Kartenvorverkaufschaos, Alternativvorschlag

  • Habe mich gefragt warum die Hosen es nicht wie Rammstein machen....


    Dort gibt es einen Fanclub, Jahresbeitrag 20 Euro, und jedes Mitglied bekommt garantiert, 4 Karten für das oder die gewünschten Konzerte. :baeee:
    Wenn eine Rammsteintour geplant ist, werden zwei Tage vor dem
    Vorverkaufsstart, ersteinmal die Fans aus dem Fanclub bedient, was
    danach noch übrig ist, kommt in den freien Verkauf.


    Zusätzlich noch Sondereditionen von merchandise Artikeln.





    Denke damit könnte doch ein großer teil von unsleben, oder sehe da etwas falsch ?

  • Wo siehst du da Vorteile für "Fans"? Wer ist deiner Meinung nach "Fan"? Jeder, der sich dort anmeldet? Hast du am Ende nicht genau die gleichen Probleme, wie zur Zeit, weil zu viele "Fans'" zu wenig Karten wollen?
    Ich bin froh, dass es bei den Hosen keine Vereinsmeierei gibt! Es gibt keine offiziellen "Hosen-Fanclubs", die nur mehr Einnahmen generieren, indem sie vermeintliche Vorteile des "Fan - sein" verkaufen.
    Zum Glück ist nicht nur mir, sondern auch höchstwahrscheinlich den Hosen sowas zuwider - ALLE sind gleich! Und das bleibt auch trotz des teilweise enttäuschenden Vorverkaufs so.

  • Den Leuten denen es wichtig ist ein Konuert im Innenraum oder vom Sitzplatz aus zu erleben, wäre der teilweise herb entäuschender Vorverkauf erspart geblieben, bzw 150.000 Leute hätten sich ja nicht dort angemeldet. Sie könnten jedem fan ja auch nur 2 Karten geben, die Ärzte haben ja auch mal so gemacht, weiß nicht ob Sie es immer noch so machen.


    Es ging mir ja nur darum, das den Leuten, denen es wichtig ist die Chance gegeb ist auf das Konzert zu gehen. Und sich nicht für andere Preise woanders einzudecken.

  • Mit den zwei Karten, das wäre ja auch so möglich. Ist im Grunde dann eine andere Diskussion. Alles auch ohne Fanclub möglich.


    Und ich kann nur sagen, hätte ich meine Wunschstadt im VVK nicht bekommen, ich wäre auch ausgewichen auf andere Städte.

  • Ich hätte noch die Alternative - Jeder Fan rennt mit 300 Euro zu Ebay und kauft sich dann da garantiert und ohne Probleme seine Karten... 8)
    Ganz ehrlich... wenn jetzt schon Geld den Unterschied zwischen Fans bestimmen soll... na dann gute Nacht...


    Und nur mal zu deiner interessanten Theorie: Wenn jetzt sagen wir 4.000 Leute in den Hosen-Fanclub eintreten und jeder Fan nun 4 Karten garantiert für Düsseldorf kriegt... wir geht dann leer aus? Machen wir dann eine Special-Club-Mitgliedschaft für 50 Euro, wo man dann die Düsseldorf-Konzerte garantiert mit dabei hat? Und was ist, wenn da dann auch wieder 4.000 Leute drin sind? Gibt es dann die "Banken der Republik"-Mitgliedschaft für 50 Euro/gewünschtes Konzert, für die man dann garantiert die Chance auf Innenraumkarten kriegt?
    Jetzt nicht böse gemeint... aber was für eine schwachsinnige Idee...


    Unterwegs auf der Strasse, die dich nach morgen führt,
    im Rückspiegel siehst du all die Jahre hinter dir.


    Keine Chance groß zu bereuen, niemand gibt dir was zurück,
    pack deine Sachen und mach dich auf den Weg...


    WEIL DU NUR EINMAL LEBST UND WEIL ES UNS NICHT EWIG GIBT!

  • [ironie] Dann können sie die Karten auch gleich teurer verkaufen. Tag 1 vom Verkauf pro Karte 20€ mehr, ab dem 3. Tag dann Normalpreis. [/ironie]


    Aber im Ernst, ich will in keinen (kostenpflichtigen) Fanclub, nur um an Karten ran zu kommen.
    Vielleicht wäre die Situation auch entspannter, wenn man von Anfang an in Städten wie Düsseldorf mehr Konzerte anbietet. Die Erfahrungen dürften doch zeigen, dass dort entsprechende Nachfrage ist.
    Dann noch entsprechende Serverkapazität und die Sache wäre vielleicht ein wenig entspannter.

