Beiträge von VerschwendeDeineZeit

    Und ich würde sagen das Pandemiemanagement ist seit Mai/Juni vergangenen Jahres eine Katastrophe. Denn da hätte man die Vorbereitungen für den Herbst treffen müssen.

    Da sind wir völlig einer Meinung.


    selbst von den meisten Fachleuten kritisierte Monofokussierung auf Inzidenz und völlig populistische Maßnahmen wie Ausgangssperre oder Kontaktregeln, die so gar keinen Sinn ergeben

    Da ist mein Eindruck ein anderer. Regeln müssen ja auch verständlich sein im Sinne der Umsetzung einer "public health". Und jeder wird verstehen dass es nicht um "sich draußen aufhalten" sondern um "Party feiern innen" geht. Nur dass letzteres kaum kontrolliert werden könnte, ersteres aber schon. Natürlich hat es da Beifang. Ich selbst z.B. bin eher nachtaktiv und war echt sehr genervt, nach 10 nicht einfach noch mal ne Runde raus gehen zu können. Und ja, es gibt auch Leute die sagen "Scheißegal, feiern wir halt bis 6", aber wenn 90% der Kontakte im Freizeitbereich durch die Regelung ausbleiben ist das ein wirksames Tool.
    Das soll nicht heißen, dass ich nicht andere Maßnahmen für sinnvoller gehalten hätte. Ich denke, jeder wird heute wohl sagen: ja, ein harter Lockdown im November/Dezember mit einem Rückgang des Infektionsgeschehens statt einem politisch verschuldetem Flächenbrand wäre mir heute lieber gewesen, denn dann wäre jetzt im Frühjahr wesentlich weniger Virus im Umlauf und es wäre seit Monaten mehr Normalität möglich. Und es ist auch nur eine schlechte Ausrede zu sagen, die Nachbarn machen es auch nicht besser. Im Grunde haben wir in Europa fast überall ziemlich verkackt. Mit kleinen Ausnahmen wie Finnland, Norwegen, Island und mit Abstrichen Portugal und Irland. Dass freiheitlich organisierte Gesellschaften da machtlos wären ist auch eine schlechte Ausrede, der Tigerstaat Südkorea hätte uns da ein Beispiel sein können.

    HIer bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich die Aussage verstehe. Was ist hier grob unvernünftig?

    Sorry, da fehlte ein "Nicht" im Text.

    Und da ist mein Zwischenfazit in der Tat, dass ich den meisten Politikern durchaus "niedrige Motive" unterstelle.

    Zu dem Thema: klar, unsere Politiker sind ein Abbild unserer Gesellschaft. So wie es allgemein unter uns genug Menschen gibt die ihre "niederen Motive" rücksichtslos verfolgen gibt es die auch zwangsläufig in der Politik. Und klar: Karriere machen ist da kein guter Selektionsweg. Und letztlich ist das "bestimmen wollen" ja auch ein Bedürfnis das wir im Grunde auch hätten ("ich würde das aber so oder so machen weil das schlauer, besser, fairer, günstiger etc. ist..")
    Was mich da als Frage viel mehr umtreibt: wie könnten wir es hinbekommen, bessere Politiker und damit eine bessere Politik zu bekommen. Es gibt ja die unterschiedlichsten Ideen. Mehr Geld für Politiker damit sie dann unabhängiger sind und nicht einen Ausstiegsplan in die Lobby-Fraktion verfolgen? Politik auf Lebenszeit für Unabhängigkeit? Posten auf 2 Wahlperioden limitieren um Seilschaften zu verhindern? Bürgerräte zufällig würfeln für echte Repräsentation der Interessen der Bevölkerung? Professionalisierung der Politik im Sinne einer Expertokratie? Viele dieser Ideen haben ihre nachvollziehbaren guten Argumente, aber viele stehen einander entgegen. Und wenn man so etwas hätte: wie würde man das gegen die aktuellen Machtverhältnisse umsetzen?

    Ich mache hier mal einen Cut. Freut mich dass das zu einer interessanten Diskussion wurde!

    Regelrecht unverschämt finde ich hingegen, auf so eine Art und Weise Leute in "Verschwörungs-Geschwurbel bzw. Querlenker" Kategorien zu stecken, wie du es tust.

