Beiträge von VerschwendeDeineZeit

    Zusammenschnitt aller Ansagen von Phil auf'm Dimebash 2016, auf welchem er auch den Hitlergruß gemacht hat und "white power" losgelassen hat:


    Tatsächlich finde ich dass man sich das ansehen sollte, wenn man sich eine Meinung bilden möchte, ob man den Typen nun problematisch finden will oder zu einem Faschisten abstempelt.
    Im folgenden Video sind die Rufe aus dem Publikum auch zu hören, das fehlt beim Video von Sascha leider Perspektivenbedingt. In Kombination kann man m.E. ganz gut erkennen, wie sich das aufgeschaukelt hat. Und ja, Anselmo redet da unerträglichen Schwachsinn.


    Was danach passierte findet man eh durch den yt algorithmus.
    Später kamen dann im Wesentlichen zwei Interviews, dieses hier finde ich besser als das zweite (vom Rolling Stone wenn ich recht erinnere), beide besprechen aber etwa dieselben Inhalte. https://www.decibelmagazine.co…interview-since-dimebash/.

    Eine Frechheit hingegen ist die Pseudoerörterung von diesem Daniel Koch im Diffus Magazin (was auch immer das für eine Postille sein mag). Ich erspare Euch die Details, jedoch wer ein Pseudo-conflicted disclosure voran setzt aber auf seinen öffentlichen Spotify Playlists vorwiegend Rap und Pop, nie jedoch den herausgestellten Metal hat, und wer am Ende eines mit teils haarsträubend falschen Aussagen gespickten Artikels eine "Abwägung" damit schließt, Zitat: "NIEMAND, der einmal auf einer Bühne einen Hitlergruß gezeigt und „White Power“ gebrüllt hat, sollte in Deutschland (und anderswo) auf der Bühne eines so großen Festivals stehen. " der zeigt eindeutig, dass er nur Argumente für sein vorab schon fest stehendes Urteil gesucht hat und nicht die Bohne objektiv an die Frage gegangen ist. Von dort kommt übrigens auch Alpenguckers Jahreszahl-Unsinn.

    Die Hosen sind dem Tastatur-Mob um einen Rapper und eine Influencerin auf den Leim gegangen, ganz offenbar haben sie dem Veranstalter gegenüber ihren Einfluss zum Ausladen von Pantera geltend gemacht erpresst [editiert, und kleiner Tipp: "ganz offenbar" heißt: das ist meine Mutmaßung, ich habe dafür keine Quelle, kenne nur die Insta-Beiträge und Mutmaßungen von Leuten die die Band gut kennen].


    No Nazis, no way. Doch wer nicht zweimal hinsieht, wen er zum Untermenschen abwertet ist wenig besser.

    Foo Fighters gehen überhaupt nicht. Die haben zig-fach Gas Chamber von den Angry Zamonas aufgeführt, das Risiko dass das in Nürnberg stattfindet sehe ich bei 88%.

    Und wie geschichtsvergessen ist es, dass man Slayer hat auftreten und das Dr. Mengele Lied spielen lassen, und ausgerechnet am 9.6.2019! Da haben die Naizs in Nürnberg Circle Pit gemacht. Habt ihr die Videos gesehen? Anzeige an den Veranstalter geht raus!11!

    So, die Zeit läuft mir einfach davon und.....

    Mir ist das Kopftattoo mit Stacheldraht aufgefallen und habe zwei Versuche mit dem verwendete Kürzel CFH von ihrem Album ausprobiert. Der Zahlencode 368 ...

    Für davon laufende Zeit hast du eine Wall of Text produziert die mir echt zu viel ist, nachdem ich beim darüber fliegen schon wieder Zahlenmythologie gefunden habe. Ich hoffe, du fällst nicht eines Tages vom Rand der Erde runter, wenn du so weiter machst.


