Beiträge von S-Man

    Ich frag einfach mal, schätze aber, dass die Antwort leider ähnlich wie schon bei "Feiern im Regen" ausfällt: Die Single gibts nur als Vinyl, richtig? Einen Download gibts wieder nirgends? (was schade wäre, das ist leider für Nicht-Vinyl-Sammler ein Problem mit der vollständigen Sammlung...)

    Das mit der Weiterentwicklung mag sein. Aber ich habe nun mal keine andere Quellen zur Meinungsbildung außer dem Buch und diversen Internetseiten - bspw. Wikipedia.


    Und wenn ich sowas lese, bin ich abgeneigt, von Weiterentwicklung zu reden:

    Es wurde berichtet, dass Russell während der Gerichtsverhandlungen gelacht und Grimassen geschnitten haben soll, die als Verhöhnung der Opfer interpretiert wurden.

    Hi, danke für deine Antwort :)

    S-Man: Allerdings sehe ich in dem Buch die Stelle nicht, wo sie sich übermäßig dafür auf die Schultur klopfen würden. Im Gegenteil werden die Exzesse doch auch sehr häufig als die hirnverbrannten Dummheiten hingestellt, die sie nunmal waren. Und was hätte man denn auch machen sollen? Diesen Teil der Bandgeschichte aussparen?

    Nein, ich könnte auch nicht sagen, ob im Buch irgendwo eine Rechtfertigung steht, kann ich nicht sagen. Ist bei mir auch nicht so angekommen, dass sie sich rechtfertigen wollen. Aber ehrlich? Aus meiner Sicht gibt es da nichts zu rechtfertigen. Derartige Gewaltexzesse, ob sie nun die letzten Jahre nun nicht mehr stattfanden oder nicht, zeigen aus meiner Sicht schon sehr stark, wie die Typen drauf sind. Mag sein, dass das heute nicht mehr oder weniger stattfindet. Aber es gibt ja immernoch - gerade von Kevin - immernoch Geschichten, die eine gewisse Empathielosigkeit nahelegen.

    Was ich auf keinen Fall tun möchte, ist Gewalt irgendwie zu relativieren, allerdings ist es doch immer wieder auffallend, dass diese den Onkelz häufig zum Vorwurf gemacht wird, dass Campino aber ebenfalls nicht gerade zimperlich mit Störenfrieden, auch unter den eigenen Fans, umging scheint viele dann nicht so sehr zu stören.

    Auch die Gewalt der Hosen ist nicht zu entschuldigen oder wegzudiskutieren. Dennoch sind die Gewaltausbrüche der Hosen, wie ich sie bisher wahrgenommen habe, absolut nicht vergleichbar mit denen der Onkelz. Wenn man von Gewalt der Hosen liest, sind es meist - wie du selbst sagst - Kontras gegen Störenfriede. Also stets eine Reaktion. Bei den Onkelz (also vo allem Stephan und Kevin) liest man hingegen, wie sehr sie die Gewalt sozusagen gefördert haben, Momente geradezu gesucht haben, um Leute zu prügeln. Hier steht also die reaktive Gewalt (gegen Stressmacher) gegen das aktive Auslösen (unter Leiden teils komplett Unbeteiligter/Unschuldiger). Wie gesagt, Gewalt ist nie gutzuheißen. Aber es gibt dennoch unterschiedliche Arten von Gewalt.

    aber die beschriebenen Vorkommnisse einzig aufgrund dessen in Frage zu stellen, weil der Verfasser nicht überall dabei gewesen sein kann, halte ich dann doch für etwas übers Ziel hinaus geschossen.

    Vieles von dem was in der Biografie steht, ist zweifelsohne belegbar und - vom Detailgrad der Gedanken und Emotionen abgesehen - sicher wahr. Das habe ich vielleicht falsch rüber gebracht. Dennoch gibt es eben Passagen, die ich durchaus infrage stellen kann. Und dann frage ich mich halt: Gibt es auch Passagen, wo mir das nicht so sofort auffällt? Welche könnte es noch geben? Doch. Ich denke, ich kann Inhalt zumindest anzweifeln, wenn bereits andere Stellen zumindest fragwürdig sind.

    Auch haben die Ärzte live später häufig "zwischen Störkraft und den andern" gesungen (ob das aktuell noch so ist, weiß ich allerdings nicht).