    Danke für die ausführliche Antwort. Statt Geraune über niedere Motive nun eine begründete Stellungnahme. Geht doch.


    Inhaltlich: Ähnlich wie bundeseinheitliche Vorgehensweise und Pläne im Katastrophenfall finde ich es durchaus sinnvoll ein einheitliches Pandemiekonzept zu haben. Die vorherigen MP Runden strotzten doch nur so von machtpolitischen Ränkespielchen auf Kosten der Sache. Spätestens seit November sieht das Pandemiemanagement der deutschen Politik nach Scheitern mit Ansage aus.


    Das von mir aus deinem Beitrag herausgepickte Zitat "damit endlich mal zentralisiert alles verboten wird, weil es sich ja so gut anfühlt" liest sich nicht wie "es fühlt sich gut an für die die von den Maßnahmen betroffen sind" sondern "es fühlt sich gut an für die die ihre Macht ausüben und anderen ihren Willen aufzwingen können". Du schreibst nun


    "das "gut anfühlen" seitens der Bevölkerung"


    ...das ist eine ganz andere Ebene. Und ich finde dass dein Beispiel dazu gar nicht valide ist. Zum Einen gelten überhaupt nicht immer überall dieselben Regeln bei unterschiedlichen Situationen, sondern die sind ja gerade in Abhängigkeit von Umfeldkriterien. Und die scheinen doch grob unvernünftig zu sein.


    Ein weiteres Zitat aus deinem letzten Beitrag: "dass gezielt nicht haltbare oder sogar rechtswidrige Gesetze erlassen werden"
    Auch hier unterstellst du wieder verdeckte Motive ohne dass dies offensichtlich oder belegbar ist. Ich will nicht sagen dass die Legislative alles perfekt macht, und ich würde auch nicht ausschließen dass man Gesetze schlecht vorbereitet oder mit dem Vorsatz "dann lassen wir das BVerfG prüfen ob das geht oder nicht". Doch scheint dein Frust mit der Politik die Tendenz auszulösen, generalisiert niedere Motive zu sehen.

    dass nur da war, damit endlich mal zentralisiert alles verboten wird, weil es sich ja so gut anfühlt

    Dann möchte ich dir das gerne noch etwas spezifizieren. Diese Art Argumentation unterstellt niedere Motive ohne eine sachliche Begründung. Du ordnest das politische Geschehen nicht in die Abfolge ein die Grundlage dieser Entscheidung war. Das geht schon sehr stark in Richtung Verschwörungs-Geschwurbel bzw. Querlenker.

    Die BVG Entscheidung war aus meiner Sicht die einzige vernünftige. Einer inhaltlichen Prüfung des Sachverhalts länger Zeit zu geben ist korrekt und impliziert nicht gleich die mögliche spätere Ablehnung der Maßnahmen.

    Die Preisentwicklung bei Immobilien (egal ob Miete oder Kauf) ist der Tat gruselig. Der Kaufvariante stehen immerhin noch niedrige Zinsen gegenüber, bei Miete gibt es diesen ausgleichenden Effekt aber schlicht nicht und das ist zweifelsohne problematisch.

    Was m.E. in der Hinsicht ein Problem darstellt ist die Privilegierung von Gewinnen durch Preissteigerungen bei Immobilien gegen alle anderen Einkunftsarten. Und ich spreche nicht davon dass jemand Opa sein Häuschen verkauft.

    Großartig, wie dieses unbedingt notwendige, vermutlich nicht-verfassungskonforme Notbremsengesetz, dass nur da war, damit endlich mal zentralisiert alles verboten wird, weil es sich ja so gut anfühlt, nicht nur weiterhin regional unterschiedlich gehandhabt wird, sondern inzwischen stellenweise von genau denen, die es am Lautesten haben wollten, am meisten konterkariert wird....

    Du bist da einer großen Sache auf der Spur...

    angeblich wird in den schulen in Bayern zweimal die woche getestet. eine woche ist das gym. schon offen, tests gibt es auf absehbare zeit noch keine.

    lehrer sollen die tests beaufsichtigen. die kinder sollen das gleichzeitig in ihrem klassenzimmer machen. wer schon mal so tests gemacht hat weiß dass ca. 50% da mehrfach rumniesen und rumrotzen werden. das ist quasi superspreading nach plan.

    dann sollen positiv getestete abgesondert werden, aber so dass man es nicht mitbekommt wegen datenschutz. es wurde vorgeschlagen, freitag zum abschluss des schultags zu testen.


    klingt nach einem weiteren sauguten plan...

