Beiträge von DTH_HB_86

    Ich hoffe sehr das die "Alles ohne Strom" Tour irgendwann noch nachgeholt wird.

    Das fänd' ich grundsätzlich auch ganz schön, allerdings bevorzuge ich im Zweifel auf jeden Fall die "laute" Variante.


    Also wenn es auf ein "entweder oder" hinausliefe, verzichte ich auf die Ohne Strom-Tour gerne.

    Minden: Tourabschluss, leider viel zu voll gewesen! Dafür eine unfassbar gute Zugabe!

    Ich hab mich kurz gefragt, wie du das mit der Zugabe bewerten kannst, wenn du viel zu voll warst, ehe mir aufgefallen ist, dass wohl eher das Gelände bzw. die Welle gemeint war mit "voll" :D


    BTT: Reihenfolge finde ich tatsächlich auch ziemlich schwer. Sieht ähnlich aus, wie bei dir: Astra und Düsseldorf 2 in der Reihenfolge vorne, der Rest (Düsseldorf 1, Hamburg, Bremen, Minden) wird da schon schwieriger auseinander zu ziehen. Die müssen sich dann zu viert den dritten Platz auf dem Treppchen teilen...

    Naja, das ist nur die eine Melodie, nicht der komplette Song. Ein Cover wird da für mich nicht draus.
    Aber ein geldgieriger Komponist hätte natürlich wegen Tantiemen was versuchen können. Ob da jetzt ausgerechnet bei "Reisefieber" signifikant viel rumkommen würde, sei aber mal dahingestellt.

    Danke, Wahnsinn.


    Ich hätte aus dem Bauch raus auf weniger geschätzt.


    Du hast allerdings Recht, ein bisschen bereinigen müsste man das.


    Ich würde ich in der Tat die meisten Sachen aus der "Entartete Musik" ausklammern, da die Band da ja nicht an allen Songs beteiligt war & über "eine kleine Nachtmusik" könnte man wohl auch streiten, zudem steht "Fight for yourself" fälschlich dabei.
    Bleibt aber trotzdem noch eine ganze Menge übrig und dazu kämen ja noch ein paar live gespielte Cover, die nie auf den offiziellen Scheiben gelandet sind.

    Mehr als 200 Cover auf offiziellen Veröffentlichungen zeigen, dass Cover einfach zur Bandgeschichte gehören und auch zu ner Jubiläumstour.

    Sind die "Mehr als 200" eine Schätzung oder hast du nachgezählt? Das klingt für mich selbst für die Hosen irgendwie nach viel oder nach Doppelzählung.

    Die (fast) reinen Coveralben kommen ja zusammen auf 95 Stücke (Rosen mitgerechnet, das Medley als 1 gezählt). Haben die auf den anderen Alben und Singles tatsächlich nochmal über 100 Covers verteilt?

    "Für das was sie leisten", exakt. Wenn ich da jetzt so polemisch drangehe, wie du beim Fußball leisten die folgendes: sie fahren zum Spaß sehr schnell im Kreis. Dass sie dabei relativ gesehen gar nicht sooo viel Sprit verbrauchen, ist irrelevant, wenn ich den Verbrauch als solchen als komplett überflüssig einstufe.


    Und zur Vorsicht nochmal: das ist jetzt bewusst polemisch und soll keine moralisierende Position meinerseits darstellen ;)

    Naja, das beste Gegenbeispiel für die Wahrnehmung der Band ist doch "Liebeslied". Die klingt auf der "Hier kommt Alex" Single total dünn und gibt bei weitem nicht die Energie wieder, die der Song live hat. Da ist die jetzige Neuaufnahme wesentlich besser. Einzig das Joker-hafte Lachen auf der Originalaufnahme fehlt mir. Aber ansonsten hat der Song durch die Neuaufnahme gewonnen.

