Hier spielt die Musik: Das ist die Konzerthauptstadt Deutschlands!

  • Grad über Fb gesehen: das Warenportal "Warenvergleich" hat eine Studie durchgeführt und dabei in diversen Kategorien Vergleiche angestellt. Ganz nette Spielerei, wie ich finde.
    Was mich ja besonders freut:

    Zitat

    Überraschung bei der Stadt mit der höchsten Konzertdichte: Mit 10,6 Konzerten pro 100.000 Einwohnern hat Saarbrücken die Nase vorn!
    [...]
    Saarbrücken hat auch beim Rennen um die meisten Alternative-Konzerte pro Einwohner die Nase vorn


    :daumen:
    Das kann man dann in der Konzert-Wüste schon mal vermissen. :S


    https://www.warenvergleich.de/…zerte-pro-einwohner-2.pdf

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Ich habe starke Zweifel an der Methodik der Auswertung. Wenn das Jahresangaben sein sollen, stimmt die Statistik hinten und vorne nicht.
    Schließlich wurden nur angebotene Karten ausgewertet, schreibt Warenvergleich.de
    Haben die ausschließlich eventim- und Ticketmaster-Kartenangebote ausgewertet?
    Merchcowboy und punk.de darf man doch nicht einfach ausblenden. das ergibt ein völlig verzerrtes Bild.


    Dann sind die ganzen Hutkonzerte und Konzerte ohne Eintritt und ohne Vorverkauf gar nicht dabei.
    Ich veranstalte immer nur Konzerte ohne Vorverkauf in Duisburg und viele andere Veranstalter hier in der Gegend machen das genau so.
    Diese Konzerte gehen gar nicht in die Statistik ein.


    In der Auswerung steht: "aus den Genres Indie, Alternative und Metal" ... "Traurig sieht es in Bonn, Duisburg und Gelsenkirchen aus: Hier gibt es kein einziges Konzert
    aus diesem Bereich."
    LÜGE!
    Das stimmt nachweisbar nicht. Es gibt hier in Duisburg jährlich über 100 Metal- Indie- und Alternativ-Konzerte, aber für die meisten kann man die Karten nicht bei eventim kaufen.
    Eventim ist ja auch viel zu teuer!
    Punk-Konzerte fallen wohl ganz aus der Statistik? 2017 habe ich allein fünf Punk-Konzerte veranstaltet, das ist eins pro 100.000 Einwohner.


    Es bleibt festzuhalten, dass es in Saarbrücken offensichtlich die meisten Konzerte gibt, wo Veranstalter ihre Tickets über die ausgewerteten Ticketportale verkaufen, wahrscheinlich mangels Alternativen. Alles andere, was da behauptet wird, kann einfach nicht stimmen.


    Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!

  • Stimmt absolut


    Diese Statistik ist doch völlig fürn Hintern wenn da nur Eventim & co krempel verplant wird. Vermutlich hat Duisburg alleine schon mehr Konzerte als Saarbrücken. Vom Umkreis reden wir da noch gar nicht

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Dann sind die ganzen Hutkonzerte und Konzerte ohne Eintritt und ohne Vorverkauf gar nicht dabei.


    Die kann man ja auch nicht wirklich zählen. Wie soll man denn erfassen, ob in irgendeinem Juz oder ner Rockkneipe die örtl. oder regionale Dorfpunkkapelle ihren Auftritt hat?


    Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!


    Eben.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Zumal Eventim ja auch ein ziemlicher Sauladen ist, erst müssen die Veranstalter Fett gebüren abdrücken, (und das ist kein Centbetrag) dann auch noch der Kunde (selbst mit Gerichtsurteil was denen das Verbietet macht Eventim genau so weiter) zudem hat Eventim auch nur lustige Verträge, gerade als kleinerer Laden hast du keine Chance mit denen zu verhandeln, bist aber trotzdem auf die Angewiesen...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Die kann man ja auch nicht wirklich zählen. Wie soll man denn erfassen, ob in irgendeinem Juz oder ner Rockkneipe die örtl. oder regionale Dorfpunkkapelle ihren Auftritt hat?


