Erschreckend - Amazon-Empfehlungen


  • Sowas in der Art hatte ich mir auch gedacht. Ich meine, wenn man sich seine Empfehlungen anguckt und sieht, was einem empfohlen wird nur weil man dies und jenes gekauft hat, kommen gelegentlich die hanebüschesten Vorschläge, weit abseits meines Geschmacks zu Tage. So ist das mit FW wsl auch.


    Bei "Ratgeber Internet", samstags nachmittags im Wechsel mit anderen Ratgebern in der ARD, gings mal drum, dass einen seine Einkäufe im I-net "verfolgen", d.h. nur weil man im Online-Shop xy den Artikel fghj gekauft oder auch nur angeguckt hat, bekommt man im Shop abc gleich Vorschläge zu fghj.
    Vllt reicht es für Cookies o.ä. gar aus, wenn man nur mal nen Artikel über das Produkt/die Band gelesen hat.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Siehste @ winter:
    das ist genau das, was ich vorne dran erwähnte: es reicht schon, wenn man sich aus Recherche- oder Informationszwecken so was anguckt. Und schon spinnt das www Fäden und Verknüpfungen.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Trotzdem hätte ich gerne einen Knopf, Kasten o.ä., wo ich bestimmte Arten von Empfehlungen blockieren oder löschen könnte. Ja ich weiss, ich müsste eigentlich Amazon schreiben und nicht mein Leid hier klagen ;)


    So etwas gibt es aber bei Amazon, kann dir zwar grad nimmer
    genau sagen wie ich das damals gemacht hab, aber man kann bei den Empfehlungen
    auch ein kleinen Kästchen anklicken und damit stellt man dieses Produkt oder
    diese Produkte aus der Empfehlungsliste raus.



    Wenn ich mal Zeit und Muße hab mich da durch zu klicken und
    es gefunden habe, sag ich Bescheid.
    Ansonsten mal versuchen Cockies zu löschen, da gibt’s ein
    ganz gutes kostenloses Programm „Spybot- search & destroy“ heißt das.

  • Unter "Mein Konto" auf "ihre Empfehlungen" gehen. Dann unter dem entsprechenden unerwünschten Produkt auf "Warum empfohlen? klicken. Da kann ich dann nen Haken für das Produkt sitzen bei "Gehört mir" oder "Kein Interesse".


    Hier kann man auch sehen welches gekaufte Produkt "verantwortlich" ist für diese Empfehlung. Um keine weiteren Empfehlungen auf Grund dieses Kaufs zu erhalten, setzt man da den Haken bei "Nicht für Empfehlungen berücksichtigen".

    29.12.2008 Köln
    19.12.2009 Düsseldorf 22.12.2009 Düsseldorf 23.12.2009 Düsseldorf 25.12.2009 Düsseldorf 26.12.2009 Düsseldorf
    23.11.2012 Düsseldorf 24.11.2012 Düsseldorf 27.12.2012 Dortmund
    01.06.2013 Bochum 29.06.2013 Köln 11.10.2013 Düsseldorf 12.10.2013 Düsseldorf
    05.05.2017 Köln

  • @ Spargo:
    ja, aber dann liegt das Kind ja schon im Brunnen, wenn einem was empfholen wird. Man will es ja gar nicht erst dazu kommen lassen.
    Ich klicke zwar auch immer durch, warum mir was empfohlen wurde und wähle dann "diesen Artikel nicht für Vorschläge verwenden" (o.ä.), aber ich hätte es gerne so, dass es erst gar nicht soweit kommt.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Hatte auch mal gestern kurz angefangen das umzustellen, aber letztenendlich ist es mir ehrlich gesagt zuviel Arbeit für nix.
    Ich ignorier die Empfehlungen weiterhin einfach wie bisher.

    BAD RELIGION - 40th Anniversary Tour 2020

    02.+03.06. Wiesbaden | 14.06. Köln | 02.08. Coesfeld | 11.-14.08. Punk Rock Holiday | 16.08. Ljubljana


    "Haste 'nen Link zur Quelle für mich?" :)

  • Ja das regt mich auch immer total auf... es gibt ja auch ne Menge Frei,Scheisser die glauben Hosen wärem auch "Deutschrock". Ich hab schon Diskussionen geführt ohne Ende. In Konstanz waren auch viele Leute mit Freiwild Shirt. Ich hab denen aber auch dann mitgeiteilt, dass es das falsche Konzert für solche scheiß Shirts sind. Zumindest haben sie die scheiße dann ausgezogen. Naja ich war auch nicht gerade freundlich :)
    Das Problem ist, dass sich viele nicht mehr mit der Message einer Band befassen, sondern nur noch danach gehen wie es klingt. Ich kann es nicht verstehen, wie man eine Band mit so einem Hintergrund hören kann und dann auch noch zeitgleich Hosen hören kann.
    Bei Broilerskonzerten habe ich es auch schon erlebt, dass Leute sich aufgeregt haben, als Sammy sich gegen diesen scheiß ausgesprochen hat...
    Hier bei mir aufm Land gibt es eine Menge Frei.Scheiss Anhänger die sogar Bustouren organisieren. Die meisten wollen es garnicht hören was sie da für eine Band mögen, aber einigen konnte ich schon die Augen öffnen.
    Diese Südtiroler Band ist und bleibt eine Scheiß Band, die dem braunen dreck einen Soundtrack liefert.


