Abtreibung - Mord oder der letzte Ausweg?

  • Ich bin für Abtreibung und zwar aus folgendem Grund:


    Es ist unverantwortlich ein 16 jähriges Mädchen aus "Gründen" dazu zu zwingen nach einer brutalen Vergewaltigung das Kind austragen zu lassen. Dass das Mädchen daraufhin nicht "nur" das Kind sondern sich selbst AUCH (!!!) umbringen will und das nicht bei einem Versuch bleibt sondern DREI (!!!) Versuche notwendig sind um dann doch AUSNAHMSWEISE einer Abtreibung zu zu stimmen, kotzt mich an!
    Aufgrund dieser Vorfälle interessiert es mich immer wieder, ob Abtreibungsgegner in der Lage sind ihre EIGENEN Kindern zu so etwas zu ZWINGEN!


    Genau wie andere schon erwähnt haben, dass leider Kinder auf die Welt kommen, die nur für ein paar Stunden lebensfähig sind. Wenn eine Frau das weiß, ist es so oder so "Mord"!
    Um so etwas zu vermeiden müsste man alle Voruntersuchungen verbieten und wie früher alle Kinder austragen lassen.
    Ob eine Frau das möchte ist dann die nächste Frage.......

  • lies den thread nochmal. da sagen fast alle die vom persönlichen standpunkt gegen abtreibung sind, dass in extremsituationen, wie einer vergewaltigung, abtreibung natürlich zu akzeptieren ist!

  • Die eigentlicher Frage ist doch nicht ob man für oder gegenb Abtreibung ist sondern ob Frau selbst entscheiden kann ob sie ihr Ungewolltes Kind Austrägt oder andere über sie entscheiden.


    Finde es Falsch Frauen da aus irgentwelchen Moralischen Gründen zu etwas zwingen zu wollen. Sie unter Druck zu setzen als Mörder zu dämonisieren und in die Illegalität zu treiben. Damit ist niemanden geholfen.
    Wenn man will das Frauen nicht abtreiben sollten man ihnen lieber Hilfen anbieten. Versuchen eine Kinderfreundliche Geselschaft aufzubauen wo Kinder bekommen kein sozialer abstieg bedeutet wo Frauen geachtet und Hilfe bekommen wenn sie sich für ein Kind entscheiden und wo Kinder keine beruflichehindernisse darstellen. Deranfang ist gemacht mit den Recht auf einen Kindergartenplatz und erhöhung des Kindergeldes doch der weg zu einer wirklich Kinderfreundlichen Gesellschaft ist noch sehr lang.

    Lebe das heute und jetzt
    den Nichts ist für immer da

  • Das Argument man solle doch die Frauen entscheiden lasse, was sie mit ihrem Körper machen ist totaler Quatsch. Sie töten ja nicht sich, sondern ihr Kind (d.h. einen anderen Menschen, der nur noch nicht geboren ist). Das ist demzufolge Mord. Und wer einmal das Herz seines Kindes im Mutterleib hat schlagen hören, der kann das auch nicht tun. Und das Herz schlägt schon sehr zeitig...viele Abtreibungen finden statt, wenn man den Herzschlag des Kindes schon hören kann. Ergo stoppe ich mit der Abtreibung einen Herzschlag, der normal vielleicht 100 Jahre angedauert hätte (davon nur 9 Monate im Mutterleib, den Rest als eigenständiges Wesen). Einzig bei Vergewaltigungen kann ich das noch verstehen, sonst sollten Menschen, die Sex haben auch in der Lage sein, damit verantwortsvoll umzugehen.