  • Es kann und darf aber auch nicht sein, daß Erstbesucher, Eventhopper oder gar Schulklassen aufgrund der besseren technischen Möglichkeiten, wie beispielsweise bei Bremen geschehen, größere Chancen haben als beispielsweise Fans die 20, 25 oder mehr Jahre aktiv dabei sind! :kotz: Auch wenn die Wut inzwischen einer großen Enttäuschung gewichen ist, war Bremen ein Mythos. Sozusagen ein Jubiläumskonzert auch der eigenen Geschichte, bei dem man aber leider nicht mitfeiern durfte. Deshalb werde viele Althosen den Verantwortlichen ihr Nichts-tun mit Sicherheit auch niemals vergessen können. :(


    Schönes Wochenende


    Carsten


    ps Und ja, einige andere und ich hätten 300 Euro bei ebay bezahlt, aber selbst das durfte man leider nicht... :rolleyes:

  • auch, wenn das ein ungeliebtes thema ist,
    aber wie siehts denn mit den sogenannten
    (möchtegern-) "ultras" aus?


    die kommen doch so gut wie immer an
    tickets oder? (und viiiiiiiiele von denen
    sind, wenn es hoch kommt, gerade mal
    fünf jahre dabei...)


    stephie

  • Es reicht schon wenn man den Hype nicht mitmacht und ganz in Ruhe über´s Forum, wenige Tage vor dem Konzert bei ebay oder am Konzertabend vor der Halle um Karten bemüht. Bisher konnte man IMMER Karten für den Innenraum auf diesem Weg zum Originalpreis oder darunter finden.

  • Ich finde den Vorschlag des Themenstarters nicht von der Hand zu weisen, das hätte mir sicherlich für z.Bsp. Frankfurt (26.05.) die Karte zum überteuerten Preis bei EBay erspart.
    Ich möchte nicht wissen, wie viele sich Karten beabsichtigt am Vorverkaufsstart ergatterten, um sie möglichst und ausschließlich gewinnbringend zu veräußern.
    Und wer ist schlussendlich der Depp? Der Fan, der keine Karte mehr bekommt!

    In diesem Sinne, rinn in die Rinne!

  • Es stimmt aber, dass du vor der Halle noch Tickets bekommst. Wenn die Vorband schon spielt sogar unter dem VVK-Preis
    Wenn ich kein Ticket bekomme, mache ich das selber so. Zwar nur noch bei Konzerten in der Nähe, weil ich eine kleine Tochter habe, aber bis jetzt hatte ich Glück. Das teuerste waren 40 EUR ;)


    Für Konzerte, die weiter weg sind, versuche ich aber auch immer Tickets zu kriegen. Und dieses Mal hatte ich auch Glück.


    Nur für die Tonhalle nicht.....menno :(


    Probiert das mal mit den Tickets vor der Halle oder kurz vorm Konzert über Ebay.....


  • Das empfehle ich im November/Dezember. Doch sollte man nicht enntäuscht sein, wenn es nicht klappt. Schließlich dürften vor der jeweiligen Halle Getränkestände sein :s_iro:

    In diesem Sinne, rinn in die Rinne!

  • Warum soll man als Hosenfan, der 25 Jahre dabei ist und über 50 Konzerte Besucht hat, unbedingt Karten bekommen und der, der die Hosen gerade erst für sich entdeckt hat nicht?
    Müsste man nicht denen den Vortritt lassen, die noch nie dabei waren? muss man unbedingt 10 Konzerte besuchen, wenn andere nicht rein kommen.?


