Weil du nur einmal Lebst - Die Toten Hosen auf Tour

  • War gestern jemand da und kann sagen wie die Doku aufgebaut/gemacht ist und ob es sich - rein subjektiv natürlich - lohnt..? Thnx.

  • Interessanter Artikel aus dem Tagesspiegel:https://m.tagesspiegel.de/berlinale-doku…w.google.com%2F


    Interessanter Artikel? Welcher pseudojournalist hat den bitte geschrieben?


    Zitat


    Räuberballaden („Hier kommt Alex“) oder ihre rauffreudigen Kampf- und Trinklieder („Steh auf, wenn du am Boden liegst“) ...


    Ach du scheisse...


    Ich glaub denen übrigens kein Wort das der Film wirklich komplett den alltag zeigt. Schon der Trailer wirkt massiv gescriptet

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Ich glaub denen übrigens kein Wort das der Film wirklich komplett den alltag zeigt. Schon der Trailer wirkt massiv gescriptet


    Auf jeden Fall werden die Schattenseiten/Abgründe etc wohl eher wenig berücksichtig und beleuchtet, denk ich mir. Solche Produkte dienen in der Regel dem Zweck der Werbung für den Künstler - ich glaube kaum, dass da gezeigt wird, wie sich mal jemand ne Line zieht... Selbst wenn das Alltag sein sollte. Man beabsichtigt damit die beste Darstellung und Sicht auf die Band. Da kommt man wohl nicht drumherum einer Form von Script zu folgen - und sei es dann nur im finalen Schnitt.


    Ich hoffe einfach, dass der Film nicht nur aus den üblichen Phrasen (wie im Trailer) besteht und Aktionen wie der "skandalöse" Schwimmbadeinbruch nicht bloss für die Kameras gemacht wurden, um das Rebellenimage doch noch etwas aufrecht zu erhalten. Es ist im Falle der Hosen schwierig Vergangenheit mit Gegenwart zu kombinieren, weil dazwischen Welten liegen.


    Man wird es sehen. :)

  • Auf der PK gestern hieß es, dass die Aufnahmen von der Schwimmbadaktion nicht vom Filmteam, sondern von einem befreundeten Fotografen gemacht worden seien.

  • Kurzes Statement zum Abend gestern: Der Film hat wirklich wirklich Spaß gemacht und fängt meiner Meinung nach sehr gut die Stimmung auf einer Tour ein, sowohl bei der Band aber auch seintens der Fans. Natürlich zeigt er vor allem die guten Seiten, die freudigen, die spannenden (ohne an einigen Schattenseiten zu sparen!). Aber er macht Laune auf Konzerte.


    Das Publikum ging gestern Abend voll mit: mitsingen, Szenenapplaus en masse. Auch die Kommentare von Fans hinterher (wir waren noch mit ca.20 Leuten was trinken) war durchgehend positiv. Meine bessere Hälfte, die mit den Hosen nix anfangen kann, fand ihn auch gut.


    Zu erwarten ist also kein journalistisches, tiefgründiges und investigatives Doku-Meisterwerk, sondern eine Hommage an die Live-Band und die Fans. Und die finde ich sehr sehr gelungen.

    27
    Narf.

  • https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/berlinale-campino-102.html

    "Ich warte nur auf den Regen,
    Der die Flüsse überlaufen lässt
    Und den Müll aus dieser Stadt endlich wegspült
    Der die Falschheit und Intrigen
    Und die Heuchelei mitnimmt,
    Die uns jeden Tag nach unten zieht"

  • Kurzes Statement zum Abend gestern: Der Film hat wirklich wirklich Spaß gemacht und fängt meiner Meinung nach sehr gut die Stimmung auf einer Tour ein, sowohl bei der Band aber auch seintens der Fans. Natürlich zeigt er vor allem die guten Seiten, die freudigen, die spannenden (ohne an einigen Schattenseiten zu sparen!). Aber er macht Laune auf Konzerte.


    Das Publikum ging gestern Abend voll mit: mitsingen, Szenenapplaus en masse. Auch die Kommentare von Fans hinterher (wir waren noch mit ca.20 Leuten was trinken) war durchgehend positiv. Meine bessere Hälfte, die mit den Hosen nix anfangen kann, fand ihn auch gut.


    Zu erwarten ist also kein journalistisches, tiefgründiges und investigatives Doku-Meisterwerk, sondern eine Hommage an die Live-Band und die Fans. Und die finde ich sehr sehr gelungen.