    Gerade hier gibt es mehrere Aussagen von Farin, die zeigen, dass sie mit der Textänderung eben nicht sagen wollten, dass BO nicht mehr rechts ist. Bspw hier:


    Ihr Anti-Nazi-Song "Schrei nach Liebe" schaffte es im September nach 22 Jahren seiner Existenz erstmals an die Spitze der deutschen Charts. Zuvor war im Internet dazu aufgerufen worden, das Lied herunterzuladen und so gegen Fremdenfeindlichkeit zu demonstrieren. In dem Song gibt es die Textzeile "Zwischen Störkraft und den Onkelz steht 'ne Kuschelrock-LP". Zwischenzeitlich haben Sie allerdings gesungen: "Zwischen Störkraft und den andern steht 'ne Kuschelrock-LP". Warum? Weil Sie den Böhsen Onkelz geglaubt haben, dass sie sich von ihrer rechtsradikalen Vergangenheit gelöst haben?


    Störkraft war eine bekannte Nazi-Band. Die anderen waren halt die andere bekannte Nazi-Band. Wir dachten, es sei jedem klar, dass damit die Onkelz gemeint sind. War aber nicht so. Also haben wir wieder "Onkelz" gesungen. Ich schätze meine Vorurteile.

    [ACHTUNG: ggf. OFFTOPIC]


    Ich möchte hier keine Diskussion sprengen oder stören, allerdings gibt es ja nur diesen einen Thread mit dem BO Bezug.


    Vor einigen Wochen bzw. Monaten hatte ich hier ja einmal ein paar Fragen gestellt, um aus dem Schwarz-Weiß-Denken über Rechts/Nicht Rechts der Band ein bisschen profunderes Wissen zu machen. Recht schnell hieß es dann, ich solle die Biografie lesen.


    Dank an RackerJ, der mir diese leihweise zur Verfügung stellte. Ich habe es nun endlich geschafft, mich durch die (aus meiner Sicht) relevanten Kapitel durchzuarbeiten. Ich fand es extrem anstrengend und dementsprechend hat dies auch recht lange gedauert.


    Tja, und meine Gedanken dazu? Was habe ich aus diesem Buch für mich mitnehmen können?


    Vorweg: Ganz klar finde ich in diesem Buch absolut nichts, was auf eine rechte oder überhaupt eine politische Gesinnung hindeutet. Punkt.


    Was ich allerdings an Geschichten in diesem Buch gelesen habe, lässt mich schlicht und ergreifend ausschließlich mit dem Kopf schütteln und führte keineswegs zu einem Mehr an Sympathie für diese Band. Ich habe ein Buch über mindestens zwei sehr sehr kaputte und aus meiner Sicht extrem empathielose Menschen gelesen, die absolut kein Problem damit hatten, unbekannte, unschuldige Menschen krankenhausreif, ja sogar an die Todesgrenze zu prügeln. Und das immer und immer wieder. Dass man diesen Menschen folgen kann, Musik hin oder her, ist für mich nur schwer nachvollziehbar.


    Andererseits war das Buch aus meiner Sicht schon sehr fragwürdig geschrieben. Permanent beschreibt der Autor detailliert irgendwelche Gefühle und Gedanken irgendwelcher Protagonisten, ja sogar die deren Familienangehörigen. Der Autor selbst kann bei vielen dieser Gelegenheiten unmöglich dabei gewesen sein und hat sicherlich schon gar nicht mitnotiert, wie sich die Protagonisten nun gefühlt haben. Und ob die Bandmitglieder nun wussten, was sie selbst, geschweige denn deren Väter, Mütter, Schwestern, Onkel oder Katzen vor zig Jahren so genau dachten, halte ich auch für fragwürdig. Das führte mich zu dem Schluss, dass das Buch doch sehr ausgeschmückt wurde und stellt für mich damit auch einen Teil seines Wahrheitsgehaltes infrage. Ich kann also unmöglich sagen, was davon wirklich passiert ist, und was nicht. Gutes oder Schlechtes dahin gestellt.


    Deswegen weiß ich auch nicht, inwieweit ich meine Gedanken zu dieser Band ändern soll. Ich kann, wie eingangs getan, nur sagen: "In diesem Buch habe ich gelesen, dass...". Nicht mehr, nicht weniger.


    Hinzu kommt, dass es *natürlich* eine Bandbiografie ist. Ein Buch, das mindestens mit Wohlwollen der Band von einem Sympatisanten geschrieben wurde. *Natürlich* wird da nicht drinstehen:" Oh wie geil wir das finden, Ausländer zu klatschen.". Deswegen kann ich dieses Buch nicht als die volle Wahrheit ansehen, sondern maximal als die Darlegung *einer* möglichen Sichtweise. Ob die Band eine rechte Gesinnung hat oder nicht, für diese Entscheidung kann dieses Buch für mich keinerlei Grundlage sein. Dafür gibt es den Begriff der "Voreingenommenheit". Neutral ist es jedenfalls aus meiner Sicht nicht.


