Unternehmensdaten JKP

  • Zitat

    Original von Vogtländer
    und was hat die insolvente Firma NEN mit T.O.T. zu tun?


    Hier scheint einiges durcheinander gekommen zu sein. Die Links waren Deeplinks zu den Ergebnissen der Hosen-Abfrage - wurden wohl leider geschreddert.


    Wichtig ist nur, dass alle Daten (Jahresabschlüsse, Verschmelzungen, Beteiligungen, Geschäftsführer etc.) von allen GmbH´s dort abgerufen werden können. Dazu gehört eben auch die JKP GmbH, TOT Musik GmbH, Kauf mich GmbH und die vielen weiteren GmbH´s der Hosen.


    Einfach den Namen der GmbH eingeben und ab dafür. Für Menschen, die Bilanzen lesen können, eine sehr interessante Lektüre!


    Hier ein paar der Firmen:


    JKP GmbH & Co. KG
    T.O.T. Musik GmbH
    Rheinkultur Beteiligungs- und Verwaltungs GmbH
    RKV (Richards kleiner Versand) GmbH
    HKM (Heikes kleiner Musikverlag) GmbH
    HNKAKBSM GmbH
    Kauf mich GmbH
    Go with the flow GmbH
    KKT GmbH



    Viel Spass beim Stöbern!

  • Irgendwie ist das hier so ein "Kopfschüttelthread" für mich...
    Man muß kein BWL studiert haben, um zu wissen, daß JEDE Firma beim Handels- oder Unternehmensregister gemeldet sein muß und zu finden ist.
    Das ist doch nix besonderes.


    Hat für mich was von Sensantionsmache à la - 'Boah guckt ma, was DIE im Jahr an Umsatz machen...' Etc. blabla.


    Sorry, ich brauch´ das nicht.

    "Morgen ist auch noch ein Tag", sagte der Optimist.
    (Werner Mitsch)

  • Das mag schon sein, Azzurro08. Für mich ist das auch ein fast tägliches Werkzeug.
    Aber es gibt sicher sehr viele hier im Forum, die vom elektr. Handelsregister noch nie etwas gehört haben (zumal es ja auch erst seit 2007 im heutigen Umfang exisitiert).
    Und manchmal findet das auch einer interessant.

    "Was sind schon Argumente? Nichts weiter als überbewertete Fakten."
    (Olaf Schubert)

  • das hat für mich überhaupt nichts von sensationsmache, wer etwas einblick in die ganze thematik hat, der kann aus diesen bilanzen eben einiges lesen (am rande: der umsatz steht in der Gewinn und Verlustrechnung - nicht in der Bilanz)


    hinzu kommt, dass eigentlich nicht jeder gewerbebetrieb im Handelsregister eingetragen ist - aber ich weiche vom thema ab


    danke für die links, ist interessant zu lesen :)


    was ich mich beim lesen der bilanzen allerdings auf den ersten blick gefragt habe ist, weshalb ausgerechnet bei der Verwaltungs-GmbH ein abweichendes wirtschaftsjahr festgesetzt ist - macht doch recht wenig sinn im ersten moment oder?

  • Zitat

    Original von unddasistgutso
    Kann den mal einer die Umsatzzahlen von kkt, jkp oder kaufmich etc veröffentlichen, würe mich ja schon interessieren.



    1. an die wirst du nicht ran kommen, soweit ich weiß wird die GuV nicht veröffentlicht
    2. DAS ist wirklich sensationsmache - sowas sind Interna, die niemanden was angehen und ich will es auch gar nicht wissen

  • Zitat

    Original von Krawallwurzel
    "1. an die wirst du nicht ran kommen, soweit ich weiß wird die GuV nicht veröffentlicht"


    Einige Firmen müssen die GuV veröffentlichen. Ich weis aber nicht ab wann man das machen muss oder bis wann.



    bin ich mir auch nicht sicher, aber die hosen müssen es definitiv nicht - ihre gmbh's laufen ja noch unter kleinen kapitalgesellschaften

  • Zitat

    Original von DTH-Freak1992
    2. DAS ist wirklich sensationsmache - sowas sind Interna, die niemanden was angehen und ich will es auch gar nicht wissen


    Eben. Sowas geht niemanden etwas an. Oder hat hier einer der User Lust, seine Einkommensverhältnisse offenzulegen?
    Oder andersrum: Was hast du davon und machst du das beim REWE nebenan auch? ;)

    Why should I go where everyone goes? Why should I do what everyone does?