    Wobei auch da gilt: die ursprüngliche Version, also auf der Bis zum bitteren Ende, ist die beste und wird auch von der neuesten nicht erreicht.

    Dass die reine Studiofassung auf der Alex-Maxi ein bisschen dünn geworden ist, finde ich auch.


    Grundsätzlich bleibt einem natürlich immer das Original, keine Frage, egal ob Remaster, Remix oder Neuaufnahme. Die Frage ist an der Stelle nur, ob sich der Aufwand für das zu erwartende Ergebnis lohnen würde.

    Teilweise ist sowas natürlich auch Geschmackssache, also die Wertung, was nun besser oder schlechter ist. Bei der Willi-Trilogie fand ich die beiden Neuaufnahmen zum Beispiel wirklich gelungen.

    Da ich beruflich in dem Thema arbeite, werfe ich gleich mal meinen Hut zu dem Thema in die Runde. ;)

    Eine Reaktion von dir hatte ich da tatsächlich erwartet :D


    Das sollte jetzt auch eigentlich gar kein Motorsport-Bashing werden, sondern eher das Fußballthema aushebeln ;-)

    Nichtsdestotrotz ist auf den ersten Blick schon überraschend, wie wenig (also anteilig) der eigentliche Rennbetrieb für Emissionen verantwortlich ist. Wenn man die erste Überraschung sacken lässt, leuchtet es aber schon irgendwie ein.

    Klar, Großveranstaltungen sind einfach immense Emissionsbündelungen. Wobei man da auch immer bedenken muss, dass die Menschen vor Ort sich anderswo auch nicht unbedingt emissionsfrei verhalten würden.

    Wir waren insgesamt 24 Personen (Erwachsene und Kinder) und sind geflogen. Wenn ich mir nun überlege, dass wir die uns auf 6 Autos aufgeteilt hätten, wäre der CO2 Verbrauch vermutlich höher gewesen und über das Thema Zeit, Kosten und Anstrengung brauchen wir gar nicht erst zu reden.

    Zeit, Anstrengung und Kosten sind natürlich eine andere Geschichte, aber: deine Rechnung geht nicht auf.

    6 Autos (gehen wir von Benzinern aus, 6 Liter Verbrauch auf 100km) bei einer Strecke von ca. 1700km (habe von Berlin gerechnet) kämen da zusammen rechnerisch auf knapp 1.500 kg CO2, der Flug kommt pro Strecke und pro Person (!) auf fast 800 kg (Gemäß Atmosfair).


    Selbst wenn man unterstellt, dass die Rechnungen ungenau sind, ist schon klar, dass die Variante Auto rein vom CO2 her betrachtet, sparsamer gewesen wäre (etwa um Faktor 12).

    Mehr davon gab es 4x, jedoch innert nur 6 Jahren; 1988 - 1994. Jetzt sind wir 28 Jahre weiter zur letzten Studioaufnahme des Songs. Kannst Du also nicht als Argument mehmen.

    Zudem geben die alternativen Versionen der Wahrnehmung der Band unterm Strich recht: die Originalfassung ist die beste.


    Der Dub-Mix war ganz witzig, die Version der Toursingle definitiv interessant und die More & More-Fassung zwar einwandfrei, aber keine der Variationen hat das Original übertroffen.

    Ein Tempolimit hätte auf jeden Fall einen signifikanten Effekt, selbst wenn es etwas höher als 120 angesetzt würde (130 steht ja meist im Raum).


    Fußball verbieten ist natürlich Blödsinn, aber da könnte man aber natürlich durchaus mal über ein paar Dinge nachdenken. Beispielsweise eine WM in Katar oder eine EM, die auf diverse Länder verteilt wurde... ebenso Auflagen des DFL, auch bei strahlendem Sonnenschein das Flutlicht einzuschalten, damit die Fernsehübertragungen optimiert werden. Da findet schon viel Unsinn statt.
    Warum schießt du dich eigentlich so auf Fußball ein? Motorsport mit Verbrennermotoren ist doch eigentlich viel naheliegender beim Emissionsthema ;-)

    Meinem Empfinden nach hat das (gute Intro) auf den Konzerten (anders als bei der Werkschau) keine direkte Verbindung zu Alle sagen das. Campi ruft ja dazwischen noch Ein guten Abend (Stadt) und es läuft nicht durchgehend Musik.

