T-Shirt "Freiheit für Dr. Faust" - was hat für einen Ursprung

  • Hallo,
    der neue dann mal gleich mal mit einer Frage (SuFu benutzt, leider kein Ergebnis)


    Falls jemand 2017 mit in der Frankfurter Festhalle war konnte er es mitbekommen: Ein Fan direkt vor der Bühne hat ein Shirt mit Aufdruck "Freiheit für Dr. Faust" hochgehalten. Campi nahm es entgegen und wollte es gern gegen sein Shirt tauschen (es wäre eine ganz kleine Auflage gewesen?) aber der Eigentümer hat lieber sein "Faust" Shirt behalten


    Uwe Faust etc. kenne bzw kannte :wacko: ich, aber welche Story gibt es speziell dahinter? Hatte es überhaupt was mit "dem" Faust zu tun?


    :s_thanks: im voraus für eine ausgefüllte Wissenslücke weniger bei mir

    Es ist schade, das nicht mehr das Erreichte zählt sondern das Erzählte reicht

  • Vielleicht war's ein Werbe-Shirt irgendeines Theaters und hat eher auf GOETHES Dr. Faust(us) Bezug genommen...? Und Campi fand's witzig wegen UWE Faust und/oder weil er Literatur gegenüber ja auch nicht abgeneigt ist.


    Sah das Shirt denn eher neu aus oder nach 'nem gern und schon lang getragenen Liebhaberstück (muss kein Widerspruch sein)?

    "Morgen ist auch noch ein Tag", sagte der Optimist.
    (Werner Mitsch)

  • Ich hab folgendes gefunden:


    https://www.zeit.de/1982/09/freiheit-fuer-faust


    Das hat zwar nichts mit einem T-Shirt zu tun, aber findet man nicht.


    Entweder ein selbst gemachtes Shirt oder vielleicht ein Merch-Shirt von einer Theater-Aufführung.
    Keine Ahnung, ob Faust mal im Knast saß.

    "Ich warte nur auf den Regen,
    Der die Flüsse überlaufen lässt
    Und den Müll aus dieser Stadt endlich wegspült
    Der die Falschheit und Intrigen
    Und die Heuchelei mitnimmt,
    Die uns jeden Tag nach unten zieht"

    Einmal editiert, zuletzt von OssiHose ()

  • In der Bandbiographie: Am Anfang war der Lärm gefunden:


    Uwe Faust, der in den ersten Jahren als Einziger bereit war, ihnen für ihre Konzerte eine Anlage zu leihen, der ihr Mischer gewesen war, Busfahrer, Bsndbetreuer, gute Seele der Band, schliesslich Mann für alle Fälle und, leider auch, Drogenlieferant- saß seit kurzem in der JVA Kleve, nachdem er an der holländischen Grenze mit einer nicht unerheblichen Menge Kokain aufgegriffen war.
    Die Toten Hosen hatten ihn sofort aus der Untersuchungshaft geholt und vor Gericht eine Kaution hinterlegt, worauf der Richter resigniert gesagt hatte: Für 100 000 Mark könnten die Toten Hosen ihren Dealer wiederhaben.


    Auf Seite 266 zum Nachlesen


    Eine Seite weiter 268 heisst es noch: Jetzt jedenfalls, im Sommer 1991, saß Faust, inzwischen rechtskräftig verurteilt im Gefängnis.

    Einmal editiert, zuletzt von dth-heidi ()

  • Azzuro 08
    Genau hab ich es nicht mehr vor Augen. Es war ein recht "professionelles" Shirt mit Rückenaufdruck "Freiheit....".
    Wie bereits erwähnt hat es Campi sofort erkannt, lies es sich durchreichen und wollte es behalten (O-Ton Campi: War nur eine ganz kleine Auflage)


    Also kann es eigentlich nix selbst gebasteltes etc. sein. Der Hinweis auf die Kaution ist eine Idee.

    Es ist schade, das nicht mehr das Erreichte zählt sondern das Erzählte reicht

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!