• Zitat

    Wir sind geschockt und traurig über den Tod unseres Freundes Enrique „Pil“ Chalar, der gestern plötzlich in seiner Wohnung in Lima verstorben ist. Mit Pil verband uns eine besondere Freundschaft. Er war der Sänger der legendären argentinischen Bands „Los Violadores“ und „Pilsen“, mit denen wir oft zusammen aufgetreten sind. Anfang der 1990er Jahre machte Pil unsere Musik in Argentinien bekannt und hat dadurch zu unserer wunderbaren Geschichte mit diesem Land wesentlich beigetragen. Er war ein Pionier des Punk und der alternativen Musik in spanischer Sprache, durch seine Lieder und Texte inspirierte er Generationen von Bands in Argentinien und ganz Lateinamerika. Wir bewundern den Mut von ihm und seinen Mitstreitern, schon während der Militärdiktatur unter größten persönlichen Gefahren als Punkband aufgetreten zu sein. Er war uns ein loyaler Freund, in Momenten der Euphorie genauso wie in schwierigen Zeiten.

    Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden.

    Adios amigo, wir werden dich vermissen, aber in unseren Herzen und in deiner Musik wirst du weiterleben! Gracias por todo, danke für deine Freundschaft, für deine Musik und die vielen großartigen Momente, die wir mit dir erleben durften!

    Quelle: DTH-Instagram

  • Freundinnen und Freunde:

    Es ist ein paar Tage her, seit unser Freund Pil gegangen ist. Zeit zum Nachdenken, Zurückdenken und zum Abschied.

    Pil wird sicherlich einen leeren Platz verlassen, der unmöglich zu füllen sein wird.

    Wir teilen die Bühne oft mit Pilsen, Los Violadores und Pil Solo. Bei diesen Gelegenheiten, ohne viele Worte und nur weil wir zusammen Musik gespielt haben, ist eine tiefe persönliche Beziehung zwischen uns allen gewachsen. Leider wird es nicht mehr möglich sein, diese Momente mit ihm zu erleben.

    Das Foto, das ihr hier sehen könnt, ist eine Kassette, die Pil 1990 einen Fan in seinem legendären Haus aufgenommen hat: Bucarelli Straßen und Tamborini in ihrem Viertel Villa Urquiza. Immer war seine Tür für alle offen.

    Es ist ein Exemplar der Kassette, mit der Pil zur Show ′′ Heavy Rock & Pop ′′ von Russo Verea und Alejandro Nagy gegangen war, um die Musik einer gewissen deutschen Band zu präsentieren, die niemand aussprechen konnte und die dem argentinischen Publikum völlig unbekannt war: ′′ Die Toten Hosen ". Kurz zuvor hatte ihm sein deutscher Freund Michael Reichel ′′ Opel Gang ", ′′ Ein kleines bisschen Horrorschau ′′ und andere Lieder gezeigt. Pil hat diese Gruppe so sehr geliked, die überzeugt war, dass diese ignotische Band in Argentinien bekannter werden sollte, sich dazu entschlossen hat, ihre Musik mit allen und allem zu verbreiten. Und ob er es getan hat.

    So viel war sein Glaube und seine Überzeugung an uns, dass er darauf gewartet hat, das erste Konzert seiner damaligen neuen Band ′′ Pilsen ′′ zu geben, genau zu dem Zeitpunkt, zu dem es möglich war, Argentinien zu spielen. So war es, dass wir in Buenos Aires zusammen mit Pilsen an einem unvergesslichen Septemberabend 1992. debütierten. Fast niemand kannte uns und wir sangen in einer seltsamen Sprache, aber dank Pil und seiner unermüdlichen und selbstlosen Arbeit reichte nur ein paar Blicke, ein Eine heiße Bühne, eine Handvoll Lieder (und natürlich ein paar Bier), um zu wissen, dass wir im argentinischen Publikum einen Freund für das ganze Leben gefunden haben, und im argentinischem Publikum eine Liebe auf den ersten Blick.