  • @ Zumschwein: Du sagst es ja selbst: Sie "...sollten..."
    Aber wenn es jemand nicht ist? Einem Kind ein schlechtes Leben schenken, weil die Mutter mit 14 zu dumm zum Verhüten war?
    Ich kann den Standpunkt des Mordes komplett verstehen und ich hoffe wirklich, dass ich nie in diese Situation kommen werde, entscheiden zu müssen, ob ein Kind abgetrieben wird oder nicht.
    Ich kann auch keine Pauschal-Antwort geben, ob ich dafür bin oder nicht. Aber ich denke, dass es die Entscheidung der Frau ist und man ihr diese Entscheidungsmöglichkeit nicht wegnehmen sollte. Das Kind einer Minderjährigen hat doch meist von Anfang an schon schlechte Chancen, im Leben etwas aus sich zumachen...Aber aus diesem Grund kann ich sagen, dass es falsch wäre Abtreibungen zu verbieten. Es sollte den Betroffenen selbst überlassen werden. Jeder muss mit sich selbst, in dieser Extremsituation von Entscheidung, ausmachen, ob der "Mord" nicht vielleicht die bessere Entscheidung ist. Und zwar ebenfalls für das Kind!

  • wenn wir gerade von den minderjährigen sprechen... Sicher ist da was dran, dass es in vielen Fällen die Kinder von Minderjährigen nicht sehr einfach haben. ABER auch die Minderjährigen haben ein Hirn zum denken und bevor sie anfangen Sex zu haben wie die großen, sollen lieber mal anfangen verantwortungsbewusst zu handeln, wie die Großen und sich dessen bewusst sein, dass es eben auch zu ein Schwangerschaft kommen kann. Ich finde es einfach total verantwortungslos, wenn ich mit 14 oder was meine, ich muss schon ständig Sex haben, aber nicht im geringsten an die Folge denke und vielleicht noch so naiv bin und denk, ich bin noch so jung, da passiert doch eh nix.

    "BE HAPPY" © by Mr Vom

  • Zitat

    Original von Zumschwein
    Das Argument man solle doch die Frauen entscheiden lasse, was sie mit ihrem Körper machen ist totaler Quatsch. Sie töten ja nicht sich, sondern ihr Kind (d.h. einen anderen Menschen, der nur noch nicht geboren ist). Das ist demzufolge Mord.


    Das ist die selbe argumentationsweise der christlichen abtreibungsgegner in den USA die daraus ihre berechtigung ziehen Abtreibungsärzte zu bedrohen und zu töten. Die argumentieren dann auch mit Auge um Auge. Ein abtreibungsart begeht einen Mord also ist es Ok so einen "Massenmörder" umzubringen.


    Sorry aber Mord ist immernoch das Töten eines Menschen und keines Embryos das selbst nicht überlebensfähig ist bei dem sich ein bewusstsein erst noch entwickeln muss.


    Zitat

    Und wer einmal das Herz seines Kindes im Mutterleib hat schlagen hören, der kann das auch nicht tun.Und das Herz schlägt schon sehr zeitig...


    Einscheinent gibt es doch Leute die das können. Ist immer einfach von aussen über Leute zu Urteilen ohne selbst in so einer Notsituation zu sein wie die Leute die abtreibung als letzten ausweg ansehen.



    Zitat

    Einzig bei Vergewaltigungen kann ich das noch verstehen, sonst sollten Menschen, die Sex haben auch in der Lage sein, damit verantwortsvoll umzugehen.


    Das ist aber unkonsequent von dir. Warum sollte dann "Mord" erlaubt sein? Das Kind kann ja nun nichts dafür das es bei einer Vergewaltigung gezeugt wurde.

    Lebe das heute und jetzt
    den Nichts ist für immer da


  • Nur weil mein Argument das gleiche ist, wie das von irgendwelchen Radikalen, solltest du mich nicht mit diesen auf eine Stufe stellen (Was sowas bewirkt sieht man gerade in USA und Obamas Gesundheitspolitik, die schlecht ist, weils das auch im Sozialismus gibt...). Ich halte nichts von der Todesstrafe bzw. Auge um Auge.


    Ich glaube, die meisten Frauen, die abtreiben, haben das Herz ihrers Kindes nicht schlagen gehört, sondern merken, dass sie schwanger sind und wollen das "Problem" dann schnell wieder loswerden. Leider ist es selbst in einem der reichsten Länder der Welt nicht möglich, ein Kind nicht als Problem zu sehen (zumindest, wenn es nicht gewünscht ist). Das ist aber ein gesellschaftliches Problem. Wo sonst sollte man sicher ein Kind großziehen könne, wenn nicht hier.


