Beiträge von Katastrophenkommando

    Ist ja genauso wie mit Winnetou: die ARD besitzt schon seit 2 Jahren keine Lizenzen mehr, um die Filme auszustrahlen, aber jetzt geistert es im Zusammenhang mit der Rücknahme der Ravensburg-Bücher als "Skandal" durchs www.

    FOS kann durchaus zu mehr Gerechtigkeit führen. Wenn ich gesehen hab, wie wenig man hinten sieht; zwischen den Massen von Ständen und der Technik war ein freier Blick auf die Bühne quasi unmöglich. Dafür den vollen Preis zu verlangen, den jemand vorn, bis _maximal_ 2. Welle hat, halte ich für sehr sehr frech. Video gucken kann ich auch zu Hause. In besserer Qualität.

    Das denke ich mir schon seit Jahren bei Übertragungen von RaR: es kann doch keinen Spaß machen, wenn man kurz hinterm Mayener Ortsschild steht und iiiiirgendwo da vorne auf der Bühne spielt ne Band.
    Ja, es mag Leute geben, die nur wegen der Stimmung, Party und dem Drumherum dort hinfahren, aber wenn ich zu nem Konzert fahre, möchte ich schon was von der Band sehen.
    Das muss nicht in der 1. Reihe sein und auch nicht in der 5., aber bitte nicht so jwd, dass man das Konzert nur noch über Leinwände verfolgen kann.

    Von daher bin ich eigentlich ein Befürworter von FoS-Tickets (Asche auf mein Haupt), auch wenn der Aufschlag einen meistens schlucken lässt. Aber bequemer ist es schon... 8)
    Wenngleich es nicht so viel Druck nimmt, wenn man mit dem Auto anreist und in Venuenähe parken möchte. Um das einigermaßen vernünftig tun zu können, muss man mitunter ja trotzdem rechtzeitig da sein.
    Von daher sind vorab buchbare Parktickets... aber lassen wir das. smiley_emoticons_flucht-mrgreen.gif

    Sommerpausenbedingt höre ich mich grad als Alternative von hinten nach vorne durch alte Folgen von "Alle Wege führen nach Ruhm", dem Podcast von Paul Ripke und (damals noch) Joko Winterscheidt.

    Gestern habe ich die Folge gehört, die kurz nach der Hotel Matze Folge mit Campino erschienen ist (AWfnR#368), darin hält Paul ein gefühlt halbstündiges Plädoyer darüber, wie cool (bzw. wie "lit") 'Campi' und die Hosen bzw. der Hosenkosmos sind und kommt ausm schwärmen gar nicht mehr raus.
    (Und reißt auch wieder kurz die Story an, wie Campino sein Handy ausm Hubschrauber über Brasilien verliert und dann ohne Backup da steht, weil er den Clouds nicht traut(e)).

    Die Aussage ist etwas seltsam. Ich gehe mal davon aus, dass Du Groupie in abwertender Weise verwendest. Dass es was schlechtes ist, wenn man Groupie ist. Aber dass es völlig normal ist, ein gewöhnlicher Fan sein. Allerdings ist der Groupie-Kult schon immer Teil des Rock'n'Roll Zirkus gewesen. Einige Groupies von großen Bands haben es sogar zu einer gewissen Berühmtheit gebracht (bspw. Pamela des Barres). Und die können teilweise Geschichten erzählen, die kein normaler Fan kennt. Das sind dann eben die Leute, die die ganze Tour mitreisen und auch meistens im Backstage und bei den After-Show-Parties abhängen. Von daher ist der Groupie für mich nicht grundsätzlich ein negativer Begriff. Problematisch wird das erst, wenn die Leute den Stars zu Hause auflauern oder deren Müll durchwühlen. Das sind dann aber Stalker und keine Groupies mehr.


