Beiträge von DTH_HB_86

    Denke ich eher nicht. Fliegen tust Du um von A nach B zukommen.

    Das Schiff dient einzig und allein dem Spaß des Einzelnen.

    Das tut das Fliegen von A nach B aber oft genug genauso, Paradebeispiel wäre hier der Klischee-Mallorca-Sauf-Urlauber aus den 90ern, aber eigentlich auch jedwede andere Form des Tourismus, die eher den einzelnen in seinem Erfahrungsschatz als die Welt im Ganzen bereichert.
    Da gibt es natürlich Abstufungen, aber die gibt es ja sogar bei den Kreuzfahrten, siehe Conses Ausführungen.

    Nicht falsch verstehen, ich bin kein radikaler Gegner von Flugreisen, aber ein pauschales "Fliegen ist ok, weil man damit von einem Ort an den anderen will, Kreuzfahrten sind aber doof, weil es da nur ums Vergnügen geht" funktioniert halt auch nicht.

    Wir wollten unsere Tochter gegen eine Krankheit (keine Ahnung mehr welche) nicht impfen lassen und haben versucht eine Version von dem Impfstoff zu bekommen der den Impfstoff gegen diese Krankheit nicht enthält, gibt es nicht. Unser Kinderarzt hätte die Impfung mit einem Impfstoff den wir gekauft hätten durchgeführt, das hatten wir im Vorfeld geklärt.

    Darf man fragen, warum die Impfung diese eine Krankheit unbedingt ausschließen sollte?
    In meiner laienhaften Meinung würde ich sagen: wenn da 5 statt nur 4 Krankheiten mit abgedeckt sind, ist das ja eigentlich besser, weil das Kind vor einer Krankheit mehr geschützt wäre.

    Du hast da ja schon einen ziemlichen Aufwand betrieben, der augenscheinlich dazu diente, ein Krankheitsrisiko aufrecht zu halten.

    Folgende Neuauflagen auf Vinyl waren auch nicht limitiert:


    Kreuzzug ins Glück Doppel LP (2019)

    Never Mind The Hosen heres the Roten Rosen LP (2017)

    Wir warten aufs Christkind Doppel LP (2016)



    Bei der Never mind und der Christkind war keine Rede von einer Limitierung, stimmt. Wobei die Christkind Vinyl zumindest momentan trotzdem vergriffen ist, aber vielleicht wird da dann demnächst einfach nachgepresst.

    Die Kreuzzug hingegen war in der Neuauflage auf 5.000 Stück limitiert und auch nummeriert.

    Weiß jemand, ob die Impfung nach dem alle Gruppen geimpft wurden weitergeführt oder können alle anderen Menschen entscheiden, ob sie sich impfen lassen oder nicht.

    Es können sowohl jetzt als auch später alle Menschen selbst entscheiden, ob sie sich impfen lassen wollen oder nicht.

    Momentan wird sich auf die Risiko-Gruppen (in festgelegter Rang- bzw. Reihenfolge) konzentriert, anschließend steht es auch allen anderen frei, wobei je nach Kapazitäten natürlich etwas Wartezeit (also auf den Termin selbst, nicht Wartezeit vor Ort) eingeplant werden muss.

    Insofern habe ich deutlich mehr bedenken mich mit dem neuen Coronavirus anzustecken und mit solchen Langzeitfolgen leben zu müssen als mich zu impfen, wo eventuell dann irgendwelche Langzeitfolgen auftreten können.

    Sehe ich im Großen und Ganzen auch so; es ist im Individuellen eine Risikoabwägung und im Allgemeinen eine Überlegung, was man will.
    Ich fänd' es jedenfalls ein wenig unglücklich, sich über notwendige Einschränkungen zu echauffieren und gleichzeitig einen möglichen Ausweg pauschal abzulehnen. Und mit pauschaler Ablehnung meine ich keineswegs diejenigen, die rational abwägen und sich unsicher sind (wie hier einige aus durchaus nachvollziehbaren Gründen), sondern tatsächlich ausschließlich plumpe Verweigerer.

    Ich finde seltsam, dass die mutierte Version ausgerechnet dann auftaucht als in vielen Ländern gerade der Impfstart bekannt gegeben wurde, soll das immer alles Zufall sein?