    Da wäre eine Facebook-Auswertung wahrscheinlich genauer, aber auch aufwändiger.


    Man müsste eigentlich die regionalen Veranstaltungskalender durchgehen, da findet man schon jede Menge. Wenn das die Ersteller solcher Statisicken nicht können, sollten sie auf die Schwächen ihrer Auswertung näher eingehen und nicht ihre Erkenntnisse als Wahrheit verkaufen.
    ... oder es besser gleich bleiben lassen.


    Wenn ich in Oldenburg oder Bremen Konzerte suche, nutze ich die Veranstaltungskalender von da oben, suche ich bei mir was, gucke ich in den Coolibri und ganz Allgemein schaue ich mir die Auswahl an Konzerten auf bierschinken.net an. Wenn ich in Berlin oder Hamburg wäre, würde ich mir die regionalen Veranstaltungskalender dort anschauen, auch für Veranstaltungen im Umland.


    @ Gabumon
    Mit eventim hast du sicher Recht. Es gibt anscheinend aber auch viele Leute, die zu blöd sind andere Ticketquellen zu nutzen, auch wenn (günstigere) Alternativen angeboten werden.
    Zumindest sehe ich auf Konzerten Leute mit eventim-Tickets to print, obwohl es z.B. bei punk.de die Karten viel billiger gibt.

  • Ich schreib einfach immer den Laden an ob die mir eine an der Kasse zurücklegen

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Mit eventim hast du sicher Recht. Es gibt anscheinend aber auch viele Leute, die zu blöd sind andere Ticketquellen zu nutzen, auch wenn (günstigere) Alternativen angeboten werden.
    Zumindest sehe ich auf Konzerten Leute mit eventim-Tickets to print, obwohl es z.B. bei punk.de die Karten viel billiger gibt.


    Wobei das Angebot auf punk.de aber sehr speziell und eingeschränkt ist (hab ich mal grad geguckt). Die Karten, für Konzerte die dort gelistet sind, könnte man dann vllt dort kaufen und evtl. sollte die Seite in "solchen" (Punk)Kreisen doch auch bekannt sein, aber ich fände da keine Karte bzw. Konzert.


    Kann den Gedanken aber insofern nachvollziehen, denn mir fiel das auch schon ein paar mal in "meiner" Haus-und-Hof-Comedy-und-Kabarett-Location auf. Da sah ich auch schon Leute mit evetim-Tickets rumlaufen, wo ich gar nicht auf den Gedanken gekommen wäre, dort nach Tix zu gucken. Die Halle hat nen eigenen prima funktionierenden Vvk.
    Mal grad geguckt, z.B. für den nächsten Mathias Richling Auftritt: über eventim 34,15€ (+4,90€ Porto) oder bei der Halle selbst 32€ (+3€ Porto). Gut, über die 2,15€ kann man streiten, wenn mans vor Ort bei eventim selbst kauft, spart man auch das Porto (mache ich in letzter Zeit auch nur noch), aber trotzdem bekäme man für die 2,15€ in der Halle schon 2 Brezel - und die sind sehr lecker! :D

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Wobei das Angebot auf punk.de aber sehr speziell und eingeschränkt ist (hab ich mal grad geguckt). Die Karten, für Konzerte die dort gelistet sind, könnte man dann vllt dort kaufen und evtl. sollte die Seite in "solchen" (Punk)Kreisen doch auch bekannt sein, aber ich fände da keine Karte bzw. Konzert.


    Das hat djrj ja auch nur als Beispiel abgeführt. Es gibt auch eigentlich immer diverse lokale, kleinere Kartenverkäufer.


    Aus Oldenburg bspw. "ticket2go", da gibt es dann auch Tickets zum Selberdrucken, der Tower in Bremen bietet über die eigene Homepage ebenfalls Tickets zum Selbstdrucken an, dann gibt es zumeist Läden, in der Regel Plattenläden, die auch Tickets im VVK für kleine Konzerte anbieten, außerdem haben oftmals Musiker und vermutlich sogar Comedy-Künstler auch einen eigenen Kartenverkauf etc. pp. Man kommt also meistens ganz gut ohne Eventim klar, auch wenn man nicht täglich an irgendwelchen Shops vorbeikommt.