    Allerdings muss ich zugeben, dass ich auch sonst nirgends eine Information gefunden habe, die mir plausibel macht, warum diese Band dem rechten Milieu zugeschrieben wird. Was mich allerdings interessieren würde, wäre, warum bspw. die Ärzte (meines Wissens nach) nach wie vor darauf bestehen, sie als rechte Band anzuprangern. Was ist deren Quelle, woraus ziehen sie ihre Schlüsse? Ich halte Farin absolut nicht für auf den Kopf gefallen - was ist also die für ihn plausible Gegendarstellung? Das wäre eine Quelle, die ich nun als Gegengewicht sozusagen sehr sehr gern lesen würde, um mir wirklich eine Meinung bilden zu können.


    Momentan rücke ich also zumindest insofern von meiner von Vorurteilen behafteten und durch simples Nachquatschen entstandenen Meinung ab, als dass ich zugeben muss: Aktuell weiß ich zumindest nichts genaueres. In dieser einen sympatisierenden Bandbiografie kann ich zumindest über politische Gesinnung nichts finden. Allerdings hat mir dieses Buch durch die extremen Gewaltexzesse ihrer Mitglieder jeglichen Zugang zur Band dicht gemacht. Solch kaputten Leuten mag ich schlicht nicht zuhören.


    Ich möchte mich für die Diskussion hier bedanken, durch die ich in dieser Angelegenheit durchaus hinzu gelernt habe! :)

    Dem stimme ich so absolut zu. Nur muss das eben für jeden gelten und hier macht es den Anschein, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Und dieser Eindruck sollte vermieden werden, wenn man glaubwürdig sein/ bleiben oder werden möchte.

    Natürlich muss das für ALLE gelten. Und genau deshalb darf man bei Einzelnen keine Ausnahme machen!

    Auch wenn ich mich gern aus Fußball-Themen raushalte, aber das ging auch an mir nicht vorbei.


    Ich bin ehrlich gesagt entsetzt über die eine oder andere Wortmeldung hier:

    Es ist NICHT in Ordnung, irgendjemanden derartig zu beschimpfen, oder gar mit dem Tode zu bedrohen. Egal, wie reich er ist, oder wie sehr er den Zorn irgendwelcher Fans irgendwelcher Sportgruppen auf sich zieht.


    NIEMALS hat irgendjemand irgendwo das Recht, andere zu beleidigen oder zu bedrohen. NIEMALS. NIRGENDWO!


    Herrje, ich dachte, wir sind hier ein einigermaßen tolerantes Forum. Dass hier irgendjemand schreibt, dass man das irgendwie schon mal aushalten können muss, ist extremst erschütternd!

    Hi,


    im alten Forum gab es im Profil die Möglichkeit, sich Notizen zu machen (weiß nicht mehr genau, wie es da genannt wurde). Gibts das hier auch, bzw. kann man diese Notizen noch retten? (bei mir waren das Konzerttermine sowie fehlende Singles)


    Gruß S-Man

    Also meine Meinung ist: Das Konzert ist definitiv aus beiden Tagen geschnitten (erkennbar am wechselnden Publikum), aber die Banner sind immer gleich - zumindest habe ich noch keine Unterschiede gesehen... Also denke ich, dass bei beiden Konzerten die gleichen Banner hingen.


    Andererseits muss beim Schnitt darauf geachtet worden sein, dass, wenn man die Banner sieht, immer nur das gleiche Konzert genommen hat... hmm, halte ich für unwahrscheinlich...

    Ich lese das Forum schon eine Weile und war sehr begeistert davon, dass hier anders als auf der DTH-Facebookseite nicht immer nur SUPER und MEGA geschrieben wurde, sondern sich differenziert geäußert werden konnte, zum Beispiel zum Tourfilm, der auf Facebook ja ausschließlich gefeiert wurde. Ich habe sowohl 70000-Leute-Konzert erlebt und auch ein Wohnzimmerkonzert und fand einfach diese Darbietung meiner Hosen so anders, dass ich das einfach mal mit kundtun wollte. Ich wusste nicht, dass man sich dafür besser nicht beteiligen sollte. Schade!


    Kritik ist sicherlich nichts schlechtes und solange es konstruktiv ist, schon gar nicht. Allerdings kommt ein _allererster_ Beitrag, in dem nur steht: "Ey, alles kacke!" erstmal als Trollversuch rüber ;)

    So, ich habe heute vormittag das Earbook bekommen und damit das erste Mal die Aufnahme gehört (habe nicht die normale Version gekauft, sondern mich geduldet *stolzAufSichIst*). Mit guten Kopfhörern macht das sehr sehr Spaß. Es ist eine tolle Erinnerung an den großen Abend.


    Eben auch den Film geguckt. Ja, man kann sicherlich einzelne Problemchen finden, wenn man das denn will - oder man genießt einfach. Ich finde es toll gemacht, es ist ein wunderbares Stück Hosen-Geschichte, und ich bin froh, das live erlebt zu haben (und mich im Film/Buch mehrfach entdeckt zu haben :-))