Dresdner Bäder erstatten Anzeige gegen die Tote Hosen

  • Wenn das Foto nicht gepostet worden wäre (und das ist sicherlich nicht aus Versehen geschehen), könnten wir uns den ganzen Spaß hier schenken, oder nicht? :rolleyes:


    Ich wollte ja jetzt einen ganzen Packen juristischen Sermon loslassen, aber dann ist mir an deinem Post, bzbe, was ins Auge gefallen:



    "Gleichzeitig sollen gerade die Fans, mit denen man ein Augehöheverhältnis vorgespielt haben soll, aber..."
    Hervorhebung durch mich


    Gabumon, du hast ein Bier gut :s_thanks:

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Ähm, ich gebe damit nur deine Aussage "Erst einen auf...machen" mit klareren Worten wieder. Ich seh das nicht so.

    "Mit 15 schrieben wir noch Parolen an die Wand,
    die keiner von uns damals...so ganz genau verstand."

  • Der ganze Brief:


    "Liebe Mitarbeiter vom Georg-Arnhold-Bad und der Dresdner Bäder GmbH,


    wir waren ja am Samstag für einen Tag lang Eure Nachbarn, weil unser Backstagebereich direkt an Eure Anlage grenzte. Wir hatten also die ganze Zeit Euer einladendes Schwimmbad vor Augen, konnten aber unserer Begeisterung nicht durch einen Besuch Ausdruck verleihen, weil wir ja bis spät in die Nacht beschäftigt waren. Als wir dann endlich Zeit hatten, aber das Bad leider schon geschlossen war, hatten wir uns eigentlich fest vorgenommen, zu warten bis Ihr wieder öffnet. Leider hat unser Tourmanager uns daran erinnert, dass wir noch in derselben Nacht nach Berlin fahren müssten. Doch was wäre eine Reise nach Dresden wert, ohne einen Ausflug in Euer schönes Spaßbad gemacht zu haben? Und weil wir nun mal schon alle einen sitzen hatten, haben wir der Versuchung nachgegeben, Eurer Anlage eine Visite abzustatten. Wir wurden nicht enttäuscht. Um mit dem weitverbreiteten Klischee aufzuräumen, dass man als Rockmusiker nur mit eigener Yacht oder mindestens im eigenen Pool schwimmen geht, war es uns wichtig, mit einem Foto zu unterstreichen, dass man als Mitglied der Toten Hosen immer noch auf das öffentliche Freibad angewiesen ist und das nicht bereuen muss. Kleine Anmerkung am Rande: Uns ist bei dem nächtlichen Ausflug aufgefallen, dass z.B. die Startblöcke leichte Verschleißerscheinungen hatten und so wollen wir gerne mit einer kleinen Spende von 5.000.-€ mögliche Erneuerungsmaßnahmen an dieser und anderer Stelle unterstützen. Gerne würden wir damit auch die noch ausstehenden Eintrittsgelder von unseren Begleiterinnen und Begleitern in dieser Nacht begleichen.


    Wir bitten um Vergebung, freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen und werden uns bemühen, die Öffnungszeiten einzuhalten.


    Campino und Die Toten Hosen"



    Quelle: Bild.de (bin über einen Link drauf gestoßen, lese diese Schrottpresse normalerweise nicht ;) )

  • der Brief macht es nicht besser. Ich habe auch schon, wie Gabumon, überlegt, ob das ganze bereits mit den Bädern abgesprochen war. Aber dann wäre mir trotzdem nicht klar, was das soll.

  • Vermute ich aus journalistischer Perspektive ebenso. Ein Indiz dafür ist, dass sich JKP zwei Tage totgestellt und erst am dritten Tag reagiert hat, um das Thema durch die anfängliche Zurückhaltung noch größer zu machen.


    Grund? Publicity für beide Seiten, was sonst?

    Campi: "Jetzt muss ich mal von Amateur zu Amateur fragen: Wollen wir hier stimmen an dieser Stelle? Breiti muss die Gitarre wechseln! Das hätten wir uns früher nicht erlaubt so ne Scheiße!"
    Andi: "Früher hatte Breiti nur eine Gitarre!"


    S036, 2. September 2009

    Einmal editiert, zuletzt von Pilsator2 ()

  • Ihr glaubt ernsthaft, dass die hosen sich mit dem städtischen bäderbetrieb zusammensetzen und einen imagefödernden masterplan entwickeln? Im leben nicht.i h weiß nicht,wer für deren social media kanäle verantwortlich ist und auch ich habe ja gesat,dass ich das posten überflüssig fand.aber der uhrzeit nach war es doch eher ne spontane aktion.
    Ineressant aber,dass gabumon mit seinen paranoiden verschwörungstheorien nicht mehr allein ist.
    Psst! Hört ihr das auch?da ist jemand...

  • Natürlich waren Aktion und Posting spontan. Ich könnte mir aber vorstellen, dass sich der Betreiber am Tag drauf über den Veranstalter bei JKP beschwert und man danach gemeinsam überlegt hat, wie man das nun medial nutzen könnte. Patrick Orth ist Medienprofi. Der weiß wie der Hase läuft.