    Das Problem besteht immer, denn im Endeffekt ist es egal, ob man solch eine Regelung für einen Kreis oder ein Bundesland festlegt. Denn wer in der Nähe zu einem anderen Bundesland lebt wird die "Grenze" auch immer wieder überschreiten.


    Ich wohne in Hessen habe allerdings maximal 15 Minuten zu fahren und dann bin ich entweder in BaWü oder RLP.


    Trotzdem wären klare Vorgaben gut.

    Wenn du dir überlegst wie viele Leute in ein paar Minuten von einem Landkreis zum anderen kommen und wie viele Leute auf der anderen Seite in ein paar Minuten von einem Bundesland zum anderen kommen wirst du schnell merken dass da schon ein gewaltiger Unterschied ist. Aus Tschechien schwappt die dortige extrem hohe Inzidenz in die Nachbarlandkreise in Deutschland wegen Grenzverkehr, aber nicht wesentlich weiter. Merkste?

    jedenfalls ists ne Illusion zu glauben aufm Schiff wäre man safe wenn sich alle bei Eintritt testen - wir wir schon 100fach hörten ist ein testergebnis eine aussage für einen zeitpunkt. man kann sich trotzdem angesteckt haben und der virus ist noch nicht nachweisbar. also müsste man alle täglich auf dem kahn testen. also mal so 5000 leute 2 wochen übers wasser schippern ohne raus kommen und dafür täglich testen, somit 70.000 Tests à 80 EUR --> 5,5 Mio. Extra Kosten für die "Urlauber". wenn man davon ausgeht dass 2/3 die zahlenden Gäste sind, wäre das ein Security-add-on von ca. 1.600 EUR.

    nach den 2 wochen kahn könnte man dann safe weiter schippern (sofern kein fall aufgetreten ist, denn in dem fall läuft für alle die 14-tage-frist neu los)

    Ja so geschehen eben im Aldi.Ich stehe mit meiner Maske an der kasse , halte 2 meter Abstand zum Vorkunden.Hinter mir ein ca 70 jähriger der mir auf die pelle rückt um seinen scheiss aufs band zu legen.


    ich weise ihn drauf hin dass auch trotz Maske bitte Abstand zu halten ist.Der lacht und sagt ich solle vorgehen....ich sage *Nein da ist noch eine Kundin ....er sagt ich soll mich nicht so anstellen...ich sage dass es so dumme Menschen gibt...

    daraufhin die kassiererin zu MIR dass ich bitte ruhig sein solll und dass meine Joghurtbecher auch schon hundert andere Leute angefasst haben....sooo ...wo liegt der fehler??

    Hier muss ich sagen, genau das ist auch mir passiert und auch mich macht das wütend. Rentner kam so schnell hinter mir als ich alleine an der Kasse stand dass ich gar nicht schnell genug reagieren konnte. Der Typ hatte offensichtlich nicht mehr alle Latten am Zaun, nach meiner zweimaligen Aufforderung Abstand zu halten hat er minutenlang herumgeschrieen - er würde mich dann verklagen vorm Verfassungsgericht etc. Scheiß drauf, er war dann weiter weg, aber was mich auch geärgert hat: keiner hat sich irgendwie dazu geäußert. Und wir wissen: wer schweigt, stimmt zu, zumindest in der subjektiven Sicht solcher Vollpfosten. So wird die Kacke weiter dampfen. Und ich kann diesen Fluchtgedanken auch voll nachvollziehen - Länder wie Thailand, Phillipinen, Vietnam, Taiwan haben die Sache inzwischen im Griff - weil sie wissen dass sie es müssen, denn die Gesundheitssysteme dort sind zumindest zum Teil für eine solche Welle an Kranken wie wir sie hier haben einfach nicht ausgelegt.

    Bestes Album 2020

    Body Count Carnivoire

    Auch wegen den tollen Kollaborationen u.a. mit dem kürzlich verstorbenen Riley Gale)


    Beste Single 2020
    Raping your Mind - Mr. Bungle

    Für mich der Fuck you Corona Song des Jahres. In Albumlänge gings jedoch nicht so gut rein.


