Die Hosen und der Nationalstolz...

  • Also ich lehne ja Nationalstolz(alleine das Wort mach ja keinen Sinn!) sowieso ab, weil kein Sinn für mich darin besteht. Naja, will jetzt auch keine Grundsatzdiskussion hier starten :D
    Worauf ich eigentlich hinaus will:
    Sind die Hosen nun Patrioten oder nicht? In "1000 Gute Gründe" singen sie ja, dass es keinen Grund gibt, der für Nationalstolz - besonders in Deutschland - spricht, auf der Unplugged-in-Wien-CD ist aber ja das Lied "Wir werden Weltmeister" in dem sie nicht nur das von mir so gehasste "Wir" verwenden(was hab ich schon mit dem Durchschnittsdeutschen gemein? Und seit wann spiel ich in der Nationalmannschaft? Und seit wann bin ich Papst?), sondern auch genauso unbegründet für ihr Vaterland schreien, wie es zurzeit Millionen anderer Menschen machen, die selbst nicht wissen, warum und was sie so toll an diesem Land finden!



    Lange Rede, kurzer Sinn: Haben die Hosen seit "1000 Gute Gründe" in der Hinsicht einen
    Sinneswandel gehabt, und wie stehen sie überhaupt zum Nationalstolz?


    MfG,


    Punksympathisant

    »Das darf ich nicht zulassen, das werd ich nicht zulassen, und es wird auf gar keinen Fall passieren!« - Homer S.


    Wie verdoppelt man den Wert eines Packard-Bell-Computers? - Man schiebt eine leere Diskette ins Diskettenlaufwerk!



    Besucher des ersten Konzertes der Machmalauter-Tour, auf dem Sascha gespielt wurde! :]

  • "Weltmeister" von der Unplugged-Platte ist für mich eindeutig ein Lied, dass das Thema des Nationalstolzes bezogen auf die Fussball-Euphorie eindeutig kritisiert.
    Das ist doch eindeutig sarkastisch. "Die geistig-moralische Wende" wird doch nicht durch den WM-Titel kommen, es wird doch deswegen nicht bergauf gehen mit dem Land.


    Also die Hosen haben dies bezüglich ganz bestimmt keinen Sinneswandel durchgemacht. Das Lied richtet sich - zumindest nach meiner Interpretation - eindeutig gegen diesen WM-Patriotismus-Hype!

  • Seh ich genau so...
    Und ich finde den Text da auch recht eindeutig


    "Und wir fragen uns, was die Zukunft bringt
    Und die Antwort kennt nur der Wind
    Doch wir sind sicher – es wird aufwärts gehen
    Wenn wir erst wieder Weltmeister sind"


    -> ist doch eigtl egal, dass das Land gegen die Wand gefahren wird, solange "Wir" Weltmeister werden


    btw: Ich werde auch nicht Weltmeister, egal was in der WM noch passiert ;)

  • weltmeister ist textmässig von funny van dannen, ne gemeinsame kooperation zwischen funny und den hosen, genauso wie bei bayern, lesbische schwarze behinderte, bofrostmann etc, merkt man vom text her genau, und wer interviews und ansagen bei konzerten zuhört weiss wo die hosen stehen, es macht auch sinn zwischen den zeilen zu lesen!!!!!!!!!!!


    nix für ungut,
    gruss;
    maetschens

    Die Realität ist anders als in Wirklichkeit!!!!!!!!!

  • Jetzt wo ich mal das Lied aus einer anderen "Perspektive" gehört habe, war die Ironie nicht mehr zu überhören :D

    »Das darf ich nicht zulassen, das werd ich nicht zulassen, und es wird auf gar keinen Fall passieren!« - Homer S.


    Wie verdoppelt man den Wert eines Packard-Bell-Computers? - Man schiebt eine leere Diskette ins Diskettenlaufwerk!



