Einheitsbrei bei Konzerten

  • normalerweise würde ich mich ja über eine radioübertragung freuen, aber da uns der langweilige einheitsbrei erwartet, der schon tausendmal gehört wurde, ist mir das irgendwie egal. mensch, hosen, ihr habt so viele lieder die auch fast jeder kennt, aber nie gespielt werden...
    z.b.: warum kann mittlerweile jeder liebesspieler mitsingen? weils dauernd live gespielt wird! eine tour lang dico in moskau und dann singt auch jeder depp in den 10000er hallen das lied mit. ein bisschen mut würde ich mir wünschen. aber die diskussion hatten wir schon tausendmal, ändern tut es sich wahrscheinlich erst 2013 wie es sich auch 2009 geändert hat...

  • tja, eine Frage, wsv, die ich mir auch jetztes Mal stelle.
    Aber ich glaube, das sind rein rationale Entscheidungsgründe: viele Menschen, davon wahrscheinlich mehr als die Hälfte Hosen-Sympathisant oder Leute vom Typ wie "Ach ja Hosen; so ein paar Sachen sind schon geil, da kann man mal hingehen" dann noch die Fans, die vor allem die neueren sachen mögen und mit den Punkrockplatten wenig anfangen können. Und zack sind von den 10.000 Leuten schon 7.500 weg. Dazu noch die Fans, die sich arrangieren und Kritik eher wenig anbringen. Und zack haste 90% zusammen. Und dafür muss man eine Setlist zimmern, da setzt man nunmal auf die Gassenhauer. Und der Erfolg gibt den Hosen recht. Wieviel Prozent von den 10.000 werden sagen, dass das Konzert nicht ganz so gut gewesen war? Wenn überhaupt nur von den Leuten, die vorher schon zu den übrig gebliebenen 10% gehörten.
    Die Hosen möchten eine Show liefern, die bei den meisten gut ankommt. Das muss man ihnen zugute halten. Und das die Hosen einfach nur eine geile Liveband sind, darüber kann man eh nicht diskutieren. Das ist für mich ein unumstößliches Faktum. Aber leider werden dabei den älteren Fans nur kleine Häppchen zugeworfen. Ich werde davon leider nicht mehr satt (Ich schrieb diesen Vergleich bereits in einem anderen Post).
    Man möchte gefallen. Vielleicht heute auch mit ein paar tröstenden Worten zur Deutschland-Niederlage -gepaart mit dem Song Schade Scheiße Wie kann das passieren?
    Wie gesagt, man möchte gefallen


    Wie gesagt, das ist nicht despektierlich gemeint.


    Aber wsv, ich bin sicher, Du weißt, was ich meine.

  • Es ist halt ein 3-tägiges Open-Air - Freitag bis Sonntag... Und irgendwo zwischen drin die Hosen, am Samstag als Headliner. Dass man da auch als eingefleischter Fan keine Setlist mit 80er Perlen erwarten kann, ist klar.
    Dass die Hosen mittlerweile viele bekannte Lieder haben, die sie dann eben für ALLE Festivalbesucher, nicht nur für die anwesenden Hosen-Fans, spielen werden, ist auch klar. Das hat wenig mit "um's Verrecken gefallen" zu tun, sondern einfach eher mit Qual der Wahl oder sozialem Spielverhalten. Es soll ja Stimmung herrschen vor 40 000 Leuten oder wieviele da sind. An Festivals eignen sich auch Songs gut, die Indoor weniger passend sind - mich würden morgen gar "Madelaine" oder "Schön sein" nicht stören, auch wenn ich die Songs hasse. Grund: Sie sind für alle Anwesenden, auch diejenigen, die diese Songs nicht kennen, schnell zu verstehen und gut mitsing- oder tanzbar. Zu einem regulären Hosen-Konzert kommen NUR Hosen-Fans/Sympathisanten - bei Festivals sind Leute dabei, die die Hosen 0,00 interessieren, sie sich aber dennoch angucken und dann froh sind, wenn sie vielleicht jedes 5. Lied kennen.


