Beiträge von RackerJ

    Belas Telefonkabel steckt nicht drin. So kann das Telefonieren ja auch gar nicht klappen.

    Das gleiche Problem habe ich übrigens auch bei diesem Wählscheiben-Telefon - ich kann es nicht mehr anschließen. :-/

    aber ich halte es für sehr optimistisch, Konzerttermine auf September zu verschieben.

    Glaubst Du das wirklich oder hast Du Dich verschrieben?


    Ich halte September für realistisch, weil in einem Quartal das meiste nun ablaufen sollte. Sagt zumindest meine Glaskugel.... ;-)

    Hin und wieder tauschen sich ja zumindest Teile von DÄ mit DTH aus.

    Dann haben DTH auch noch Schrei nach Liebe mit dem Originaltext gecovert, obwohl Campino und Weidner ja durchaus positiven Kontakt haben sollen.


    So ganz rund ist die Sache in meinen Augen nicht.




    z.B.:

    Das wird im saarländischen/pfälzischen auch zu kurz und hart ausgesprochen, um daraus einen Ausschrei zu machen: Judd.

    Dialekt hilft :D :D :D


    Kurvenflächendeckend habe ich das selbst - zum Glück - auch noch nie gehört. Auf An- und Abreisen oder in einer Fankurve einzelne Rufe hingegen schon und früher mehr als heute.


    Ich würde das auch nicht bei K'Lautern komplett ausschließen wollen, aber möchte - weil zumindest ich es dort nicht selbst erlebt habe - auch nichts unterstellen. In dem Bezug "Rechte Beleidigungen" tragen wohl nur die allerwenigsten Vereinen einen echten Heiligenschein.


    Nach meinen Erfahrungen zumindest kann ich den Standpunkt vertreten, dass viele Ultragruppen, rechts Gebaren aus den Stadien vertrieben oder zumindest deutlich eingedämmt haben. Bei meinem Verein kam es zu ziemlich großen Prügeleien in der Heimkurve, als HoGeSa-nahe Fanclubs aufeinmal auftauchten und sich zu Wort meldeten.

    Teilweise wurden die Ultras zwar von rechten neu oder alt Hoolgruppen dann wiederum enorm bekämpft (Bremen, Aachen,...). In diesem Punkt hat sich der Einfluss insb. der Wessi-Ultras überwiegend positiv ausgewirkt.

    Vorweg: Ganz klar finde ich in diesem Buch absolut nichts, was auf eine rechte oder überhaupt eine politische Gesinnung hindeutet. Punkt.

    Es ist nun auch länger her, dass ich mich mit dieser Bio beschäftigt habe, aber den Spagat zwischen Punk - Oi - Naziskins - führende Naziband fand ich damals für mich ganz gut beschrieben und geklärt. Es deckte sich auch mit all dem, was ich damals von der Band bereits entgegen der weitläufigen Meinung wusste.


    Was mich allerdings interessieren würde, wäre, warum bspw. die Ärzte (meines Wissens nach) nach wie vor darauf bestehen, sie als rechte Band anzuprangern. Was ist deren Quelle, woraus ziehen sie ihre Schlüsse?

    Das würde mich auch mal interessieren. Ich bin mir ziemlich sicher, letzter Jahr von DÄ in Amsterdam "zwischen St.. und den Onkelz" gehört zu haben.

    Ich glaube, die Ärzte sind in dem Punkt einfach doof...äh, engstirnig/ uneinsichtig. ;-)






    btw: neues Onkelz-Album und Stadionkonzerte interessieren mich überhaupt nicht.

    Die Gesellschaft ist in den letzten Jahren generell nicht besser geworden, warum sollte das ausgerechnet im Fußball/Stadion, wo nicht unbedingt die hellsten und zartesten Kerzen rum laufen, so sein?

    Unter anderem, weil viele Ultras den Pfeiffen auf die Füße treten.

    Gleichzeitig sollte sich aber etwas ändern und dazu müssen sich die Ultras mit dem DFB zusammensetzten und klären wie es in Zukunft ablaufen soll.

    Wer hat denn den gemeinsamen Tisch wieder verlassen?


    Ich würde mich um jedes abgebrochene Spiel freuen; für die mitgereisten Fans täte es mir zwar leid, aber von mir aus könte man das fest institutionalisieren.


    Hunderte von Torwarten haben ein A... W... H... überlebt und Enke wird sich nicht deswegen umgebracht haben. Beleidigungen und Anfeidungen gehören zum lokalpatriotischen Fußball dazu. Da muss keiner mit einem Benimm-Knigge ankommen, denn die meisten Kurven reinigen sich da ganz von selbst. So ist das A... W... H...ja auch weitgehend ausgestorben, Olli Kahn erntet keien Bananen mehr.