    Besucher des ersten Konzertes der Machmalauter-Tour, auf dem Sascha gespielt wurde! :]

  • Boah, da machst Du aber ein Fass auf.... :tongue:


    Schwieriges Thema, wobei ich das das Wort "Nationalstolz" (m. E. negativ-behaftet) sowie den Patriotismus mal ausschließen würde. Aber mit Sicherheit gibt es mit gereifterem Alter auch eine differenzierte und entspanntere Ansicht zum Thema Deutschland, verglichen mit ihren Anfangstagen. Sie leben schließlich auch hier, und werden ähnlich wie wir auch gewisse Vorzüge, Bedingungen und Umstände schätzen.


    Wer hätte z. B. vor 20 Jahren gedacht das DTH mal "offiziell" für Deutschland spielen? Veranstalter von einigen Auslandsshows (Mittel-/Südamerika, Zentralasien) sind ja inzwischen bekanntermaßen das Goethe-Institut, die jew. deutsche Botschaft, oder gar das Auswärtige Amt. Ich finde das auch nicht weiter schlimm - überrascht hat es mich aber irgendwann schon. (....solange sie natürlich nicht analog Sarah Connor & Kollegen irgendwann vor "unseren deutschen Kameraden" z. B. in Kundus spielen).


    Viel Spaß weiter im Thema,


    Carsten

  • Keine Ahnung ?( , vielleicht war das wirklich so und ich habe es nie irgendwo gelesen. Mein Bild war immer das in in irgendeinem xy-Land ein Club eine Buchungsanfrage stellt, und dann ggfs. nach Prüfung der Sachlage und den entsprechenden Bedingungen den Zuschlag bekommt.


    Deutsche Botschaft und/oder Auswärtiges Amt und Die toten Hosen, das beisst sich irgendwie in meinem Vorstellungsvermögen.... :D

  • Mal ganz davon abgesehen, dass Campino fußballtechnisch eh die Engländer favorisiert, finde ich, dass man nicht in jedes Lied zuviel reininterpretieren sollte...

  • Also mal ehrlich warum darf man keinen Nationalstolz in deutschland haben!??
    man muss es ja nicht gleich auf die schlimme Vergangenheit beziehen,es gibt hunderte grossartige sachen die aus deutschland kommen,und jeder schreit "nein bloss nicht pro nationalstolz" da gibts doch auch unterschiede bzw. wie ich den Nationalstolz interpretiere!!!
    und zu 1000 gute Gründe,das war ein politischer song und hat sich an die damalige Zeit angelehnt,ist vllt. auch heute noch aktuell aber bitte,es agt nichts darüber aus ob die "Hosen" Stolz auf Ihr land sind!!
    Wenn es nicht so wäre würden sie wohl nicht mehr hier Leben,denn die Beziehung zu Düsseldorf ist immer noch vorhanden dementsprechend auch ein gewisser Bezug zu diesem Land!!!!

    "Ich bezahle dich gut,
    ich geb dir alles, was ich noch hab.
    Meinen Charakter, meinen Selbstrespekt,
    jedes letzte Gefühl von Moral"

  • @ skate77


    Die "geistig-moralische Wende" kommt eben doch durch den WM-Titel, nur in anderer Form quasi. Vielleicht als zweite Wende.
    Die "geistig-moralische Wende" war eine politische Losung Helmut Kohls anfang der 80er, nur diese hat nichts gebracht, denn "Der Geist und die Moral sind weg, nur die Schulden sind geblieben". Gut wird dann alles erst wenn wir Weltmeister sind. also könnte man sagen, dass sie doch noch kommt, eben dadurch. Denn konservative werte, mit der die geistig-m,oralische Wende verbunden war, kommen durch die WM, zumindest was den "Nationalstolz" betrifft auf.
    Wobei ich mich persönlich schwer tue, in diesem Punkt von NAtionalstolz zu reden, denn ich habe eher den Eindruck, man guckt heutzutage Fußball um des Feiern willens und nur um des Feiern willens, weniger wegen der Sportart oder aus NAtionalstolz.