    Ich habe die Hosen schon 1991 an Open-Airs gesehen - da war die Setlist natürlich für mich als Jungspund durch's Band gut. Grund: Es gab damals erst 5,6 Scheiben - mittlerweile sind es fast 20 und immer war mal wieder ein Hit dabei. Meist waren die Hits die schlechtesten Songs des Albums (Alles aus Liebe, Jägermeister, Schön sein, Kein Alkohol etc). Aber für die breite Masse sind diese Songs eben relevant die man kennt, wenn eine Band an einem grossen Festival auftritt. Das mag für den Hosen-Fan, mich eingeschlossen, nicht sonderlich überraschend sein, doch mir ist lieber sie spielen dann eben die Hits und ALLE gehen im Kollektiv ab, als dass sie 4 Perlen in Folge spielen und ich bin dann weit und breit der Einzige, der mitsingt und Spass hat. Und abgehen werden die Meisten, denn diese "ich guck mir mal die Hosen an"-Leute werden kein Ticket für mindestens 150 CHF kaufen (2-Tagespass, Einzelpass gibt es nicht). Und Festivalbesucher sind oft Rampensäue!
    SO muss man das sehen und nicht anders.


    Ich finde es mittlerweile echt etwas nervig hier im Forum, dass so ein absoluter Anti-Trend vorherrscht. Früher war alles besser-Groove. Leute, ich war beim ominösen Zürich Konzert im Oktober 1990 dabei - das Konzert, dass laut Legende nach 20 Minuten abgebrochen wurde... Soll das denn besser sein als 2 1/2 Stunden Party, gute Laune und Dröhnung? Wohl kaum!!
    Schraubt mal eure Egos ein bisschen zurück! Ihr habt kein persönliches Anrecht auf diese Band, haben wir alle nicht. Sie geben uns sehr viel, grad in diesem Jahr - beachtlich für ihr Alter. Wenn es nur um Kommerz und Kohle ginge, hätten sie diese Tortur nicht auf sich genommen, das alles zu geben. Ich bin 36 und würde dieses Pensum NICHT schaffen. Die sind 50 und ziehen es für UNS durch. Wenn sie dann an einem Festival eben nicht nur für UNS spielen, sondern für alle 40 000 Anwesenden, die vielleicht wegen Deadmau5 oder Gossip gekommen sind, finde ich das 100% ok. Wem es nicht passt: Bleibt zu Hause im Zimmerchen und lamentiert über die gute alte Zeit oder sonst irgendeinen Scheiss! Da habe ich währenddessen lieber Spass!


    Ich liebe diese Band - ich finde vieles nicht gut, ich habe viele schelchte Alben in Folge verschmerzen müssen und fand schon vor 20 Jahre einige Aktionen doof. Na und? Live hauen sie immer noch rein. Es sind immer noch genügend Songs am Start, die MIR Freude machen. Und ich freue mich auf den ganzen Tag morgen: Kumpels, gute Laune, Spass, Bierchen - und am Abend die Hosen!


    PS: Der Hosen-Gig in Züruch vom 15. Oktober 1990 dauerte übrigens weitaus länger als 20 Minuten! Mindestens 1 Stunde!

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Pillermaik, komm mal runter.
    Worin unterscheiden sich denn bitte Deine Aussagen von den mienigen hier???? Richtig, Sie unterscheiden sich kaum. Du hast lediglich dramatisiert, indem Du "ums Verrecken gefallen" geschrieben hast. Ich spreche lediglich von "gefallen", ebenso wie ich das ganze weder despektierlich noch vorwurfsvoll gemeint habe. Dieses habe ich sogar bewusst geschrieben- gerade um zu verhindern, dass man missverstanden wird. Du schreibst, Stimmung solle herrschen, ich schreibe, dass das Schreiben der Setlist angesichts der vielen verschiedenen Geschmäcker schwierig sei und dass man daher Songs ins Programm holt, die die meisten kennen (Gassenhauer). Also besteht hier kein Unterschied in den Aussagen.
    Ferner betonte ich, dass die Hosen live eine absolute Granate sind. Also so fucking what.
    Auch habe ich nicht behauptet, dass diese 10% die Weisheit mit Löffeln gefressen haben. Ebenso wenig wie jeder andere auch.


