08.12.12 ARD-Dokumentation: Nichts als die Wahrheit (30 Jahre DTH)

  • Also ich fand die Doku gut. Hat mit richtig gut gefallen, klar man kennt schon einige Dinge, aber was soll man erwarten? Neue Informationen die einen sofort vom Hocker hauen? Nene.. Das war schon wirklich gut.


    Fands auch toll, dass sich Weltstars wie Bob Geldof dazu geäußert haben

    Korn, Bier, Schnaps und Wein


    und wir hören unsere Leber schrein'

  • Ich fand die Doku interessant. Zumal ich mir vorher gar nicht überlegt habe, wie die Doku aussehen könnte, sondern es einfach nur auch mich habe zukommen lassen.
    Obwohl ich die Musik seit 25Jahren höre, habe ich von den frühen Bandjahren so gut wie nichts mitbekommen. Ich war nie Punk sondern mochte einfach die Musik. Und mir ist bis heute völlig egal, ob sich diese Musik, Punk oder Rock oder Pop schimpft.


    ( Ich hätte vor 25Jahrn nicht mal gewusst, wie die aussehen, weil ich nie eine Platte hatte, sondern immer nur von Freunden überspielte Musik-Cassetten im neutralen BASF-Design :) Hab nicht mal die Bravo gelesen...bis aufs tiefste Land kamen somit keine Informationen.
    Vermutlich gut so, hätten meine Eltern die Jungs gesehen, sie hätten meine Cassetten verbrannt :D
    Erst in den letzten 5Jahren habe ich mich auch ein wenig mit den Menschen hinter der Band befasst. Durchs Forum kriegt man da automatisch mehr mit. )


    Aber auch dann, wenn ich mehr gewusst hätte, war es doch interessant so Dinge wie die blaue Stunde mal zu sehen.
    Das passte gut zu Diskussionen wie "darf Campino zu Wetten dass", "machen die alles für Geld" und " ist das noch Punkrock".


    Eigentlich ist es ein Wunder wie aus ein paar Chaoten mit Hang zur Musik, so eine Maschinerie entstanden ist. Das hätte auch gewaltig schief gehen können. Dieser Punkt hätte evtl. Noch etwas intensiver gezeigt werden können...wie sie doch irgendwie die Kurve gekriegt haben.


    Und wenn man sieht/hört wie Hier kommt Alex oder Hang on sloopy geprobt wird, ist auch klar, dass spontan ein altes ungeübtes Lied nicht drin ist, so sehr man sich das als langjähriger Fan auch wünschen möchte. Sie sind einfach keine grandiosen Musiker, die einfach mal spontan ein Lied aufzaubern. Auch das war mir so extrem vorher auch nicht klar, auch wenn ich wusste, dass es eine learning-by-doing
    Band war.


    Klar gäbs immer noch Sachen, die man zusätzlich oder intensiver zeigen könnte, aber 30 Jahre in 2 Stunden zu packen geht halt nicht lückenlos.


    Ich habs auf jeden Fall geschafft trotz für mich extrem später Sendezeit problemlos wach zu bleiben, so schlecht kann es also nicht gewesen sein ;)

  • Hallo zusammen,


    ich fand die Doku eher enttäuschend. Die ganzen Bilder und Erinnerugnen hat man schon so oft gesehen. Immer wieder die alten Einspieler Drogenparty im Tourbus, Campinos frühe, peinliche Auftritte in Talkshows, Erinnerungen an den Ratinger Hof etc. Einige Sachen waren natürlich sehr interessant, wie zum Beispiel die Blaue Stunde, das Arbeiten im Proberaum, die Frage nach dem Chef der Band, die Kommentare der Ärzte. Insgesamt fand ich vor einiger Zeit Campino in der Reihe ,,Deutschland, deine Künstler" um Längen besser. Was mich besonders stört, dass niemand in der Lage zu sein scheint, über das zentrale Thema mal in Ruhe mit Campino zu sprechen: die Texte, welche den Mythos DTH erst begründen. Campi ist nämlich ein echter Poet.


