Beiträge von S-Man

    Habs jetzt durchgehört. War wirklich mal was anderes, finde ich. Konnte den beiden gut zuhören und es waren schon interessante Themen und Fragen dabei.


    Irgendwo im letzten Drittel erwähnt Campino einen Song über den Papst, den Kuddel wohl einst abgelehnt hatte, aber dann "auf irgendeiner Raritätenscheibe" veröffentlich wurde. Welchen Song meint er? "In Gottes Namen" von der "Perlen vor die Säue" oder noch was anderes?

    Hab bisher nicht die Ruhe gehabt, es zu hören. Heute dann mal den Nachmittag genutzt und raus, Kopfhörer auf.


    Nach der 4. Wiederholung mein erstes Fazit: Nette Musik, gut zum Nebenher-Laufen, aber einen Ohrwurm hats bisher nicht. Also, schon interessant, kein Totalausfall dabei, aber auch nicht der Riesenhit für mich.

    Für mich hat die auch starken emotionalen Wert, da diese Platte im Autoradio meiner Eltern für mich der erste echte, bewusste Berührungspunkt mit der Band war. In Dauerschleife. Ob ich wollte oder nicht ;)

    ...Mozart...

    Ich verstehe zu wenig von klassischer Musik, aber ich hatte immer das Gefühl, dass Mozart schon noch ziemlich stark an den damaligen Konventionen dran war und musikalisch und auch gesellschaftlich nicht so richtig querschlug. Das Gegenteil kann man aber zumindest teilweise bei Beethoven sagen. Und ehrlich? Beethoven und Hosen gehören ja schon eher zusammen, oder? ;)


    Aber mich würde die Diskussion interessieren, wo kann man die nachlesen?

    Bzgl. Kino: Ich habe in den letzten Monaten einige Male in einem gesessen. Leider gab es IMMER Fälle, wo Besucher meinten: Hey, super die beiden Plätze da in der Mitte sind noch frei! Komm, lass uns umsetzen.


    Dass diese Plätze aber frei waren, um Abstände einzuhalten... Nun ja, so weit reicht es offenbar nicht bei allen. Das fand ich sehr schade, aber so verstehe ich schlicht auch, warum da wieder zugemacht wurde. Leider.

    Was ich oben vergessen habe, aber eigentlich noch dazu schreiben wollte.


    Ich kann die Perspektive eines Fußballfans nicht wirklich einnehmen, aber was er da teilweise beschrieben hat, über Sinnhaftigkeit bestimmter Reisen, Vorfreuden, Treffen mit Freunden, etc. - ich habe mich dennoch darin wieder erkannt. Mir geht es genau so in Bezug auf Konzerte:


    "Wie, schon wieder Die Toten Hosen? Warst du da nicht erst neulich? Ist das nicht langweilig?"


    Die Frage allein ist für mich schon falsch. Ich freue mich einfach darauf, ich liebe es, im Matsch zu stehen und ich vermisse es aktuell wie nix anderes, zum 1000. Mal bei den immer gleichen Liedern im Moshpit zu versinken. Ich liebe die Rituale, die Biere, die Bekannten und Freunde. Und ja, wir sind genauso bekloppt. Ich reise vielleicht nicht für ein Fußballteam durch Europa, aber dafür für eine (oder auch andere mehrere) Band quer durchs Land, gern auch durch Europa und ja, auch nach Südamerika. Ja, die Songs sind immernoch die gleichen. Na und?


    Genau das Gefühl fand ich von Campino sehr gut getroffen.


    Nun, ein Fußball- und Hosenfan, der also beide Seiten kennt, meinte zu mir: Nee, Fußball ist nochmal anders. Mag sein. Aber für mich fühlt es sich so an, wie beschrieben.

    Ich habe jetzt das Hörbuch geschafft. Mein erstes Hörbuch in meinem Leben. Aber wenn es der Autor selbst vorliest, habe ich gedacht, brauche ich mir die gemeinten Gefühle und Emotionen nicht beim Lesen vorstellen.


    Ich habe mich aber erst nach der Lesung dazu entschieden. Vorher hatte ich eher nicht damit gerechnet, dass es mich aufgrund der Fußball Thematik sonderlich interessieren würde. Aber bei der Lesung wurde ich doch neugierig, einige Aspekte erschienen mir durchaus interessant.