    Der Rest ist unverschämt: Ich schrieb weder was von Kommerz noch davon, dass früher alles besser gewesen sei weder, was von persönlichem Anrecht und sonstigen Scheiß.
    Das einzige, was ich schade finde, dass so wenige alte Songs im Programm sind. Und dieses darf doch gestattet sein. Das scheint ja mittlerweile ein Reflex zu sein, dass man sofort etwas böswilliges hinter bestimmten Aussagen vermutet.

  • @ Mr. BammBamm
    bist du sicher, dass pillermaik dich meinte?


    Man sagt immer: Wer sich den Schuh anziht, dem passt er auch... ;)
    aber ihr seid nicht so weit auseinander.


    Ich finde allerdings die Bemerkungen wie "nix besonderes", "08/15" , Standartsetlist oder gar heftige Kritik an der Setlist nervig, besonders von Leuten die eh' nicht da waren. Bei jedem konzert das selbe - es reicht.
    Was können die Hosen dafür, dass einige Leute anscheinend zu viele Hosenkonzerte mit gemacht haben und nun nicht mehr satt werden?
    Was für eine Erwartungshaltung da manchmal an den Tag gelegt wird, ist m.E. manchmal unverschämt.
    Man kann sich ja Sachen wünschen, aber dafür gibt es einen eigenen Thread.

  • wsv hat absolut Recht. Die Hosen können aus zig Lieder wählen aber leider reduziert es sich auf vielleicht 50, das ist schade!


    Die Hosen wollen der breiten Masse gegenüber abliefern. Die meisten gehen auf ein Konzert, von daher haben die das Gefühl nicht das immer dieselben Lieder gespielt werden. Ich schätze mal das auf bei einem typischen Gig in einer 10000+ Halle vielleicht 400 - 500 Leute dabei sind die sich in der Bandgeschichte besser auskennen und mit den Raritäten wirklich was anfangen könnten. Dafür sind diese Konzerte halt nicht gemacht. Das muss man auch verstehen.


    Ich persönlich besuche auch nur noch ein Konzert je Tour.

  • Ich glaube auch, das liegt schlicht und einfach an der Erwartungshaltung einiger Leute.
    Man weiß doch grob, was man bekommt. Bei den großen Hallenkonzerten und (noch viel mehr) bei den Open Air-Konzerten gibt's halt die bekannten Songs, die alle kennen.
    Bei kleineren Club- und Auslandskonzerten werden dann gerne auch mal ein paar Perlen ausgepackt. Und dann gibt's noch Specials wie Akustikkonzerte, MagicalMystery-Gigs, SO36, Schlachthof Bremen usw.
    Grob weiß man doch vorher, was einem blüht und sich zu beschweren, weil bei einem Open Air keine 80er-Klassiker gespielt wurden, ist ein wenig an der Realität vorbei gedacht :)


    Letztlich können wir uns doch alle nicht beschweren. 2012 war ein Jahr, in dem die Hosen so viele besondere Sachen gemacht haben, mit so vielen besonderen Stücken. Da finde ich es schon ein wenig kleinkariert, sich zu beschweren, weil nun auf einem Open Air (!) zu viele "Standard-Songs" gespielt wurden.
    Und letztlich könnte es ja auch laufen wie 2009. Bei der zweiten Hälfte der machmalauter-Tour wurden ja auch einige selten gespielte Stücke ausprobiert. Umso schöner :)

  • vllt könnte man auf so einer tour vorallem auch auf so einer großen langen tour
    so 3-4 konzerte mit raritäten spielen und vorher ankündigen dass dort eben keine hits gespielt werden
    einfach son lockeres B-Seiten konzert wär mal cool


    vllt in düsseldorf da würden dann vmtl trotzdem noch genug leute kommen

  • Wäre ja schön, muss ich zugeben.. Doch da frage ich mich gleichzeitig wieder: Was zur Hölle habt ihr für Ansprüche an die Band??


    - Magical Mystery Tour
    - Unplugged
    - Festivals
    - Hallentour
    - Überraschungen wie bei VVK in D'dorf


    Also da sollte man doch einfach mal zufrieden sein, auch wenn eben nicht nur Liebhabersongs gespielt werden. Ist "Glückspiraten" schon genug? Würde der Song jetzt immer gespielt werden, würde auch da bald wieder "langweilig" geschrien und man fordert was Anderes... Und so weiter...