    Und zum Thema Vergewaltigung: Mag sein, dass ich da inkonsequent bin, aber einer Frau zuzumuten die "Frucht" ihrer größten Peinigers mit sich herum zu schleppen ist einfach mal nicht machbar. Da hat die Frau ja auch nichts dagegen machen können.


    Sollte aber eine Abtreibung, warum auch immer, nötig sein, dann sollte das auch in Deutschland machbar sein, damit niemand zu irgendwelchen Profitgeiern ins Ausland muss und sich dort unter katastrophalen Bedingungen einem derartiugen Eingriff unterziehen läßt.

  • in letzter zeit hör ich einen song an, der genau das thema anspricht:



    WIZO - Klebstoff


    Wenn die Tage schon seit Tagen auf sich warten lassen
    Dein Gehirn blockiert, dein Herz steht still, du kannst es nicht fassen:
    Schwanger!
    Auf einmal viel mehr nur als ein Wort
    Wie war das jetzt mit Abtreibung?
    War's richtig oder Mord?


    Die Frauen mit Kinderwagen siehst du jetzt mit anderen Augen
    Würdest du als Mutter überhaupt etwas taugen?
    Quälende Gedanken immerzu in deinem Hirn,
    und so viel Sachen, die dich jetzt noch zusätzlich verwirren.


    Vom Vater du noch nichteinmal den Nachnamen kennst
    Das kommt davon, so denkst du, wenn mit jedem du pennst
    Eigentlich war´s ja gut, doch jetzt sollst du bezahlen,
    Für ne halbe Stunde Spaß eine Zukunft voller Qualen.


    Wie aus Klebstoff erscheint dir die Zeit,
    Bist du alleine oder bist du schon zu zweit?
    Das bange warten auf die Menstruation,
    Wird es ne Tochter oder wird es ein Sohn?


    Wie aus Klebstoff erscheint dir die Zeit,
    Bist du alleine oder bist du schon zu zweit?
    Das bange warten auf die Menstruation,
    Wird es ne Tochter oder wird es ein Sohn?


    Und kein Mensch auf der Welt, der dir helfen kann,
    nur weil du gerad ein Mädchen bist und kein scheiß Mann.
    So ein Schwein kann wie ein Wilder durch die Gegend ficken
    und kann nie dabei ein Kind – höchstens Läuse – kriegen.


    Was sollst denn ausgerechnet du mit einem Kind.
    Du stehst da auf dem Dach, deine Haare wehn im Wind.


    Wie aus Klebstoff erscheint dir die Zeit,
    Bist du alleine oder bist du schon zu zweit?
    Das bange warten auf die Menstruation,
    Wird es ne Tochter oder wird es ein Sohn?


    Wie aus Klebstoff erscheint dir die Zeit,
    Bist du alleine oder bist du schon zu zweit?
    Das bange warten auf die Menstruation,
    Wird es ne Tochter oder wird es ein Sohn?


    Wenn die Tage schon seit Tagen auf sich warten lassen
    Din Gehirn blockiert, dein Herz steht still, du kannst es nicht fassen:
    Schwanger!
    Auf einmal viel mehr nur als ein Wort
    Wie war das jetzt mit Abtreibung?
    War's richtig oder war es Mord?


    Wie aus Klebstoff erscheint dir die Zeit,
    Bist du alleine oder bist du schon zu zweit?
    Das bange warten auf die Menstruation,
    Wird es ne Tochter oder wird es ein Sohn?


    Wie aus Klebstoff erscheint dir die Zeit,
    Bist du alleine oder bist du schon zu zweit?
    Das bange warten auf die Menstruation,
    Wird es ne Tochter oder wird es ein Sohn?


    Was sollst denn ausgerechnet du mit einem Kind.
    Du stehst da auf dem Dach, deine Haare wehn im Wind.

