Beiträge von Ewiggestriger

    Gestern Die Nerven mit der Vorband Lysistrata im Bachsaal in Düsseldorf im Rahmen des New Fall-Festivals.
    Was soll ich sagen... selten bin ich so von einer Band umgeblasen worden.Und zwar nicht von den Nerven, die waren ok, haben mich aber nicht wirklich berührt.Aber diese 3 20-jährigen Jungs aus Frankreich, auf dieser Mini-Bühne, vor knapp 250 Leuten, direkt auf Kontakt- und Augenhöhe...Wahnsinn!! Es war, als ob zwei ICEs ineinander rasen und man selber mitten drin ist, als würde man in 3 Prügeleien hintereinander geraten, und jedesmal würde man mehr vermöbelt...besser kann ich es nicht beschreiben, irgendwie eine Mischung aus Sonic Youth, At-The-Drive-In und den kaputten krachigen Momenten von Nirvana. Alleine das folgende Video, was Gott sei Dank schon einer vom gestrigen Abend hochgeladen hat, zeigt alles, was gestern Lysistrata ausgemacht haben: Wahnsinn, Spielfreude bis zur Verausgabung, unbändige jugendliche Energie.
    Lasst euch nicht von der Länge des Videos- es ist nur 1 Song- abschrecken, es lohnt sich.


    Absoluter topsong,als ich ihn '90 auf der platte entdeckte,hab ich ihn auch nicht hundertpro kapiert.aber diese Stimmung,dieser aufbau,dieser dunkle sog,all das hat mich mega fasziniert und seitdem ist er einer meinr bandfavoriten.wie gabumon schon sagte,ist er der untrennbare Zwilling zu sein oder nicht sein.und was wäre dieser song ohne diese Produktion? Immer noch gut,aber er lebt extrem von dem hall und der düsteren aura,die die ganze kreuzzug umgibt.

    Danke, Bamm! Wunderbar, authentisch, rührend, und für mich zu hundert Prozent nachfühlbar. Dieses Erweckungserlebnis des ersten Hosen-Konzertes, dieses Aufstoßen einer Tür in einen anderen Kosmos, die Erkenntnis, dass andere die gleiche Leidenschaft haben, und vor allem die Einstellung, nur im Moment zu sein, auf morgen und die Folgen des eigenen Handelns zu scheißen und Vollgas zu geben.Ich spüre das noch heute, wenn ich daran denke, und es ist wirklich nur mit dem eigenen Fußballverein zu vergleichen. Auch mein Vater hat mich und meinen Bruder damals regelmäßig zu Konzerten in die Krefelder KUFA gefahren und da gewartet, während wir uns Noise Annoys, UK Subs, die Didjits oder Skeptiker anguckten. Und er war Musiklehrer an einem Gymnasium, muss für ihn ein Kulturschock gewesen zu sein.Etwas später, als ich und mein Bruder sehr viel gesoffen haben und im Totalverweigerungs- /Punkrock-Modus waren, hat er uns einen langen, sorgenvollen Brief geschrieben, vor allem wegen unseres selbstzerstörerischen Konsums und den nihilistischen und destruktiven Texten, die da aus unseren Zimmern kämen. Jetzt als Vater kann ich das alles gut nachvollziehen...Du hast echt gerade ein bittersüßes nostalgisches Kopfkino bei mir ausgelöst.
    Das ist glaub ich das tolle an diesem Forum: Das man erstens solche Momente (mit-)teilt und daraus wieder mal die Erkenntnis zieht, dass man nicht der einzige ist, der so tickt(e).

    Hab erst jetzt geschafft, mal reinzuhören. Neue Therapy?-Alben hatten nicht mehr so hohe Priorität bei mir.Aber nachdem ich mich jetzt nochmal durch die letzten beiden Alben gehört habe, muss ich sagen, dass die richtig gut sind! Wollte eigentlich auch nach Köln ins Gebäude 9, klappt aber leider doch nicht.Fand sie live immer top!
    No sunshine find ich übrigens auch sehr gut.