    Klar hätte ich auch gerne eine Setlist ohne dem dämlichen "Hang on sloppy", ohne Schenkelklopfer wie "Jägermeistern", komplett ohne Covers. Dafür mit viel 80er Material - aber mal ehrlich: Es sind wahrscheinlich prozentual wenige alte Säcke, die noch zu Konzerten gehen und dort die Stimmung machen. Die jungen Hosen-Fans, die die Power in den Knochen haben und den Saal zum dampfen bringen, sind wahrscheinlich ab "Auswärtsspiel" oder so dabei. Und erfahrungsgemäss gefällt einem das am besten, womit man eingestiegen ist. Die Hosen haben ihren Sound ab "Opium.." verändert und deswegen wollen die jüngeren Fans, die wohl 65% der Zuschauer ausmachen und die wohl 89% zur Stimmung beitragen auch neuere Songs hören - die Ausnahme bestätigt die Regel. Es ist vermassen im Egotrip all diese Raritäten zu fordern, oder irgendwelche Extra-Konzerte. Nach all dem was uns die Band grad 2012 gegeben hat...


    Warum werde ich nicht satt... Mal durchhören....

  • Mir fällt auf, dass sehr oft von "alten Säcken" die Rede ist, die die alten Songs hören wollen.
    Da muss ich ein bisschen intervenieren. Mein Freundeskreis und ich sind alle um die 19 (ja, wir durften leider nie Zeuge sein der "richtig punkigen Hosen" werden...). Aber jeder von uns wünscht sich nichts sehnlicher als Songs wie "Seelentherapie", "Helden und Diebe", "Armee der Verlierer" etc. zu erleben und hört die alten Platten rauf und runter. Also fühlt euch nicht so alleine ihr "alten" Säcke. =) auch das Jungblut steht dahinter.


    Nachdem ich mir nun mal alles oben durchgelesen habe und muss ich sagen, es hat viel Wahres dabei. Die Hosen gehören nicht UNS. Wir haben kein Recht sie für uns zu beschlagnahmen. Sie sind eben kein iPod sondern Menschen.
    Und doch muss ich sagen: es sind nicht die 40'000 Festivalbesucher welche die Hosen auf solche Bühnen gebracht haben! Das ist der Verdienst der alten Ehrenmänner hier! Aus diesem grund finde ich es Schade, das eben diese zu kurz kommen.

  • Einheitsbrei ist bei den Hosen gering. Ich finde es vollkommen richtig, dass einige Songs einfach dauerhaft gesetzt sind. Wir der eingefleischten Hosen-Fans sind vielleicht 10% des Konzertpublikums... soll man 90% links liegen lassen, nur damit 10% (die man sowieso wohl kaum verliert) glücklich sind? Für uns gibt es immer mal Spezial-Konzerte, nach denen die Setlist ausgelegt ist, aber so etwas bei jedem x-beliebigen Konzert zu verlangen, halte ich für komplett falsch.


    Dennoch könnten Songs wie Bis zum bitteren Ende, Verschwende deine Zeit, Ahcterbahn, Schwarzwaldklinik, Azzuro, Hofgarten oder Altbierlied mal vorübergehend regelmäßig Songs wie Strom, Auswärtsspiel, Du lebst nur einmal (die 2 sind eigentlich keine die gesetzt sein müssten, eher nur Ergänzungen), Paradies oder Bonnie & Clyde ersetzen.