    Der Mund des Gerechten soll Weisheit sprechen und seine Zunge das Urteil.
    Gesegnet sei der Mensch, der der Versuchung wiedersteht.
    Denn wenn er geprüft wurde, soll er die Krone des Lebens erhalten.
    Herr, göttliches Feuer, hab Erbarmen!
    Oh wie heilig, wie erhaben, wie gnädig, wie liebevoll
    Oh Lilie der Reinheit

  • Es gibt eigentlich nur drei Momente, die entscheidend sein können:


    1. Schmerzempfinden
    Etwa ab Mitte der Schwangerschaft empfinden Föten Schmerzen - ab dann wird z.B. Schmerztherapie gemacht, wenn operiert werden muss.


    2. Rechtspersönlichkeit
    Mit der Geburt wird der Fötus zum Menschen mit eigenen Rechten. U.a. auch dem Recht auf Leben.


    3. Bewusstsein
    Dieses entwickelt sich unterschiedlich, wird aber üblicherweise nicht vor Erreichen des ersten Lebensjahrs angenommen.



    Welcher dieser drei Momente ist jetzt ethisch der richtige?



    Schwierige Frage ...

    Alles, was passiert, passiert.
    Alles, was, indem es passiert, dazu führt, dass etwas anderes passiert, führt dazu, dass etwas anderes passiert.
    Alles, was, indem es passiert, dazu führt, dass es selbst noch mal passiert, passiert nochmal.

    Einmal editiert, zuletzt von NiemalszudenBayern ()

  • Zitat

    Original von NiemalszudenBayernWelcher dieser drei Momente ist jetzt ethisch der richtige?



    Schwierige Frage ...




    Ethisch würde ich sagen, ist keiner der drei Momente so ganz richtig. Weil wie gesagt, der Fötus kein Fötus in dem Sinne ist, sondern ein ungeborener MENSCH, der sehr wohl auch im Mutterleib schon seine Rechte hat. Und für mich gehört das recht zu Leben auf jeden Fall dazu.


    Es ist NACHGEWIESEN das ein Ungeborenes oder auch ein Fötus bereits in der 10.-12. Woche KOMPLETT ausgebildet ist, d.h. er hat Arme, Beine, 10 Finger und Zehen, einen Kopf, eben alles was zu einem kompletten Mensch gehört. Alleinig die Organe sind noch nicht voll ausgebildet, aber der Körper an sich sehr wohl, er muss nur noch wachsen.


    Wie das mit Schmerzemfpinden und Bewusstsein ist, das kann ich nicht sagen, darüber weiß ich nicht bescheid.



    Aber ganz allgemein, weiß ich nicht wirklich, was die Momente mit dem ethischen zu tun haben sollen?

    "BE HAPPY" © by Mr Vom

  • Zitat

    Original von Katie


    Es ist NACHGEWIESEN das ein Ungeborenes oder auch ein Fötus bereits in der 10.-12. Woche KOMPLETT ausgebildet ist, d.h. er hat Arme, Beine, 10 Finger und Zehen, einen Kopf, eben alles was zu einem kompletten Mensch gehört. Alleinig die Organe sind noch nicht voll ausgebildet, aber der Körper an sich sehr wohl, er muss nur noch wachsen.


    Das unterschreibe ich so :daumen:
    Zumindest war es bei meinem Kind so ;)


    LG
    Stephie

  • Das war auch bei meinen Kindern so.


    Dennoch: Reicht das vollständige Ausgebildetsein aus, um besondere Rechte auszulösen?


    Wenn ja: Warum gilt das für Kühe und Schweine nicht? Für Orang-Utans, Haie, Wale, Schafe, Katzen, Hunde, Pferde?

    Alles, was passiert, passiert.
    Alles, was, indem es passiert, dazu führt, dass etwas anderes passiert, führt dazu, dass etwas anderes passiert.
    Alles, was, indem es passiert, dazu führt, dass es selbst noch mal passiert, passiert nochmal.

  • @NiemalszudenBayer: Der Vergleich ist doch ziemlich an den Haaren herbeigezogen, entschuldigung, wenn ich so (krass) sage, aber man doch nicht Tiere mit Menschen verlgeichen. Ein Menschenleben ist doch viel mehr Wert, als das ein Tieres. Oblgeich man auch das Tier als Lebewesen achten sollte und es nicht unnötig quälen und auch nicht unnötig töten, was ohnehin strafbar ist.


