Beiträge von Ewiggestriger

    Gerade noch einmal über Terry Hoax gestolpert.Ihr 92er Album Freedom Circus habe ich damals geliebt und rauf und runter gehört. Toller Gitarrenrock, sehr emotional und mit einer super Stimme.Danach kam zwar nicht mehr viel, aber vor allem diese beiden Songs sind auch heute immer noch geil und berühren mich, eigentlich das ganze Album. Auch ihr cover von Policy of truth war sehr gelungen.




    Die stadionschiene reizt mich nach wie vor null.aber ne steigerung ist zu erkennen.1000gute gründe...einen bissigeren und sarkastischen text,der immer noch mega punktet,hat campi vielleicht nie wieder geschrieben.top!

    Ihr habt natürlich alle recht.aber ich bin schon ziemlich resigniert und fatalistisch.wo hass und angst diese Menschen lenkt,nutzen weder fakten,zahlen noch argumente.die meisten bzw der mitlaufende pöbel braucht jemandem zum nach unten treten und dazu,von seinem eigenen kleinen verschissenem leben abzulenken.sündenbockyndrom.und solange die etablierten Parteien nach ihrem profil suchen,sich zerfleischen und so ein vakuum enrsteht,dass der afd rekordwerte beschert,ist das ende der fahnenstange noch nicht erreicht.ich warte auf den tag,wo im osten bei einer der nächsten Landtagswahlen die afd zur regierungsbildung aufrufen wird.
    Der tod ist eben ein meister aus Deutschland.

    Gerne! Könnte zig weitere Songs von denen empfehlen. Aus dem Album Black Love gibts ein weiteres Highlight, ebenfalls langsam, megaintensiv und mir ziehts auch nach 25 Jahren immer noch den Boden unter den Füßen weg.So wuchtig und zerbrechlich gleichzeitig...


    Hab mir vor ner Woche das vorletzte Album der phänomenalen Afghan Whigs zugelegt und bin seit dem im Fieber und höre die gesamte Discographie rauf und runter. Gerade das besagte Album "Do to the beast" ist ein Monster und vereinbart alles, was die Band je ausgezeichnet hat: Eleganz, Agonie, nachtschwarze Dunkelheit, Soul, Rock n Roll,flirrende pulsierende Energie, alles vergoldet von Greg Dullis einzigartiger Stimme.Im Grunde ist jedes Album top, meine Favoriten sind aber "Black Love" und "Do to the Beast".
    Gerade höre ich es in Dauerschleife, willkürliche Anspieltipps:





    Die Aussage, dass sie als Gegengewicht Prollmusik für die Linke machen wollen, ist gar nicht so neu.Hat er schon vor knapp 20 Jahren ungefähr so im Musikexpress gesagt. Neu ist allerdings, dass im Gegensatz zu früher inzwischen genug Idioten und "unpolitische" im Hosenpublikum sind, bei denen es sich lohnen würde, zum umdenken zu bewegen oder zumindest zu zeigen: Du gehörst hier nicht hin.

    Das Problem ist - wie immer in der freien Marktwirtschaft: Es gibt Leute , die es geil finden und kaufen. Ich halte es auch nicht für Zufall sondern viel mehr für Anpassung an den (neuen) Kundengeschmack, dass die Shirts der letzten Jahre ausnahmslos grauenhaft gestaltet sind. Hauptsache, man betont immer, was es doch für eine Herzensangelegenheit gewesen wäre, dieses Bier"gemeinsam"(haha) zu brauen usw...Warum sagt man nicht wenigstens, dass es Kohle bringen soll und es einer der wenigen Bereiche war, den die Hosen noch nicht abgegrast hatten.
    Genau wie diese Erklärung: "wir haben im Keller aufgeräumt und folgende letzte rare Exemplare gefunden".Eigentlich: "Das Zeug kauft keiner mehr, wir verramschen es jetzt."

    Ich fürchte, ich kann mit der Erklärung, dass Teile der Band den Song nicht mögen/spielen wollen(oder können), schlechter leben, als dass dem Verzicht taktische bzw massentaugliche Gründe zugrunde liegen. Kann doch nicht sein, dass die Band sich problemlos auf DidM oder Madeleine einigen kann, aber nicht auf so einen All-Time-Kracher wie Seelentherapie.In Kombination von Text und Musik haben die Hosen wohl nur ganz wenige bessere Songs geschrieben, das müssen die doch auch so sehen!

    Ich liebe den sound auch! Dieser Hall unterstützt die melancholische und düstere seite der songs perfekt!leider klang danach nie mehr ein album so ähnlich,im gegenteil: Kauf mich war sogar extrem totproduziert.auf der kreuzzug hatten sie das letzte mal diesen 80er-jahre-sound,den sie auch auf opel-gang(erinnert mich teilweise an frühe cure) ,uff und horrorschau hatten,wenn er auch im endprodukt immer unterschiedlich klang.

    Er hatte null Interesse an den allmählichen Prioritätenverschiebungen der band hin zu einer neuen stufe in bezug auf professionalisierung und pragmatisierung.sie wollten reich und sexy werden,er hatte Interesse an spontanem kreativen chaos fern von erfolgskalkül.

    Mich nervt beim thema pyro vor allem campinos doppelmoral: Dadurch,dass er oder jemand von der crew die dinger tum festen bestandteil eines hosengigs machen,legitimieren sie es irgendwo auch für die deppen im publikum,die es ihren großen helden nachmachen.auf der anderen seite betont er immer wieder,dass sie Verantwortung hätten und stoppt songs wenn jemand vorne hinfällt.was denn jetzt?? Ich brauch die dinger zur erzeugung von Stimmung genau so wenig wie circle pits,call and Response,ruder-aktionen,fahnen schwenken oder ne polonäse durchs publikum...alles der kack eventisierung von rockkonzerten geschuldet,schlimm.kann sich das jemand auf ner lesung vorstellen,dass plötzlich das gaze publikum im kreis laufen soll und im chor "seite 14" skandiert?eben.