  • Es leugnet ja keiner dass die Band echt viele tolle Fanaktivitäten in letzter Zeit rausgehauen hat.
    Dennoch darf man bei den Sets auch ab und an mal ein bisschen Kritik von sich geben.
    Da wird jahrelang das elendige Bayern durchgeschliffen- und dann stellt sich heraus oha, gar nicht schlimm das wegzulassen.
    Gerade im Rahmen von einem Jubiläumsauftritt hätte man auch einfach mal ein paar andere Sachen reinbauen können- und das ohne auf die großen Hits zu verzichten. Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass ein "Und wir Leben" zwischendurch so viel weniger funktionieren würde als ein Hang on Sloopy dass niemand den ich im echten Leben kenne unbedingt aufm Konzert hören möchte, um mal nur ein Beispiel zu nennen. Natürlich ist die Gruppe von uns Bekloppten, die so häufig auf Hosenkonzerte gehen, überschaubar verglichen mit der Masse an Konzertbesuchern, es wäre aber möglich auch beide zufriedenzustellen in dem Man mal einen Hit oder eine etablierte Nummer weglässt, die schon seit 3, 4 oder 5 Tourneen dauerhaft im Programm ist und dafür mal noch was anderes bringt. Zumal die Nummern den Hosen doch sicher auch Spaß machern würden- bestimmt mehr als einfach nur eine etwas aufgetunte Zielgruppenbedienung anzuspulen.

    Megawatt- Die Band von Constantin aus Marienfelde:
    Neues Album: Die Nächste Etappe
    Jetzt als Download und Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer
    http://www.megawatt-berlin.de

  • vielleicht sollten sie es so ähnlich machen wie die Ärzte als "Laternen Joe" damals:


    1. Unter nem anderen Namen auf Tour gehen
    2. Eher kleinere Locations spielen
    3. Alte Songs spielen und evlt. sogar bekanntgeben was gespielt wird (bei den Ärzten damals hieß es, es wird komplett "Debil" gespielt)


    Ich denke, das wäre ne Lösung, weil mich z.B. "Debil" von den Ärzten nicht dazu bewegen konnte auf das Konzert zu gehen.


    So und jetzt steinigt mich - hier was zur Inspiration


    http://www.youtube.com/watch?v=SohMW2aa9IQ

  • Klar kann man ein "Und wir leben" statt Hang on sloopy bringen. Genauso lässt sich wie gesagt Strom, Du lebst nur einmal, Auswärtsspiel, Bonnie & Clyde, Paradies, Raise your voice und erst Recht Alles wird vorübergehen ersetzen. Von den neuen Sachen kann man Das Model, Rock me Amadeus und sogar Ballast auch mal tauschen. Auch mit Wort zum Sonntag / Opelgang kann man Abwechslung betreiben, aber Bayern gehört genauso ins Live-Set wie Alex, Jägermeister usw. Das sind die Songs, die die Masse kennt: Jägermeister, Bommerlunder, Alles aus Liebe, Tage wie diese, Hier kommt Alex, Wünsch dir was, Bayern und bis auf reintheoretisch Bayern wäre es rein marketingtechnisch verdammt unklug sie zu streichen. Und als Fan zu fordern, Klassiker zu streichen finde ich extrem und bin auch der Meinung solche Anforderungen sollte man nicht an die Band stellen.

  • ich möchte auch nur mal erwähnen, dass ich eigentlich das thema nicht so groß machen wollte. den thread habe ich nämlich nicht eröffnet, sondern er wurde von andy wohl ausgegliedert aus dem sankt gallen thread.


