an 2009 oder wars sogar 2005? Die Abend waren meistens ähnlich von der Setlist und niemand hats gestört. Da sind auch ganz viele aktuelle Songs gespielt worden. (Aller Stille Album oder eben Zurück zum Glück) und diesmal ist es halt die Laune der Natur bzw. das Ballastalbum.

    Ich glaube was man auch nicht unterschätzen darf bei dem "Aktuelles Album spielen", dass das mittlerweile zeitlich viel länger geht als früher.


    Das ganze läuft zwar immer nach dem Schema "recht viel vom aktuellen Album spielen, bevors in die Tour zum Nachfolgeralbum dann nur noch die Herauskristallisierten schaffen". Aber während noch zwischen Auswärtsspiel und ZZG gerade mal 2,5 Jahre lagen, ist der Standard mittlerweile irgendwo zwischen 4 und 5 Jahren. Und während das erste Live-Hören eines neues Songs wohl ziemlich jeder interessant findet, hört man sie in den 5 Jahren dann schon ziemlich oft und wünscht sich auf den späteren Konzerten dieses Zyklus vielleicht doch etwas mehr Abwechslung.



    Liegt aber auch daran, dass innerhalb des neuen Albums relativ wenig rotiert wird und die gleichen Songs immer gesetzt sind. Wieso nicht "Hasta", "Alles mit nach Hause" und "Schöne und das Biest" gleichberechtigt mit "Laune der Natur", "Wannsee" oder "Alles passiert" abwechseln? Müssen doch nicht immer alle Singles sein. Auch "Gegenwind der Zeit" könnte häufiger - oder auch mal "Lass los", "Totes Meer" und "Geisterhaus" bringen?


    (Und natürlich Urknall spielen, immer Urknall spielen.)

    Klar, deswegen verballhornen sie sicher auch das zutiefst unmoralische "Still", in dem Nicholas von JupiterJones den Tod seiner Mutter verarbeitet...

    Einfach ignorieren.
    Wenn die PM irgendwas zeigt, dann doch, dass man mit dem Feiern der gecoverten Künstler immer ziemlich richtig gelegen hat: Der einzige Kritikpunkt an DTH und co heißt "Moral". :rolleyes:

    Auch wenns sicher manchmal absurd is, was kritisiert wird, find ich das Argument "musst ja nich..." immer arg schwach. Damit kannste ja jede Kritik an allem unterbinden.


    Schwaches Album? Musst es dir ja nicht anhören. Plötzlich Playback statt live? Geh halt nich hin.


    Wär en langweiliges Forum.

    Also für mich als Symphathisant und gelegentlichem Konzertbesucher, dessen Jugend in die Geräusch-Zeit fiel, wäres perfekt gewesen 8)


    Ging aber beim ersten Konzert nach so vielen Jahren auch niemals von besonders vielen Raritäten aus - und eine war ja sogar dabei.

    Bloß nicht, grausig dieser Opener.
    Über Wochen baut sich eine Spannung vorm Konzert auf, die am großen Tag stündlich und in der letzten halben Stunde minütlich weiter steigt. Und dann im großen Moment erst mal halbgroovendes Rumstehn in der ersten Welle!? Hoffentlich nie wieder!
    Der erste Song muss fetzen, Tempo machen, explodieren. Apropos explodieren - gabs da nicht nen Song mit "...knall"? ;) Und gabs nicht mal unglaublich intensive Intros wie "Kalinka"? Dagegen war das hier mMn ne Lachnummer.


    Aber sonst war die Saison klasse, Hosen! 8-)


    Ich höre die Düsseldorf CD dennoch - obwohl ich da war - kaum, die Schnapsinsel umso öfter, aber am liebsten immer noch iAdH.


    edits: handyprobleme

    Gabumon:
    Wenn du ihm keine zweite Chance geben kannst, dann "brich eben den Kontakt" mit Rollmopspunk auch "ab" und ignorier seine Beiträge.
    Aber fuck nicht alle mit deinen ständigen Beleidigungen ab. :s_thanks:

    Er hat da zwei üble Sätze dringehabt. Aber er hat das jetzt denke ich kapiert - jedenfalls zwanzigfach klargestellt - und ihr könntet langsam mal aufhören, ihn bei jeder Gelegenheit zu beleidigen...


    (Genau solches Verhalten stärkt in meinen Augen übrigens auch die AfD. Man kann auch sachlich hart Fehler ausdiskutieren ohne Menschen für ewig persönlich zu verteufeln.)