    @ Cartsten
    Das Mit dem Goethe-Institut ist nicht verwunderlich. Sie haben ja auch den Auftrag die deutsche Kultur anderen Ländern zu zeigen. zudem sind sie sehr offen, was dabei die Kulturformen angeht. Selbst Muff Potter waren, ich glaube, es war 2008, im Auftrag des Goethe-Instituts auf Afrikatour.



    @ Milhouse
    Seine Stadt gut zu finden ist nicht Nationalstolz. Da sist vielmehr ein Regionalstolz, der i8n de deutschen Geschichte üblich ist, sogar vielmehr vorhanden war als Nationalstolz.
    Außerdem heißt Kritik zu üben auch nicht unbedingt, dass man nicht mehr hier Leben will. Man kann ja auch hier wohnen wollen und die Verhältnisse ändern wollen.

  • ich wohne in Duisburg - da ist es mit dem Regionalstolz nicht so einfach.
    Ich lebe gerne hier und weiß die Vorzüge zu schätzen.
    Deswegen muss ich aber noch lange nicht auf etwas stolz sein, wofür ich nichts kann.


    ich klann nichts dafür im Pott geboren und Deutscher zu sein.
    Warum soll ich also stolz auf etwas sein, wozu ich überhaupt nichts beigetragen habe?


    Warum legen die leute so viel Wert darauf, auf eine nation oder eine nationalität stolz zu sein? Weil sie sonst nichts gebacken kriegen, auf das sie stolz sein können?


    Stzolz ist ein gefährlicher Ratgeber, weil er zu irrationalen Handlungen verführt.


    Wir sind jetzt Kulturhaoptstadt. das finde ich gut. Andere Leute sagen, sie wären stolz darauf.


    Ich finde Stolz hat etwas mit eigener Leistung zu tun und nicht mit angeborenem oder angeeignetem, Status.


    Ich habe also mit vielen Arten von Stolz ein Problem, weil er auch gerne zur Rechtfertigung von kriminellen Taten dient.


    beim Thema Nationalstolz kann man 12 Jahre Geschichte nicht einfach auslassen.


    wer sagt er wäre nationalstolz, schließt damit die zeit des Faschismus mit ein, wenn er keine weiteren Einschränkungen macht.


    Auf eine Nation in der es an Gerechtigkeit mangelt, kann ich jedenfall nicht stolz sein.


    Nur weil andere nationen sorglos mit dem Begriff umgehen, isrt das in meinen Augen keine Rechtfertigung für den unreflektierten Umgang damit durch Deutsche.


    Deutschland ist einer der größten Waffenexporteuere - stolz darauf?
    man kann sich nicht nur die Rosinen rauis picken.


    Wer sich als Nationalstolz bezeichnet, der muss damit rechnen, dass er in die rechte Ecke gestellt wird und das finde ich auch richtig so.
    Wenn man seine Worte differnzierter wählt, setzt man sich dieser Gefahr nicht so schnell aus.

  • Also die Hosen haben für mich soviel National-Stolz (ich kann mit diesem Wort nicht viel anfangen) wie jeder halbwegs vernünftig denkende Bürger dieses Landes... 8o 8o
    Und es ist auch nicht schlimm, wenn man z. B. bei einer WM für sein Land, sprich Deutschland, begeistert ist. Die bessere Mannschaft gewinnt das Spiel nun mal eben, und wenn das nicht Deutschland ist, dann ist es doch auch okay... ;)


    Übertriebener National-Stolz der ewig Gestrigen ist natürlich völliger Quatsch, wobei uns die Geschichte von vor 70 Jahren wahrscheinlich auch die nächsten 500 Jahre verfolgen bzw. immer wieder rausgekramt wird... 8o


    Soweit meine Meinung zum Thema... ;)

    Wir werden immer laut durchs Leben ziehn,
    jeden Tag in jedem Jahr.
    Und wenn wir wirklich einmal anders sind,
    ist das heute noch scheißegal.

