Beiträge von Katastrophenkommando

    Wenn zehn Musikjournalisten (nach Deinen Worten, ausgewiesene Experten) über ein Album schreiben, wie viele verschiedene Bewertungen wirst du dann haben? Richtig. Mindestens 2, entweder Ablehnung oder Begeisterung.

    Ganz meiner Meinung.
    Es mag zwar Schema oder Raster geben, anhand denen sich Musik (von mir auch aus Kunst, Design, etc.) in wertvoll, anspruchsvoll, schwer, originell, wichtig, oder was auch immer einteilen lässt, aber letztendlich wird auch immer das persönliche Gefallen mit einfließen - selbst bei Experten.

    Mein persönliches Beispiel: "Europa":
    ja, das Lied hat einen wichtigen Inhalt und Aussagekraft, trotzdem mag ich es nicht. Aber nur alleine deshalb, weil es "wichtig" ist, kommt ein Lied noch lange nicht auf meine (imaginäre) tgl. Playlist, da gehört für mich noch mehr dazu.

    Ansonsten.. was geht es Dich an?

    Tja... rein zufällig bin ich auch User dieses Forums und in der konzertlosen Zeit lese ich außer den "Zärtlichkeiten" des Ehepaares Rollbumon auch gerne mal was anderes - und wenns Interpretation oder Tour/Albenvergleiche sind, was nicht unbedingt mein Interessensgebiet ist.


    Was ich aber nicht gerne lese - egal wo, egal von wem - ist, wenn jemand immer nur auf seinem beharrt oder sich auf (einen) andere/n User eingeschossen hat und diesem/n immer wieder eins drauf gibt (das fand ich selbst eine zeit lang beim Umgang mit Rollmops nicht ok).

    Schon gar nicht dann, wenn dieses Mitglied nur eine andere Meinung oder Sichtweise zum Thema hat.

    [...] wenn man sich Deine letzten Beiträge hier ansieht, dann geht es doch nur noch darum gegen das Forum und einzelne Leute zu schießen.

    Umgekehrt wird ein Schuh draus:

    setzt man deinen Nickname in die Klammer, passts auch.


    Du sprichst allen, die auf deine ellenlangen Referate eingehen und in die Diskussion einsteigen wollen, das Verständnis und die Ahnung ab und beharrst nur auf deinen "Erkenntnissen". Irgendwie kommt mir das verdammt bekannt vor... :/;)

    Früher kamst du da aber nicht so dagegen an und jetzt, wo du "freie Bahn" hast, spielst du dich genau so auf.


    Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass du bei irgendeiner Unterhaltung oder Diskussion, seien es die Unterschiede/Gemeinsamkeiten der letzten Touren oder Alben oder bei Liedinterpretationen irgendwann mal eine andere Sichtweise anerkannt oder wenigstens annähernd an dich ran gelassen hast. Wie ein kleines Kind in der Trotzphase.


    Und was geben dir deine abwertenden Bewertungen und Kommentare, insbesondere gegenüber Solarangel?

    Weil du Kontra oder Gegenstimmen von einer Frau bekommst? Kratzt scheinbar arg an deinem Ego, denn gegenüber Wehende Bayernfahnen , DTH_HB_86 , BZBE89 (die grad in diesem Thread aktuell sind) gibst du dich ja noch relativ zivilisiert.


    Habe fertig. Jetzt darfst du hier auch nen Daumen runter setzen.

    Hab ich vor ner Ewigkeit (als ich noch jung war ^^) auch mal gemacht.

    War damals hier überall, zumindest fällt mir das spontan noch ein (müsste mal das Fotoalbum ausgraben...):

    Ratinger Straße

    Hofgarten

    Pick Up

    Plange Mühle (da war doch mal was? Büro? Management?)

    Flingern /Flinger Broich

    Südfriedhof (ohne die Stelle gefunden zu haben, damals lag da aber noch lange keiner)

    Altstadt (natürlich)

    Fernsehturm (wenn ich schon mal da war, auch wenn mir da jetzt ein Hosenbezug fehlt :/)

    Jetzt hat er die restlichen Strandkorb-Konzerte doch abgesagt, hab ich grad auf Stern.de gelesen:


    Zitat

    20.13 Uhr: Helge Schneider sagt Strandkorb-Konzerte ab

    Entertainer Helge Schneider hat seine weiteren Konzerte im Rahmen des Formats Strandkorb Open Air abgesagt. Das teilten Schneider und der Veranstalter mit. Schneider habe Respekt für das große Engagement des Veranstalters, der mit dem neuen Konzept überhaupt erst wieder Livekonzerte in größerem Rahmen vor Publikum möglich gemacht habe, heißt es auf der Homepage von Schneider veröffentlichten Mitteilung. Für ihn persönlich passe das Format "aber leider nicht".