    Viel Grüße aus D


    Ingo

  • Ich kann auch irgendwie nicht ganz nachvollziehen, dass sich hier wieder welche über die Auswahl des Videomaterials beschweren.
    Das sind nun mal die Bilder, die es von früher gibt und zeigen, wie sie früher drauf waren.


    Klar gibt es da bestimmt noch Material, was noch nicht so bekannt ist, aber müssen sie denn auch alle Erinnerungen mit der Öffentlichkeit teilen?

  • Mein Problem ist, dass die Dokus im Vorfeld lautstark angekündigt wurden - jetzt lassen die Hosen die Hosen runter, unbekanntes Material, das Interessanteste aus 400 Stunden, usw. usf.
    Natürlich ist das Marketinggeplapper, aber als Fan lässt man sich gerne blenden und denkt, rare Momente erleben zu können. Umso enttäuschender ist's dann, wenn's wieder genau die selben Ausschnitte sind (vor allem deckungsgleich wann der Ausschnitt beginnt), die man in vielen, ähnlich gelagerten Dokumentationen zu Gesicht bekam.


    Die Drogenparty im Tourbus ist so ein Dauergast, man hat ja fast das Gefühl, dass es nur eine Fahrt gab, wo Lines gezogen wurden, der Tourbus zerhackt und hinterher alle Mitglieder herausgefallen sind :D


    Das Lustige ist ja: es gab (angeblich) keine Abnahmesituation zwischen Friedler und DTH. In einem schlechten oder kritischen Licht erscheinen sie nicht, im Gegenteil. Letztlich wird das bestätigt, wie sich jeder ungefähr vorstellte, wie es im Hintergrund klappt.

    Einmal editiert, zuletzt von idlum ()

  • als erstes muss ich sagen, das ich gar nicht mehr ganz genau i kopf hatte wann die doku kommt, da ich den termin nicht notiert hatte. ich habe nur nach dem heute-jornal rumgeschalten und sie entdeckt. ich habe vorhewr auch noch keine doku zu sehen, so dass ein großteil der einspieler für mich nue waren. das bob geldorf & campinos schwester zu wort kamen fand ich interessant. beim ausschnitt aus der blauen stunde musste ich schmunzel bzw. fragte mich war das mit der rtl-chartshow zufall oder absicht, denn für wetten dass muss ja auch die anfrage gekommen sein (aber vielleicht schon vor den drehs). das die doku vor ausstrahlung nicht von dth abgesegnet wurde hat mich auch gewundert vor allem das dies schon in der doku selbt gesagt wird. das bis auf sasche & bommerlunder kein bezug zu den den liedern genommen wurde fand ich auch etwas schade. aber insgesammt eine schöne doku.

  • Ganz jugendfrei ist der Film vielleicht nicht. Aber die meisten Bilder waren schon vorher frei zugänglich. Also ich wüßte nicht, was da einen Jugendlichen hätt schocken können bzw zu etwas verbotenes animieren. Die Hosen haben sehr offen über ihre Drogenvergangenheit gesprochen, vieles was ja schon vorher bekannt war, aber auch wie und warum sie die Notbremse gezogen haben.

  • Der große Wurf ist die Doku nicht - da fehlten mir doch die kritischen Zwischentöne. Aber es haben mir viele Passagen außerordentlich gut gefallen: die Einspieler mit den Ärzten fand ich höchstspannend -ebenso dass, was Jon und Charlie über die Hosen sagten. Bob Geldorf fand ich langweilig.
    Am meisten hat mir dabei ein Kommentar von Jon aus der Seele gesprochen: Musik zuerst Punk, dann Rock, dann Pop
    Ich guck die jetzt nochmal, ich hatte gestern auch schon einen im Tee....Mal gucken, was ich nüchtern davon halte

  • Ich habe die Doku noch nicht sehen können, aber das werde ich ja heute nachholen. Was mich eben echt umgehauen hat, ist die Beliebtheit der Doku bei einem Online TV Recorder. Es ist immer schön zu sehen das selbst Serien meistens nur vier von fünf Sternen bekommen (Je nach dem wieviele Leute es aufgenommen haben wollen.). Die Doku hat volle fünf Sterne bekommen und steht sogar, für mich das erstemal auf dem Portal, als HD Version bereit. Wenn sonnst Aufnahmen der Hosen gezeigt werden, erreicht die Nachfrage meistens nur drei Sterne. :D


    @ Heidi: Naja der ARD will halt nen Vorbild sein, was die Korrektheit des Fernsehens angeht. So dann natürlich auch im Online-Stream

  • Mal ne andere Frage:


    Hat irgendjemand von auch des gesteren geschafft aufzunehmen?
    Bei mir hat des nämlich irgendwie nicht richtig funktioniert...