    Führ doch mal aus, worauf genau du hinauswillst. Mir scheint, du betrachtest das Ganze nicht als einen Wettlauf zwischen Evolution des Virus und Fortschritt der Forschung.
    Da Viren seit jeher fröhlich mutieren, ist die Sache an sich ja eigentlich nicht ungewöhnlich, aber mir scheint hier jemand mehr zu wissen als alle anderen ;-)

    Er fragte danach, wie rechts die waren, insofern war der Vergangenheitsbezug für mich von vornherein klar & die Frage kreiste eigentlich nur um die ideologische Tiefe.
    Daher die radikale Verkürzung, um hier nicht die drölfzigste Doktorarbeit zu dem Thema anzuzetteln.

    Ich meine hiermit nicht explizit Dich, DTH_HB_86, sondern alle, die meinen die finanzielle Situation der Kauf mich-Kundschaft hätte irgendeine Bedeutung in dieser Frage, ob die VVK-Gebühren rechtswidrig einbehalten/ zurück gezahlt werden.

    Ich bin nicht der Meinung, dass die finanzielle Situation der Kundschaft Einfluss auf die Frage der Rechtmäßigkeit hat, mein Einwand bezog sich nur auf die teils abstrusen Übertreibungen der Folgen für die Kunden (kann Miete nicht mehr bezahlen, weil 5 EUR VVK-Gebühr nicht erstattet werden bspw.).

    Dass das Geschäftsgebaren hier grundsätzlich unschön ist, habe ich gar nicht in Frage stellen wollen.

    Mal ehrlich für Menschen bei denen am Ende des Geldes noch sehr viel Monat übrig ist, ist die Rückerstattung von solchen Gebühren sehr wichtig.

    VDZ schrieb es oben schonmal ähnlich, aber trotzdem:

    Wenn ich finanziell so knapp bin, dass ich mit meinem Geld nie hinkomme, ist es eine durchaus diskutable Entscheidung, ein Jahr im Voraus Tickets für ~50 EUR zu kaufen.
    Wenn ich mich wirtschaftlich grundsätzlich so verhalte, liegt meine finanzielle Knappheit eventuell auch nicht an einem zu geringen Einkommen, sondern daran, dass ich nicht in der Lage bin meine Ausgaben vernünftig zu planen.

    Das klingt jetzt böswilliger, als es gemeint ist, aber im Ernst: wenn hier von einigen so getan wird, als würde mit den einbehaltenen Gebühren eine Umverteilung von den ärmsten der Gesellschaft auf die reichsten stattfinden, übertreibt man einfach maßlos.

    Dass die Geschäftspraktik mit den VVK-Gebühren offenkundig fragwürdig ist, ändert sich dadurch natürlich nicht; ich war über die Nichterstattung auch nicht begeistert, aber da derart ein Fass aufzumachen, wie es hier teilweise betrieben wird, finde ich schlicht albern.

    Sie hätten in der Tat besser "die erste reguläre Veröffentlichung" schreiben sollen. Sei's drum...

    Ich erinnere mich noch, als ich das Video das erste Mal gesehen hab. Die Optik hat mich erst ein wenig geschockt, den Song fand ich sofort genial.
    An die Optik habe ich mich gewöhnt, das Stück mag ich immer noch gern, schade eigentlich, dass der schnell (fast?) völlig aus den Setlists verschwunden ist.

    Bestes Album 2020

    Für mich wohl auch die Hell von den Ärzten, einfach weil ich nicht damit gerechnet habe, dass mir ein neues Ärzte-Album nochmal Spaß machen würde.


    Bestes Konzert 2020

    So wahnsinnig viele gab es da ja leider nicht, aber Slime im Februar (Schlachthof, Bremen) haben Spaß gemacht; ebenso war ein sehr kleines Konzert von Andre Sinner und dem Butterwegge ein ausgesprochen gelungener Abend (ebenfalls Februar, im Kono, ebenfalls Bremen).


    Top Neuentdeckung 2020

    Neuentdeckung ist da zwar nur relativ, aber am ehesten passen tun hier für mich VSK. Aus der Asche der Versauten Stiefkinder entstanden gibt es auf der Debut LP mehrheitlich alte Songs als Neuaufnahme in der neuen Besetzung. Da schwingt zwar auch ein wenig Nostalgie mit, aber die Platte ist super und da ich die Band in der neuen Zusammensetzung mit dem neuen Namen erst dieses Jahr wahrgenommen habe, passt die Kategorie.


