Beiträge von DTH_HB_86

    Aufgrund der Tatsache, dass ich das erste Album für sehr stark halte, hätte ich davon gerne noch 1, 2 Songs mehr gehört.

    Ah, ok. Die erste ist auch mein Favorit, da waren noch nicht so viele Experimente dabei, wodurch das Ganze in sich geschlossener auf mich wirkt. "Twist" gefällt mir insgesamt aber wieder besser als "Neintology".

    (auch, wenn ich mir mehr von der ersten Platte gewünscht hätte)

    War das so wenig?
    In Bremen haben sie von der ersten genauso viel gespielt, wie von der neuen Platte, ich glaube je 6 Stücke, von Neintology etwas weniger. Da fand ich das Verhältnis schon sehr geglückt.

    Ich habe keinen Vergleich zu bisherigen MD-Konzerten, da es gestern Abend mein erstes war, aber irgendwie empfand ich es als eher "merkwürdige" Veranstaltung.

    Klingt, als wäre die Halle eine Nummer zu groß gewesen. Wo haben die denn gespielt?


    Ich hab Massendefekt zwei Mal gesehen, einmal hier in einem relativ kleinen Laden (ca. 300), der war komplett voll und die Stimmung war schon ziemlich gut. Mich persönlich hat die Band da nicht wirklich abgeholt, aber der Großteil des Publikums war definitiv gut dabei.


    Das zweite Mal war dann als Vorband bei den Hosen im Stadion in Düsseldorf, das müsste 2018 gewesen sein. Da fand ich die Band so entsetzlich langweilig, dass ich aus dem Innenraum raus bin und mir lieber was zu trinken geholt habe, somit kann ich da auch nicht einschätzen, ob die beim Rest des Publikums ankamen. Als Vorband in der Größenordnung ist das ja aber auch nochmal was ganz anderes.

    Naja wenn ich 20.000 Dinger unterschreiben würde mit meinen Namen würd die Unterschrift auch jedes mal anders aussehen.

    Du hast aber immer den gleichen Stil, sodass die Abweichungen nie zu einem völlig anderen Ergebnis führen.

    Klar sehen da keine 2 komplett identisch aus als wären sie auf einen Kopierer gelegt worden, aber ob Campino oder ich eine Unterschrift als Theo Zislewit macht, das dürfte schon zu sichtbar anderen Ergebnissen führen.

    Interessante Sache, das ist mir nie bewusst aufgefallen.


    Das Foto auf der Battle of the Bands jedenfalls zeigt wohl kaum den echten Theo.
    Da der Name ja oft in Kombination mit Liner Notes auftaucht (beide Reich & Sexy, Learning English) ist die These eines Alias von Campino zumindest nicht völlig abwegig. Ob der allerdings Bock gehabt hätte, nochmal 20.000 Zertifikate zusätzlich zu den 20.000 Fotos für die Box zu unterschreiben? Da müsste dann ein Graphologe ran.


    Ich gehe eher von einer fiktiven Figur aus, die man für leicht ins alberne tendierende Linernotes/Promotexte als Pseudonym genutzt hat. Die originalen Texte müssten dabei nicht einmal immer von derselben Person stammen, da der Stil ja kein authentischer ist, sondern bewusst künstlich.


    Man könnte auch mal abgleichen, ob bei weit auseinanderliegenden Nummern der LdN-Box die Unterschriften einen anderen Stil haben; wenn es sich um eine fiktive Figur handelt, könnten ja auch einfach mehrere Leute, die Unterschriften gemacht haben, damit dafür nicht nur eine Person herhalten muss. Die Nr. 1.832 kann man bei Discogs ja schön einsehen, ich schaue mir meine heute Abend mal genauer an.

    2. The Baboon Show hab ich 2x gesehen, einmal in der Zeche in Bochum und einmal 2017 in der Lanxess Arena. Beide Male grauenhaft.

    Das ist halt auch immer subjektiv. Ich hab die Baboon Show auch zweimal im Vorprogramm der Hosen gesehen, wie du in der Zeche in Bochum und dann im Schlachthof Wiesbaden einen Abend später 2014. Mir haben sie gefallen und das tun sie bis heute (ich hab sie mir seitdem öfter mal angeschaut). Vor 2014 kannte ich die Band auch eher nur flüchtig.


    Negativbeispiele, die mir einfallen würden wären Airbourne 2008, die öden Radio Havanna 2013 oder auch Kraftklub. Letztere fand ich zu dem Zeitpunkt eigentlich noch gut, aber als Vorband bei den Hosen war das für mich eine absolute Fehlbesetzung.