    Das einzige, was mich wirklich stört, sind überteuerte Karten auf den einschlägigen Seiten und das Problem löst man auch nicht mit Privilegien.
    Da wären dann halt namelntlich Gebundene Tickets die einzige vernünftige Lösung, aber dann würden hunderte Plätze frei bleiben, weil so vielen etwas dazwischen kommt.
    Eine Namensänderung gegen Gebühr ermöglicht nur wieder Schwarzhandel.
    Der Einlass müsste 3 Stunden eher starten, um von allen die Ausweise zu kontrollieren. Das ist zu viel Aufwand bei Hallen größer als 5000


  • Das empfehle ich im November/Dezember. Doch sollte man nicht enntäuscht sein, wenn es nicht klappt. Schließlich dürften vor der jeweiligen Halle Getränkestände sein :s_iro:

    Schlimmstenfalls investiert man Spritkosten. Ist doch auf jeden Fall eine Möglichkeit zum normalen Preis an Tickets zu kommen.....besser, als sie den Ebay-Haien in den Rachen zu schmeissen, oder? ?(

  • ich find auch, dass nicht entscheidend ist, seit wie vielen jahren man sich als fan bezeichnet oder bei wie vielen konzerten man war...
    es kann einer er erst seit 2 jahren oder so fan sein, trotzdem mit ganzen herzen an dieser band hängen, für den wäre es genauso schön bei jubiläums-/akkustik-konzerten dabei zu sein wie einer der schon seit 30 jahren den jungs die treue hält...


    genauso gibt es auch leute die, die hosen seit 30 jahren kennen, aber nur mal so nebenbei zum konzert gehen, weil´s dazu gehört oder so...


    fanclub find ich nicht so doll, gibts vielleicht wieder die leute die denken, sie wären die elite, weil sie da drin sind...
    was ich gut finden würde, aber das ist dann halt nicht für so special-konzerte geeignet, so ne konzerte-dauerkarte...


    und ne zweite möglichkeit, die ich inbetracht ziehen würde, dass so ne special-konzerte nur verlost werden... also dass sich alle die hin wollen anmelden, dann werden 1200 namen ausgelost und die bekommen die möglichkeit die karte zu kaufen, wenn sie aus terminlichen oder privaten gründen doch nicht können, dann könnten diese karten an der abendkasse verkauft werden...


    weiß nicht, ob sowas überhaupt umsetzbar wäre...

    (16.07.00); 03.06.05; 02.07.05; 05.08.05; 07.06.07;
    15.05.09; 03.07.09; 23.08.09; 28.08.09; 18.08.10; 26.05.12; 29.12.12
    ;
    09.08.13

  • Das Problem ist, dass sicher 15-20 %, vielleicht sogar noch mehr Tickets gekauft werden für en Weiterverkauf im ebay. Heutzutage weiß jede/r Hlabstarke weiß wie das geht und man völlig anonym im ebay Schwarzmarkt tätig sein kann. Früher hatte man wirklich Eier in der Hose gebaucht um sich mit der Karte vor den Eingang zu stellen um von Angesicht zu Angesicht dem Käufer zu sagen "ich will mindestens das Doppelte hierfür". Aber heutzutage machen das wie Wenigsten. Ein weiterer Trik ist allgemein bekannt: Es werden massig Tickets bestellt unter verschiedenen Namen. Eine Bestellung wird bezahlt und geliefert. Das System sagt dennoch "ausverkauft" an. Die Leute drehen durch und bezahlen fast jeden Preis im Netz für das "ausverkaufte Konzert". Darauf hin, wenn die Verkäufer längst ihre Karten verkauft haben, werden die bestellten aber nicht bezahlten Karten wieder als verfügbar angezeigt. Das sind die sogenannten Rückläufer. Das ist der Grund warum auch immer wieder Tickets, LPs usw, nachdem sie ausverkauft waren, wieder verfügbar sind.


    Einzige Möglichkeit seitens der Organisation wäre hier klipp und klar schon vor dem Vorverkauf zu sagen: Sobald ein Konzert ausverkauft ist wird sofort ein Zusatzkonzert bekannt gegeben. Da wäre einem Großteil der eierlosen Ticketschwarzhändler das Risiko zu groß und es würden nur die Interessierten Karten kaufen.
    Das System wäre zwar eine logistische Herausforderung was Hallenmiete, Veranstalterorganisation usw betrifft, aber auch das würde sich lösen lassen. Ich wäre bereit für eine soclhe Sicherheit auch ein paar Euro mehr zu zahlen für ein Ticket, wenn dann daduch das unternemerische Risiko zewcks weiterer Veranstalltungen, Reservation usw auf den Endverbraucher (Kartenkäufer) umgelegt werden würde.

  • Also ich hab mich zu jedem Vorverkauf in der Ausbildung krank gemeldet, hat den Vorteil ich habe sieben Tickets.
    Dafür aber auch eine Menge ärger, aber das war es mir wert.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!