    Eine gebuchte Band auszuladen, bei der sich seit dem Billing nichts negatives ereignet hat ist eine unfassbar miese Entscheidung. Scheinbar zielt der Veranstalter von "Rock" im Park nun auf die "Rape-Rap" im Park Follower der Influencerin. Ich hoffe, dass sie auch alle dazu auffordert, tickets zu kaufen. Ich hoffe auch, dass du, Alpengucker dir schleunigst ein Ticket kaufst, weil den Freunden der Rock Musik habt ihr einen großen Auftritt versaut.


    666

    Ich dachte, ehrlich gesagt, hier für das Thema sensibilierte Personen zu finden. Aber mit Euch zwei Schnarchnasen Dommö und VerschwendeDeineZeit werden wir den "schleichenden" Rechtsruck nicht Herr werden.

    Ernsthaft, das ist das Niveau auf dem du hier weiter machen willst? Du wirfst mir vor, nicht sensibilisiert zu sein, kommst selber aber v.a. mit starken Meinungen und wenigen Fakten? Ad hominem statt Diskussion? Und Band-Shirts als Beweis? Dommö hat eigentlich schon alles gesagt was dazu zu sagen ist, außer vielleicht: nach der Art deiner Meinungsbildung müsstest du auch Motörhead und die Sex Pistols für beinharte Nazis halten, Lemmy hätte Einreiseverbot in Deutschland haben müssen.

    Alpengucker Wenn du dir eine Meinung bilden willst wirst du das nicht in ein paar Minuten Recherche oder durch Kommentare von mir oder sonst wem erledigen können.


    Gut dass du deinen Konsum von Rauschmitteln im Griff hast, es gibt andere die haben das nicht, und klar, niemand baut dann irgendwelche Scheiße. Wenn du kein Wort in dem Video verstehst, ich sag dir was ich verstehe: Anselmo versteht nicht was die Typen aus dem Publikum sagen, er fühlt sich aber von ihnen angegriffen, im Publikum kommt mehrfach "you got me wrong", Anselmo ist die ganze Zeit ausfällig. Nicht ohne Grund kommt wer von hinten und versucht ihn aus der Situation zu bringen - offensichtlich ja zu spät.


    Zur Frage des angeblichen Rassismus habe ich hier noch einen anderen Schnipsel.

    Ich bin damit auch aus dieser Diskussion wieder raus.

    Hier ein ganz guter Artikel von Diffus Soll Pantera bei den Festivals spielen?

    Der Artikel ist nur dann ganz gut wenn man keine Hintergründe kennt.

    1. Schau das von mir gepostete Video an und sag selber ob Anselmo da gut performt (sorry, Walk kann ich auch besoffen performen), und wie zurechnungsfähig er bei seiner "Rede" nach dem Song erscheint.

    2. Auch damals waren Größen der Rockmusik mit ihm on stage - die würden sich allesamt nicht für einen Fascho-Auftritt hergeben.

    3. Auch dort wird alles auf diese Entgleisung reduziert, was danach war wird nicht annähernd gewürdigt.


    Und nebenbei: Deine Zahlen-Mythologie ist echt mehr als grenzwertig. Du kannst für jedes Jahr irgend einen dämlichen Zusammenhang konstruieren. Als wenn das eine amerikanische Band interessieren würde, v.a. weil vor 2019 keine Reunion möglich war und seitdem Corona (lassen wir das, ist hier ja nicht gerne Thema).

    Es ist echt übel was da passiert. Eine Influencerin tritt eine Welle an Empörung los, basiert auf einem Video Schnipsel von 2016. Ohne Zusammenhang. (man möge sich gerne mal ansehen was zuvor passiert ist und wie Anselmo auf dem ganzen Film wirkt, völlig neben der Spur

    ). Dann noch dazu der Kommentar von Robb Flynn über den Vorfall der zu einer großen Diskussion im Metal Universum führte, zu Absagen für Aufrtitte von Anselmos damaliger Band Down, zu Entschuldigungen von ihm die dann als "nicht glaubwürdig" per Handstreich ad acta gelegt werden (wer Hitlergruß macht ist unwürdig jemals rehabilitiert zu werden).