    Daher würde auch ein anderer Opener passen

    Wenn ich so darüber nachdenke, muss ich dir Recht geben. Ich habe mich wohl einfach dran gewöhnt, dass der Opener innerhalb der Tour höchstens bei Club- oder Warm-Up-Konzerten variiert, vielleicht habe ich das deshalb so aufs Intro geschoben.
    Dafür wurde ich im Astra mit "Wir sind bereit" als Opener mehr als positiv überrascht :)

    - leider immer der gleiche Opener

    Das ist, wenn man die Abstimmung mit dem Intro so macht, nicht zu vermeiden. Fand ich schon stimmig, wie es gemacht wurde.

    Und was "die üblichen Stinker" angeht: die waren schonmal gebündelter. "Das ist der Moment" war zumindest nicht immer am Start, "Heute hier, morgen dort" & "Madelaine" gab es nur 3 Mal (ich musste es jeweils nur einmal ertragen).
    "Jägermeister" oder "Alles aus Liebe", die mich auch nur noch langweilen, würde ich da außen vor lassen, da ich mir die grundsätzlich nicht verkehrten Stücke einfach totgehört habe in den letzten 26 bzw. 28 Jahren.
    "Steh auf" ist für mich samt der Hinsetz-Nummer der größte Nervfaktor gewesen... um so ein Mitsing-Ding wie "Laune der Natur" kommt man vermutlich bei den großen Dingern auch nicht drumrum...
    "112" fällt für viele ja auch in die Stinker-Kategorie, finde ich allerdings nachwievor nicht verkehrt. Besser jedenfalls als beispielsweise "Energie" zuletzt.

    Ich habe eine "2" vergeben. Für eine Tour, auf der (bis auf das Warmup) nur große Open Airs gespielt worden sind, war das wirklich sehr gut.


    Es gab immer mal wieder ein paar Perlen, insgesamt war das Set schon gut abgestimmt und die Spielfreude bei der Band war auf den Konzerten, die ich besucht habe, auch deutlich spürbar.

    Warum es keine 1 geworden ist?
    Hauptsächlich aus einen Grund: die ganz großen Locations sind eben einfach verdammt groß, etwas kleiner (ich rede nicht von Clubs) gefällt mir einfach besser.


    Auch noch schade: "Das Wort zum Sonntag" wurde leider, obwohl textlich upgedated, auf der Tour ziemlich ignoriert. Das war sehr schade.

    Eine grundlegende Setlistendiskussion will ich jetzt nicht anstoßen, da eigentlich völlig egal ist, was gespielt wird, irgendwas könnte man vermutlich für den individuellen Geschmack immer noch besser machen. Ich finde, dass sie dieses Mal ein ziemlich gutes Gleichgewicht gefunden haben.

    Mir wurde berichtet, dass man links gar nicht mehr raus kam, um bspw. auf Klo zu gehen: Komplette Verstopfung an der Schleuse, nix geht mehr. Im Panikfall wäre das uU tödlich.

    So war meine Wahrnehmung auch. Zeitweise ging da wirklich gar nichts mehr, als ich zur Theke wollte, wurde mir nahegelegt, mich nach vorne in den Graben tragen zu lassen, um raus zu kommen. Das wäre irgendwie nur mäßig zielführend gewesen...

    Wir standen auch auf der linken Seite und das habe ich auf jeden Fall schon lockerer erlebt, nur in Düsseldorf fand ich das ähnlich anstrengend, da sind wir dann auf die zweite Welle ausgewichen.