    Am Betze hab es kein *klatschklatschklatsch Sieg Heil*, keine Affengeräusche bei Negern oder der Ausdruck "Du Jude" als Schimpfwort, Kako?

    In NRW konntest Du das überall hören und mit Ausnahme von Babelsberg und St. Pauli habe ich das auch in sehr vielen anderen Städten gehört. Sowas hat - insb. durch den repressiven Eingriff linker Ultras und Fanprojektarbeit - nachgelassen.

    Herrlich, wie hier die Couchfraktion mal wieder das Problem der ganzen Fanszenen zusammen in Deutschland lösen kann. Und zwar am besten noch mit Kollektivstrafen, Polizeigewalt und Nacktscanner.


    (...)


    Untersm Strich haben wir hier wieder einen der häufiger auftauchenden "Also ich weiß ja nicht, aber da war doch was im Fernsehen und das ist doch furchtbar und wie seht ihr das" Threads....


    Absolut richtig.

    Die Diskussion mit den Beteiligten hier ist einfach für die Tonne und erinnert mich an Politikdiskussionen mit AFDlern. Daher erspare ich mir hier auch lange, begründete Posts.


    Ist aber auch nicht tragisch, schließlich ist das ein Musik- und kein Fußballfanforum.

    Mensch, hast Du Deine tollen Ideen mal einem Ultra erzählt.

    Wenn das funktioniert, ist ja in den letzten 20-30 Jahren so einiges falsch gelaufen und keiner hat den besseren Weg gefunden.



    (....)

    Das sieht der Rechtsstaat zum Glück anders. Wobei die Gefährdungsansprachen über Arbeitgeber oder Nachbarn doch schon vor mind. 16 Jahren gemavht wurden. War übrigens rechtswidrig. :)


    Was hat es denn geholfen?


    Und über was reden wir hier eigentlich? Die ganzen Fankurven sind lammfromm geworden. Die Asihorden machen den Familien Platz. Rechtsradikale Gesänge sind doch nur noch Ausnahmen in den meisten Stadien.

    Wer ist von Euch eigentlich mal vor 20 oder gar 40 Jahren im Stadion gewesen?

    Und auch heute singen zehntausende über Hurensöhne etc., ohne dass zB die Dortmunder Robert Enke folgen, aber bei Hoppenheim ist das besoooonders schlimm.

    Ich würde mir in jedem Fanblock ausreißende Plakate wünschen, die zu einer komoetten Spieltagsunterbrechung in den ersten Ligen führt. :)


    Wer sich etwas zu diesem Thema noch fortbilden und Hintergründe kennen lernen möchte, kann auf vielen Fanseiten sich informieren (schwatzgelb kann man zB empfehlen).


    Ich verfolge die Bundesliga nur noch in Berichten und wenn Zeit finde im Fernsehen, aber auch nur wenn ich dafür nicht zusätlich bezahlen muss. Ich habe seit Jahren weder Sky noch DAZN oder sonst einen Player und wenn es irgendwann darauf hinausläuft, dass ich gar keine Spiele mehr sehen kann ohne dafür zu zahlen, dann überlebe ich das auch.


    Fußball nur noch für die Leute die dafür bereit sind zu zahlen mache ich nicht mit.

    Dann hast Du ja auch keinen Grund, Dich zu beschweren.

    Auf der Seite des Robert-Koch-Institutes steht, dass man krank geschrieben wird, wenn man in Quarantäne muss.

    Auch https://www.swrfernsehen.de/ma…mer-freiberufler-100.html sagt das.

    Oh, da wurde ich vorher offenbar falsch informiert.

    Wobei es vielleicht noch Unterschiede zwischen angeordneter Quarantäne und von Arbeitgeberseite angeordneter "Zwangspause" geben könnte. Diverse Firmen in NRW haben ja kurzfristige Sicherheitswege finden wollen.

    Interessanterweise muss man wohl bei seinem Arbeitgeber Urlaub nehmen, wenn man unter Quarantäne gestellt wird.

    Man gilt nicht als krank.


    Home Office olé!

    Egal wie gut die Regelungen sind, man wird nie überwachen können, ob ein Zivi/ Azubi private Tätigkeiten für die vorgesetzten Personen ausführen soll.

    Dazu gehört dann immer noch jemand der aufbegehrt, sich weigert und beschwert. Was soll denn geschehen? :)


    Den Mut dazu muss natürlich erstmal jeder haben und da wäre ein niederschwelliges Beschwerde-Management natürlich hilfreich, bei dem man dann z.B. telefonisch in Erfahrung bringen kann, ob die kurzfristige Einteilung in einen Sonderdienst zulässig ist oder nicht. Da die Serviceorientierung zunehmend überall einkehrt, ist das für mich keine utopische Vorstellung.