    Diese Kassette enthüllt Pils Charakter: Nachdem er von etwas überzeugt war, hat er sich für einen Weg entschieden und ist ihm mit aller Konsequenz gefolgt. Wie wenn er zu einer Zeit in einer Punkband spielen wollte, als Punk fast nicht existierte. Und er hat es geschafft. Er war von Demokratie und Freiheit überzeugt und konfrontierte zusammen mit seinen Kollegen der Vergewaltiger gegen die Militärdiktatur, obwohl er mehrfach von der Polizei verhaftet und geschlagen wurde. Jeder Schlag, den die Repression erhielt, machte sie stärker.

    Er war überzeugt von der Freundschaft mit uns und war immer ein treuer Freund in jedem Moment, seitdem wir uns das erste Mal getroffen haben.

    Nichts kann die langen Gespräche mit ihm ersetzen, als er seine Ideen voller Weisheit und seinen feinen Sinn für Humor offenbart.

    All dies zu verlieren macht uns sehr traurig und gleichzeitig sehr dankbar für all die Momente, die wir mit ihm erleben konnten. Ohne Pil wäre unsere wunderbare Geschichte mit Argentinien nicht möglich gewesen. Pil hat unser Leben auf viele Arten bereichert und wird es weiterhin tun.

    Danke für alles, Pil! Bis in alle Ewigkeit, mein ewiger Freund!

    (Wir danken Andres Monterubbianessi für die Fotos seiner Kassette, die Pil für ihn aufgenommen hat. Bemerken, wie Pil alle Namen handschriftlich geschrieben hat und ′′ Die Toten Hosen ′′ in ′′ Die Mörderhosen ′′ übersetzt hat.)

    Lest hier etwas darüber: https://bit.ly/2V4QfXv


    238585566_379599456852063_7613292812399973868_n.jpg?_nc_cat=104&ccb=1-5&_nc_sid=730e14&_nc_eui2=AeEFH-s0ouav8jkhherDzfkzjoIqe3TVvFiOgip7dNW8WC9SAcQypGO3LEcNn6S_7YmdVOIWCD4KFCugj0crO6eg&_nc_ohc=AvDqF1eeOrIAX8hx51d&tn=PdCia-S30wQAqi5N&_nc_ht=scontent-muc2-1.xx&oh=80936da448aaf862ea32f38ef6feb23b&oe=614778C8

    237898019_379599483518727_6371618869855540012_n.jpg?_nc_cat=100&ccb=1-5&_nc_sid=730e14&_nc_eui2=AeHQwMBgJW9M_YZsE6mu13msLMii91kiy2gsyKL3WSLLaNjCHoryLjaL9n7CpDRFr7M7xn1hbDPKWYpLWZNDoR4N&_nc_ohc=fEL-6__aGksAX8iPJIs&_nc_ht=scontent-muc2-1.xx&oh=6937746f5ec0e313bc92032ffbefdb2f&oe=614AF858

    238210220_379599490185393_7540702447473096622_n.jpg?_nc_cat=110&ccb=1-5&_nc_sid=730e14&_nc_eui2=AeFWZGBErjdXKa9oUIwuOBbx_ACHWSJ1NZ_8AIdZInU1n756DwgCtz1eIf-_3p_ankdSe4-GyGUnTMRMHvdQCZgi&_nc_ohc=p1WyG0-SnlgAX83fPbN&_nc_oc=AQmTcr5Xdlkrsr-FcQt_SA4JBFA3Mvix063mTL7t-A5NZrWw4J8Fcb999bKNiHObIPpbm2R3oSAUjmSG3AskoFpz&_nc_ht=scontent-muc2-1.xx&oh=399944881006a71d7e0b170cca807262&oe=6147ACE3


    Quelle: DTH-Facebookseite

  • Apoyamos la acción #UNMONUMENTOAPIL porque creemos importante el reconocimiento de la obra artística y de la personalidad extraordinaria de nuestro amigo Pil. Si ustedes comparten este sentimiento, pueden firmar aquí la petición y también compartirla, para un reconocimiento a Pil en la Ciudad de Buenos Aires: https://bit.ly/3jRBq4r