  • Was regst du dich so auf?
    Den Einen interessierts den Anderen nicht... Punkt
    Man kann die Bilanz lesen und sich nen Reim drauf machen. Warum nicht?
    Ändern kann die Bilanz trotzdem niemand.
    Ich gönne JKP Umsatz und Gewinn und freue mich das sie wie alle Anderen auch ihre Unternehmensdaten veröffentlichen.
    So läuft das nun mal in Deutschland. Warum soll da JKP ne Ausnahme machen.
    Die haben sich sicher nicht als Karnevalsverein gegründet,
    sondern Ziel eines JEDEN Unternehmens ist es Profit zu machen.
    Auch wenn da Musiker dahinterstehen.
    Solange sie weiter so geile Musik machen ist mir das egal ob und wieviel sie damit verdienen.


    ( Hab mal ausgerechnet was sie an mir seit Ende der 80er Jahre für Umsatz mit Merch und Tickets gemacht haben... Mann oh Mann! Aber ich bereue keine Mark bzw. Euro! ) Sorry für OT!

  • Wer regt sich hier grad auf? :D


    Es ging übrigens nur darum, dass solche Bilanzen nicht generell veröffentlicht werden :D

    Why should I go where everyone goes? Why should I do what everyone does?

    Einmal editiert, zuletzt von Engelchen ()

  • Hey Ho, ich wollte nur nochmal klarstellen, warum ich das hier gepostet habe, da es ja auch Kritik daran gibt.


    Jeder GmbH ist verpflichtet, Bilanzen öffentlich zu machen. Insofern ist erstmal nicht verwerfliches daran, sich diese Bilanzen auch anzuschauen. Diese Art der Transparenz halte ich gesellschaftspolitisch für sehr wichtig.


    Es geht bei den Bilanzen nicht darum, herauszufinden, was die Hosen verdienen, welche Gewinne sie machen, oder wie viele Tickets verkauft wurden. Dabei kann ich auch jeden verstehen, der gerne wüsste, wie viele Menschen auf die Konzerte gehen.


    Das die Ticketpreise der Hosen völlig OK sind, wissen wir alle. Das im Merchbereich Geld gemacht wird, wissen wir auch. Und wir wissen, dass wir für uns selber steuern können, was wir kaufen und was nicht.


    Interessant sind aber Details, die häufig in Diskussionen über Preise, Gewinne und Kommerz vergessen werden. Die vielen Angestellten, die lange Zeit zwischen den Touren, die Mieten und und und.


    Die Unternehmensdaten sind kein Geheimnis und sie sind auch kein Sensationsgelüster. Mich interessiert das Privatvermögen der Band ebens wenig, wie die Gehälter der Angestellten. Und ich habe das Gefühl, dass es auch den meisten anderen so geht, die sich für solche Daten interessieren.


    Zu sehen, wie sich eine verrückte Punkband zu einem Konzern entwickelt hat, wie viele Firmen daran hängen, welcher Aufwand betrieben werden muss, finde ich schon spannend.


    Wer am Musikbusiness Interesse hat, wer sich dorthin vielleicht sogar beruflich entwickeln will, der findet in den Daten schon interessante Hinweise. Es geht heute nicht mehr nur und ausschließlich um die Musik. Denn neue Songs, CD´s und Konzerte gibt es nur, wenn das gesamte Unternehmen funktioniert.


    Wen diese Daten nicht interessieren, der liesst sie nicht. Wer was damit anfangen kann oder will, der beschäftigt sich halt damit. Und wer Bilanzen versteht, der wird wissen, dass dort nicht sensationelles veröffentlicht wird. Insofern geht die Kritik etwas ins leere.


    Ich halte diese Daten jedenfalls für weniger schädlich, als die Fragen nach Adressen, Telefonnummern oder Partenern der Bandmitglieder. Und doch wird es immer Fans geben, die sich für solche Dinge interessieren. So ist das nunmal...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!