• Hallo zusammen,


    habe mir das Stück auch mal angehört und finde die Vorstellung das es jemanden gibt der sich nach Lust und Laune in deinen Kopf einklinken kann schon erschreckend! 8o Wenn es eine solche Person gibt mit der er sich ja schon seid vielen Jahren beschäftigt wie er es ja auch bei Ertrinken schon getan hat ,ist jetzt mal meine frage an dieser Stelle, warum hat der verfasser dieser Texte nie versucht diese Person die sich hin und wieder in seinem Kopf einnistet zu finden? Ist so etwas überhaupt möglich? Was ist eure Meinung? 8)

  • Was meinst du denn mit "in den Kopf eingeklinkt" und mit " diese Person zu finden"? Er arbeitet da eben mit Metaphern, die darstellen sollen, dass er eine bestimmte Person, die ihm nicht so gut tut, nicht aus dem Kopf bekommt und er keine Macht über sie bzw. seine Gedanken hat. So versteh ich es. Hab den Text zu "Spazieren" jetzt allerdings auch nicht mehr wortwörtlich vor mir.

  • schnuki,


    was da ist, ist auch möglich.


    Nur mich verfolgt im Moment der Tyrannosaurus Rex und den möchte ich nicht finden. Letztens hat er einen Mann an und mit einem Klavier erwischt. Wenn der gute mich also findet, höre ich ihn vorher - wegen dem Klavier, das beim Rennen klimpert. Der Mann tut mir leid und die Frau links oben, quasi wie aus dem Gesicht geschnitten!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!