    Bestes Konzert 2020

    #FCKCRN


    Top Neuentdeckung 2020

    Bring Me The Horizon - Dear Diary hat mich vom Fleck weg mitgerissen, die Band ist ziemlich vielseitig.


    Flop 2020

    Metallica - S&M2 - der Teaser Song vorab war gut (weiß nicht mehr welcher), aber das Album nimmt mich nicht mit. Schade.

    Scheinbar tut sich da nicht viel mit CO2 belastung.

    Das Thema ist da Feinstaub, nicht CO2.

    Zitat

    Mit dieser Aktion will Mutti dem Nachfolger Söder die Wahl 2021 retten

    Das ist ja ne ziemlich krude Meinung...

    und klar ist es einfacher Infektionsketten in festen Gruppen niedriger Anzahl nachzuverfolgen als wenn du täglich mit 30 Schülern und wechselnden Lehrern in der Schule hockst.

    Doch statt zumindest mit der CWA rumzulaufen lieber meckern dass man nicht große Events machen kann und sich wundern dass die Gesundheitsämter nicht hinterher kommen und bezweifeln dass die Kliniken auf Anschlag arbeiten.

    Das permanente Gelabere von Eigenverantwortung ist nur ein löchriger Deckmantel für rücksichtslosen Egoismus.

    [ohne hier jemanden persönlich im Einzelnen zu meinen]

    Die Perversion des Ganzen liegt ja auch einfach daran, dass der Mensch vom Feuerwerk de facto auch keinen Nutzen hat

    ...ganz im Gegensatz zum Haustier, was oben als unzulänglicher Grund angeführt wurde auf Böller zu verzichten. Wie vielen Obdachlosen z.B. ist der eigene Hund der letzte Halt?


    Immer mal wieder bemerkenswert, dass von jüngeren Foristen die vernünftigsten Kommentare kommen;)

    Bei allem Verständnis für diese Problemlage der Gastro (und Hotels): wenn die 75% des entspr. Vorjahresumsatzes als Ersatz bekommen, ist das ein Wort. Ich weiß auch von Gastro-Vermietern die auch von sich aus auf einen Teil der Miete verzichten.

    Problematisch ist doch eher, dass das mir gewisser Wahrscheinlichkeit nicht reicht. Schaut man auf Belgien, Tschechien oder die Schweiz wird klar, dass wahrscheinlich krassere Einschnitte gemacht werden müssten. Am schlimmsten empfinde ich die Schul-Situation wo nach wie vor Jugendliche zusammengepfercht sitzen. Und wer glaubt dass da regelmäßig fett gelüftet wird, der ist wohl etwas leichtgläubig. Und weil man an diesem pauschalen "Die Schulen müssen offenbleiben" festhält, trifft einen Teil eine Härte in einer Länge die nicht sein müsste. Im Sommer haben viel zu viele geglaubt, das wäre durch.

    Killer2906 Wie willst du denn bei deinen Restaurantbesuchen merken, ob du dich angesteckt hast und ob du dich unsicher fühlen solltest, wenn in der Regel Symtpomlose das Virus verbreiten? Dein Sicherheitsgefühl ist trügerisch. Das Risiko sich zu infizieren steigt nicht linear sondern quadratisch mit der Anzahl der Menschen mit denen du dich im Raum befindest.


    Nach dem vergangenen Lockdown-Party-Wochenende wird sich die Dynamik in einer Woche nochmal verstärken, meine Prognose. Daraufhin werden die Maßnahmen nochmal verstärkt werden müssen, denn bis dahin sind die Krankenhäuser auch schon zu 50% gefüllt und jede weitere Woche würde weitere 25-40% weitere Füllung bedeuten.


    Du schreibst, dass man die Privaten nicht kontrollieren kann, da hast du ja recht. Doch führt auch ein höheres Bewusstsein für die Problemlage angesichts der Maßnahmen auch dazu, dass auch der eine oder andere eher partywillige sich das zweimal überlegt. Und jede vermiedene Infektion ist wichtig.


    Und ich kann nur allen empfehlen: haut euch die Warnapp aufs Handy wenn ihr sie nicht schon habt!