  • @ Eckimann
    Das beste Post bisher zum Thema und auch meine Meinung.
    Man darf auf Deutschland stolz sein.
    Für alle die nur immer alles Grau sehen wollen ein paar Beispiele: kostenlose Schulbildung, ein Sozialsystem das Seinesgleichen sucht,
    Krankenversicherung und und und.
    Darauf darf man stolz sein.
    Warum ist im Ausland, egal wo man ist, jeder auf sein Land stolz und nur in Deutschland wehren sich Einige dagegen???
    Das Engagement der Hosen wenn sie für das Goethe Institut arbeiten sehe ich sehjr Positiv
    Das hat was mit Weltoffenheit zu tun und auch damit, das man anderen Ländern unsere Kultur nahe bringt ohne Nationalistisch sein zu wollen.
    Auch die Hosen haben diesem Land einiges zu verdanken und das wissen sie auch und sehen das sicher im gesetzten Alter einfach nur realistisch.
    Man sollte ältere Liedtexte nicht immer nach dem tieferen Sinn versuchen zu zerpflücken. Auch die Hosen entwickeln sich weiter und haben sicher zu vielen Dingen eine etwas andere Meinung als vor 15 oder 20 Jahren.Somit haben die Lieder einen großen Wert für mich. Ich nehme den Inhalt aber nicht für bare Münze nach dem Motto Text gleich Lebensweisheit.

  • Zitat

    Original von hartunro
    kostenlose Schulbildung, ein Sozialsystem das Seinesgleichen sucht,
    Krankenversicherung und und und.


    Ist ja alles schön und gut, ich bin auch froh, dass ich so (und hier) leben kann. Aber mit Stolz hat das für mich nichts zu tun. Stolz kann ich (!) nur auf Sachen sein, die ich selbst geleistet habe.... Vllt liegt das Problem in der unterschiedlichen Interpretation des Wortes? Und/Oder daran, dass das Wort "Nationalstolz" zu negativ behaftet ist?


    Ich gehe mal davon aus, dass auch die Hosen (wie doch hoffentlich die meisten Bürger) wissen, was sie an Deutschland haben. Ob sie deswegen irgendeine Form von Stolz empfinden weiß ich nicht. Aus den Liedtexten geht für mich in der Richtung nichts hervor...
    Sowohl "1000 gute Gründe" als auch "Weltmeister" üben Kritik. Das ist doch aber völlig legitim, in einer Demokratie sogar notwendig und sagt auch nichts über evtl vorhandenen Stolz aus.



    edit: Fehler beim Zitieren behoben

    Einmal editiert, zuletzt von Papagena ()



  • Die Hosen sind alle gott seidank erwachsen geworden...vllt machts ja für dich kein sinn nationalstolz zu haben aber es macht noch weniger sinn , das Land täglich hassen und alles schlecht reden.

  • Ich frage mich immer, wie lange manche sich noch an der Erbschuld festklammern oder sie den Deutschen vorwerfen wollen.
    Jede, aber auch wirklich jede Nation hat einen gewissen Nationalstolz. Die Franzosen machen immer wunderschöne Events an ihrem Nationalfeiertag. Oder schaut Euch die Engländer an, die Griechen oder auch Amerika...
    Und in Deutschland ist alles verhasst, was auch nur annähernd in Richtung Nationalstolz geht. Die Deutschen en gros schämen sich für ihr Land und jeder, der positiv eingestellt ist oder gar mal die Nationalhymne im Stadion mitsingt, wird schon schief angeschaut. In allen Ländern gibt es Missstände, aber die meisten Länder leben halbwegs nach "Right or wrong - my country" ;)
    Nationalstolz hat rein gar nicht mit Rechtsradikalismus oder braunem Gedankengut zu tun. Aber diese Erkenntnis wird hier wohl nie Einzug erhalten.

    Why should I go where everyone goes? Why should I do what everyone does?