    Wegen mir hast du vor Wut geweint,
    wegen mir hast du dich selbst zum Feind.
    Es ist meine Schuld, du kannst nichts dafür.
    Ich bin die Hoffnung und du stirbst mit mir.

  • Welches Genörgle und Gejammere denn?? Das kann ich ehrlich nicht nachvollziehen. Wenn Kritik geübt wurde, passiert das doch hier sachlich. Wenn Dich das so stört, dann begründe Du doch einfach mal, was Du an der Doku gut fandest. Das trägt doch maßgeblich zu der Stimmung bei und würde doch dazu führen, dass Deine Eindrücke sich relativieren

  • Also ich finde es auch schade, dass hier wieder von "nichts Neues", "nicht kritisch genug" etc gefaselt wird... Das Ding wurde für die ARD produziert, dafür, dass es im TV ausgestrahlt und nicht als Kauf-DVD gemacht wurde, ist das eine sehr feine Sache.
    Ich denke auch nicht, dass jeder die teils benutzten Footages schon gesehen hat - ich kannte die Koks-Szenen nicht, ich kannte die DDR-Aufnahmen nicht, ich kannte einige andere Aufnahmen nicht (Roten Rosen, Anfang von "Verschwende deine Zeit", diverse Live-Ausschnitte der späten 80er und 90er, ein paar Heino-Mitschnitte). Für mich war das interessant genug.
    Auch interessant fand ich, dass Trini und Jon zu Wort kamen, Jon sogar SEHR kritisch. Die Hosen kommen nicht nur gut weg in dieser Doku, es wird nicht zu einer Lobeshymne. Dafür räumen sie auch Fehler ein - zB gegenüber Kuddel, den und dessen Frau man wohl ziemlich arschig anging, als sie eine Familie gegründet haben. Dabei war es für ihn das, was ihm Stabilität gab.
    Auch Beate Frege sagt vieles was wir hier denken - und Campi reagiert darauf.
    Vom ist auch eher kritisch in diesem Film, nicht einfach nur immer der Clown.
    Es kommt auch rüber, dass Campi sowas wie der kleine Chef der band ist - da wird schon viel offen dargelegt.


    Dass sie im Endeffekt als Sieger vom Platz gehen ist doch klar - wäre es eine Kackband, die nach einem Portrait untergehen müsste, würde mich wundern, warum es dann ein Hosen-Forum wie dieses gibt. Die Band ist gut, die Band ist erfolgreich und die Band unterhaltet uns seit Jahren bestens - insofern ist klar, dass die Doku postiv gehalten ist. Weil es auch einfach so ist!!


    Ich fand die Doku super!

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Was soll das Verbieten von anderen Meinungen? Ich fand es in Ordnung (wenn auch nicht sehr gut), der eine schlechter, der andere besser und jeder kann es begründen, warum er es so sieht. Was soll also dieses ständige Entziehen von Diskussionsgrundlagen?


    Bei mir wurde durch die Vorberichtserstattung eine Erwartungshaltung geschürt, die nicht ganz erfüllt wurde.

  • Ich fands gut gemacht habs auch gerne gesehen....
    Mein Mann ist kein Hosen Fan und hat mit geschaut und wenn ich was gesagt habe kam dann so ..."sei doch mal leise" als es dann aus war war kurz ruhe und dann sagte er "ist schon beeindruckend wie die das doch geschaft haben so was grosses auf die beine zu stellen mit so viel disziplin und ehrgeiz,"
    Ich ganz stolz "Ja ,die Hosen sind die besten". 8) :P :love: ,

    Wer bis zum Hals in Scheisse steckt sollte den Kopf nicht hängen lassen!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!