    Ja gut, das ist dann natürlich ein Extrembeispiel und das taugt entsprechend wenig für eine allgemeine Einschätzung.
    Mir ging es jetzt nur darum: was mache ich, wenn mir die Band nicht gefällt? Und da würde ich sagen: ignorieren und gut. Wenn die sich selbst wie Arschlöcher verhalten, können sie natürlich auch gern ein passendes Echo kriegen, aber sowas passiert ja im Normalfall nicht.
    Ich finde die Donots beispielsweise irrsinnig langweilig, würde aber nicht auf die Idee kommen, die auszubuhen. Ich klatsch dann halt wenig bis gar nicht, außer bei den 1-2 Songs, die ich mag.
    Die Band hat offenkundig ihre Daseinsberechtigung und der Stimmung nach ist sie auch im Vorprogramm der Hosen grundsätzlich gut aufgehoben, nur für mich ist das halt nix, auch wenn das soweit ich es beurteilen kann durchaus sympatische, korrekte Leute sind.

    Ja genau.....und dann wenn die Hauptband anfängt sich schön bis vorne durchboxen und leuten die da seit 2 stunden stehen und als 1,57 grosse person ne gute sicht haben dann voll vor die nase stellen ...zum kotzen solche arschlöcher!!!!

    Merkst du eigentlich noch was?

    Bestimmte Vorbands kann man aber auch nur ausbuhen

    Man kann auch einfach ins Foyer gehen und entspannt was trinken, wenn man die Band so richtig kacke findet.

    Solange da nicht die Südtiroler oder der weißhaarige Sonnenbrillenträger stehen, finde ich so eine offene Feindseligkeit einfach unnötig. Oder auch Vorband ignorieren und "Hosen, Hosen" brüllen. Das ist Zeichen eines eingeschränkten Horizonts und nicht eines erlesenen Geschmacks ;)


    Edit: das heißt natürlich nicht, dass man die Vorbands abfeiern muss, mir gefällt da auch nicht alles, aber insgesamt ist die Auswahl der Vorbands bei den Hosen und auch den Ärzten schon weitestgehend gut.

    Ich will ja nix sagen


    aber es wird gewarnt davor Eisflächen zu betreten, auch wenn hier vielleicht nur eine wenig tiefe Pfütze zugefrohren ist, ist das ein megaschlechtes beispiel.

    Geflutete Wiesen sind da aber unter Umständen schon was anderes.


    Hier in Bremen wird vor dem Betreten von Eisflächen auch gewarnt, eine bestimmte Wiese wurde aber gestern explizit freigegeben.


    Dass so ein Foto jetzt viele Menschen dazu bringt, auf nicht freigegebene Eisflächen zu gehen, das bezweifle ich doch sehr.

    Nu das ist aber die Bahn schuld, die keine Forderungen erfüllen mag aber Geld für Boni des Vorstands ist immer da, die Presse (hallo Axel Springer) hats sehr gut geschaft die Wut auf die einfachen angestellten zu Lenken anstatt da wo sie hingehört, dem Bahnvorstand (und dem Verkehrsministerium was oh wunder von der FDP besetzt ist, hauptsache der Autofahrer wird gepudert...)

    Stimmt. Wobei Claus Weselsky mit seiner doch sehr polarisierenden Art manchmal nicht gänzlich unschuldig an der Wahrnehmung ist. Die Äußerung zu Beginn der Verhandlungen, dass die "Messer gewetzt" seien, war da sicherlich nicht förderlich.

    Allerdings finde ich auch, dass die Forderungen der GDL teilweise verzerrt oder zumindest verkürzt rüberkommen (und das ist der Berichterstattung mindestens mit geschuldet) und wenn man sich das Ganze mal ganz ruhig und sachlich anschaut, dann ist das nicht mehr halb so unverschämt, wie man im ersten Moment meint.

    Generell würde ich ein vernünftiges ÖP(N)V-Netz auch in der Verantwortung des Staates, insbesondere in Anbetracht der Ziele in puncto Verkehrswende, die da ja im Raum stehen, sehen.

    Das sieht ja nach einer ausgesprochen seriösen Seite aus. Wenn die schon eine Zahl in den Raum stellen, wären ja ein paar Informationen zur Herleitung ganz interessant.

    Stattdessen schreibt man dazu dann eine Art Kurzbiografie und begründet die Zahl allgemein mit der medialen Umtriebigkeit. Erkenntnisgewinn ist da eher nicht drin, auch wenn die Zahl vielleicht nicht unrealistisch ist.

    Dass die Band gutes Geld verdient und wir unterm Strich sicherlich Fans von Millionären sind, sollte ja auch so jedem und jeder klar sein.
    Mich hätte es tatsächlich ein wenig interessiert, wenn die den Rechenweg zu ihrer Schätzung offengelegt hätten.