    So, Lesung hören vs. selber lesen? Ich bleibe wohl Buchleser. Ich bereue es jetzt nicht, mich 9,5h von Campino unterhalten lassen zu haben, aber manches war dann zum Teil doch eher einschläfernd bei seiner Stimme. Das hätte ich so nicht erwartet. Tatsächlich habe ich das Gefühl, dass er beim Vorlesen, die gewünschen Emotionen nicht immer rüber bringen konnte. Die Stimmmodulation lies doch arg zu wünschen übrig. Ich glaube, frei redend kommen seine Gedanken und Bedürfnisse viel besser zu Geltung, da kann er sich in Sachen sehr gut reinsteigern. Auch bei der Live Lesung war das besser spürbar als beim Hörbuch.


    Nun ja. Sagen wir: Einmal gehört, war ok. Zumindest habe ich jetzt die Lieder der Vollständigkeit halber :)


    Inhalt:

    Ich bin kein Fußballfan. Seit einigen Jahren schaue ich zwar wieder hier und da in die Sportnews, aber sonst lässt mich das Thema doch einigermaßen kalt. Insofern, das Hauptthema ist nicht meins, wie schon beschrieben.

    Aber die Geschichte seiner Familie, insbesondere seines Vaters und noch spezieller seine Kriegstagebücher fand ich unfassbar spannend! Die Erzählung der Nachkriegszeit in beiden Nationen, die Feindseligkeiten zwischen den Völkern. Sehr toll.


    Aber auch bzgl. Fußball fand ich nicht jede Anekdote langweilig. Gerade die historischen Sachen, auch oder gerade die weniger schönen, waren spannend anzuhören, von jemandem den das wirklich zumindest emotional getroffen hatte. Ich selbst hatte davon ja keine Ahnung.


    Insofern: Ein Drittel könnte ich mir sparen inhaltlich, aber zwei Drittel als gut zu empfinden ist mehr als ich von dem Buch erwartet hätte.

    Ich fand die Lesung sehr kurzweilig gestaltet. Leider konnte aufgrund irgendwelcher Auflagen die Veranstaltung keine Minute länger als 90min laufen, das Ende hat alle überrascht, es war offensichtlich mehr vorbereitet.

    -----

    Ablauf:


    Kurzes Gespräch zwischen Campino und Moderator Marko Seifert.


    Campino liest 1 oder 2 Kapitel.


    Campino und Kuddel singen (Long Way To Liverpool und ???)


    Campino liest zweiten Block


    Campino und Kuddel singen (Liverpool Fangesang und ein Song von der LE3)


    Campino liest/Interview mit Marko Seifert


    Campino liest


    Campino und Kuddel singen (Draußen vor der Tür, You'll Never Walk Alone)


    Ende

    ------


    Ich lege meine Hand für den Ablauf nicht ins Feuer, aber so grob passt das. Habe ein Foto von der Setlist und liefere die Songtitel nach.


    Tage wie dieser stand noch drauf, blieb uns vermutlich aufgrund des abrupten Endes erspart.


    Ansonsten war es durchaus ein Gute Laune Abend. Alle hatten Spaß, wieder auf der Bühne zu stehen, das hat man deutlich gemerkt.


    Ich selbst habe mich nicht wirklich fürs eigentliche Thema interessiert, war unschlüssig ob ich das Buch lesen wollen würde. Insofern wurde ich positiv überrascht, die vorgelesenen Teile fand ich durchaus interessant. Ich werde das Buch wohl kaufen. :)


    Btw: Signierstunde gab es nicht wegen Corona, darf aber aufgrund irgendwelcher nicht verständlichen Regeln morgen 14:30 in einer großen Berliner Buchhandlung stattfinden. Verstehen muss man das nicht.

    Ein "Insider" Shirt würde ich auch mal interessant finden, also ohne Band Schriftzug, sondern nur mit Logo.

    In der Hinsicht mag ich das "Pasty Faces" Shirt. Das ist so dermaßen Insider, ich liebe es. Und es ist glaube ich (neben drölfzig BZBE Hoodies), das einzige Shirt, dass ich mir wirklich mal bestellt habe und gern trage.