    Wie seid ihr denn drauf? Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich bei einem der letzten Hosen-Konzerte ausnahmsweise auch kein Shirt von DTH an, sondern eins von Motörhead.
    Ich habe mir zugegebenerweise vorher keinerlei Gedanken um die passende Message der beiden Bands gemacht, ich dachte einfach: "Das Shirt muss sowieso in die Wäsche, das geht heut schon noch!". Aber wenn mich jemand aufgefordert hätte, das T-Shirt auszuziehen, weil`s das falsche Konzert ist, hätte ich das natürlich nicht gemacht!!!
    Es ist mir scheißegal, auf welches Konzert ich gehe, wenn ich z.B. ein Hosen-Shirt anziehen will, dann tue ich das! Ich werde mir niemals von einem zahlendem Gast (so wie ich es bin) auf einem Rockkonzert meine Kleiderordnung vorschreiben lassen (Rockkonzert? Kleiderordnung?). Wenn überhaupt, steht das nur der Band zu. Und selbst dann nur, wenn`s was Verbotenes ist. Schon meine Lehrer haben damals zu mir gesagt: "Es wäre
    besser für dich, wenn du nicht mit zerrissenenen Jeans und DTH-Shirt zum
    Unterricht erscheinst!" Ich weiß heute genauso wie vor 20 Jahren, dass
    sie Unrecht hatten.
    Ich habe auf dem Wacken 2011 die letzten zwei Lieder von Freiwild live erlebt und habe dort viele Leute mit Shirts dieser Band getroffen (sogar ein oder zwei Bier mit ihnen getrunken, ich wusste ja nicht, dass das Aussätzige sind!). Die Stimmung war jedenfalls toll, von rechtsradikalem Scheiß kann hier absolut nicht die Rede sein. Ich will hier nicht falsch rüberkommen, die Texte dieser anscheinend über alles gehassten Band befremden mich (der gleiche Scheiß wie im Musikantenstadel, wenn ihr mich fragt). Aber soll man jetzt jedem, der eine CD von "Frei.Scheiss" besitzt eine Erkennungsmarke aufkleben? So was ähnliches hatten wir vor langer Zeit schon mal, hat nicht
    funktioniert. Ihr redet von Message der Band und Punk? Warum sind dann auf den Hosen-Konzerten mittlerweile so viele Krawattenträger anzufinden, warum gibt es VIP-Bereiche, warum gibt es im Shop verdammte Christbaumkugeln, Feuerzeuge und Bettwäsche der Band zu kaufen? Das hat mit dem "guten alten Punk" nichts mehr zu tun.
    Aber all das interressiert mich nicht, ich möchte auf einem Konzert Spass haben. Der Kommerz ist mittlerweile bei jeder Band gleich. Ich hatte auf meinem ersten Hosen-Gig im Jahre 1990 genauso viel Spass wie auf der letzten Tour (und ich war auf vielen Konzerten!). Und ich habe keine Ahnung, welches Shirt die Leute, die damals wie heute neben mir standen, anhatten. Es wurden jedenfalls nie irgendwelche hirnlosen Parolen gegrölt, das wäre mir aufgefallen. Und so abwegig sind die Parallelen für einen Außenstehenden zwischen "Frei.Scheiss" und den Hosen gar nicht --> E-Gitarren, Schlagzeug, deutscher Gesang.
    Die Kunst des Textens beherrschen meiner Meinung nach nur die einen.
    Jemand anderes kann aber gerne eine andere Meinung haben, bin gerne zu Diskussionen bereit (ihr dürft auch euer Shirt anbehalten :D ). Und nicht böse sein, wenn ich beim nächsten Volbeat- oder Motörhead-Konzert ein Hosen-Shirt anhabe...