  • Das mit dem Regionalstolz und Nationalstolz ist es eben: Ich mag mein Dorf und das Allgäu alles in allem auch(wobei mich z.B. stört, dass die CSU hier mancherorts 70-80% der Stimmen kriegt^^), aber Deutschland nicht. Eigentlich wollte ich hier gar keine große Diskussion starten, aber ich will nur kurz meine Meinung dazu sagen. Vor einer Woche erst hab ich in nem anderen Forum meinen Standpunkt erläutert, ich kopier das ganze einfach mal hier rein:



    Zum Thema: Ich bin "stolz" auf die Braukultur, das stimmt. Aber
    1. Auf die Bayerische, nicht auf die Deutsche
    2. ist stolz der falsche Begriff! Ich liebe unser bayerisches Bier, aber ich kann nicht stolz darauf sein, weil ich ja nicht selbst dazu beigetragen habe, dass es so gut ist! (Das zeigt auch, dass ich ebenfalls nicht stolz auf Deutschland wäre, WENN mir irgendwas an der Kultur gefiele! Wenn ein sogenannter Deutscher die italienische Kultur mag, dann ist er doch auch nicht "stolz auf Italien", oder?


    Und mit dem Thema Bayern wären wir beim nächsten Punkt: Ich bin - "stolz" in Anführungszeichen, weil es eigentlich wie gesagt der falsche Begriff ist - "stolz"
    auf mein Heimatdorf, weil ich die meisten Leute dort eigentlich mag, auch auf die allgäuer Kultur hier und in Sachen Bayern insofern "stolz", dass ich bayerisches Bier mag und gerne damit "angebe", Bayer zu sein und somit die bayerische Kultur ganz offiziell "vertreten" darf :D
    Was ich damit sagen will ist, dass Deutschland viel zu groß ist! Ich war schon beinahe überall in Bayern, aber in Deutschland war ich noch nicht viel unterwegs. Daher kann man - falls man "stolz" so komisch definiert - wenndann stolz auf sein Dorf oder was überschaubares sein, aber nicht auf ein Riesenland mit 82Mio. Einwohnern!


    Naja, dann zum nächsten Punkt: Hat mich bei meiner Geburt jemand gefragt, ob ich Deutscher sein möchte? Nein! Wäre ich also in Frankreich geboren, sollte ich stolz auf Frankreich sein, und wäre ich in Italien geboren, würde ich jetzt Italien hoch und heilig als Vaterand preisen? Das macht keinen Sinn! Überhaupt habe ich nicht die Grenzen zwischen den Staaten festgelegt, und kann auch nicht nachvollziehen, warum sich Menschen somit freiwillig einschränken? Dass Europa und Amerika nicht ein Staat sein können ist mir schon klar, aber da ist es wenigstens geographisch nachvollziehbar. Aber warum eine Grenze durch die Alpen oder whatever ziehen?


    Mein nächstes Argument: Die Deutsche Wirtschaft hat viel erreicht, aber warum sollte ich stolz darauf sein?
    1. habe ich mir wie gesagt nicht ausgesucht, in Deutschland zu leben
    2. habe ich 0% dazu beigetragen, dass "wir"(wie ich diese Verallgemeinerung "WIR" hasse!) Exportweltmeister sind
    3. ist Deutschland nicht das einzige wirtschaftsstarke Land! Frankreich hat genauso eine starke Wirtschaft, zu der ich ebensoviel(bzw. wenig) beigetragen habe, wie zur Deutschen! Also müsste ich neben Deutschland ja auch noch stolz Frankreich verehren usw... Ergibt keinen Sinn für mich!



