• So der totale Fauxpas ist da jetzt auch nicht, aber ich ehre Deine Mission für die Anständigkeit der Jugend. :D



    Total poliddisch ist aber auch das einzige der Neuzeit, das ich kenne. Bei der Herrenhandtasche war ich damals schon raus.

    NEIN :!:

  • Es gibt sicherlich moralisch verwerflicheres als "einem Freund Songs gegen Geld zur Verfügung zu stellen, der die dann für Klingeltöne verwendet".
    Prinzipiell sogar denkbar, dass er sich, als Berufsmusiker, nicht im Vorfeld mit dem Geschäftsmodell von Jamba auseinandergesetzt hat.


    Was ich aber schon sehr affig finde, ist seine hier gepostete Interview-Antwort zu dem Thema. Sinngemäß "Nach meinem Verständnis von Punkrock musste ich das einfach machen, weil es vielen Leuten missfallen würde und total absurd wäre". Mit dem Satz kann ich am Ende auch Investment-Banking & Heuschreckenkapitalismus (kennt hier jemand Gerald Hörhan? Der hat auch ein interessantes Verständnis von Punk) oder im Zweifel noch schlimmeres verteidigen. Das ist einfach eine unreflektierte Phrase die als Universalentschuldigung für jedwedes Fehlverhalten herhalten könnte.


    Klar, gerade in der Adoleszenzphase ist so ein "Provokation als Selbstzweck"-Denken keine Seltenheit, da schließe ich mich selbst auch nicht aus. Aber mit Anfang/Mitte 30 (dürfte hinkommen mit dem Schnuffelhasen-Song und Axel Kurths Alter, oder?) darf man da durchaus schon etwas reflektierter sein.


    Sicherlich kein Anwärter um den Titel "schlimmster Mensch der Welt", aber potenziell sympatisch macht das für mich jetzt auch nicht.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

  • Jamba war damals allgemein bekannt, ich mein selbst Farin "Ich habe keinen TV, auch wenn das gelogen ist" Urlaub kannte Jamba...


    Klar sind Waffenhändler schlimmer als Jambaabzocker. nur behaupten Waffenhändler auch nicht Punk zu sein. Jedenfalls kenne ich keinen der das tut

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Genau darin sehe ich auch das Problem. Es ist oberflächlich und gefährlich, dass alles sofort, nur um seine Meinung durchzudrücken, als "Wahrheit" abgetan wird. Ohne das zu hinterfragen. Wer genau waren die Sicherheitstypies z.B.? Die Hosen hatten doch auch immer ihr Team für diese Zwecke dabei. Es ist einfach schwammig. Und dass sich Kurth damals schon gegen Grauzonebands eingesetzt hat, finde ich übrigens eher sympathisch. Ich hatte jetzt auch keine Lust, alles durchzulesen, so wichtig ist es dann doch nicht für mich. Man kann halten was man will, aber ich mag WIZO, auch wenn nicht immer alles nachvollziehbar bleibt. Das ist bei den Hosen nicht anders. Im Grunde geht es hier um eine Band, die gegen den Druck von rechts aufrufen und das ist schon mal nicht so verkehrt denke ich. Sympathie oder Antipathie muss jeder mit sich ausmachen.

    Ein kleiner Fleck auf der Karte, springt ständig hin und her.
    Sucht nach seinen Wurzeln und erinnert sich nicht mehr.
    Und seine Bewohner drehen sich im Kreis,
    sind umgeben von zwei Fronten, die beide das Gleiche wollen.

  • Der besoffene Elch, an den ich mich erinnere, hat nicht das Hosenlied gesungen, sondern ein anderes, aber im gleich geschriehenen Stil, war also gut geklaut.
    Still, Still, Still, gabs m.E. auch als normalen Klingelton, ich glaube aber nicht, dass die Band da zustimmen musste, ich nehme mal an dass das ggf. nur über Gema ging.
    Allerdings meine ich mich zu erinnern, dass die Hosen tatsächlich auch mal mit Jamba kooperiert haben in irgendeiner Form. Das dürfte so um 2004 rum gewesen sein, als man auch Kopierschutz und sowas ganz toll fand....

    Megawatt- Die Band von Constantin aus Marienfelde:
    Neues Album: Die Nächste Etappe
    Jetzt als Download und Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer
    http://www.megawatt-berlin.de

  • Gestern auf, Konzert in Dortmund gewesen.


    Lange nicht mehr ein so geiles Konzi gesehen. Hat richtig spass gemacht!


    Kann euch nur empfehlen Der Wizo noch mitzunehmen, solange ihr die Chance dazu habt!

    Du bist nur ein Wassertropfen, kannst nichts ändern hier auf Erden
    Doch aus vielen Wassertropfen können Wasserfälle werden

    ----

  • War wirklich ein richtiger starker Auftritt vom Wizo in Dresden. Sie haben die schwachen Jahre hinter sich gelassen und machen nun wieder das, was sie am besten können - Musik voll auf die Zwölf, zwei Stunden lang Vollgas, sehr gute Mischung aus Klassikern, neuen Stücken und ganz alten Kamellen. Auch schön, dass die Mitmach- und Quatschanteile, die es vor paar Jahren bei den Festivals noch gab, nahezu komplett raus sind und man einfach feiern kann. Und auch das Publikum ist sehr angenehm, eine schöne Mischung aus jüngeren und älteren Menschen, die die Leidenschaft für die Musik verbindet.
    Und auch Radkey, die als Gäste dabei waren, konnten absolut überzeugen. Drei sehr witzige Typen, angeblich Brüder, die nie eine Schule besucht und von ihrem Vater im wesentlichen Rock&Roll gelehrt bekommen haben. Hört mal rein, es lohnt sich!


  • Und auch Radkey, die als Gäste dabei waren, konnten absolut überzeugen. Drei sehr witzige Typen, angeblich Brüder, die nie eine Schule besucht und von ihrem Vater im wesentlichen Rock&Roll gelehrt bekommen haben. Hört mal rein, es lohnt sich!


    Und es gibt wirklich Leute die so Bullshit glauben? :cursing:

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Heimunterricht ist absolut nichts ungewöhnliches, das stimmt. Eine Band kann sich das trotzdem komplett frei ausdenken, wäre ja nicht das erste Mal. Man denke zum Beispiel an die Pasty Faces. Ob ein Merch-Typ, der zum selben Bandkosmos gehört, da die ehrlichste Antwort gibt, sei mal dahin gestellt, aber es hört sich für mich dennoch halbwegs glaubwürdig an. Warum auch nicht? Dass ihnen der Vater Rock'n'Roll beigebracht hat, kann ja vieles bedeuten.

    Wir sind übrig.

  • Zitat

    Ob ein Merch-Typ, der zum selben Bandkosmos gehört, da die ehrlichste Antwort gibt, sei mal dahin gestellt, aber es hört sich für mich dennoch halbwegs glaubwürdig an. Warum auch nicht? Dass ihnen der Vater Rock'n'Roll beigebracht hat, kann ja vieles bedeuten.


    Der Merch-Typ IST der VATER. Und da ich mit der Band auf Tour bin denke ich schon, dass ich da den richtigen Draht zu habe. Beim letzten Satz hast du Recht, das bezieht sich nur auf die Instrumente und das fördern des Musikgeschmackes.

    Ende.

  • Gut, wenn du mit denen auf Tour bist, hast du da andere Einblicke. Für mich klang es so, als hättest du dich am Merch einfach mal kurz mit dem unterhalten. Da hätte er einer fremden Person ja viel erzählen können.

    Wir sind übrig.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!