    Absolute zustimmung.disconnected ist auch mein bandfavorit. Da bekomm ich jedes mal ne gänsehaut.der ganze song wirkt extrem zerbrechlich,die Stimmung ist superdüster und es ist trotzdem ein absoluter ohrwurm.

    Ärzte live interessiert mich null komma null.Aber ich gebe zu: die Auswahl der Locations wirkt auf den ersten Blick sehr reizvoll und cool.Aber: bin ich der einzige, der es irgendwie bescheuert findet, wenn da ne Band durch Europa reist und jeden Abend vor größtenteils deutschen Fans spielt? Verstehe den Sinn da nicht. Bei den Hosen in ARG ist es wenigstens so, dass die da ne Fangemeinde haben.Aber die Ärzte wird doch in Prag oder London keine Sau kennen.Oder schätz ich das komplett falsch ein?

    Auch wenn ich sie mir jetzt doch bestellt habe,gebe ich dir 100% recht: Da hat man es sich mal wieder recht einfach gemacht.überhaupt zeugt beu den hosen das regelmäßige re-releasen auf vinyl nicht von vinylleidenschaft,sondern von kalkül und marktkenntnis.für so ne veröffentlichung muss die band keinen handschlag tun und verdient gut daran.die idee mit dem retro shirt von 88 kam mir gestern auch,wäre doch ne schöne aufwertung gewesen.


    Ich gestehe, ich war damals riesengroßer Bates-Fan.Klar, die Songs waren immer recht simpel, das Auftreten etwas posermäßig.Aber sie hatten tolle Songs, oft ziemlich melancholisch, eigentlich perfekte Popsongs.
    Und: Zimbl als Frontmann hatte für mich damals ne ziemlich coole Ausstrahlung. schade, dass er so früh gegangen ist...Neben dem song oben war It´s getting dark auch immer eines meiner Highlights.

    35 jahre fällt zum rest etwas ab,ja.aber die strophen von keine ahnung finde ich top.und zahltag ist im vergleich zu mehr davon,Musterbeispiel und co natürlich schwächer.aber ich würde bei dem album nie auf die idee kommen,irgendeinen song zu skippen.jeder hat genau seinen richtigen platz und ist wichtig.das kann man von allen anderen alben danach nicht sagen.am ehesten noch von IaS.eben beides alben,die nicht auf 15 songs aufgebläht sind.

    Zwiespältig...einerseits verurteilt er ja klar die Hetze usw und distanziert sich deutlich von den Rechtsextremen und seiner eigenen Vergangenheit. Andererseits ist mir das alles viel zu schwammig und nichtssagend.Von welcher "Wahrheit" faselt er denn da dauernd? Das Schlimme ist: seine Logik, dass man durch das Über-einen-Kamm-scheren aller Demonstranten Extremismus und Sündenbock-Syndrome schürt, trifft ins Schwarze. Allerdings kann es keine Lösung und Antwort sein, wieder populistisch die Ängste der Leute vor den kriminellen Flüchtlingen zu schüren. Gefühlte Angst ist nicht gleich einer faktischen Gefahr.in Chemnitz sind die Straftaten zum Beispiel zurückgegangen. Trotzdem hat er Recht: Die Politik muss Ansätze finden, die der AFD den Nährboden entziehen.Und damit meine ich nicht, es wie Seehofer zu machen.

    Zum ntv-link: Sorry,aber der Artikel ist substanz- und ahnungslos. Alleine der erste abschnit...gehts noch reißerischer? Hört sich an wie aus stalingrad...es sind die üblichen bands im boot,weil es ne kurzfristige aktion unter freunden war.meinste,kraftklub rufen da den bohlen an? Und warum werden da wieder die onkelz ins spiel gebracht?

    Ich weiß,dass heute nur die geste zählt. Aber ich habe campino selten so angestrengt erlebt.selten sah singen so nach Anstrengung aus und hörte sich so nach schmerzen aus.sei es drum.aber das noch 10 jahre?no way.