    Flop 2020

    Einen richtigen Flop habe ich zwar nicht erwischt, aber etwas enttäuschend war für mich das zweite Album von 100 Kilo Herz; ich hatte allerdings auch nach der Debut-Scheibe sehr hohe Erwartungen und irgendwie zündet die Scheibe bei mir nicht zu 100%.

    Das ist für JKP kein Grund es nicht zu veröffentlichen. Es gibt auch schon die doppelte Ausführung von Rock am Ring (2004, 2008) und die dreifache Ausführung vom Heimspiel (2005, 2013, 2018)

    Da liegen aber jeweils 4-8 Jahre zwischen den Konzerten, es sind -trotz massiver Ähnlichkeiten- nicht mehrere Aufgüsse desselben Programms.
    Für meinen Geschmack bräuchte es sicherlich auch keine 2 Rock-Am-Ring DVDs, die Heimspiel/Tourfinal-Geschichte empfinde ich aber eher als Dokument zur jeweiligen Tour (wobei es da natürlich beim Krach der Republik eine Dopplung zur normalen Liveplatte gab) und sind somit schon noch ein bisschen was anderes.

    Ich denke auch immer noch, dass es ein großer Fehler war die Platte LE3 zu nennen. Damit haben sie die Reihe vom Konzept her zerstört.

    "Großer Fehler" ist aber schon etwas melodramatisch, oder? Bis 2017 war "Learning English" nur eine Platte, danach auf einmal eine Art Heiliger Gral der Konzeptalben?


    Für mich wurde hier rein gar nichts zerstört, die Platte ist eine nette, launige Zwischenmeldung und das Kind brauchte einen Namen.

    Man stelle sich vor, es gäbe eine Fortsetzung der "Geister, die wir riefen" und auf der wären auf einmal Gastsänger dabei... das wäre ja ein Sakrileg ;-)

    Es ist auch nicht davon auszugehen, dass die Hosen in der Blauen Stunde sitzen und sagen, dass sie sich um den Erfolg keine Sorgen machen müssen, weil sie seit einem Vierteljahrhundert ständig erfolgreich waren und die Leute das gut finden.

    Nö, aber genausowenig ist ein Hosen-Album, das sich gut verkauft, ein "Überraschungserfolg".


    Es entsteht eher der Eindruck, dass man das Momentum der aktuellen Aufmerksamkeit nutzen wollte.

    Absolut, darauf wollte ich hinaus. Das ist eine ziemlich normale Herangehensweise, wenn man Veröffentlichungen in irgendeiner Art plant und nicht einfach was raushaut, was man gerade zufällig fertig hat.


    Da es sich um etwas Hosen untypisches handelt, konnte man auch nicht davon ausgehen, dass es ein Erfolg wird.

    Doch, es sei denn, man definiert "Erfolg" ausschließlich als das Übertreffen des Vorhergewesenen in puncto Verkaufszahlen. Aber dass das ganze floppt und kein Mensch das kauft, ist in Anbetracht des Standings der Hosen schon gelinde gesagt unwahrscheinlich. Das an der Dimension eines regulären Albums zu messen, wäre aber natürlich vermessen.


    Das ist mit Sicherheit kein Selbstläufer und der Druck, erfolgreich zu sein, ist bei den letzten Veröffentlichungen immer dagewesen und wird es auch weiter sein.

    Ja, aber das ist auch vor allem ein intrinsischer Druck, der mit den Ansprüchen der Band an sich selbst zusammenhängt. Objektiv betrachtet sind Hosenplatten schon gewissermaßen Selbstläufer, auch wenn man natürlich berücksichtigen muss, dass vor allem CDs sich immer schlechter verkaufen und Streaming ein immer größerer Faktor wird.

    Jeder von uns ist ein Rädchen im System.

    Aber nicht alle Rädchen sind relevant.

    Ich glaube, die Auswirkungen einer fehlenden Pflegekraft in einem Altenheim sind größer, als wenn jemand, der Uhren bei Rolex zusammenschraubt, wegfallen würde.

    Und ein Zulieferer für die Automobilindustrie erscheint mir auch entbehrlicher, als ein Sanitäter. Und das ist keineswegs als Affront gegen dich zu verstehen, ich arbeite selbst nämlich auch nicht in einem "systemrelevanten" Bereich. Die einzige Relevanz für "das System", die meine Arbeit hat, sind die Steuern & Sozialabgaben, die ich davon abtrete ;-)