    Weihnachtsalbum ist bei mir tatsächlich fester Bestandteil jedes Dezembers, gehört mittlerweile voll dazu. 8)


    Aber klar: Die allermeisten hier wünschen sich wohl ein klassisches Hosenalbum mit Tempo und Energie (Auf keinen Fall zu verwechseln mit dem Song!), gesellschaftskritischer-/politischer Relevanz und im Idealfall typischen Campinotexten. Ich auch!

    Langsam djrj, was ich meinte war im Kern lediglich das von Katatrophenkommando aufgegriffene "Wenn mans genau nimmt...". Der Satz erinnerte mich gefährlich an ne Menge Leute, die mit solchen Sätzen zu begründen versichen, warum man eh auf nix achten müsse. Den Satz fand ich (!) dann auch - gerade ohne deine spätere Schilderung deines Umweltverhaltens - ziemlich missverständlich. In eine ähnliche Richtung hab ich das "Umweltfreundlich wär ein Konzert in Duisburg" verstanden...hätte beides auch eine Art Verantwortung weg von sich selbst schieben sein können.


    Wenns von dir aber anders gemeint war - super und danke für die Aufklärung! :-)


    Nun aber noch eine Klarstellung von mir: Ich hab dir keine Verantwortungslosigkeit unterstellt - wie auch, ich wusste doch garnicht wie du so lebst - sondern nur gesagt, dass ich die oben genannte Argumentation - so wie ich sie verstand - bedenklich fand. :s_thanks:

    Boah, wenn ich nur die SO36-Tracklist sehe, könnt ich grad wieder in den Tisch beißen, an dem Tag zu erkältet zum abends anstellen gewesen zu sein ;(


    Geil, dass das dabei ist - Das Tourfinale ist doch für fast jeden hier eh nur Beiwerk 8)


    Eben.
    In einem Forum, bei dem es für viele ein Bestandteil der Leidenschaft ist, von A nach B nach C, usw. zu reisen wenn die Band/s ruft/en (der LKW-Transport des Equipments ist sicher auch nicht das gelbe vom Ei), eine Diskussion anzuzetteln, weil jemand eine Teilstrecke nicht umweltgerecht absolviert, spiegelt die typische dth-live-Scheinheiligkeit wieder.
    Niemand muss nach Polen oder gar über Kontinente hinweg zu Konzerten fliegen oder für ein paar Stunden Konzertspaß von München nach Hamburg fahren oder Bands hinterher reisen.
    Man kann nicht für sich die Rosinen rauspicken und sein Verhalten schön reden, dafür anderen dann mit dem erhobenen Zeigefinger kommen.
    MMn kann sich hier so gut wie niemand davon freimachen.


    DIe Argumentation von djrj und Katatrophenkommando halt ich für bedenklich. Das läuft am Ende auf einen Mix aus "Wenn ich eh nicht komplett Co2-neutral leben kann, ist auch ganz egal, was ich tue" und "Solangs nicht jeder umsetzt, fühl ich mich auch nicht verantwortlich" raus. In meinen Augen beides Käse.


    Ich finde: Wenn jeder ein bisschen was verbessert - zum Beispiel eine Teilstrecke des Nachreisens mit einer verträglicheren Alternative - ergibt das zusammen schon ganz schön viel. Nicht mehr hat Vampyrella vorgeschlagen. Was spricht dagegen?

    :-D :-D Ach Gabumon.
    Schade um die letzten beiden, das stimmt. Dass sie die nur nachgespielten Cover rausgenommen haben, find ich super.

    Ich hab das Bedürfnis dahinzugehen zwar nicht, sehe aber auch null verwerfliches dran und versteh die Reaktionen hier nicht.
    Wer so offensiv wie DTH in 100 Interviews von dem Bandgrab redet, der muss auch damit leben, wenn Fans dort kondolieren wollen.

    :D mir ging es ziemlich ähnlich ohne Textheft - Mann is der Alex schlecht zu verstehen!


    Album gefällt mir bisher aber extrem gut, is aber noch sehr früh für ne Wertung. Ich mag unter anderem auch Schmutzigrot bisher sehr gerne. Sehr viel neu erfunden und sehr viel musikalische Weiterentwicklung. Mehr kach genauerem Hören :-)


    Die Releaseparty eben fing ganz groß an, wurde dann aber leider von ner Hallenräumung wegen Feuer(fehl)alarm gecrasht. Die kam zunem schlechten Zeitpunkt, sodass das Konzert nach der Wiederaufnahme viel zu plötzlich vorbei war. Schade, blöd gelaufen. Aber da kann niemand was für. Dafür, dass sie "Wunderkind" einfach weglassen aber schon (ihr fcker!).