    Das trifft es auf den Punkt! :daumen:

  • Zu erwarten ist also kein journalistisches, tiefgründiges und investigatives Doku-Meisterwerk, sondern eine Hommage an die Live-Band und die Fans. Und die finde ich sehr sehr gelungen.


    Danke für den Eindruck. Inwiefern sind denn die Fans in der Doku präsent?

    Campi: "Jetzt muss ich mal von Amateur zu Amateur fragen: Wollen wir hier stimmen an dieser Stelle? Breiti muss die Gitarre wechseln! Das hätten wir uns früher nicht erlaubt so ne Scheiße!"
    Andi: "Früher hatte Breiti nur eine Gitarre!"


    S036, 2. September 2009

  • Inwiefern soll ich denn spoilern? ;)


    Sagen wir so, sie werden berücksichtigt, sind aber nicht überpräsent - jetzt mal. von Konzertpublikum abgesehen, was natürlich einen Gutteil ausmacht.

    27
    Narf.

  • die einzige gescheite szene bei*nichts als die Wahrheit* war ja wohl als Campi am Anfang wegen Nopper ausflippt...das wars auch schon...der rest ist doch mehr oder weniger für den Arsch und so wird es bei diesem Film sein dass er nette Unterhaltung ist aber wer da reales leben erwartet dem ist nicht mehr zu helfen.Glaubt ihr da wird gezeigt was Campi sich so reinzieht jeden Tag?

  • Keiner mehr im Kino gewesen? War der Film so schlecht, dass man nichts darüber schreiben kann (außer S-Man und Breiti92)? Bisschen mau das Ganze hier...

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Also die Filmdoku ist auf jeden Fall sehenswert und ein schönes Zeitdokument der Tour 2018.


    Man sieht die Band in kurzen Interviews, Backstage, beim Soundcheck, im Tourbus, im Flieger, im Zug, im Hotel und Campino am Rheinufer in Düsseldorf. Zwischendurch dann immer Ausschnitte aus den jeweiligen Konzerten. Und auch kurze Interviews mit Wegbegleitern, z. B. Monchi, Rod, Heino, Kiki und der Roadcrew. Soweit ich mich erinnern kann werden Essen, Dresden, Gräfenhainichen, Berlin, Luzern, Stuttgart, SO36, Buenos Aires und natürlich das Tourfinale in Düsseldorf gezeigt.


    Dramatischer Höhepunkt natürlich die Situation als Campino seinen Hörsturz erleidet und alles auf der Kippe steht, bzw. Konzerte abgesagt werden müssen. Allerdings gibt es auch witzige Szenen zwischendurch. Beispielsweise ist die nächtliche Schwimmbad Party mit eingefangen. Und Campino rastet zwischendurch auch mal amtlich aus.


    Man kennt es zwar alles schon so oder so ähnlich. Trotzdem ist es interessant und kurzweilig. Ein wenig wie eine Mischung aus Reality a la "Friss oder Stirb" DVD und Konzert-Film. Bei der Dauer bin ich mir nicht sicher. Ich schätze etwa 1 Std. 45 Min. Vielleicht etwas weniger.


    Die Stimmung im Saal war glücklicherweise dem Anlass einer Filmpremiere angemessen. Wie von S-Man beschrieben. Ausgelassen, aber nicht zu durchgedreht und überzogen. Von den Gästen konnte ich nicht sehr viel erkennen. Auf dem roten Teppich waren auf jeden Fall Wim und Donata Wenders.


    Mein persönliches Highlight waren die Ausschnitte Backstage im SO36 und natürlich "Frühstückskorn" live. Die Bilder waren echt geil. Ich hoffe das kommt noch auf DVD als Bonus o. ä.


    Edit: Und der Kinosound ist natürlich auch noch mal ein Argument sich die Doku im Kino anzusehen. Da denkt man tatsächlich man ist live dabei wenn die Einspieler von den Konzerten kommen.

    *****************************
    + + + SUCHLISTE + + +
    ... Helau (Promo CD) ... All For The Sake Of Love (Promo CD) ... Tout pour sauver l’Amour (Promo CD) ... Liebeslied (7‘ Promo Single) … Alles ohne Strom (Promo CD) … sonstige Promo CDs ab 2012

    2 Mal editiert, zuletzt von binda ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!