    und natürlich ist das etwas drastischer formuliert gewesen, indem ich von einheitsbrei gesprochen habe, etc. ich habe das gefühl ich sollte ein paar dinge erwähnen, damit ich hier nicht bei einigen als "miesmacher" oder ähnliches ankomme.
    ich gehe immer noch auf mehrere hosen konzerte in diesem jahr und bin auch bei jedem in der ersten welle und gehe voll mit, egal was für songs sie spielen. nur bin ich eben kein hosenfan den es um das "event" geht, sondern vor allem um die musik. und daher kann noch so gute stimmung sein: wenn bayern, steh auf, alles aus liebe, jägermeister, tage wie diese gebündelt bei jedem konzert gespielt werden müssen, aber nicht ein wenig was älteres abseits des standards gebracht wird, ist der abend für mich nicht perfekt.
    ich kann mich noch gut an das black devils konzert erinnern. da hab ich zum ersten und letzten mal songs wie allein vor deinem haus, armee der verlierer, carnival in rio oder auch was zählt live gehört - und warum? weil den hosen das zeug auch spaß macht, sich aber nicht trauen es mal in 10 000 er hallen rauszuhauen. meint denn irgendwer, dass jemand von den gelegenheitsbesuchern entäuscht sein wird wenn sie mal bei 5 liedern nicht mitsingen können? die werden sich halt an ihre highlights erinnern. an tage wie diese, wünsch dir was und von mir aus an jägermeister. und unsereins würde völlig euphorisch werden, weil sie mal geld live gehört haben, oder betrunken im dienst, oder disco in moskau. oder helden und diebe. -> jeder wäre vollkommen zufrieden.
    wenn die hosen von sich aus sagen würden: wir finden die lieder scheisse, uns machen halt jägermeister und co. mehr spaß, dann könnt ich das auch noch verstehen. aber dem ist definitiv nicht so. wer mal ein paar konzerte mit raritäten erlebt hat, weiß, wie viel spaß sie selber daran haben. ich habe noch das interview von vom im kopf nach dem so36 gig. "wir haben da ein paar ältere songs gespielt, ich hoffe wir behalten davon was im set." leider nicht wirklich passiert.
    ich glaube viel mehr, den hosen fehlt ein bisschen der mut. sie meinen sie müssen dafür sorgen, dass die halle bei normalen konzerten jedem einzelnen lied kocht, sonst wären die leute entäuscht. ich verlange ja nicht mein wunschset, sondern nur dass einfach mal ein paar lieder von abend zu abend gewechselt werden. klar kann man nicht erwarten, dass sie 100 songs drauf haben aber dass ab und an mal ein paar lieder ausgetauscht werden und mal was kommt was nicht schon tausendmal gespielt wurde? das sollte doch wirklich drin sein. und man muss auch sagen, dass es bei den weihnachtskonzerten im ansatz ja auch geklappt hat. es ist nicht alles so schlecht wie es bei manchen kommentaren von mir und anderen rüberkommen mag.


    p.s.: die idee mal nur ein zwei große hallenkonzerte pro tour zu spielen wo nur die 80er berücksichtigt werden, oder nur selten gespielte songs, finde super. vor dem vvk bekannt geben: achtung, keine hits! wisst ihr was? die konzerte wären ratz fatz ausverkauft und 10 000 leute würden geschlossen wir sind bereit mitsingen! es gibt nämlich mehr leute die was mit dem alten kram anfangen können als man denkt. und das ist keine genrationenfrage. die alterspanne reicht auch da von 16 - 60.
    die alternative wäre eine clubtour, die ja eigentlich auch mal im raum stand, laut interviews...

  • Wie wäre es mal mit Tour abwarten und sehen was uns dann blüht? Dass sie auf den vergangenen Festivals keine großartigen Überraschungen gespielt haben (Raise Your Voice und Azzuro könnte man als solche sehen), ist doch kein Wunder. Beim Bremen Konzert, sowie den Wohnzimmerkonzerten gab's entsprechende Änderungen und auch beim Unplugged hat's Lieder gegeben, die lange nicht mehr gespielt wurden (Unsterblich, Mädchen aus Rottweil). Und ihr beklagt euch jetzt schon, dass euch die aktuelle Set nicht passt. Es gibt doch keine aktuelle. Man. Diese Negativ-Stimmung geht einem echt auf die Nerven. (Und nein, ich find auch nicht alles super, was die Jungs fabrizieren. Aber man kann's auch übertreiben...)

  • Wie wäre es mal mit Tour abwarten und sehen was uns dann blüht? Dass sie auf den vergangenen Festivals keine großartigen Überraschungen gespielt haben (Raise Your Voice und Azzuro könnte man als solche sehen), ist doch kein Wunder. Beim Bremen Konzert, sowie den Wohnzimmerkonzerten gab's entsprechende Änderungen und auch beim Unplugged hat's Lieder gegeben, die lange nicht mehr gespielt wurden (Unsterblich, Mädchen aus Rottweil). Und ihr beklagt euch jetzt schon, dass euch die aktuelle Set nicht passt. Es gibt doch keine aktuelle. Man. Diese Negativ-Stimmung geht einem echt auf die Nerven. (Und nein, ich find auch nicht alles super, was die Jungs fabrizieren. Aber man kann's auch übertreiben...)


    da hast du eigentlich recht ;)
    deshalb war der ausgangspost ja auch nicht als start zu einer groß angelegten debatte oder als "man ist das alles scheisse" statement gedacht, sondern nur als kleiner kommentar zu einem konzert. aber das habe ich ja in meinem letzten post schon ausgeführt.


    es ist übrigens zur zeit auch mehr hoffnung und wünschen als kritik, da uns die tour ja noch bevorsteht. wir werden sehn.