    Und wenn es nicht so war, dann haben beide Seiten jedenfalls trotzdem einen maximalen PR-Effekt erzielt.

    Campi: "Jetzt muss ich mal von Amateur zu Amateur fragen: Wollen wir hier stimmen an dieser Stelle? Breiti muss die Gitarre wechseln! Das hätten wir uns früher nicht erlaubt so ne Scheiße!"
    Andi: "Früher hatte Breiti nur eine Gitarre!"


    S036, 2. September 2009

    Einmal editiert, zuletzt von Pilsator2 ()

  • Der einzige medienkniff war, das bild online zu stellen.der rest ist trauriger zeitgeist-"journalismus" und der dominoeffekt der lemminge bei instagram und co.das allerdings funktioniert alles extrem voraussehbar und zuverlässig.

  • Vermute ich aus journalistischer Perspektive ebenso. Ein Indiz dafür ist, dass sich JKP zwei Tage totgestellt und erst am dritten Tag reagiert hat, um das Thema durch die anfängliche Zurückhaltung noch größer zu machen.


    Grund? Publicity für beide Seiten, was sonst?



    Es könnte aber auch daran liegen, dass die toten Hosen sich erstmal mit allen zusammen setzen und alles bequatschen. Nenn mich naiv, aber ich glaub beim besten Willen nicht, dass das ne abgesprochene Sache war. Das passt so gar nicht zu den Hosen und wäre momentan auch völlig unnötig. Wofür soll das gut sein. Mir fällt kein einzig vernünftiger Grund ein. Mehr als ausverkauft geht nicht und was die Steigerung des "punk" images durch die Aktion betrifft, das wag ich dann doch arg zu bezweifeln, dass das der Grund ist. Passt einfach nicht.

    2 Mal editiert, zuletzt von chaostante ()

  • Oh, das ist hohe Poesie! Hat er das alleine hinbekommen oder hat er Mr. Lacinys Hilfe in Anspruch nehmen müssen ?(:D

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • hoffentlich ist das thema bald rum....


    Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da.
    Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.

  • Es könnte aber auch daran liegen, dass die toten Hosen sich erstmal mit allen zusammen setzen und alles bequatschen..


    Dann bräuchte man ja kein Management... die besprechen sicher nicht jeden Pups

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Die Antwort zeigt auch gute Textsicherheit :D:D:D



    https://dresdner-baeder.de/tote-hosen/



    "Die Toten Hosen haben sich gemeldet


    An Tagen wie diesen ist es wohl das Beste, einen Schlussstrich unter die Nacht der Nächte zu ziehen. Campino von den Toten Hosen und seine Freunde waren nach ihrem Dresden-Konzert in der Nacht zum vergangenen Sonntag im Georg-Arnhold-Bad planschen. Ohne Erlaubnis, aber mit viel Vergnügen und riesiger Medienwelle nach ihren Posts in den sozialen Kanälen. Der Dresdner Bäder GmbH blieb nichts anderes übrig, als den Vorfall bei der Polizei anzuzeigen. Vor dem Gesetz werden keine Unterschiede gemacht.


    Jetzt hat sich Campino bei uns gemeldet und um Entschuldigung gebeten. In den Dresdner Bädern gibt es zwar weiterhin keinen Promibonus, dafür kann man aber mit uns reden. Das werden wir zusammen mit den Toten Hosen auch tun. Für Dresden soll dabei etwas herausspringen. Wir werden sehen. Auf jeden Fall soll es keinen juristischen Streit bis zum bitteren Ende geben. Nichts bleibt für die Ewigkeit und deshalb machen wir jetzt hoffentlich bald unter die Sache einen Punk(t).


    Eine Frage zum Schluss: Wann seh’n wir uns wieder? Die Band jedenfalls freut sich auf eine baldige Rückkehr, sagt sie, und wird sich bemühen, unsere Öffnungszeiten einzuhalten. Zu diesen ist sonst nie Tote Hose in unseren Bädern. Was bleibt noch zu sagen? Schönen Gruß, auf Wiederseh’n!"

  • Ich
    Campino soll ins Wasser gepisst haben, und da ich an klassische Homöopathie glaube, wird es mir ein besonderes Vergnügen sein, mir die konzentrierte Pisse von Campino mit all seiner heilenden Kraft über den Kopf zu gießen

  • Von der Dummheit anderer clever profitieren... Wobei die Dümmsten dabei definitiv die Bieter sind, keine Frage. Vielleicht treiben da aber auch irgendwelche Brauereiangehörigen den Preis selbst in die Höhe - je größer das Entsetzen über den Endpreis, desto größer die PR.
    Na, HOFFENTLICH gibt das auch noch 'ne Strafanzeige für die Brauerei wegen illegaler Wasserentnahme aus dem Freibad!! (Der PR wegen natürlich! ;) )

    "Morgen ist auch noch ein Tag", sagte der Optimist.
    (Werner Mitsch)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!