    R.T.B.A.M.

  • Für kleine Konzerte mag das ja gehen, andererseits bündeln aber auch Bands ihren Ticketverkauf nur auf bestimmten Plattformen. BAP z.B. leitet seine Ticketlinks auf eventim, auch wenn man die Tickets über die jeweilige Veranstaltungs-HP beziehen kann/könnte.
    Wenn man auf mehrere Konzerte einer Band geht, ist es aber auch einfacher, die Tickets da zu kaufen, wo alle (oder die Mehrzahl der) Konzerte gelistet sind, statt sich bei jeder Location anzumelden (sofern die Band keinen eigenen Ticketverkauf hat, wie die Hosen, Broilers, Dontos, etc.). Und da hat sich der Riese eventim nun mal die pole position erspielt. Ob man das gut findet oder nicht, steht auf nem anderen Blatt.


    Und so sehe ich auch die Statistik, um die es hier geht. Bei Umfragen in dieser Größenordnung kann man nur Teilbereiche abdecken, die dann repräsentativ für alles stehen/stehen sollen. Dass es darunter noch weitere Formen und Möglichkeiten gibt, ist klar.
    Die Haushaltsbefragungen des statist. Bundesamts spiegeln auch nicht alle erdenklichen Haushaltsformen in der BRD wider, da steht das erfasste am Ende auch für alle. Aber irgendwo muss für die Erfassung auch ne Grenze gezogen werden.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

    Einmal editiert, zuletzt von Katastrophenkommando ()


  • Wobei das Angebot auf punk.de aber sehr speziell und eingeschränkt ist (hab ich mal grad geguckt). Die Karten, für Konzerte die dort gelistet sind, könnte man dann vllt dort kaufen und evtl. sollte die Seite in "solchen" (Punk)Kreisen doch auch bekannt sein, aber ich fände da keine Karte bzw. Konzert.


    Wenn ne Band die 2000 Läden ausverkauft machen (mit Tickets von punk.de) verzerrt sich da schon ein Bild. Zu dem hängt bei punk.de auch evvk.de dran, die haben nicht nur Special Interessts Ticktes, sondern auch für die breitere Masse.


    Gibt ausserdem auch bei uns Läden, die den VVK über den örtlichen Einzelhandel abwickeln (so Konzerte im Rahmen von 200-300 Besuchern), die fallen da völlig raus. Ich bleibe auch dabei, alleine in Duisburg gibts da definitiv viel mehr was geht.

    Ende.

  • grundsätzlich kaufe ich meine Tickets bei den Künstlern oder bei örtlichen Veranstaltern. Aber wenn ich mal für mehrere unterschiedliche Konzerte gleichzeitig kaufen will, dann mach ich das durchaus oft über Eventim. Hab dann nur 1x Portokosten statt ggf 5x.

  • grundsätzlich kaufe ich meine Tickets bei den Künstlern oder bei örtlichen Veranstaltern. Aber wenn ich mal für mehrere unterschiedliche Konzerte gleichzeitig kaufen will, dann mach ich das durchaus oft über Eventim. Hab dann nur 1x Portokosten statt ggf 5x.


    Wobei ich da auch mal nachrechnen würde, ob sich das rechnet. Eventim nimmt sehr viel VVK Gebühr. Kleinere Anbieter nehmen meistens keine 15% und keine Servicegebühren.

    Ende.

  • bei Punk.de würd ich sehr ungern bestellen. Schonmal nen paypal Fall mit gehabt, und dass ding gehört zu WIZO. Da kann ich gleich Eventim nehmen...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Passend dazu, gabs im (mir bisher unbekannten) Magazin "Deaf forever" einen Leserpoll zu den schönsten Konzertlocations Deutschlands.
    Sehet selbst und regt euch auf ;) :


    https://scontent-frt3-2.xx.fbc…817f0cd9fd680&oe=5CDB3D0C
    (mit Link, da der Upload grad net funzt)


    Quelle des Bildes: Garage SB @ Fb

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!