  • Ich sehe das auch so wie Pennsocke. Die große Tour kommt ja erst noch, bis jetzt waren in diesem Jahr doch hauptsächlich Specials wie die Wohnzimmertour, die Akustikkonzerte und noch ein paar Festival-Gigs. Bis zum Tourstart im November ist noch genug Zeit, die die Herren hoffentlich nützen werden, um ein bisschen an der Setlist zu schrauben. Sollte sich aber rausstellen, dass sie uns auf der Tour doch nur 08/15-Setlisten präsentieren, kann man nachher immer noch drüber meckern.

  • auch die "große" Tour wird zu 90% vorhersehbar werden.
    SO WHAT.


    Bei einem oder 2 Konzerten je Tour würde dies nicht großartig auffallen.
    und daher
    - nehm ich trotzdem jedes Konzert mit was irgendwie geht.
    - ärgere ich mich während Alles aus Liebe und hol mir was trinken.
    - nörgle ich am Weg zum Auto oder ins Hotel über die 08/15 Setlist.


    Ist dies 24 Stunden später wieder vergessen und
    - ich freu mich wie ein kleines Kind zu Weihnachten auf das nächste Konzert.


    Warum
    - Setlist ist mittlerweile zweitrangig für mich
    - geniesse ich es durch die Hosen Konzerte ein wenig rumzukommen und bisher nicht besuchte Städte zu sehen.
    - isset wie beim Fussball, 22 Spieler, 2 Toren 1 Ball und trotzdem sieht man sich 34 Spiele je Saison seines Vereins an.


    Fazit
    wir haben alle einen an der Waffel und das ist gut so.

    Scheiss Dynamo, Scheiss Dynamo, Scheiss Dynamo Ostberlin.
    Ihr seid die Schande der ganzen Liga,
    Scheiss Dynamo Ostberlin

  • Oh man... das ist das letzte mal dass ich auf so ne Thread antworte und überhaupt lese....


    Ich kann das Gemaule echt nicht mehr hören. Tastend mal schon diskutiert und doch gibt's regelmäßig wieder was. Die Hosen machen so viel um irgendwie den Spagat hinzubekommen, um alle irgendwie zufrieden zustellen. Gerade zum 30. gabs so viel geile Aktionen und trotzdem gibt's immer was zu meckern. das Glas scheint immer halb leer und der ein oder andere schwingt sich dann immer mal wieder zur Punk-, Kommerz-, Abzocke- und Setlistpolizei auf und bemängelt was.


    Jeder hat seine Meinung, aber wir könne uns doch echt nicht beschweren:


    - kleine Konzerte mit Raritäten
    - billige Eintrittspreise
    - sie spielen nicht nur im Stadion
    - Überraschen uns immer wieder
    - Eine band die sich entwickelt und nicht die Vergangenheit ausschlachtet
    - Eine geile Fan Base



    ich könnte tausend Sachen aufzählen....


    Es ist doch klar, dass sie bei Festivals nicht ohne Enden Raritäten auspacken....


    Und fans, die nur ab und zu hingehen und sagen "das ein oder andere find ich gut, da kann man mal hingehen.." sind doch in kleinster Weise schlechter als wir, die ständig hinrennen. Die wollen auch Ihren spass...Und bis jetzt hatte ich trotzdem immer meinen Spass :-) Ich feu mich über jeden der kommt, über jede neue Nase die ich sehe, über jeden mit dem ich feiern kann....so bin ich vor 20 Jahren reingekommen und ich bin dankbar für dieses Gefühl....


    Danke, dass jeder willkommen ist und Danke,dass die Hosen uns irgendwie doch alle glücklich machen....



    Amen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!