  • Leider hast du das Thema etwas verfehlt...wie auch deine unsinnigen Vergleiche mit Volbeat und vor allem Motörhead beweisen.Es geht ja nicht um irgendwelche anderen RocknRoll-Shirts auf Konzerten, sondern um so eine Ignoranz und Gleichgültigkeit , die du an den Tag legst: "Hauptsache Spaß haben" oder "Ist doch bei beiden E-Gitarre, Schlagzeug und Gesang" oder "Die Stimmung bei Frei.Wild war so toll".Es geht mir zwar auch gegen den Strich und gegen meine Vorstellung von persönlicher Freiheit, Leute nach T-Shirts zu unterscheiden oder sie dazu zu nötigen, diese auszuziehen.Aber es ist eben offensichtlich, dass viele "unpolitische" und oberflächliche Fans überhaupt nicht auf Inhalte und Aussagen einer Band achten, sondern nur abfeiern und mitgröhlen wollen.So passiert es dann, dass zwei Bands, die ideologisch von verschiedenen Planeten stammen von manchen Idioten über einen Kamm geschert werden und gleichgesetzt werden.Dieses Problem kann man aber vielleicht auch zum Teil den Hosen ankreiden:Wenn die sich durch ihre Songs und Ansagen noch deutlicher positionieren würden und ihre Konzerte wieder mehr denen einer Rockband mit Punkwurzeln als einem Volksfest mit Kirmes-Touch ähneln würden (zumindest in den Stadien), würden auch den oberflächlicheren Fans die Unterschiede deutlicher werden.Wobei Texte wie Europa,Sascha oder die Pro-Asyl-Stände ja eigentlich schon eine klare Sprache sprechen.Im übrigen glaube ich, dass der Großteil der Frei.Wild-Fans nicht rechts oder sogar rechtsradikal ist sondern irgendwo in der unpolitischen Mitte schwimmt, genau so wenig wie der Großteil der Hosen-Fans heute noch links und regierungs- oder gesellschaftskritisch ist. Die größere Gefahr, mit der man sich beschäftigen sollte, ist die Band Frei.Wild und deren Kontext, die auf genau solche Mitläufer und Nixraffer bauen.

  • Ja die Stimmung beim Abschlusskonzert de Onkelz war auch toll, nur könnte ich im nachhinein kotzen dass ich damals dort war!!!

  • Früher waren die Hosen eine Band, die unter Rechten als Zeckenband gemieden wurde, weil sie Ende der 1980-er angefangen haben, ganz konkrete Ansagen zu machen und zu der Faschothematik explizit und zentral Stellung bezogen haben. Das hatte auch damit zu tun, dass als die Hosen nach und nach größer wurden und aus dem Punkkontext rausgewachsen sind, wo die Fronten noch klar waren, tatsächlich auch immer mehr Rechte mit "Ich bin stolz ein Deutscher zu sein"-Aufnähern usw. auf Hosen-Konzerte geströmt sind. Die Band hat dies damals konsequent verhindert, indem sie rigorose Kontrollen an den Einlass gestellt hat und klipp und klar Position bezogen (auch teilweise pro Militanz gegen Nazis). Angeblich wurden sogar Leuten mit Böhse Onkelz-Shirts und zwar bis weit in die 1990-er hinein der Einlass verwehrt.


    Problem mit Frei.Wild und vielen ihrer Fans ist das, dass diese oft ganz weit rechts stehen, das aber nicht kapieren und sich tatsächlich oft noch nicht mal für rechts halten, weil das Wort "rechts" heute tabuisiert ist und die Leute so tun, dass rechts mit Leugnung oder Verherrlichung des Völkermords an den europäischen Juden beginnen würde. Frei.Wild vertreten ganz klar Positionen (Migration, Revanchismus, völkischer Nationalismus), die ganz klar weit rechts von der CDU anzusiedeln sind, die in anderem Kontext laut seriöser Politikwissenschaftler für ein geschlossen extrem rechtes Weltbild kennzeichnend sind.
    In der Frage würde ich mir auch mehr Ansagen von den Hosen wünschen.

    "Work is the curse of the drinking classes." (Oscar Wilde)

  • Die Band hat dies damals konsequent verhindert, indem sie rigorose Kontrollen an den Einlass gestellt hat und klipp und klar Position bezogen (auch teilweise pro Militanz gegen Nazis). Angeblich wurden sogar Leuten mit Böhse Onkelz-Shirts und zwar bis weit in die 1990-er hinein der Einlass verwehrt.

    Ja da kann ich mich auch dran erinnern. Ich war mal mitte der 90er glaub ich in Mannheim bei den Hosen. Ein Kumpel brachte seine neu Flamme mit und die hatte unter der Jacke ein Onkelz Shirt. Ich hatte ihr noch gesagt, dass es bestimmt Probleme gibt und in der tat am Eingang wurde sie freundlich darauf hingewiesen dass es so nicht geht...
    Zum Glück hat sich mein Kumpel auch schnell von dieser komischen Frau getrennt :)


  • aber der kommerzpunk-vorwurf könnte doch hier ganz gut ankommen, oder? :baeee:


    ...ich bitte zu berücksichtigen, dass das ganz aus dem jahre 1996 stammt und sich in den den jahren quasi das blatt fast vollständig gewendet hat was die beziehung der beiden bands angeht.

    Der Hund an der Leine
    der hat keine Beine,
    darum ist der Hund
    auch untenrum wund!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!