    Für Dich ist die Grenze erreicht, wenn man ein Video in seine Einzelteile zerlegt und analysiert. Was unterscheidet das denn davon, von jedem Konzert die exakte Setlist zu kennen und die in alle Einzelteile zu zerlegen? Oder eben auch das schon erwähnte von jeder Veröffentlichung von der Kassette bis zur CD alle verschiedenen Auflagen zu sammeln? Oder von jedem Alben-Tour-Zyklus alle Shirts im Schrank zu haben? Das ist dann Kult? Aber wenn man ein Video guckt und feststellt, dass eine bestimmte Szene von einem Konzert stammt, auf dem man selbst war, ist dann verachtenswert?

    Das mit der Setliste und dass man auf Anhieb weiß, welches Lied wann, wo und wie oft gespielt wurde oder welches Lied sich auf welchem Album befindet (und wenn es nur die Nr. 15 dort ist und kaum eine Rolle spielt), werde ich zwar auch nie verstehen, aber im Falle der Video-Sezierung fand ich den Zeitraum "erschreckend":
    das Video war grad 2h veröffentlicht, manche hatten es zu diesem Zeitpunkt evtl. noch nicht mal gesehen, da wird es hier schon minutengenau auseinander genommen.
    Klar, man freut sich vllt, wenn man als erster "Neuigkeiten" posten oder als erster einen Konzert-Besprechungsthread eröffnen kann, aber manchmal finde ich es schon "etwas" manisch.
    Von daher habe ich das Eintragen von Terminen in den Kalender inzwischen auch komplett sein lassen. Mein Leben besteht nicht als erstes aus den Toten Hosen, von daher ist es mir egal, wenn ein Termin erst 24h nach der Bekanntgabe eingetragen wird.
    Und mein Anspruch ist es auch nicht, diesen schon 10 min vor der Bekanntgabe einzutragen, nur um mir nen Fleißpunkt zu verdienen, dazu fehlt mir auch die Zeit, diesen vorher schon zu suchen - weil real life und so.
    Wenn das jemand machen möchte, bitte, erspart mir Arbeit, geht auch.

    Man muss mMn nicht immer alles bis ins kleinste Detail auseinander nehmen, was eine Band so her gibt.

    Sonst könnte man ja einfach eine Tour ankündigen, Tickets verkaufen und dann sagen "ätschsbätsch wir machen die Tour gar nicht aber die Millionen € an "Gebühren" behalten wir trotzdem."

    Das ist jetzt aber bissi arg weit her geholt und konstruiert.

    Ansonsten bin ich der Meinung von Binda: es war eine Tour geplant, die definitv stattgefunden hätte und dafür hat JKP (oder wer auch immer) Leistungen vollbracht, in dem sie Tickets produziert, einen Vvk organisiert und Karten verschickt haben. Daran, dass die Tour anschließend aus Gründen nicht stattgefunden hat, kann ja JKP nix.
    Die können dann auch nicht zu ihren Angestellten sagen, zahlt uns euer Gehalt zurück, dass ihr fürs produzieren, organisieren und verschicken bekommen habt. Die haben das ja nicht aus Spaß oder aus Jux und Dollerei gemacht, sondern weil es zum Zeitpunkt der Tätigkeit ihre ernsthafte Arbeit war. Und die fand auch rückblickend statt, auch wenn die Tour es am Ende nicht tat.

    Die sind halt faktisch da, ob die Onkelz selbst das nun wollen oder nicht. Die verschwinden nicht einfach, blenden dann halt ein paar Aussagen in Songs und ein paar Ansagen auf der Bühne aus, bei denen sie vielleicht explizit angesprochen werden und finden sich ansonsten in den "Wir gegen den Rest der Welt"-Texten wieder, auch wenn da keine rechte Hetze betrieben wird.

    Das ist mir auch klar.

    Trotzdem trafen bei diesen Vorkommnissen alle Klischees zusammen, die die Onkelz und auch die "normalen" Fans seit Jahren aus dem Weg räumen wollen, bzw. es im Ansatz versuchen.

    Ich habe es selten erlebt, dass von Außenstehenden etwas wohlwollendes bis neutrales/"egales" zu den Onkelz gesagt wurde, es kommen immer nur Aussagen/Erwähnungen in diese (immer gleiche) Richtung.