    Wir unterstützen die Petition #UNMONUMENTOAPIL, um das künstlerische Werk und die außergewöhnliche Persönlichkeit unseres Freundes Pil Chalar zu ehren, der leider am 13.August dieses Jahres verstorben ist. Pil war Sänger der legendären argentinischen Bands Los Violadores und Pilsen und ist als Frontmann, wegen seiner Texte und durch seine unbeugsame Haltung gegenüber der Militärdiktatur hochgeachtet. Hier geht es zur Petition für die Errichtung eines Denkmals in seinem ehemaligen Wohnviertel in Buenos Aires: https://bit.ly/3jRBq4r

    Foto: GABO Photos


    241630893_389611265850882_8910477540441900057_n.jpg?_nc_cat=104&ccb=1-5&_nc_sid=730e14&_nc_eui2=AeEHxDippEXP6f9YN4Ji88rh8rsGQBkBiwzyuwZAGQGLDP3WGoV1dNm8rwIyo-ryX6zOocbNL23N9viJ0IKIYCAn&_nc_ohc=UZ4D022YygwAX9V0LTL&_nc_ht=scontent-muc2-1.xx&oh=d78f5bdd1357609c434f1f677ef937f4&oe=61600C19


    Quelle: DTH-Facebookseite

  • EIN JAHR OHNE PIL


    Ein Jahr vor seiner Abreise, am heutigen Samstag, 13. August 2022, hat die Familie des geliebten Enrique PIL Chalar die Freunde, mit denen PIL Bücher geschrieben hat, einberufen, um sich bestmöglich an ihn zu erinnern.


    Zwei Texte, die den unbeugbaren, rebellischen, unruhigen, reflektierenden, kontrakulturellen, verbreitenden, vielfarbigen und abenteuerlustigen Geist des ohnehin ewigen PIL widerspiegeln, Hand in Hand zwei der Federn, die der am meisten bewundert hat: Juan Carlos Kreimer (Mitautor von e "Jenseits von Gut und Punk") und Juan Ignacio Provendola (Mitautor des noch unvollendeten Buches über die erste LP der Violadores).


    Als Präambel ein paar kurze und herzliche Worte von zwei Kollegen, die von PIL bewundert wurden: einem vorgenerativen und einem postgenerativen Bezug, beide Mitarbeiter bei ihren letzten Plattenwerken:


    "Lieber Pil: Deine Abwesenheit ist mehr als Frühling. Er wird immer ewige Blumen bieten. Liebe war deine Sprache des Lebens” (León Gieco)


    "Du warst zweifellos ein platonischer Bruder für mich. Du hast mir geholfen, das auszuschließen, was mich annulliert hat und meinem Misstrauen mehr zu vertrauen. Deine Abwesenheit macht mich sehr bitter. Ich liebe dich, Pil” (Hernán Valente, Cadena Perpetua)


    Die kompletten Texte können Sie unter www.pileterno.ar lesen.


    Wir schätzen die Verbreitung dieser Aktion, damit ihr Geist in der Vielfalt seiner Freunde und Bewunderer am Leben bleibt. Damit alle und alle Seiten heute noch lauter klingen lassen: Die Violadors und Pilsen.


    PIL, DU WIRST ES GIBT!


    298011240_598247101653963_8428441452028151544_n.jpg?stp=dst-jpg_p526x296&_nc_cat=1&ccb=1-7&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=O2Y6Wf65h0IAX81eVRG&_nc_ht=scontent-muc2-1.xx&oh=00_AT8oHYa45WGBYSgy7bFC_l8kL-H38tuUQJ4_5rrAFDwL7w&oe=62FDA3CC


    Link: DTH-Facebookseite

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Registrierte Mitglieder haben die folgenden Vorteile:
  • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
  • ✔ direkter Austausch mit anderen DTH-Fans
  • ✔ keine Werbung im Forum
  • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • ✔ kostenlose Nutzung unseres Marktbereiches
  • ✔ eigene Konzertübersicht
  • ✔ und vieles mehr ...