    Ich lehne National"stolz" allgemein ab, egal für welches Land, also nicht nur für Deutschland! Allerdings kommt eben noch hinzu, dass ich die deutsche Gesellschaft wenig mag, da mir die meisten Leute zu spießig sind! Ich kenne viele nette Deutsche, keine Frage, aber nicht nur die Medien - die ja so ungefähr die Meinung des Volkes repräsentieren - zeigen mir, dass mir dieser Lifestyle nicht taugt! Allein dass die Bild-Zeitung auflagenstärkste Tages"zeitung" Deutschlands ist(korrigiert mich, falls es nicht stimmt!) und RTL und Sat.1 unter den beliebtesten TV-Sendern sind zeigt mir doch, wie kacke die Mehrheit(wie gesagt, es gibt auch Menschen, die ich mag, ich rede hier von der Mehrheit, die bekanntlich in der überzahl ist ;) ) dieses Landes ist. Am deutlichsten sind die Bundestagswahlergebnisse, die das ganze noch offiziell belegen! Dann stört mich noch folgendes: Man beruft sich auf deutsche Werte und ist sich gleichzeitig zu schade für die Deutsche Sprache! Erst gestern las ich in einer Anwendung oder so auf Facebook: "GO DEUTSCHLAND! I'm person # 55,887 to fly a deutsche Flag on my profile!" Das nenne ich bitter! National"stolz" und Verstoßen der eigenen Sprache in einem Satz!
    Außerdem stört mich: Dass die Deutschen einfach viel zu spießig sind! Menschen rufen eher die Polizei, wenn der Nachbar zu laut Musik hört, als dass sie klingeln und freundlich bitten, leiser zu machen(ist mir zum Glück noch nicht passiert, da ich nette Nachbarn habe, aber ich kenne zuhauf solcher Geschihcten!). Jaja, die gute alte Polizei, Freund und Helfer, unFREUNDliche Helfer. Sind zur Deeskalation da und schlagen gleichzeitig FRIEDLICHE(!) Demonstranten! Natürlich will ich nicht den selben Fehler machen, wie Menschen, die alle Linken über einen Kamm scheren: Es gibt gute Bullen, es gibt schlechte Bullen, daher halte ich auch von ACAB nichts!
    Bereits erwähnt hatte ich ja schon den Beweis dieser Mentaität bei den Bundestagswahlen und an der Auflagenstärke der Bild-Zeitung, die einem alleine schon einen Grund fürs Auswandern geben!



    Joa, jetzt hab ich mich hier über ne halbe Stunde hingesetzt und den Text geschrieben... Jetzt beginnt mal mit dem widerlegen meiner Argumente ;)




    Ganz allgemein würde ich mal gerne Fragen: Nennt mir eine SINNVOLLE Begründung für Nationalstolz? In dem anderen Forum hab ich darauf bisher noch keine VERNÜNFTIGE Antwort gekriegt!

    »Das darf ich nicht zulassen, das werd ich nicht zulassen, und es wird auf gar keinen Fall passieren!« - Homer S.


    Wie verdoppelt man den Wert eines Packard-Bell-Computers? - Man schiebt eine leere Diskette ins Diskettenlaufwerk!



    Besucher des ersten Konzertes der Machmalauter-Tour, auf dem Sascha gespielt wurde! :]

  • Hmm.... ich will jetzt mal nicht alle auseinander nehmen, was du gesagt hast (Zeit- und Konzentrationsproblem gerade) aber eins kann ich nicht nachvollziehen:


    Du bist "stolz", Bayer zu sein (oder sagen wir, du bist gerne Bayer? Irgendwie haben wir in diesem Thread noch kein passenderes Wort für Stolz gefunden). Okay, so weit so gut.
    Du kannst aber nicht stolz auf Deutschland sein, weil du dir nicht ausgesucht hast hier geboren zu werden. Aber: hast du dir denn ausgesucht im Allgäu geboren zu werden??

  • warum darf ich nicht stolz sein eine deutsche zu sein?
    wegen dem was mal war?
    hätte ich bestimmt nicht gewollt-verabscheuung bis zum samtnimmerleinstag!!!!


    aber ich bin stolz hier geboren zu sein,froh und dankbar dafür!!!!
    ich bin auch stolz auf unser bier,unser brot und unsere wurst!!
    ich bin stolz auf unsere "preussische" tugend,auf unsere zuverlässigkeit und manchmal auch auf unsere spiessigkeit-denn das macht uns aus-egal wo wir stehen!


    augen zu und durch!! :daumen:


    "i am proud to be a kraut" ;)

    Die Welt ist Bunt,wie ein verfaulter Fisch in der Abendsonne! :daumen:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!