    Das ist wie bei Bewertungen im Internet: wenn etwas scheiße war, ist man schnell an den Tasten, gute Sachen werden dagegen eher selten hervorgehoben oder extra erwähnt.

    Die Tatsache, dass er Jude ist, macht es also unwahrscheinlicher, dass es tatsächlich so war, dass er rassistische/antisemitische/dumpfe Onkelzfans getroffen hat? Die Aussage würde ich nochmal durchdenken....

    Nein, das macht es natürlich nicht unwahrscheinlicher und da muss ich auch nichts nochmal durchdenken, weil das im Zusammenhang mit seinem Erlebnis erwähnt wurde. Stammt als Zusatz-Information zumindest nicht von mir.

    Beide Vorfälle sind auch ohne diese "Hintergrund-Info" beschissen genug.


    Trotzdem "rundet" es diese klischeehaften mehrmaligen Vorkommnisse ab.

    Im Gegensatz zu einem PoC sieht man einem Juden seine Religion/Herkunft/Vorgeschichte ja (meistens) nicht an, so dass diese Gesten/Wörter bei diesen Begegnungen zumindest nicht zielgerichtet gefallen sind.


    Edit sagt: bevor mir da jetzt jemand die Worte im Mund rumdreht oder schon einen Strick zwirbelt:

    natürlich heißt PoC nicht zwingend, dass diese Person gerade eben erst aus dem Land ihres/ihrer Erzeuger gekommen ist, sondern dass sie/er genauso gut auch in D. geboren sein kann und somit den gleichen Pass wie die Glatze hat.

    Aber das ist jemandem, der etwas gegen Menschen mit "anderer" Hautfarbe hat, ja egal. ("anders" im Sinne von unterschiedlich zu der Farbe, die sie der Fremdenhasser hat und für ihn als einzig richtige gilt).

    Gestern im Podcast "Friendly Fire" hat Oliver Polak davon erzählt, dass er zufällig am We des Doppelkonzertes in Frankfurt war und abends vor seinem Hotel auf ein paar Glatzen traf, wovon einer - natürlich - den echten Arm hob und "grüßte" (wenn auch nicht Oliver Polak).

    In diesem Hotel wären auch etliche Onkelz-Fans gewesen, unter denen er sich ziemlich unwohl gefühlt hätte. Im Vergleich zu ein paar Wochen vorher, als er wegen des Kiss' Konzertes ebenfalls dort übernachtet habe.

    Bei seiner Rückfahrt sei er im Zug im Speisewagen auch auf ein paar Onkelz-Fans gestoßen, die mit rassistischen/antisemitischen/etc. Begriffen um sich warfen, weswegen sie auch von anderen Reisenden angesprochen wurden.

    Hm... nicht, dass ich OP unterstellen möchte, Märchen zu erzählen, aber dass jemand (ein Jude noch dazu) bei einer Band, die er vermutlich nicht mag (obwohl er sich damit beschäftigt habe, weil ihn Moses P. als großen Onkelz-Fan, über deren Bedeutung und Werdegang "aufgeklärt" habe), ausgerechnet auf solche "Fans" trifft, sind für meinen Geschmack schon ein paar Zufälle zu viel.

    Dass man sich inmitten einer solchen Horde nicht wohl fühlt, kann ich noch verstehen, wäre mir vermutlich ähnlich gegangen, aber dann ausgerechnet auf die zu treffen, die selbst die Onkelz nicht bei ihren Konzerten haben wollen, ist schon arg Klischee-treibend.

    Man hätte vielleicht darauf hinweisen sollen, dass bei der Hitze eine Kopfbedeckung nicht verkehrt wäre.

    Hö? Wurde doch, sowohl in dem Text, den ich (vor)gestern hier verlinkt habe (und nach dem du die Wassersituation von RiP oder RaR erwähnt hast), als auch im gleichen Text, den rollmops heute wiederholt hat.

    Und dann stand dieser Text ja auch auf Fb, gepostet von der Batschkapp, dem Veranstalter.


    "Bitte achtet auf ausreichenden Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnencreme)"