Neue Single - Unter den Wolken

  • Hatte die Chance mir das Ganze jetzt auch mal reinzuziehen..
    Unter den Wolken muss auf jeden Fall erstmal wirken.. Ich halte es auch für nen Song der das Zeug hat, nen Hit zu werden. Vielleicht ein wenig heftiger als BdR. Gegenwind der Zeit ist natürlich richtig geil!
    Totes Meer gefällt mir irgendwie.. Hab jetzt textlich noch nicht aufgepasst, aber es gefällt mir! ( mit Klavier! )
    Schade irgendwie, dass mir die beiden Songs besser gefallen als "unter den wolken" :D ..


    Aber das alles nur unter Vorbehalt, vielleicht wird es noch besser nach mehrmaligem Hören.

    Korn, Bier, Schnaps und Wein


    und wir hören unsere Leber schrein'

  • Eieiei... Polarkreis 18 meets Coldplay meets neuere The Killers und Mando Diao...


    Wie sind allein, allein allein - are we human or are we dancer? Dance with somebody! Talk.


    Stadionhyme in Moll!
    Schöner Refrain, aber sowas von soft und ohne Ecken und Kanten... Sorry, nicht mein ding.

  • es tut mir leid... aber ich find's schlimm. so heavy wie peter maffay. was für eine konstruierte charts-kacke!
    wenn das eine neue aufstrebende band wäre.... ich würd's sofort ausschalten!


    Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da.
    Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.

  • Die eigentliche Attraktion ist ja eindeutig Gegenwind der Zeit!
    Und in der Studioversion richtig gut...


    Das andere Dings sagt mir nix - Mainstream - kann weg!

    Wir gaben das, was ging - rechnen nichts auf...
    Blut, Schweiß und Tränen - nehmen wir in Kauf...
    das ist ein Schlussstrich - und meine Art!
    Du wirst nicht vermisst - Cupido - fick Dich hart!

  • Durchatmen.....ich kann es noch nicht einordnen....

    ..und wenn ich wirklich einmal anders bin ist mir das heute noch scheißegal !
    " Die sind mehr an ihren Werkzeugen, als...als an den Titten von ihrer Ollen!"


  • musikalisch: die strophen sind ähnlich gesungen wie bei "alles wird vorübergehen". höre auch im break "altes fieber" und "ertrinken" am ende raus. textlich hört man materias mitwirken. aber da muss ich noch ein paar mal reinhören, um das zu beurteilen. gefällt mir - vorsichtig gesagt - aber nicht!


    ich bin ein klitzekleines bisschen überrascht. ich hatte schlimmeres erwartet. als ich twd das erste mal hörte, war das anders. mir gefiel es überhaupt nicht. hier sind eindeutig die hosen zu erkennen. aber umhauen tut es mich nicht. sry


  • ich bin ein klitzekleines bisschen überrascht. ich hatte schlimmeres erwartet. als ich twd das erste mal hörte, war das anders. mir gefiel es überhaupt nicht. hier sind eindeutig die hosen zu erkennen. aber umhauen tut es mich nicht. sry


    bei mir war's umgekehrt. twd fand ich ok beim ersten hören, es ist tatsächlich gewachsen bis es totgedudelt und von allen deppen gecovert wurde. aber das hier ist die absolute härte. wobei "härte" in dem fall das falsche wort ist.


    Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da.
    Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.

  • Ich finde es ganz gut. Treibendes Schlagzeug, Gute Melodie, generell guter Kompromiss wenn man keine Ballade veröffentlichen will. Ein ähnlicher Hit wie Tage wie Diese ist aber ausgeschlossen, dazu ist es trotzdem zu rocklastig, Tage wie Diese hat ja damals auch Coldplay und U2 Fans abgeholt. Klar, kann man aber eben nicht zweimal machen, deswegen geht so ne Nummer schon klar. Ich freu mich jetzt auf das Video und hoffe das sie da den sehr metaphernlastigen und bildhaften Text in etwas konkretere Richtungen lenken damit die leute auch verstehen um was es geht (mögliche Verweise: Trump-Wahl, generell gesellschaftlicher Rechtsruck)


    Generell zu den 3 Songs: was für eine starke Produktion. Mir fehlen ein wenig die hosentypischen Chorstimmen, aber generell knallt das Ganze schon sehr und auch Campinos Stimme hat vor allem bei Gegenwind der Zeit einen immensen Druck, so wird mir das Album zumindest klanglich sehr viel Spaß machen

  • Bin ich der Einzige, der die "Drums" - die Snare - in "Unter den Wolken" nicht ab kann? Das ist echt teeniepopmässig gemacht - neue Killers, Coldplay, Polarkreis 18.. Klingt so in die Richtung, nur etwa 10 Jahre zu spät.


    Hört euch, wenn unbekannt, mal die folgenden Songs an:





    Klingt doch wie eine Mischung daraus, plus noch etwas "Altes Fieber"...

  • Erster unvollständiger Eindruck: Erleichterung, dass es alles deutlich düsterer und druckvoller rüberkommt.Ich find den Titeltrack ncht schlecht, Killers-Anleihen hör ich auch raus, aber da ich die liebe, geht das klar.War vielleicht der Kompromissversuch, was hittiges mit Popappeal, aber trotzdem dunkleres und druckvolleres zu schreiben.Der text ist in der Tat vage, aber mir gefällt Campinos Stimme in allen Tracks extrem gut, präsent, druckvoll, emotional.Kein LaLaLa und Tralala.Totes Meer ist gerade ab kurz vorm Refrain ein starkes Song, geile Melodie,erinnert mich etwas an die Wut und Verzweiflung in seelentherapie...wie gesagt, alles nach einmaligem Hören. auch Kuddels Gitarre find ich super.Da gabs schon deutlich schlimmeres als Albumvorbote, wie z.B. schön sein. Im Komplettpaket hört sich das alles recht dunkel, sinnierend und molllastig an, das ist mehr, als ich erwartet bzw befürchtet hatte. Vielleicht revidier ich morgen oder nächste Woche aber auch einiges.Die Totalablehnung hier teile ich aber bislang in keinem Fall.
    Was mich interessieren würde, ist, wer bei den Hosen neuerdings für die poppigen Sounds und Einflüsse (siehe Mike) verantwortlich ist.Hören die sowas inzwischen?

  • Erster Eindruck nach dem Hören des geposteten YouTube Videos: musikalisch fett produzierter Stadionrock, textlich (inhaltlich) wohl so in die Richtung von "Steh auf". Zitat: "Aus einem kleinen Hoffnungsschimmer kann das größte Licht entstehen." und am Ende "Und alle leuchten..." Also am Anfang wird eine relativ düstere Gegenwart beschrieben und am Ende die Hoffnung, dass alles gut wird.

    ************************
    Don't Eat The Yellow Snow!

    **************************

    Einmal editiert, zuletzt von binda ()

  • Coldplay passt da ganz gut. ich bringe mal positive vibes, das album wird viel besser als der schrott der republik.
    die produktion ist nicht so glatt wie 2012/13. an die "stille" jetzt zu denken, wäre etwas fatal. aber es kann was grosses werden.


    bin gespannt, ob es nun auch auf der mmt gespielt wird. für mich ist das kein live stück auf engen raum

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!