    Der 65-jährige Schneider ("Katzeklo") hatte am vergangenen Freitag einen Auftritt beim Strandkorb Open Air in Augsburg abgebrochen. Karten für Augsburg und die weiteren Konzerte könnten dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Beide Parteien hätten sich zudem auf eine gemeinsame Spende in Höhe von 20.000 Euro für die Opfer der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz geeignet, um zu zeigen, "dass der finanzielle Aspekt genauso wenig im Vordergrund der Entscheidung stand wie eine etwaige Kritik am Strandkorb Veranstaltungsformat".

    https://www.stern.de/panorama/…en-gefunden-30632536.html

    Hat Düsseldorf nicht sogar ne S-Bahnhaltestelle namens "Zoo", ohne dass sie nen Zoo haben?

    Ich meine so was bei der nächtlichen Heimfahrt nachm Weihnachtskonzert 2009 (?) "gelernt" zu haben.

    Ich hatte hier ja letztens irgendwann mal die Kuriosität gepostet, dass es bei einer Veranstaltung unterschiedliche Tickets gibt, für Geimpfte und Nicht-Geimpfte.
    Inzwischen habe ich die Lösung gelesen, es ist so, wie wir damals schon vermutet haben, es geht um die erlaubte Anzahl an ungeimpfter Personen (ist aber nach wie vor das einzige Mal, dass mir sowas über den Weg lief):
    "Das „Ticket für geimpfte und genesene“ ist für Personen, die vorweisen können, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind. Es gibt keinen Preisunterschied zwischen den Tickets. Auf Grund der aktuellen Corona-Regelungen dürfen Veranstalter nur eine bestimmte Anzahl ungeimpfter/nicht genesener Personen auf das Gelände lassen."

    Lt. nem Bericht den ich heute morgen irgendwo gelesen habe (ich meine Spon?), setzt er die Strandkorb-Auftritte aber fort.

    Anhand seiner Rede, "hiermit breche ich die Strandkorb-Konzerte ab" (oder so ähnlich) hätte ich eher gedacht, dass er die Auftritte nun komplett cancelt.

    Insofern verstehe ich die Sache ehrlich gesagt noch weniger.

    Dann hätte ich als Gast bei den folgenden Auftritten irgendwie immer im Hinterkopf, dass er da vorne auf der Bühne eigentlich gar keinen Bock hat und den Stiefel nur des Geldes (oder der Vertragsstrafe) wegen runter spielt.

    Hm... ich gehe mal davon aus, dass HS doch nicht blind irgendwas unterschrieben hat, sondern wusste, auf was er sich einlässt, vereinzelte Strandkorb-Konzerte gab es mW doch 2020 schon.

    Zumindest, dass da keine wirkliche Nähe gegeben ist, hätte er doch vorher schon ahnen können, unabhängig davon, dass ständig Kellner kreuz und quer rumlaufen.

    Find ich schon etwas komisch.


    Abgesehen davon, dass ich dieses Strandkorb-Konzept ehrlich gesagt nicht wirklich verstehe: über einen hohen Strandkorb der vor einem steht, auf eine weit entfernte, erhöhte Bühne zu schauen, kann doch keinen Spaß machen?

    Auch wenns wsl mal ganz witzig ist, dass man bei manchen (?) Strandkorb-Veranstaltungen wohl die Getränke vorab bestellen kann und sie dann in ner Kühlbox am Platz stehen hat, dann laufen wenigstens keine Kellner ständig störend von A nach B und wieder zurück.

    Es finden doch auch normale Open Air Veranstaltungen statt, bei denen die Leute ganz normal auf Stühlen nebeneinander sitzen, geht doch auch. Und die pro Veranstaltung erlaubte Zuschauerzahl hat doch nix mit der Art der Sitzgelegenheit zu tun? 🤔

    Da kommt wohl langsam die 4 (Flut) Welle in Fahrt... UND dann rennen immer noch leute rum die sich bei einem kleinen Pieks in die Hose kacken und sich weigern ...

    Ich hatte am We zum ersten Mal ne Face-to-Face-Diskussion mit nem Impfschwurbler.

    Auf die Frage einer 3. Person, ob er schon geimpft sei, kam In 2 Jahren vielleicht, es eilt ja nicht, lieber abwarten, wieviele Tote es durch die Impfung gibt, man stelle sich nicht als Versuchskaninchen zur Verfügung, soundsoviel der Geimpften hätten sich eh wieder angesteckt, was so Laberer wie Lauterbach & Co. sagen ist eh Unsinn und es sterben ja pro Sekunde x Leute am Hungertod, an die denkt keiner, für die wurde noch keine Impfung erfunden, Blablabla.

    Da ist mir dann doch der Kragen geplatzt, dass ich mir solches Geschwurbel nicht anhöre und es auch typisch für Schwurbler sei, die "armen Hungernden" da jetzt aufzuführen, die vorher niemand interessiert hat.

    Bestätigung bekam ich von der Person, die die Diskussion durch die Frage nach der Impfung entfacht hat, was mich insofern erstaunt hat, als dass ich mit dieser Person bei anderen Themen auch nicht immer einer Meinung war, aber in Sachen Schutzmaßnahmen und Impfung legte diese eine gute Einstellung an den Tag. 👍

    Alternativ zur Warn-SMS gibt es übrigens die überraschend wenig bekannte NINA-App. Kann nicht schaden, sich die zu installieren. Hat aber natürlich denselben Nachteil, wie die SMS.