    Mensch ist Mensch und Tier ist Tier!

    "BE HAPPY" © by Mr Vom

  • Zitat

    Original von Katie
    Ein Menschenleben ist doch viel mehr Wert, als das ein Tieres.


    Bitte?!!
    Mensch ist Mensch und Tier ist Tier... deshalb sollen wir auch vom Affen abstammen...
    Der Mensch lebt und das Tier lebt auch .. Leben ist Leben und ein Leben ist für mich gleich viel wert.
    Teilweise achte ich Tiere sogar mehr als Menschen auf Grund der Denkweise des Menschen (worauf ich hier jetzt nicht näher eingehen will, weil es nicht Thema ist)
    Zu sagen, dass ein Tier weniger Wert ist find ich doch schon ziemlich hart.. :down:



    I solemnly swear that I'm up to no good.

  • Ich stimme Zerschmetterling diesbezüglich zu. Ich hab dir dazu eine PN geschrieben Katie, die ist etwas ausführlicher und ich möchte das ganze auch nicht im Forum breit treten.

    Welcome destruction with open arms
    It's all to static bring it on, bring it on
    Erase the comfort, erase the crutch
    When given nothing we appreciate so much
    ~We're rising up from ashes~ (:

  • Zitat

    Original von Katie
    Ein Menschenleben ist doch viel mehr Wert, als das ein Tieres.


    Ist das so? Warum??


    Ernst gemeint - Du bist ja nicht alleine mit dieser Meinung. Aber wo wir schon so schön allgemein am Philosophieren sind: Stimmt das denn eigentlich?


    Woher sollte der "Mehrwert" kommen? Vom Bewusstsein? Dann muss meine Frage von eben eindeutig beantwortet werden. Dass nämlich Abtreibung selbst nach der Geburt noch in Betracht käme.


    Ich glaube kaum, dass Du das annehmen willst.


    Dann musst Du mir aber bitte mal beantworten, was uns "mehr" gegenüber Affen, Walen, Schafen oder Kätzchen sein lässt.

    Alles, was passiert, passiert.
    Alles, was, indem es passiert, dazu führt, dass etwas anderes passiert, führt dazu, dass etwas anderes passiert.
    Alles, was, indem es passiert, dazu führt, dass es selbst noch mal passiert, passiert nochmal.

  • in unserer gesellschaft ist ein menschenleben mehr wert, punkt. wenn bei einem erdbeben 200 000 hühner sterben seid ihr hoffentlich die ersten die für die bergung der armen tiere spenden...


    die frage nach dem "mehr wert" kann sich doch jeder hier selbstbeantworten und nicht so naive fragen stellen, das kann doch nicht euer ernst sein...


    ich erkenne oft in diesen "mensch und tier sind gleich viel wert" eine misanthropie, was ich jetzt niemandem unterstellen möchte... nur mal so in den raum geworfen, denn ich finde menschenleben wird (mal ganz weg von abtreibung und so jetzt!) in der zeit der medialen abstumpfung nicht mehr genug respektiert (von einigen).


    @ zerschmetterling: du wüsstest also nicht wen du eher retten würdest in einer situation, in der ein hund und ein mensch in lebensgefahr sind?
    entweder es ist scheinheiliges gequatsche, oder es ist ne kranke moral...

  • Wir versuchen gerade die Frage zu beantworten, ob Abtreibung ethisch vertretbar ist. Da hilft ein Argument "Das ist jetzt so!" nicht weiter.


    Warum ist wein Mensch mehr wert? (Ich sag ja nicht, dass das nicht stimmt - aber WARUM?)

    Alles, was passiert, passiert.
    Alles, was, indem es passiert, dazu führt, dass etwas anderes passiert, führt dazu, dass etwas anderes passiert.
    Alles, was, indem es passiert, dazu führt, dass es selbst noch mal passiert, passiert nochmal.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!