    Die Welle rollt, es fühlt sich ja schön an, zum Chor der "Nazis Raus" Rufer zu gehören. Warum dann genauer hinschauen? Der Typ sieht ja aus wie der Prototyp des Nazi-Skin, wird schon richtig sein. Und es wird ja auch von seinen vorherigen Verfehlungen schwadroniert, eine Handvoll Mitschnitte von Unfugs-Ansagen aus früheren Pantera Konzerten.


    Ist Anselmo ein toller Typ, ein sympathischer Frontman? Nein. Ist er ein Faschist, ein Rassist, ein Nazi? Nein, auch das ist er nicht. Die Welt ist nicht schwarz-weiß. Anselmo hat für die Sache bitter büßen müssen. Und es heißt zudem, dass er seit Jahren clean ist. Nur so ist zu erklären, dass das Thema Pantera-Reunion (oder Tribute) überhaupt in die Gänge gekommen ist. Denn mit einem Suff-Fascho kannst du sowas nicht planen. Und auch nur so ist zu erklären, dass Charlie Benante und Zakk Wylde da mitmachen. Zwei integere Typen, großartige Musiker, die garantiert nicht mit einem Fascho auf Tour gehen würden.


    Diese Welle gegen Pantera ist ein Kampf gegen ein Phantom, ein Phantom das man gut ausgesucht hat, denn bis der was davon mitbekommt ist im Zweifel die Welle riesengroß. Aber es ist davon auszugehen, dass keine ernstzunehmende Band sich dafür einspannen lässt. Pantera werden spielen, die Hosen werden spielen, und der Social Media Mob wird sich auf etwas anderes stürzen. Ich finde diese Dynamik furchtbar und bin ja ganz froh, dass wenigstens hier einige Menschen sind, die darüber mit Wissen über diese Sache diskutieren können.

    Nachdem der Diktator des Forums ein gesellschaftlich relevantes und auch für DTH Konzerte relevantes Thema verboten hat, wage ich hier den Versuch, dem Forum durch ein weiteres gesellschaftlich und für Konzerte relevantes Thema zu ein wenig Niveau zu verhelfen. (der Teufel muss mich wohl reiten)


    Heute ist in den Medien zu hören (hier: DLF Nachrichten), dass bei Energieknappheit im Winter vorgeschlagen wird, zunächst bei Freizeit-Aktivitäten einzusparen. Wenn man überlegt, was das sein könnte, kommen schnell kulturelle Veranstaltungen in den Sinn, darunter natürlich auch Hallenkonzerte. Ich wüsste gerne, ob hier im Forum qualifizierte Meinungen dazu bestehen: seht ihr das Risiko, dass im kommenden Winter Hallenkonzerte auszufallen drohen? Brauchen Rock-Konzerte denn nennenswert Energie, im Vergleich zu was auch immer? Es scheint ja immer zuerst die Kultur zu sein, an der man in Deutschland den Rotstift ansetzt.

    also ich finde es sehr positiv dass keine "scheiß covers" dabei waren (außer ewig nerviges ynwa).

    kamikaze im set ist cool, hoffe mal das hat i-wer gefilmt.


    und um noch was positives zu sagen: die beidseitig bedruckten shirts für 25 tacken, auf rip waren alle bandshirts 30 und aufwärts, und wer weiß wo/wie gefertigt.

    Wenn es nur um eine gute Stunde Exposition geht gibt es ja schon ein paar Möglichkeiten, sein Ansteckungsrisiko zu vermindern.

    Und die Tour ist doch eh Stadion, da sollte die Band relativ safe sein.


    3 Tage von Infektion zu Symptom ist bei omicron normal.


    Und ich finde responsible disclosure prima. Die Zeit der CWA ist noch nicht vorbei.