    Ich habe sowohl die KatWarn-App, als auch NINA aufm Handy und muss ganz ehrlich sagen, dass ich bei jeder Warnung bisher dachte "Ja, von mir aus" und eher genervt bin, wenns da im Minutentakt bimmelt.

    Ich bekam für meinen Kreis in der letzten Woche auch ständig Warnungen vor Starkregen und Hagelkörnern bis zu x cm Größe, insbesondere letzteres habe ich besorgt gelesen, weil ich als Laternenparker keinen Bock auf Hagelschäden habe, aber was war?

    Zumindest bei uns im Ort nur bissi stärkerer Regen und kein einziges Hagelkörnchen.

    So gesehen könnte ich mir auch vorstellen, dass der ein oder andere eine App-Warnung ignoriert, wenns wirklich ernst wird, weil die bisherigen Warnungen überdimensioniert waren.

    Zumal man in Coronazeiten wieder schön gesehen hat, wie egoistisch manch einer ist und sich nicht "bevormunden" lässt.


    Von daher sehe ich Sirenenalarm bei Katastrophen als die deutlichere Warnung, die dann wirklich "höchste Eisenbahn" signalisiert, insbesondere dann, wenn sie nicht so oft Alarm schlägt, wie die Apps es tun, wodurch man schon "abgestumpft" ist.

    Sie müssten halt nur allenorts funktionieren.

    In meinem Heimatort geht jeden Samstag um 12h kurz die Sirene, ist glaube noch so ein Ding aus Bergbauzeiten, hat aber den Vorteil, dass sie einsatzbereit ist.

    Quelle: Broilers @ Fb

    Das hört sich für mich nach den Nebenwirkungen der Kontaktreduzierung an.

    Nicht unbedingt. Ich mag generell keine (fremden) Menschen(massen) um mich rum, von daher sind Abstände und Kontaktreduzierungen eigentlich das Beste, was mir passieren konnte. ^^ Man hätte sich da so schön dran gewöhnen können...
    Mit Konzerten und Stadienbesuchen habe ich da eigentlich auch die völlig falschen Hobbys.

    und auch danach wieder an Veranstaltungen teilnehmen ohne Bedenken zu haben.

    Da bin ich allerdings wirklich mal gespannt, wie lange man (oder ich) braucht, sich wieder völlig frei unter Menschen bewegen zu können, ohne den Gedanken im Hinterkopf zu haben, dass der Nebenmensch evtl. Coronavirusträger sein könnte.

    Schade, daß diese Rücksicht nicht jedem/jeder gegeben ist. Leider ist die „Ich bin GEIMPFT - so what?!“-Mentalität sehr verbreitet…

    Ich muss ganz ehrlich sagen, ich könnte das auch gar nicht, mich schon so richtig ins Getümmel stürzen.
    Ich war jetzt 2x bei kleinen OA-Veranstaltungen und fand es völlig befremdlich, neben fremden Leuten zu sitzen (hatte auch immer nen Platz am Rand gebucht, damit ich mich von den Sitznachbarn etwas etwas wegdrehen konnte).
    Wenn ich mal im Büro bin und sich 3 Personen kurzfristig in einem Zimmer aufhalten, gucke ich da auch sofort zum Fenster und zu den Abständen.
    Meine Mutter hat am We Geburtstag, zwar sind die Senioren der Familie glaube ich inzw. alle geimpft und ich weiß auch noch gar nicht, was sie geplant hat, aber der Gedanke, "wie früher" mit 10-12 Personen zusammen im Wz oder auf der Terrasse zu sitzen, lässt mich ein wenig schaudern (hab mich da letztes Jahr schon am Rand gehalten, als sie etappenweise einen runden Geb. gefeiert hat).

    Die Vorstellung, derzeit in eine Disko, in ein Stadion oder ne überfüllte Altstadt zu gehen - ein Alptraum! 🙈
    In meiner "Es-geht-wieder-los"-Euphorie hab ich ja ein Ticket für ein Montreal-Konzert gebucht und wie man das so macht, mit nem Platz ziemlich weit vorne (aber am Rand). Im Nachhinein wäre es mir lieber gewesen, ich hätte es entweder gelassen oder einen Platz hinten gebucht, wo evtl. weniger Treiben ist. Naja, jetzt muss ich durch.

    Da muss man einfach einen Rahmen schaffen der für jeden klar ist und der auch entsprechend kontrolliert wird. Z.b. Zugang zu Veranstaltungen für geimpfte und getestete bei denen der Test nicht älter als X Stunden ist oder Zugang generell nur mit negativem Test egal ob geimpft oder genesen oder gar nix von beidem.

    Habe gestern einen Bericht (auf Spon?) gelesen, dass es im Gespräch ist, die kostenlosen Tests für Geimpfte einzustellen.

    Ich für meinen Teil habe nix dagegen, mich trotz Impfung testen zu lassen (schwierig ist es nur, wenn man sonntags irgendwo einen Test braucht, weil dann kaum Teststellen hier geöffnet haben und der vom Samstag reicht dann zeitlich nicht mehr) - dann kann ich noch ein paar Testzentren ausprobieren, ich mag das. 😄